Elektrik Problem

Hier bitte Fragen, Tipps und Anregungen rund um den Originalerhalt des Typ44 einstellen.
Beispiel: Ausstattungsfragen, Fragen rund um die Instandhaltung, Teilebeschaffung, Rostvorsorge

Bitte überprüfe vor dem Erstellen Deines Postings, ob die Frage bereits in der Audi 100 und A6 Selbst-Dokumentation, der audi100.selbst-doku.de beantwortet wurde. Für fast alle häufigeren Probleme gibt es dort bereits Lösungen.

Moderatoren: Moderatoren, globale Moderatoren

Forumsregeln
Bitte vor dem Erstellen eines Postings die geltenden Forenregeln beachten. Moderatoren und der Site-Admin werden in regelmäßigen Kontrollen für die Einhaltung der Regeln sorgen.

http://forum.group44.de/viewtopic.php?f=6&t=129087&p=1242111#p1242111

Elektrik Problem

Beitragvon yabba18 » 25.03.2020, 11:29

Hallo zusammen,
mein 100er hat ein kleines Wehwechen, weiß nur leider nicht wo ich anfangen soll zu suchen.

Problembeschreibung:
Das ganze trat er drei mal auf in den 5 Monaten wo er jetzt angemeldet ist. Fahre Morgens zu Hause los, nach ca. 6km hat der Motor kurze Aussetzer (Zündfunke weg?), diese Aussetzer sind auf 200m verteilt, zwei oder drei mal ist dieser Aussetzer dann, danach läuft er normal weiter.

Beobachtung:
Bin der Meinung das wenn er diese Aussetzer hat, die Bordspannung (V-Anzeige im KI) zusammenbricht :? !?

Was habe ich bis jetzt gemacht:
Batteriepole und Klemmen geprüft-> i.O.
Anschlüsse an der Lichtmaschine geprüft-> i.O.

Was fiel mir noch auf:
Umso kälter es draußen ist, desto höher ist meine Bordspannung (14V laut KI), umso wärmer es wird draußen, desto geringer wird meine Bordspannung, teilweise nur 12,5V.

Vielleicht hat einer von euch einen Tipp wo ich da weiter suchen kann.

Gruß Yannik

Wo kann ich weiter suchen
Am 27.01.2012 gestorben:
Audi 100 Typ 44 Avant
2,3L NF2
Baujahr: 06/1989
10,1L auf 100km

Neuerwerb am 03.12.2017
Nach 2 Jahren Schrauben, nun in der Testphase
Audi 100 Typ 44 Avant Quattro
2,3L NF2
Baujahr: 10/90
yabba18
Entwickler
 
Registriert: 13.08.2009, 14:37
Wohnort: Dautphetal

Re: Elektrik Problem

Beitragvon Hacki » 25.03.2020, 12:03

Moin

Hat der Wagen einen Drehzahlmesser? Wenn ja, achte mal drauf was der dabei tut. Wenn der schlagartig auf null fällt bei dem Phänomen tippe ich auf den Hallgeber im Zündverteiler.
Könnte aber auch ein Problem mit der Zündspule sein, Kraftstoffpumpe, Kraftstoffpumpenrelais, Zündanlassschalter... Schwierig. Besonders weil das so selten auftritt.

Du könntest mal - und das bietet sich jetzt in zeiten der Coronabedingten freien Autobahnen an :D - mal eine runde heizen gehen. Wenn das irgendein Temperaturabhängiges problem ist kriegst du das am besten nachgestellt wenn du dem Motorraum mal richtig einheizt.

Dass deine Bordspannung temperaturabhängig ist ist völlig normal. Je kälter, desto höher.


Gruß
Audi 80 GL - 1.6l 86PS - EZ 1982 - typ 81
Audi 100 Avant 2.3E - EZ 1989 - typ 44
nerdgarage.de
Benutzeravatar
Hacki
Entwicklungsleiter
 
Registriert: 24.02.2010, 11:22

Re: Elektrik Problem

Beitragvon André » 25.03.2020, 12:22

Moin,

klingt als ob das kniffelig werden könnte (und am Ende vermutlichganz simpel, wenn man es gefunden hat) ... ne konkrete Idee kann ich erstmal nicht bieten, aber mal unsortiert meine Gedanken beim Lesen des Beitrags.

- die Bordspannung unabhängig bestimmen, die Bordanzeige hat ohnehin n zusätzliches Eigenleben; ideal wäre ne Verkabelung direkt an der Batterie mit nem Multimeter auf dem Beifahrersitz (Achtung dann!!, nicht vom Verkehr ablenken lassen!!); zumindest aber ne Messung an der Batterie in den verschiedenen Situationen, die Du beschrieben hast (kalt, warm, am besten auch, wenn gerade Aussetzer sind)
- Ziel dabei wäre a) bestimmen, ob wirklich (nur) bei Zündaussetzern die Spannung einbricht, und b) ob sich die Borspannung kalt/warm verändert, oder nur die Anzeige

- ich meine, dass die kalt/warm Schwankung zumindest z.T. auch dem Laderegler zuzuordnen ist, der darauf reagiert, dass bei warm die Batterie weniger belastet und gleichzeitig leistungsfähiger ist, also weniger Nachladung braucht (bei modernen Autos ist das definitiv so, ich meine aber das bei meinen 44ern auch früher beobachtet zu haben)
PS: da ich mich nicht kurz fassen kann, war Hacki da schneller ;)

- wie hast Du die LiMa Anschlüsse geprüft, ich meine, da war was, dass die Kontakte zumindest teilweise unter einer Abdeckkappe liegen und nicht direkt sichtbar, und dass es eben genau dort, wo man es nicht gleich sieht, gerne gammelig wird.

- Allgemein würde ich alle Massepunkte/-kontakte im Motorraum wie auch im Innenraum (soweit halt ohne Komplettdemontage erstmal möglich) mal begutachten, speziell die im Bereich des Zündsystems. Dabei sehr kritisch sein, der Fehler ist vermutlich ja kein Abriss, sondern irgendwas , dass nur in nem kleinen Temperaturfenster richtig zum Tragen kommt ... allgemein vielleicht alles mal ab- und wieder sorgfältig anschrauben.

Ciao
André
VW LT 28 WoMo 2,4R6D, ´82, 350tkm, verkauft; VW Passat Variant 32B sandmetallic 1,3, ´83, verkauft; Audi 100 Avant NFL 2,3E, blau, verkauft ins Forum, Audi 100 Avant Sport 2,3E, panthero, 250tkm, verkauft ins Forum; VW Passat Variant Ideal Standard, ´92, indianrot, 178tkm, abgegeben; Opel Omega Caravan 2,5V6, ´97, irgendwie grünblau, 188tkm, entsorgt; Suzuki Baleno Hatchback, 1,3, ´96, racingschwarz, 170tkm, entsorgt; Suzuki Baleno Hatchback, 1,3, ´00, fröhlichblau, 180tkm, entsorgt; VW Golf 3 Avenue 1,8, ´95, indian?rot, 230tkm, auseinandergefallen; Renault Mégane II Luxe dynamique 1,6, ´03, angora-beige, 178tkm, in Zahlung
Nissan Pul sar Tekna 1,5dci, azureblau

Im übrigen bin ich der Meinung, daß Schnellfahrer nicht auch noch drängeln sollten und alle das Rechtsfahrgebot zu beachten haben
Benutzeravatar
André
Moderator
Moderator
 
Registriert: 07.05.2004, 14:17
Wohnort: Göttingen

Re: Elektrik Problem

Beitragvon yabba18 » 25.03.2020, 14:42

Hallo ihr beiden,
schon mal vielen dank für die Beiträge!!

Das mit dem Drehzahlmesser fällt mir grade erst ein...., wenn wir Morgens unter 0° haben funktioniert er die ersten 5km nicht, oder er ist sehr sehr träge!

Lichtmaschine hab ich vor gut 2 Monaten genauer betrachtet und die Kontakte gereinigt, im selben Zuge hab ich den Regler getauscht, da ich den schon im Verdacht hat.
Zündanlassschalter ist neu!

Würde demnächst mal aus Verdacht den Hallgeber machen, da das Auto auch mal 500km am Stück laufen soll und ich ihn gern so zuverlässig wie möglich hätte.
Am 27.01.2012 gestorben:
Audi 100 Typ 44 Avant
2,3L NF2
Baujahr: 06/1989
10,1L auf 100km

Neuerwerb am 03.12.2017
Nach 2 Jahren Schrauben, nun in der Testphase
Audi 100 Typ 44 Avant Quattro
2,3L NF2
Baujahr: 10/90
yabba18
Entwickler
 
Registriert: 13.08.2009, 14:37
Wohnort: Dautphetal

Re: Elektrik Problem

Beitragvon Hacki » 25.03.2020, 20:16

Das mit dem Drehzahlmesser fällt mir grade erst ein...., wenn wir Morgens unter 0° haben funktioniert er die ersten 5km nicht, oder er ist sehr sehr träge!


Das ist dann aber ein anderes Problem. Der Hintergrund ist da ganz einfach: Der Hallgeber ist beim NF der einzige sensor der für das Zündungssignal zuständig ist. Der drehzahlmesser macht nix anderes als die Zündimpulse vom Hallgeber zu messen.
Hat der Hallgeber aussetzer Zündet der Motor nimmer und mangels Signal geht der Drehzahlmesser auch sofort auf Null.

Spinnt aber der Drehzahlmesser während das Auto fährt kann das nicht am Hallgeber liegen.

.. Deutet aber auf kalte lötstellen im KI oder irgendwelche korrodierten Massepunkte hin, könnte eventuell mit deinem Motorproblem zusammenhängen, besonders wenns ein Masseproblem ist.
Audi 80 GL - 1.6l 86PS - EZ 1982 - typ 81
Audi 100 Avant 2.3E - EZ 1989 - typ 44
nerdgarage.de
Benutzeravatar
Hacki
Entwicklungsleiter
 
Registriert: 24.02.2010, 11:22

Re: Elektrik Problem

Beitragvon yabba18 » 25.03.2020, 21:35

Dann werde ich einmal alle Massekabel am Motor erneuern und die Kontakte reinigen. KI würde im Dezember komplett nachgelegt vom Fachmann. Den Hallgeber werde ich dann auch machen, kostet ja nur 80€, dann bin ich da auf der sicheren Seite, glaube bei fast 300.000km kann man den mal wechseln.
Am 27.01.2012 gestorben:
Audi 100 Typ 44 Avant
2,3L NF2
Baujahr: 06/1989
10,1L auf 100km

Neuerwerb am 03.12.2017
Nach 2 Jahren Schrauben, nun in der Testphase
Audi 100 Typ 44 Avant Quattro
2,3L NF2
Baujahr: 10/90
yabba18
Entwickler
 
Registriert: 13.08.2009, 14:37
Wohnort: Dautphetal


Zurück zu Der Audi 100/200 Typ44 im Originalerhalt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], karel5000 und 5 Gäste