Elektrikprobleme 200 10V

Hier bitte Fragen, Tipps und Anregungen rund um den Originalerhalt des Typ44 einstellen.
Beispiel: Ausstattungsfragen, Fragen rund um die Instandhaltung, Teilebeschaffung, Rostvorsorge

Bitte überprüfe vor dem Erstellen Deines Postings, ob die Frage bereits in der Audi 100 und A6 Selbst-Dokumentation, der audi100.selbst-doku.de beantwortet wurde. Für fast alle häufigeren Probleme gibt es dort bereits Lösungen.

Moderatoren: Moderatoren, globale Moderatoren

Forumsregeln
Bitte vor dem Erstellen eines Postings die geltenden Forenregeln beachten. Moderatoren und der Site-Admin werden in regelmäßigen Kontrollen für die Einhaltung der Regeln sorgen.

http://forum.group44.de/viewtopic.php?f=6&t=129087&p=1242111#p1242111

Elektrikprobleme 200 10V

Beitragvon 220V » 02.02.2019, 14:51

Hallo mal wieder,

habe folgendes Problem beim 200 10VT und hoffe es weiss jemand einen Rat:

Sobald Zündung an, fängt die Spritpumpe an zu laufen, hört wieder auf, läuft wieder - also pulsierend; klingt als ob man ständig die Batterie an- und wieder abklemmt. Dabei blinkt auch die Checkleuchte unregelmässig.
Ich hatte bereits das SG (MAC 12) im Verdacht da ich Wassertropfen entdeckt habe - der Schlauch für den Drucksensor war feucht. Die Platinen im SG sind vom MAC 11, hier sind 3 Leiterbahnen unterbrochen und dafür 3 Brücken verlötet.
Habe ein MAC 11 SG besorgt, den Chip umgebaut und die Leiterbahnen/Brücken analog dem originalen SG angepasst - leider ohne Erfolg, gleiches Thema in grün.
(Wobei ich mir einbilde, dass für ca. 1-2 Sekunden nachdem ich das neue SG drin hatte und die Zündung angeschaltet habe, ruhe war und dann erst das pulsieren losging; sicher bin ich mir jedoch nicht...
Könnte denn irgendwo ein Kurzschluss evtl. das getauschte SG wieder zerstört haben ?)

SPR habe ich bereits getauscht, daran liegt es nicht; zieh ich es ab läuft die Pumpe zwar nicht mehr, das "pulsieren" der Zündung ist weiterhin da.

Achso - anspringen tut er nicht. Die Symptome kamen plötzlich, meine Frau hatte den Wagen kurz laufen, dann ist er ausgegangen und seither haben wir den Salat.

Bin echt ratlos :-(

Danke schonmal vorab

Gruß
Frank
Benutzeravatar
220V
Entwicklungsleiter
 
Registriert: 10.11.2004, 16:50
Wohnort: Neckarsulm/Bad Wimpfen
Fuhrpark: ´89er 220V Avant, lagometallic
´88er 210V Avant, perlmuttweiss-metallic

Re: Elektrikprobleme 200 10V

Beitragvon Poldy » 03.02.2019, 00:55

Moin,
mal den Zündanlassschalter durchmessen. Allgemein mal schauen was die Verschiedenen Spannungsversorgungen für Motorsteuergerät etc. machen, nicht das eine Spannungsebene wegfällt?

Zündfunke vorhanden?

Mal ausgeblinkt?

Gruß

Poldy
Unser Fuhrpark………
Audi 200 Quattro 20V Avant in Nauticblau-Perleffekt-Metallic Bj 90
Audi 200 Quattro 20V Avant in Papyrus-Metallic Bj 89
Audi 200 Quattro 10V Avant Lago-Metallic Altagsauto Bj 88
Audi 200 Quattro 10V Avant VFL verkauft
Audi 200 5e Typ 43
2x Audi 100 C4 Limo AAR
Audi Coupé GT Typ 81 Bj 83
Audi 80 GTE Typ 81 VFL Bj 84
...
Benutzeravatar
Poldy
Testfahrer
Testfahrer
 
Registriert: 18.06.2011, 12:13
Wohnort: 23795 Bad Segeberg
Fuhrpark: Zu viele Autos, zu viele Fahrräder, zu viele Motorräder und viel zu wenig Platz

Re: Elektrikprobleme 200 10V

Beitragvon matze » 03.02.2019, 10:34

Hast du nen 1b Motor oder MC?
Mach mal ein Foto vom steuergerät mit den Änderungen.

Und sobald du Zündung an machst läuft die kraftstoffpumpe Sinus förmig an?

Und nichts repariert und eingebaut im
Vor kurzem

Gruß
matze
Projektleiter
 
Registriert: 06.11.2004, 17:48
Wohnort: Dörndorf aber sehr oft auch Köln

Re: Elektrikprobleme 200 10V

Beitragvon 220V » 03.02.2019, 13:04

Moin zusammen,

@Poldy - den Zündanlassschalter nehme ich mir gleich mal noch vor; orgeln tut er, wenn der Schlüssel gedreht wird. Ausblinken geht nicht, da die Checklampe gerade eh ständig am Blinken/Flackern ist.

@Matze - ist ein MC I Motor - wenn ich die Zündung einschalte hörst Du die Benzinpumpe kurz laufen, dann unregelmässiPause, dann wieder laufen - eigentlich dürfte die ja gar nicht anlaufen...
Eingebaut/Umgebaut wurde nichts in letzter Zeit, wie gesagt ist er ja letzten Samstag noch ganz normal gelaufen.

Die Spannung an PIN 35 des SG schwankt bei Zündung an zwischen 12,1 und 12,4 Volt.

Ferner habe ich noch folgende PINS gegen Masse gemessen (bei ausgeschalteter Zündung):
PIN 9 - 0Ohm; PIN 12 - 0Ohm; PIN 16 - 0Ohm; PIN 19 -36Ohm; PIN 20 - 10Ohm; Pin 29 - 0Ohm; Pin 31 - 16,8Ohm; Pin 32 - 1,7Ohm; PIN 35 - 11Ohm ???

Bilder vom originalen SG:
Dateianhänge
IMG_20190203_113536.jpg
Brücken Rückseite
IMG_20190203_113527.jpg
Unterbrechung vor Stift 2
IMG_20190203_113511.jpg
2x Unterbrechung rechts von "Q5"
Benutzeravatar
220V
Entwicklungsleiter
 
Registriert: 10.11.2004, 16:50
Wohnort: Neckarsulm/Bad Wimpfen
Fuhrpark: ´89er 220V Avant, lagometallic
´88er 210V Avant, perlmuttweiss-metallic

Re: Elektrikprobleme 200 10V

Beitragvon 220V » 03.02.2019, 13:07

ein Video kann mir hier nicht einstellen, oder ? hat ca. 54MB
Benutzeravatar
220V
Entwicklungsleiter
 
Registriert: 10.11.2004, 16:50
Wohnort: Neckarsulm/Bad Wimpfen
Fuhrpark: ´89er 220V Avant, lagometallic
´88er 210V Avant, perlmuttweiss-metallic

Re: Elektrikprobleme 200 10V

Beitragvon sigare » 03.02.2019, 13:21

wie ist deiner Benzinpumpe relay?
der ist am ersten doch fur der pumpe dort, neben der Zündanlassschalter
Benutzeravatar
sigare
Testfahrer
Testfahrer
 
Registriert: 30.04.2015, 21:35
Fuhrpark: audi 100 turbo quattro '89 Panthero Schwartz
MC2 227.1 pk 167.0 kW 363,8Nm at 3800 rpm Vitm B

Re: Elektrikprobleme 200 10V

Beitragvon 220V » 03.02.2019, 13:51

das Benzinpumpenrelais sollte OK sein; wenn ich das abziehe läuft die Benzinpumpe auch nicht, das Flackern der Checklampe ist jedoch weiterhin vorhanden.
Wenn ich das X-Relais rausziehe, macht er die gleichen Faxen (mit eingestecktem Benzinpumpenrelais).

Zündfunke ist im Übrigen auch keiner da....
Benutzeravatar
220V
Entwicklungsleiter
 
Registriert: 10.11.2004, 16:50
Wohnort: Neckarsulm/Bad Wimpfen
Fuhrpark: ´89er 220V Avant, lagometallic
´88er 210V Avant, perlmuttweiss-metallic

Re: Elektrikprobleme 200 10V

Beitragvon matze » 03.02.2019, 14:41

Du hast einen MC Motor warum modifiziert du das steuergerät.....mac11 passt da ja Serie..
Und PIN 2 ist für zündung wichtig...
matze
Projektleiter
 
Registriert: 06.11.2004, 17:48
Wohnort: Dörndorf aber sehr oft auch Köln

Re: Elektrikprobleme 200 10V

Beitragvon André » 03.02.2019, 14:52

Für mich stellt sich auch die Frage, was die komische SG-Kombi soll.
Wenn ich richtig verstehe, ist ja ein anderes drin, als rein soll, aber mit der dann richtigen Platine, aber die wieder modifiziert ... warum ist das so?
(nicht mir beantworten, sondern Dir selber ;-) )
Wobei es wohl auch Fz. gab, bei denen ab Werk auf der Platine irgendwelchen "nachträglichen" Brücken drauf waren.

Aufgrund der Sache mit SpritRelais, MKL-Flackern würde ich empfehlen, sich den Relaisträger mal von unten anzuschauen (also rausnehmen).
Wenn dort alles ok ist, würde ich nach Stromlaufbahn erstmal alle Kabel, die auf die MKL wirken, prüfen, speziell in Richtung Massekontakte.

Ciao
André
VW LT 28 WoMo 2,4R6D, ´82, 350tkm, verkauft; VW Passat Variant 32B sandmetallic 1,3, ´83, verkauft; Audi 100 Avant NFL 2,3E, blau, verkauft ins Forum, Audi 100 Avant Sport 2,3E, panthero, 250tkm, verkauft ins Forum; VW Passat Variant Ideal Standard, ´92, indianrot, 178tkm, abgegeben; Opel Omega Caravan 2,5V6, ´97, irgendwie grünblau, 188tkm, entsorgt; Suzuki Baleno Hatchback, 1,3, ´96, racingschwarz, 170tkm, entsorgt; Suzuki Baleno Hatchback, 1,3, ´00, fröhlichblau, 180tkm, entsorgt; VW Golf 3 Avenue 1,8, ´95, indian?rot, 230tkm, auseinandergefallen; Renault Mégane II Luxe dynamique 1,6, ´03, angora-beige, 178tkm, in Zahlung
Nissan Pul sar Tekna 1,5dci, azureblau

Im übrigen bin ich der Meinung, daß Schnellfahrer nicht auch noch drängeln sollten und alle das Rechtsfahrgebot zu beachten haben
Benutzeravatar
André
Moderator
Moderator
 
Registriert: 07.05.2004, 14:17
Wohnort: Göttingen

Re: Elektrikprobleme 200 10V

Beitragvon 220V » 03.02.2019, 14:54

Das hätte ich noch ergänzen sollen, sorry - Der Wagen ist original ein 1B; ich hatte den bereits mit dem nachträglich eingebauten MC und verbautem 1B SG (MAC12) gekauft, da wurde meinerseits nichts modifiziert.
Er ist ja auch mit dem 1B SG seit ich ihn 2010 gekauft hatte gelaufen ;-)
Ich hatte lediglich vermutet, dass nun durch Wassereintritt das SG hin ist und deshalb das "neue" SG enstprechend angepasst und reingesteckt.
Benutzeravatar
220V
Entwicklungsleiter
 
Registriert: 10.11.2004, 16:50
Wohnort: Neckarsulm/Bad Wimpfen
Fuhrpark: ´89er 220V Avant, lagometallic
´88er 210V Avant, perlmuttweiss-metallic

Re: Elektrikprobleme 200 10V

Beitragvon 220V » 03.02.2019, 15:00

Nochmal zu den SG: meinem jetzigen Stand nach unterscheiden sich die beiden SG MAC11 und MAC12 im originalen Zustand bereits lediglich durch die ab WERK modifizierten Änderungen der Leiterbahnen sowie die Software; die Platinen sind also bei beiden identisch = MAC11 (steht auch auf beiden Platinen drauf).

Siehe auch hier http://www.sjmautotechnik.com/trouble_shooting/pinout.html#fourt

Gruß
Frank
Benutzeravatar
220V
Entwicklungsleiter
 
Registriert: 10.11.2004, 16:50
Wohnort: Neckarsulm/Bad Wimpfen
Fuhrpark: ´89er 220V Avant, lagometallic
´88er 210V Avant, perlmuttweiss-metallic

Re: Elektrikprobleme 200 10V

Beitragvon 220V » 03.02.2019, 15:08

würdet ihr grundsätzlich einen Schaden des SG ausschliessen ? Würde jetzt ungern die Kiste komplett zerlegen, wenn das kaum ausgeschlossen werden kann...

Den Relaisträger nehme ich jetzt mal raus - guter Hinweis.
Benutzeravatar
220V
Entwicklungsleiter
 
Registriert: 10.11.2004, 16:50
Wohnort: Neckarsulm/Bad Wimpfen
Fuhrpark: ´89er 220V Avant, lagometallic
´88er 210V Avant, perlmuttweiss-metallic

Re: Elektrikprobleme 200 10V

Beitragvon Fussel » 03.02.2019, 15:55

Hallo Frank,

den Tipp von Poldy würde ich auch als erstes verfolgen - das hört sich doch so an, als ob das Signal für Klemme 15 zyklisch da und gleich wieder weg ist. Daher auch das ein- und ausschalten der Spritpumpe und das Flackern im Instrumententräger. Wenn in der Klemme15 ein nicht sauberer Kontakt ist, kann das Spannungssignal erstmal da sein - sobald aber dann Verbraucher eingeschaltet werden, bricht die Spannung zusammen, da die schlechte Kontaktierung den Strom nicht tragen kann. Also fließt kein Strom mehr, wodurch die Spannung wieder ansteht - und das Spiel beginnt von neuem.

Hast Du eine Möglichkeit das Klemme 15 Signal und auch Klemme 30 Signal mit einem Oszilloskop aufzuzeichnen? Bei einem Schrauberkumpel an einem 205 GTI ging das Auto sporadisch aus und es war kein Zündfunke vorhanden. Er hat die komplette Zündanlage durchgemessen, nichts gefunden. Als wir dann gemeinsam auf die Suche gegangen sind, hatten wir die Versorgung der Zündspule mit dem Oszi aufgezeichnet und siehe da: die Spannung, die anfangs ohne Probleme da war, brach plötzlich ein - bei ihm war es ein Kabelbruch im Versorgungskabel der Zündspule. Vibrationen oder Temperaturschwankungen im Fahrzeug tun ihr übriges für solche Kontaktfehler, dass eine Verbindung sporadisch oder regelmäßig wegbricht.

Wenn Du schon eine schwankende Spannung - noch dazu Klemme 15! - misst, würde ich an Deiner Stelle hier weitersuchen. Mit einem Multimeter können sporadische kurzzeitige Unterbrechungen leider nicht wirklich gemessen werden, da man nicht weiß, ob die Bordnetzspannung schwankt aufgrund von zusätzlichen Verbrauchern, oder ob eben das Signal kurzzeitig komplett einbricht. Mit einem Oszi siehst Du das aber sofort.

Du hast geschrieben, dass bei Dir am Fahrzeug ein anderer Motor eingebaut wurde. Was wurde in diesem Zug alles an der Elektrik verändert? Sehr oft sind es nachträglich eingebaute Verbindungen, die nicht sauber ausgeführt sind. Lötverbindungen sind ein gern gesehener Kandidat für Verbindungsprobleme: entweder bricht die Lötstelle aufgrund von Vibration während des Betriebes, oder aber das Kabel danach, wenn keine Zugentlastung vorhanden ist. Daher quetsche ich bei meinen Fahrzeugen die elektrischen Verbindungen nur. Auch Stromdiebe, oder wie auch immer sie genannt werden, um Signale von vorhandenen Leitungen abzuzapfen, sind eine potentielle Fehlerquelle. Wenn Du also solche Verbindungstechniken bei Dir im Auto in der Elektrik haben solltest, schau Dir das mal an.

Wie Du schon sagst, ist es sicherlich kein grundsätzliches Problem, wenn der Motor so lief.

Du kannst die Spritpumpe auch so mal testen, wenn Du das Relais überbrückst: läuft sie dann sauber an und bleibt sie es auch? Im Motorraum kannst Du dann die Fördermenge kontrollieren. Das hatte ich bei einem Oldie: hier hing die Pumpe, mit dem Resultat, dass sie mal lief und mal eben nicht. Allerdings hast Du geschrieben, dass Du auch keinen Zündfunken hast und die Instrumente flackern, das würde das nicht erklären - es sei denn, die Pumpe zieht so viel Strom, dass die Bordnetzspannung einbricht. Das glaube ich aber eher nicht, leider kann man nicht an die Pumpe langen, um zu sehen, ob sie warm oder heiß wird.

Ein Video kannst Du bei YouTube hochladen und dann hier verlinken.

Viel Erfolg bei der Fehlersuche!

Quattrogetriebene Grüße, Fussel

Edit: Es kann auch ein Fehler in der Masse-Verbindung sein! Daher nicht nur die Versorgungsleitungen, sondern auch die Verbindung mit der Masse prüfen! Wenn zwar die Versorgungsleitung in Ordnung ist, aber die Masseverbindung wegbricht, wird auch nichts funktionieren. Allerdings nehme ich an, dass Du beim Messen der Pins vom Steuergerät eine eigene Minusleitung hergenommen hast und nicht die Leitung vom Fahrzeug zum Steuergerät benutzt hattest? Bei einer schlechten ohmschen Verbindung hilft die Messung mit dem Widerstand nicht wirklich viel: Die Verbindung kann hochohmiger werden, sobald ein Strom drüber läuft.

Noch ein Zusatz, der mir gerade einfällt: Wenn der Pin35 am Steuergerät die Klemme15 ist, kannst Du ein separates Kabel von der Batterie über eine Sicherung (!) zum Steuergerät führen. Dann darf die Spannung nicht mehr einbrechen - es sei denn, die Batterie ist platt - und dann siehst Du, ob der Motor läuft oder sich das Verhalten in irgendeiner Weise verändert.
Benutzeravatar
Fussel
Testfahrer
Testfahrer
 
Registriert: 08.11.2012, 16:53
Wohnort: Nürnberg
Fuhrpark: BMW 2002 tii (e114)
VW Käfer Cabrio (1302)
BMW 320/6 (e21)
Honda VFR400R (2x nc24)
Audi 100 Avant Quattro Sport (C3)

Re: Elektrikprobleme 200 10V

Beitragvon 220V » 03.02.2019, 16:41

so, am Relaisträger ist nichts auffälliges zu erkennen, auch die Massepunkte an der A-Säule unterhalb vom Sicherungskasten schauen gut aus und haben Kontakt.

@Fussel - nein ich habe leider kein Oszi. Aber ich habe Batterieplus (über Sicherung :-) ) mal direkt an PIN 35 vom SG gehängt, dabei ändert sich allerdings auch nichts, weiterhin das pulsieren :?: Das selbe mit der Masseleitung, ohne Erfolg.

Wenn ich das Steuergerät abziehe, messe ich an Klemme 15 konstant 12,4 Volt... Falls doch das SG nen Schuss haben sollte, stellt sich dann aber die Frage, was zum Schuss führt bzw. geführt hat.

EDIT: wenn ich ne Sicherung am SPR einstecke leuchtet lediglich die Checklampe dauerhaft, der restliche "Puls" bleibt unverändert.

Ich werd noch zum Hirsch.....
Benutzeravatar
220V
Entwicklungsleiter
 
Registriert: 10.11.2004, 16:50
Wohnort: Neckarsulm/Bad Wimpfen
Fuhrpark: ´89er 220V Avant, lagometallic
´88er 210V Avant, perlmuttweiss-metallic

Re: Elektrikprobleme 200 10V

Beitragvon 220V » 03.02.2019, 17:28

Den Zündanlasschalter habe ich eben auch getauscht, ebenso keine Veränderung...

EDIT: Video -> https://www.youtube.com/watch?v=ovAdFI3oh1o&feature=youtu.be

Und Danke an alle bis hierhin schonmal !
Benutzeravatar
220V
Entwicklungsleiter
 
Registriert: 10.11.2004, 16:50
Wohnort: Neckarsulm/Bad Wimpfen
Fuhrpark: ´89er 220V Avant, lagometallic
´88er 210V Avant, perlmuttweiss-metallic

Re: Elektrikprobleme 200 10V

Beitragvon Poldy » 03.02.2019, 22:15

Moin,

du könntest nochmal den Zentralelektrikkasten durchmessen bzw. den am besten gleich ganz tauschen. Die gehen auch gerne mal kaputt, ist schnell gemacht. Eventuell werden die ganzen Geräte von dort aus nicht richtig versorgt.

Gruß

Poldy
Unser Fuhrpark………
Audi 200 Quattro 20V Avant in Nauticblau-Perleffekt-Metallic Bj 90
Audi 200 Quattro 20V Avant in Papyrus-Metallic Bj 89
Audi 200 Quattro 10V Avant Lago-Metallic Altagsauto Bj 88
Audi 200 Quattro 10V Avant VFL verkauft
Audi 200 5e Typ 43
2x Audi 100 C4 Limo AAR
Audi Coupé GT Typ 81 Bj 83
Audi 80 GTE Typ 81 VFL Bj 84
...
Benutzeravatar
Poldy
Testfahrer
Testfahrer
 
Registriert: 18.06.2011, 12:13
Wohnort: 23795 Bad Segeberg
Fuhrpark: Zu viele Autos, zu viele Fahrräder, zu viele Motorräder und viel zu wenig Platz

Re: Elektrikprobleme 200 10V

Beitragvon 220V » 03.02.2019, 22:56

Moin, ok, das kann ich machen - wobei ich mir nur schwer vorstellen kann, dass der von jetzt auf gleich spinnt ?!
Sind das alle die selben beim T44 oder muss ich auf irgendwas achten ?

Habe eben noch die Verkleidung an der A-Säule unten entfernt (Motorhaubenentriegelung), am LLSG 262 waren auch Wassertropfen unten dran :evil: ändert aber immer noch nix am Verhalten...

Gruß
Frank
Benutzeravatar
220V
Entwicklungsleiter
 
Registriert: 10.11.2004, 16:50
Wohnort: Neckarsulm/Bad Wimpfen
Fuhrpark: ´89er 220V Avant, lagometallic
´88er 210V Avant, perlmuttweiss-metallic

Re: Elektrikprobleme 200 10V

Beitragvon BAUM4477 » 05.02.2019, 02:07

220V hat geschrieben: Die Platinen im SG sind vom MAC 11, hier sind 3 Leiterbahnen unterbrochen und dafür 3 Brücken verlötet.
Habe ein MAC 11 SG besorgt, den Chip umgebaut und die Leiterbahnen/Brücken analog dem originalen SG angepasst


Hab mir das mit Hilfe des SSP110 und Deiner Bilder mal angesehen. Was ich nicht verstehe: hast Du die Leiterbahnen unterbrochen, um dann wieder die Drahtbrücken einzulöten?
In Deinem "alten" Gerät waren die Brücken unten ja nur drinnen, um die Defekte oben auf der Platine auszugleichen.

Ich tippe auf ein Problem in Deiner Anpassung bzw. beim Umlöten.
Hast Du auch Bilder von der Steuergerätplatine, wie sie jetzt drinnen ist?
Welche Spannung liegt am Stift 5 gegen Masse?

VG
BAUM4477
Benutzeravatar
BAUM4477
Entwicklungsleiter
 
Registriert: 29.09.2007, 16:14

Re: Elektrikprobleme 200 10V

Beitragvon Ro80-Fahrer » 05.02.2019, 12:09

220V hat geschrieben:Moin, ok, das kann ich machen - wobei ich mir nur schwer vorstellen kann, dass der von jetzt auf gleich spinnt ?!
Sind das alle die selben beim T44 oder muss ich auf irgendwas achten ?

Habe eben noch die Verkleidung an der A-Säule unten entfernt (Motorhaubenentriegelung), am LLSG 262 waren auch Wassertropfen unten dran :evil: ändert aber immer noch nix am Verhalten...
Gruß
Frank


Beidseitig Feuchtigkeit?! :shock: Kann es sein, dass Deine Frontscheibe nicht dicht ist? Das war bei mir der Fall und meine SG sind auch fast abgesoffen. Glücklicherweise noch relativ früh entdeckt.

schöne Grüße
Matthias
Meine eigenen "Baustellen":
Audi 100 Avant 2,3 E Bj.01.09.1989 "NF" Frontpeitsche (kristallsilbermetallic)
NSU Ro80 Bj. 19.03.1976 marathonblau-metallic (2013 komplett restauriert)
NSU Ro80 Bj. 09.09.1973 tibetorange
REX Mofa FM 50 Bj. 1953 (unvollständig)
REX Mofa FM 40 Bj 1952 (in Restauration)
Victoria Vicky III Bj. 1954 (unverbastelter Originalzustand)
Benutzeravatar
Ro80-Fahrer
Entwickler
 
Registriert: 21.02.2007, 21:35
Wohnort: Singen/Hohentwiel
Fuhrpark: >

NSU Ro80 Bj. 19.09.1973
NSU Ro80 Bj. 19.03.1976

Audi 100 Avant 2,3 E NF kristallsilbermetallic

Vespa 50N Bj. 1971

Rex Mofa FM 50 Bj. 1953 (unvollständig/in Restauration)

Victoria Vicky III Bj. 1954 (unverbastelter Originalzustand)

Re: Elektrikprobleme 200 10V

Beitragvon 220V » 05.02.2019, 12:11

Hi,

die Unterbrechungen der Leiterbahnen samt den eingelöteten Brücken (welche dann auf andere PINs gehen!) waren offensichtlich bereits ab Werk so im originalen MAC-12 SG.
Der Wagen ist ja bisher auch immer so und mit genau diesem MAC-12 tadellos gelaufen.

Ich habe lediglich aufgrund der Nichtverfügberkeit eines 2ten MAC-12 (in welchem im übrigen MAC-11 Platinen drin sind, lediglich auf dem roten runden Kleber steht eine 12 anstelle der 11, gleiches für den Eprom !)
ein identisches MAC-11 SG in den (augenscheinlich) selben Stand des MAC-12 gebracht - sprich ich habe die Leiterbahnen unterbrochen und die Drahtbrücken in das MAC-11 eingelötet, samt Eprom vom MAC-12 natürlich.

Das Problem war ja bereits im unangetasteten Zustand des SG und ist nun mit dem "nachgebauten" SG genau das selbe - ergo kann ich den "Nachbau" als Fehlerquelle mal ausschliessen.

BAUM4477 hat geschrieben:Hab mir das mit Hilfe des SSP110 und Deiner Bilder mal angesehen.

Das SSP110 habe ich auch studiert - allerdings gelten sämtliche Darstellungen für den MC (=MAC-11), oder ?

BAUM4477 hat geschrieben:Welche Spannung liegt am Stift 5 gegen Masse?

Der Stift 5 ist bei mir nicht belegt/kein Kabel dran - habe auch bereits festgestellt, dass es ein paar Unterschiede alleine schon mit den Kabelfarben gibt anhand SJM/Isham (allerdings URI, MKB MB) und den Stromlaufplänen, wobei ich bisher noch keinen expliziten SLP für den 1B gefunden habe (sofern es den überhaupt gibt). Aber auch an dieser Stelle - der Wagen ist ja so die letzten 9 Jahre einwandfrei gelaufen.

Am besten wird glaube ich nun sein, das originale MAC-12 SG mal zur Diagnose an Hitzing+Paetzold zu schicken, um das als Fehlerquelle zu verifizieren oder auch auszuschliessen; es sei denn es hat jemand noch eine "zündende" Idee :-(

Danke & Gruß
Frank
Benutzeravatar
220V
Entwicklungsleiter
 
Registriert: 10.11.2004, 16:50
Wohnort: Neckarsulm/Bad Wimpfen
Fuhrpark: ´89er 220V Avant, lagometallic
´88er 210V Avant, perlmuttweiss-metallic

Re: Elektrikprobleme 200 10V

Beitragvon 220V » 05.02.2019, 12:16

Ro80-Fahrer hat geschrieben:
Beidseitig Feuchtigkeit?! :shock: Kann es sein, dass Deine Frontscheibe nicht dicht ist? Das war bei mir der Fall und meine SG sind auch fast abgesoffen. Glücklicherweise noch relativ früh entdeckt.

schöne Grüße
Matthias


Hallo Matthias,

ich vermute eher, dass am Faltenbalg zur Türe, bzw. an der A-Säule Wasser reinkam, da aus Richtung Windschutzscheibe alles gut und trocken aussieht.
Werde aber eh noch die I-Tafel rausnehmen, dann habe ich Gewissheit.

Gruß
Frank
Benutzeravatar
220V
Entwicklungsleiter
 
Registriert: 10.11.2004, 16:50
Wohnort: Neckarsulm/Bad Wimpfen
Fuhrpark: ´89er 220V Avant, lagometallic
´88er 210V Avant, perlmuttweiss-metallic

Re: Elektrikprobleme 200 10V

Beitragvon 220V » 05.02.2019, 13:10

Noch eine Frage - hier im Forum ist doch sicher noch jemand unterwegs, der einen 1B hat - war das nicht Pollux ?!

Könnte derjenige evtl. mal in sein eingebautes SG schauen und mir evtl. Bilder der Platinen, sowie dem Stecker samt Kabeln zukommen lassen ? Das wäre echt klasse.

Vielleicht hat ja auch irgendwer zufällig noch ein MAC-12 liegen ?

Der Ersatzrelaisträger ist übrigens heute angekommen - ich bin mal gespannt....

Besten Dank vorab

Gruß
Frank
Benutzeravatar
220V
Entwicklungsleiter
 
Registriert: 10.11.2004, 16:50
Wohnort: Neckarsulm/Bad Wimpfen
Fuhrpark: ´89er 220V Avant, lagometallic
´88er 210V Avant, perlmuttweiss-metallic

Re: Elektrikprobleme 200 10V

Beitragvon BAUM4477 » 05.02.2019, 21:58

220V hat geschrieben:
BAUM4477 hat geschrieben:Welche Spannung liegt am Stift 5 gegen Masse?

Der Stift 5 ist bei mir nicht belegt/kein Kabel dran - habe auch bereits festgestellt, dass es ein paar Unterschiede alleine schon mit den Kabelfarben gibt anhand SJM/Isham (allerdings URI, MKB MB) und den Stromlaufplänen, wobei ich bisher noch keinen expliziten SLP für den 1B gefunden habe (sofern es den überhaupt gibt). Aber auch an dieser Stelle - der Wagen ist ja so die letzten 9 Jahre einwandfrei gelaufen.


Oh, ok. Nix an Pin 5 - sieht dann danach aus, als wenn ich doch nochmal in SSP_57 einsteigen muss. Seltsam, seltsam Dein Fall ... aber ich mag komplizierte Rätsel

Ich schreibe heute noch was dazu...

VG
BAUM4477
Benutzeravatar
BAUM4477
Entwicklungsleiter
 
Registriert: 29.09.2007, 16:14

Re: Elektrikprobleme 200 10V

Beitragvon 220V » 05.02.2019, 22:47

Servus,

jepp, irgendwie hab ich immer die komplizierten Fälle :D

Am Relaisträger liegt es auf jeden Fall auch nicht, den habe ich eben getauscht....

Habe heute mit Hitzing+Paetzold gesprochen, die werden sich das SG jetzt mal vornehmen - ich bin echt positiv überrascht, die haben schnell auf meine Anfrage geantwortet, auch zurückgerufen und machen einen sehr kompetenten Eindruck.

Ich bin gespannt was Du noch herausfindest 8)

Danke & Gruß
Frank
Benutzeravatar
220V
Entwicklungsleiter
 
Registriert: 10.11.2004, 16:50
Wohnort: Neckarsulm/Bad Wimpfen
Fuhrpark: ´89er 220V Avant, lagometallic
´88er 210V Avant, perlmuttweiss-metallic

Re: Elektrikprobleme 200 10V

Beitragvon BAUM4477 » 06.02.2019, 01:00

So, bin wieder aufgetaucht. Was habe ich gefunden:
Gibt ein paar deutliche Unterschiede in der Pin-Belegung, in der Sensorik und auch zwei Fehler im SSP110 (Fehler 1: OT Geber wird als Kraftstoffpumpe bezeichnet :roll: - tut hier aber nix zur Sache )
Hab hier die Belegung gegenüber gestellt.

Vergleich_110_57.jpg
Vergleich SSP110 und SSP57


Pin 3 ist im SSP110 mal eben doppelt belegt (Fehler 2) :roll:

Aber zur Sache: Es geht auf jeden Fall, mit bestehendem Kabelbaum die Steuergeräte und den Motor zu tauschen. Allerdings muss man Leitungen umbelegen. Farben stimmen dann nicht mehr.

Werde auch nicht ganz schlau aus dem Leerlaufschalter. Ist da tatsächlich beim MC ein Öffner verbaut - oder zeigt die Zeichnung es so, wie die Mechanik an der Drosselklappe funktioniert ? ( Drosselklappe auf Leerlauf - LLS gedrückt )

Pin 9 wäre ein "Killer-Pin" : einmal original auf "+" und einmal auf "-" => Da muss man beim Umrüsten auf MC auf jeden Fall an den Kabelbaum ran.

Noch schräger: Wenn Du die Sicherung ins KPR steckst, leuchtet die Lampe im KI. Früher gab es die Sicherung nicht im KPR. Die Lampe hing direkt zwischen Klemme 15 und Pin 31 am VEZ.

Ergo: Ich vermute die Ursache für den Defekt irgendwo im Kabelbaum von den Sensoren/Aktoren zum Steuergerät. Müsstest Du alles mal bis zu den Sensoren / Schaltern / Steckern "durchpiepsen" und mit [Kabelfarbe, Pin-Nummer, Funktion] dokumentieren.
Danach hast Du dann einen für Dein Fahrzeug gültigen Plan für weitere Eingrenzung / Fehler in der Zukunft und im Idealfall schon einen/den Kurzschluss gefunden.

VG
BAUM4477
Benutzeravatar
BAUM4477
Entwicklungsleiter
 
Registriert: 29.09.2007, 16:14

Re: Elektrikprobleme 200 10V

Beitragvon matze » 06.02.2019, 06:26

Im Kraftstoffpumpenrelais darf keine Sicherung stecken
matze
Projektleiter
 
Registriert: 06.11.2004, 17:48
Wohnort: Dörndorf aber sehr oft auch Köln

Re: Elektrikprobleme 200 10V

Beitragvon BAUM4477 » 06.02.2019, 08:09

matze hat geschrieben:Im Kraftstoffpumpenrelais darf keine Sicherung stecken


... :?: Für Einleitung der Diagnose doch normaler Weise schon :!:
Benutzeravatar
BAUM4477
Entwicklungsleiter
 
Registriert: 29.09.2007, 16:14

Re: Elektrikprobleme 200 10V

Beitragvon matze » 06.02.2019, 09:36

Aber nicht im Betrieb
matze
Projektleiter
 
Registriert: 06.11.2004, 17:48
Wohnort: Dörndorf aber sehr oft auch Köln

Re: Elektrikprobleme 200 10V

Beitragvon André » 06.02.2019, 09:58

Hm, ich muss einräumen, dass ich nicht mehr wirklich nachkomme mit Euren Überlegungen, aber eine Sache kommt mir zumindest komisch vor:
Mir ist nicht ganz klar, warum SSP 110 und SSP 57 verglichen werden, m.A.n. sind das sehr unterschiedliche Motoren.
110 beschreibt den MC Motor, und da ist der 1B grundsätzlich ähnlich, nur eben ohne Lambda-Kram.

57 beschreibt den KG Motor, der in der Elektronik dann doch deutlich anders, und denk ich nicht vergleichbar ist; u.a. darüber war ich hier gestolpert und wurde ja auch schon angesprochen: die Diagnose und MKL sind komplett anders. Ich vermute, zur Fehlersuche hilft dessen Pinbelegung nicht weiter.

Ciao
André
VW LT 28 WoMo 2,4R6D, ´82, 350tkm, verkauft; VW Passat Variant 32B sandmetallic 1,3, ´83, verkauft; Audi 100 Avant NFL 2,3E, blau, verkauft ins Forum, Audi 100 Avant Sport 2,3E, panthero, 250tkm, verkauft ins Forum; VW Passat Variant Ideal Standard, ´92, indianrot, 178tkm, abgegeben; Opel Omega Caravan 2,5V6, ´97, irgendwie grünblau, 188tkm, entsorgt; Suzuki Baleno Hatchback, 1,3, ´96, racingschwarz, 170tkm, entsorgt; Suzuki Baleno Hatchback, 1,3, ´00, fröhlichblau, 180tkm, entsorgt; VW Golf 3 Avenue 1,8, ´95, indian?rot, 230tkm, auseinandergefallen; Renault Mégane II Luxe dynamique 1,6, ´03, angora-beige, 178tkm, in Zahlung
Nissan Pul sar Tekna 1,5dci, azureblau

Im übrigen bin ich der Meinung, daß Schnellfahrer nicht auch noch drängeln sollten und alle das Rechtsfahrgebot zu beachten haben
Benutzeravatar
André
Moderator
Moderator
 
Registriert: 07.05.2004, 14:17
Wohnort: Göttingen

Re: Elektrikprobleme 200 10V

Beitragvon Michael turbo sport » 06.02.2019, 19:45

Ist eigentlich fast wie Äpfel mit Birnen zu vergleichen. Der KG hat z.B im gegensatz zum MC eine lomplett mechanische LD-Regelung.

Gruss,
Michael
Michael turbo sport
Projektleiter
 
Registriert: 01.11.2008, 21:54

Nächste

Zurück zu Der Audi 100/200 Typ44 im Originalerhalt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: André B., Google [Bot] und 14 Gäste