nf2 springt von heute auf morgen nicht mehr - aber warum...?

Hier bitte Fragen, Tipps und Anregungen rund um den Originalerhalt des Typ44 einstellen.
Beispiel: Ausstattungsfragen, Fragen rund um die Instandhaltung, Teilebeschaffung, Rostvorsorge

Bitte überprüfe vor dem Erstellen Deines Postings, ob die Frage bereits in der Audi 100 und A6 Selbst-Dokumentation, der audi100.selbst-doku.de beantwortet wurde. Für fast alle häufigeren Probleme gibt es dort bereits Lösungen.

Moderatoren: Moderatoren, globale Moderatoren

Forumsregeln
Bitte vor dem Erstellen eines Postings die geltenden Forenregeln beachten. Moderatoren und der Site-Admin werden in regelmäßigen Kontrollen für die Einhaltung der Regeln sorgen.

http://forum.group44.de/viewtopic.php?f=6&t=129087&p=1242111#p1242111

Re: nf2 springt von heute auf morgen nicht mehr - aber warum

Beitragvon Ro80-Fahrer » 22.05.2018, 20:46

Da hat sich nämlich nicht viel getan in den letzten Jahrzehnten, ausser das die Kisten immer schwerer, empfindlicher werden und mit Elektronik bis unters Dach vollgestopft sind.
Das "Mehr"-Gewicht muss bewegt werden und zeigt sich dann im Verbrauch.
Unterhaltet Euch mal mit Leuten die moderne ähnlich motorisierte Autos fahren über den Verbrauch.
Ihr werdet staunen


Exakt auf das wollte ich ja hinaus! Und je mehr Scheißdreck in den Dingern drin ist, umso mehr verreckt auch. Das war vor 30 Jahren schon so und ist heute noch viel schlimmer!!! Bin mal so nen A3 E-Tron gefahren vom Bodensee nach Heilbronn hoch. Bis 130 kannst elektrisch fahren danach läuft der Verbrenner. Und Elektrisch auch nur 35-40km. Dann schaltet der Verbrenner zu und lädt die Akkus wieder auf. Am Ende stand auf der Schnittverbrauchsanzeige ein Wert von 10,8 L/100km. Absurd!!! Wenn DAS die Zukunft sein soll...... Für die kommt der Strom wohl auch nur aus der Steckdose... :deppenalarm: :müde22:

schöne Grüße
Matthias
Meine eigenen "Baustellen":
Audi 100 Avant 2,3 E Bj.01.09.1989 "NF" Frontpeitsche (kristallsilbermetallic)
NSU Ro80 Bj. 19.03.1976 marathonblau-metallic (2013 komplett restauriert)
NSU Ro80 Bj. 09.09.1973 tibetorange
REX Mofa FM 50 Bj. 1953 (unvollständig)
REX Mofa FM 40 Bj 1952 (in Restauration)
Victoria Vicky III Bj. 1954 (unverbastelter Originalzustand)

Weitere "Patienten" unter meiner technischen Betreuung:
Audi 100 Avant Frontpeitsche "SH" 4-Zylinder U-Kat Bj 25.07.1986, tizianrotmetallic 1. Hd. Neulack 2016
Auto Union 1000er Coupè Bj 1959 (2x Restauriert und seit 1977 in Familienbesitz)
Vespa 50 Bj 1971 in leuchtorange (restauriert)
Rex Mofa FM 50 Bj 1953 (restauriert)
Benutzeravatar
Ro80-Fahrer
Entwickler
 
Registriert: 21.02.2007, 21:35
Wohnort: Singen/Hohentwiel
Fuhrpark: >

NSU Ro80 Bj. 19.09.1973
NSU Ro80 Bj. 19.03.1976

Audi 100 Avant 2,3 E NF kristallsilbermetallic

Vespa 50N Bj. 1971

Rex Mofa FM 50 Bj. 1953 (unvollständig/in Restauration)

Victoria Vicky III Bj. 1954 (unverbastelter Originalzustand)

Re: nf2 springt von heute auf morgen nicht mehr - aber warum

Beitragvon Michael turbo sport » 22.05.2018, 21:25

Allerdings ist das immer höher werdende Gewicht und das mehr an Elektronik auch dem Erwarten der Verbraucher geschuldet. Des weiteren haben auch die Sicherheitsstandarts dsbzgl. einen großen Teil daran getan.


Gruss,
Michael
Michael turbo sport
Projektleiter
 
Registriert: 01.11.2008, 21:54

Re: nf2 springt von heute auf morgen nicht mehr - aber warum

Beitragvon Fussel » 23.05.2018, 13:31

Hallo zus@mmen,

danke für Eure Antworten. Es ist mir schon klar, dass Young- / Oldtimer nicht mit neuen Autos vergleichbar sind:
Die neuen Kisten haben zwar sparsame Motoren, aber wiegen dafür ein vielfaches und die Abgasnorm gibt ihr übriges dazu. Ein 3.0 TFSI aus 2012 mit 380 PS und 550 Nm Drehmoment fast ab 2000 Umdrehungen pro Minute ist kein Vergleich zu einem NF2...!

Jedoch ist der Audi doch für sparsamen Verbrauch bekannt und man liest es ja auch hier, dass Ihr niedrigere Verbräuche habt. Noch dazu bei einem Saugmotor ohne Turbo: die sollten doch nicht so Saufen - vorallem wenn sie nicht gescheucht werden und keinen süffigen Vergasermotor haben. Aber ich komme ja garnicht auf einen einstelligen Verbrauch, egal wie zaghaft oder längere Strecken Autobahn mit mäßigem Tempo ich auch fahre.

Bei meinen Startproblemen wäre es für mich daher möglich, dass es an einem zu fetten Gemisch liegt. Daher auch die Frage nach den Verbräuchen.

Allerdings bin ich gerade beim Segeln und hab eine Auszeit bei der Fehlersuche. Leider mit wenig Wind, daher geht's mit Volvo-Kraft voran.

Quattrogetriebene Grüße, Fussel
Benutzeravatar
Fussel
Testfahrer
Testfahrer
 
Registriert: 08.11.2012, 16:53

Re: nf2 springt von heute auf morgen nicht mehr - aber warum

Beitragvon André » 23.05.2018, 14:39

Fussel hat geschrieben:Zudem stelle ich fest, dass ich einen Spritverbrauch von 11 - 12 Liter/100 km habe. Das ist für den NF2 doch zu viel, oder? Ich bewege den Audi jetzt nicht im sportlichsten Bereich und drehe die Gänge bei warmen Motor komplett aus. Nachdem die 136 PS nicht gerade üppig sind, beschleuinige ich doch schon zügig und drehe meist bis 4ooo - 45oo Umdrehungen pro Minute.


Liegt mir schon seit längerem in dem Thread auf der Zunge...
Ich weiß zwar, dass der Q etwas kürzer übersetzt ist, aber wenn Du ihn standardmäßig auf über 4000 U/min drehst, ist das m.A.n. weder im nicht sportlichen noch im nicht gescheuchten Bereich.
Ich hatte meinen NF (nichtQ) fast nie über 3000 U/min soweit ich mich erinnere.
Dazu kommen - wie immer, und nicht zu unterschätzen - die Aspekte der Fahrstrecken (Höhenprofil, Länge der Strecken, Anzahl der Ampeln und Halts, Bergaufstrecken).

Ciao
André
VW LT 28 WoMo 2,4R6D, ´82, 350tkm, verkauft; VW Passat Variant 32B sandmetallic 1,3, ´83, verkauft; Audi 100 Avant NFL 2,3E, blau, verkauft ins Forum, Audi 100 Avant Sport 2,3E, panthero, 250tkm, verkauft ins Forum; VW Passat Variant Ideal Standard, ´92, indianrot, 178tkm, abgegeben; Opel Omega Caravan 2,5V6, ´97, irgendwie grünblau, 188tkm, entsorgt; Suzuki Baleno Hatchback, 1,3, ´96, racingschwarz, 170tkm, entsorgt; Suzuki Baleno Hatchback, 1,3, ´00, fröhlichblau, 180tkm, entsorgt; VW Golf 3 Avenue 1,8, ´95, indian?rot, 230tkm, auseinandergefallen; Renault Mégane II Luxe dynamique 1,6, ´03, angora-beige, 178tkm, in Zahlung
Nissan Pul sar Tekna 1,5dci, azureblau

Im übrigen bin ich der Meinung, daß Schnellfahrer nicht auch noch drängeln sollten und alle das Rechtsfahrgebot zu beachten haben
Benutzeravatar
André
Moderator
Moderator
 
Registriert: 07.05.2004, 14:17
Wohnort: Göttingen

Re: nf2 springt von heute auf morgen nicht mehr - aber warum

Beitragvon Ceag » 23.05.2018, 15:26

Hallo,

ich hatt damals auch das Problem und plötzlich mit dem Wagen liegengeblieben.
Nach dem Austausch der Verteilerkappe, des Verteilerfingers, den Zündkabeln und der Zündkerzen, war das Problem behoben.
Augenscheinlich sahen die Teile damals noch gut aus.
Seit dem habe ich immer Kappe und Finger als Ersatz im Fahrzeug.

Gruß

Jens
Wer nicht fähig ist den Blinker seines Kfz´s zu betätigen, dem sollte nich die Erlaubnis erteilt werden sich im Straßenverkehr zu beteiligen!

Audi 200 Automatik Bj 10/1990
Audi 200 Automatik Bj 12/1988 (in Teilen)
Audi 100 Avant Quattro Sport Bj 03/1990 (Verunfallt 07/2010)
Audi 100 Avant Quattro Bj 07/1989
Audi A6 Avant Automatik Bj 03/96
Simson Star Bj 1972
Benutzeravatar
Ceag
Entwicklungsleiter
 
Registriert: 09.05.2005, 21:16
Wohnort: Langwedel

Re: nf2 springt von heute auf morgen nicht mehr - aber warum

Beitragvon Ro80-Fahrer » 23.05.2018, 19:48

Ich fahr meinen NF ähnlich wie Du: Wenn der ölwarm ist zwischen 4000-4500 UPM bekommt er schon, wenn ich auf 100 Beschleunigen will. Manchmal auch mehr. Kalt allerdings nie mehr wie 3000-3500 UPM.
So hab ich im Winter einen Verbrauch von 10,5 und im Sommer von 9,5 wenn ich nur den täglichen Arbeitsweg nehme. Der führt auf den 7km über 60% Landstraße mit Kreiseln und ein paar Ampeln und der Rest ist Stadt.

Fairerweise muss ich aber auch dazu sagen, dass ich an meinem NF schon einiges gemacht habe. Als erstes die Einspritzdüsen, dann die Lambdasonde, ganz am Anfang Falschluft behoben, dann Steckverbindungen, Temperatursensor, Leerlaufsteller gereinigt, Drosselklappenschalter gereinigt usw. usw. Das einzigste was ich immer noch nicht gemacht hab ist der Klopfsensor, der sich mittlerweile in Wohlgefallen auflöst. Da ist in den letzten Jahren einiges an Zeit und Geld rein gewandert, wenn man mal von der Karosse absieht, die auch einiges an Zuwendung gebraucht hat und auch bald wieder an anderen Stellen braucht.

Wenn Dir die 11-12 Liter zuviel sind würde ich mich mal auf Falschluftsuche begeben auch Auspuffseitig! Da reicht oft schon ein kleines Leck um die Gemischzusammensetzung durcheinander zu bringen. Kaltlaufregler eingeschlossen sofern verbaut bei Dir!
Dann ist die nächste Frage: Hat der Klima? Wenn ja, dann sind 12 Liter ein guter Wert. Andere brauchen da 13 Liter oder mehr, was mir mit Klima auch nicht abnormal erscheint. Und letzten Endes kommt es auch auf die Umgebung an. Kurben-Berge usw. das macht sich schon auch bemerkbar. Auf Kurzstrecke und im Warmlauf braucht ein Motor zwischen 40-70% mehr Sprit, als wie wenn er betriebswarm ist. Ich sehe es gerade an der Verbrauchsanzeige.
Kompression ist auch ein wichtiges Thema und oft wird sie vergessen. Ein Motor der nicht mehr die volle Kompression hat braucht auch mehr. #
Letzten Endes sind wie ich bereits schonmal sagte die Kisten 30 Jahre und älter. Auch die Elektrik altert insbesondere die Elkos in diversen Steuergeräten oder anderen Schaltungen. Von den Übergangswiderständen nicht zu reden... Ein Schicksal, dass jeden Youngtimerfahrer trifft. Früher war noch das meiste mechanisch. Seit den 80ern hat aber auch hier das Elektronikzeitalter Einzug gehalten mit all seinen guten und schlechten Seiten. Immerhin die meisten Sachen kann man ja noch am 44er selber löten. Heutige Steuergeräte.... :roll: :roll: :roll: :roll:
Meine eigenen "Baustellen":
Audi 100 Avant 2,3 E Bj.01.09.1989 "NF" Frontpeitsche (kristallsilbermetallic)
NSU Ro80 Bj. 19.03.1976 marathonblau-metallic (2013 komplett restauriert)
NSU Ro80 Bj. 09.09.1973 tibetorange
REX Mofa FM 50 Bj. 1953 (unvollständig)
REX Mofa FM 40 Bj 1952 (in Restauration)
Victoria Vicky III Bj. 1954 (unverbastelter Originalzustand)

Weitere "Patienten" unter meiner technischen Betreuung:
Audi 100 Avant Frontpeitsche "SH" 4-Zylinder U-Kat Bj 25.07.1986, tizianrotmetallic 1. Hd. Neulack 2016
Auto Union 1000er Coupè Bj 1959 (2x Restauriert und seit 1977 in Familienbesitz)
Vespa 50 Bj 1971 in leuchtorange (restauriert)
Rex Mofa FM 50 Bj 1953 (restauriert)
Benutzeravatar
Ro80-Fahrer
Entwickler
 
Registriert: 21.02.2007, 21:35
Wohnort: Singen/Hohentwiel
Fuhrpark: >

NSU Ro80 Bj. 19.09.1973
NSU Ro80 Bj. 19.03.1976

Audi 100 Avant 2,3 E NF kristallsilbermetallic

Vespa 50N Bj. 1971

Rex Mofa FM 50 Bj. 1953 (unvollständig/in Restauration)

Victoria Vicky III Bj. 1954 (unverbastelter Originalzustand)

Re: nf2 springt von heute auf morgen nicht mehr - aber warum

Beitragvon scotty10 » 23.05.2018, 23:18

Mojn Mojn,

Ich glaub mir ist irgendwas entgangen. :?
(Bitte korrigieren, wenn ich falsch liege)

@ Fussel
"...Zudem stelle ich fest, dass ich einen Spritverbrauch von 11 - 12 Liter/100 km habe.
Das ist für den NF2 doch zu viel, oder?
Ich bewege den Audi jetzt nicht im sportlichsten Bereich und drehe die Gänge bei warmen Motor komplett aus.
Nachdem die 136 PS nicht gerade üppig sind, beschleuinige ich doch schon zügig und drehe meist bis 4ooo - 45oo Umdrehungen pro Minute. ..."

Ääh - wie soll ich's sagen (?) - bzw. - wie soll ich die Frage stellen ? ? ?
"...Ich bewege den Audi jetzt nicht im sportlichsten Bereich und drehe die Gänge bei warmen Motor komplett aus. ..."

Was meinst Du mit "komplett ausdrehen" ???
Bis 6000 U/Min. ???

"...Nachdem die 136 PS nicht gerade üppig sind, beschleuinige ich doch schon zügig und drehe meist bis 4ooo - 45oo Umdrehungen pro Minute. ...
Aaah ja !

Zügig Beschleunigen, darunter verstehe ich, auch ordentlich auf's Gaspedal treten. Oder ?

Dir ist aber bekannt, daß es beim Gas-Geben eine Teil- und Voll-Last-Stufe gibt ???
Oder ???

@ Ro80-Fahrer
"...Ich fahr meinen NF ähnlich wie Du: Wenn der ölwarm ist zwischen 4000-4500 UPM bekommt er schon, wenn ich auf 100 Beschleunigen will...."

"...So hab ich im Winter einen Verbrauch von 10,5 und im Sommer von 9,5 wenn ich nur den täglichen Arbeitsweg nehme. Der führt auf den 7km (!!!) über 60% Landstraße mit Kreiseln und ein paar Ampeln und der Rest ist Stadt. ..."

Frage:
Mal ernsthaft - selbst im Sommer (!!!) - wage ich zu bezweifeln, daß der NF nach 7 km (!!!) "ölwarm" ist.

Ich glaube - wenn ich mich nicht irre - wir reden über einen 2,3 Lit.-Motor der mehr als 25 Jahre alt ist !!!
Oder was hab ich falsch verstanden ?

Wenn Du einen Verbrauch von 10,5 Lit. im Winter und im Sommer 9,5 Lit. hast
- auf dem täglichen Arbeitsweg von 7 km (!!!) -
dann finde ich, das ist absolut o.K.

Anmerkung :
Der Audi 100 war NIE (!!!) für den Kurz-Strecken-Betrieb vorgesehen sondern sollte den Bereich in Richtung
Luxus-Segment gegenüber der Konkurrenz (z.B. Mercedes, BMW) abdecken.
Mit anderen Worten:
Die Motorisierung und Ausstattung war gar nicht für den Kurz-Strecken-Betrieb ,
sondern für's luxuriöse Reisen konzipiert !

Fazit :
Worüber beschweren wir uns eigentlich ???

Moderne Autos gleicher oder ähnlicher Motorisierung
- nach mehr als 25 Jahren (!!!) "intensiver Anwendung modernster Ingenieurs-Kunst" -
können es noch immer nicht besser !!!
*tztztz* :-)
Gruss Scotty
Audi 100 C4 Avant 2,3 - Bild
Wer selber schraubt ist klar im Vorteil.
FREIHEIT FÜR DIE BRENNRÄUME !!!
Weg mit Ruß und Ölkohle !!!
Benutzeravatar
scotty10
Entwicklungsleiter
 
Registriert: 30.04.2008, 10:26
Wohnort: Cottbus
Fuhrpark: Audi 100 C4 Avant - 2,3 Fronti (AAR) Bj. 92 - ca.360 000km

Re: nf2 springt von heute auf morgen nicht mehr - aber warum

Beitragvon Michael turbo sport » 25.05.2018, 23:15

Um Himmels willen...

... solch viele geschriebenen Worte bzgl. eines Verbrauchs von 10-11l.

Mein 10V turbo hat sich fast nie unter 13l gegönnt.


Gruss,
Michael
Michael turbo sport
Projektleiter
 
Registriert: 01.11.2008, 21:54

Re: nf2 springt von heute auf morgen nicht mehr - aber warum

Beitragvon Ro80-Fahrer » 28.05.2018, 19:28

Frage:
Mal ernsthaft - selbst im Sommer (!!!) - wage ich zu bezweifeln, daß der NF nach 7 km (!!!) "ölwarm" ist.


Antwort: Doch das geht. Bei 12° Außentemperatur wenn die Standheizung davor gelaufen ist. Dann ist er bereits nach 7 km ölwarm zumal es gleich zu Beginn noch ne leichte Steigung hochgeht. :mrgreen: Sieht im Winter natürlich sicherlich anders aus. Da musste ich aber vorher froh sein, wenn der überhaupt wasserwarm geworden ist. Nur was will ich machen, wenn es im Winter sauglatt ist brauch ich die 7km nicht mit dem Fahrrad fahren. Bin gespannt wie es nächsten Winter wird

Letzte Wochenende war ich mit dem Ding im AL*E (*Produktname ersetzt*) und hab zwischen 7,5 und 8 Liter gebraucht. Da kann man wahrlich nicht meckern! Gut, keine Klima aber trotzdem...ich bin zufrieden! Nach dem harten Wintereinsatz tun dem die Langstreckenkilometern ganz gut. Man merkt richtig, wie er wieder besser am Gas hängt.

schöne Grüße
Matthias
Meine eigenen "Baustellen":
Audi 100 Avant 2,3 E Bj.01.09.1989 "NF" Frontpeitsche (kristallsilbermetallic)
NSU Ro80 Bj. 19.03.1976 marathonblau-metallic (2013 komplett restauriert)
NSU Ro80 Bj. 09.09.1973 tibetorange
REX Mofa FM 50 Bj. 1953 (unvollständig)
REX Mofa FM 40 Bj 1952 (in Restauration)
Victoria Vicky III Bj. 1954 (unverbastelter Originalzustand)

Weitere "Patienten" unter meiner technischen Betreuung:
Audi 100 Avant Frontpeitsche "SH" 4-Zylinder U-Kat Bj 25.07.1986, tizianrotmetallic 1. Hd. Neulack 2016
Auto Union 1000er Coupè Bj 1959 (2x Restauriert und seit 1977 in Familienbesitz)
Vespa 50 Bj 1971 in leuchtorange (restauriert)
Rex Mofa FM 50 Bj 1953 (restauriert)
Benutzeravatar
Ro80-Fahrer
Entwickler
 
Registriert: 21.02.2007, 21:35
Wohnort: Singen/Hohentwiel
Fuhrpark: >

NSU Ro80 Bj. 19.09.1973
NSU Ro80 Bj. 19.03.1976

Audi 100 Avant 2,3 E NF kristallsilbermetallic

Vespa 50N Bj. 1971

Rex Mofa FM 50 Bj. 1953 (unvollständig/in Restauration)

Victoria Vicky III Bj. 1954 (unverbastelter Originalzustand)

Re: nf2 springt von heute auf morgen nicht mehr - aber warum

Beitragvon Ro80-Fahrer » 28.05.2018, 19:31

Frage:
Mal ernsthaft - selbst im Sommer (!!!) - wage ich zu bezweifeln, daß der NF nach 7 km (!!!) "ölwarm" ist.


Antwort: Doch das geht. Bei 12° Außentemperatur wenn die Standheizung davor gelaufen ist. Dann ist er bereits nach 7 km ölwarm zumal es gleich zu Beginn noch ne leichte Steigung hochgeht. :mrgreen: Sieht im Winter natürlich sicherlich anders aus. Da musste ich aber vorher froh sein, wenn der überhaupt wasserwarm geworden ist und das, obwohl der Wasserkühler vorne dicht gemacht worden ist (so wie die alten Diesel in den 60er Jahren mit den Lederschürzen vorm Kühlergrill. Nur was will ich machen, wenn es im Winter sauglatt ist brauch ich die 7km nicht mit dem Fahrrad fahren. Bin gespannt wie es nächsten Winter wird

Letzte Wochenende war ich mit dem Ding im E l s a ss (mir änderts komischerweise immer das Wort in Dauerwelsch um) und hab zwischen 7,5 und 8 Liter gebraucht. Da kann man wahrlich nicht meckern! Gut, keine Klima aber trotzdem...ich bin zufrieden! Nach dem harten Wintereinsatz tun dem die Langstreckenkilometern ganz gut. Man merkt richtig, wie er wieder besser am Gas hängt.

schöne Grüße
Matthias
Meine eigenen "Baustellen":
Audi 100 Avant 2,3 E Bj.01.09.1989 "NF" Frontpeitsche (kristallsilbermetallic)
NSU Ro80 Bj. 19.03.1976 marathonblau-metallic (2013 komplett restauriert)
NSU Ro80 Bj. 09.09.1973 tibetorange
REX Mofa FM 50 Bj. 1953 (unvollständig)
REX Mofa FM 40 Bj 1952 (in Restauration)
Victoria Vicky III Bj. 1954 (unverbastelter Originalzustand)

Weitere "Patienten" unter meiner technischen Betreuung:
Audi 100 Avant Frontpeitsche "SH" 4-Zylinder U-Kat Bj 25.07.1986, tizianrotmetallic 1. Hd. Neulack 2016
Auto Union 1000er Coupè Bj 1959 (2x Restauriert und seit 1977 in Familienbesitz)
Vespa 50 Bj 1971 in leuchtorange (restauriert)
Rex Mofa FM 50 Bj 1953 (restauriert)
Benutzeravatar
Ro80-Fahrer
Entwickler
 
Registriert: 21.02.2007, 21:35
Wohnort: Singen/Hohentwiel
Fuhrpark: >

NSU Ro80 Bj. 19.09.1973
NSU Ro80 Bj. 19.03.1976

Audi 100 Avant 2,3 E NF kristallsilbermetallic

Vespa 50N Bj. 1971

Rex Mofa FM 50 Bj. 1953 (unvollständig/in Restauration)

Victoria Vicky III Bj. 1954 (unverbastelter Originalzustand)

Re: nf2 springt von heute auf morgen nicht mehr - aber warum

Beitragvon scotty10 » 02.06.2018, 10:24

Mojn Mojn,

@ Fussel

Hab mich selbst nochmal auf die Suche gemacht nach dem Beitrag, mit meinem selbst gebauten Werkzeug.
Gefunden !
--> Bezinpumpen-Schlüssel

Es ist der 8. Beitrag von Oben.

Versehntlich nahm ich an, daß ich die Bilder im C4-Bereich reingestellt hatte.
Sind aber im 44er-Bereich.

Ich hoffe es hilft Dir etwas weiter.
Gruss Scotty
Audi 100 C4 Avant 2,3 - Bild
Wer selber schraubt ist klar im Vorteil.
FREIHEIT FÜR DIE BRENNRÄUME !!!
Weg mit Ruß und Ölkohle !!!
Benutzeravatar
scotty10
Entwicklungsleiter
 
Registriert: 30.04.2008, 10:26
Wohnort: Cottbus
Fuhrpark: Audi 100 C4 Avant - 2,3 Fronti (AAR) Bj. 92 - ca.360 000km

Re: nf2 springt von heute auf morgen nicht mehr - aber warum

Beitragvon Fussel » 23.06.2018, 13:16

Hallo zus@mmen,

erstmal vielen Dank für Eure Beiträge! Mir ist schon klar, dass unsere Motoren udn Autos nun fast 30 Jahre alt sind und auch mit entsprechender Laufleistung nicht mehr die taufrischesten sind. Ein Vergleich mit aktuellen Fahrzeugen hinkt gewaltig, allein schon deshalb, weil - wie Ihr ja auch geschrieben habt - die Entwicklung nicht stehen geblieben ist und die Technick sich weiter entwickelt hat. Manche Dinge, wie weniger Spritverbrauch wurde durch zusätzliche Ausstattung und Technik im gewicht wieder wett gemacht, sodass nun für Kleinwagen ganz andere Motoren nötig sind, um passable Fahrleistungen zu erhalten.

Allerdings lese ich hier regelmäßig, dass der Typ44 bei entsprechender Fahrwweise und Strecke durchaus sparsam unterwegs sein kann. Wenn ich Verbräuche unter günstigen Umständen (Langstrecke, ohne vielen Ampel Start-/Stops in der Stadt, gleichmäßiges Fahren auf der Autobahn) mit 8-9 Liter/100 km lese, dann finde ich das mehr als akzeptabel und durchaus bemerkenswert - vorallem wie gesagt bei dem Alter und der Laufleistung! Allerdings bin ich hier weit davon entfernt, was mich auch nicht zum Meckern oder Jammern veranlassen würde, ich fahre damit schließlich keine 20ooo km im Jahr...

Wenn ich aber die Start-Probleme im Hinterkopf habe, könnte der Mehrverbrauch durchaus von dem einen oder anderen technischen Problem herrühren, der sich dann eben auch im Spritverbrauch niederschlägt, weil der Motor zu fett läuft. Da der Fehler aber nicht stabil vorhanden ist, fällt die Fehlersuche hier noch komplizierter aus und ich versuche hier mit verschiedenen Indikatoren, die mir auffallen, das Problem Stück für Stück einzukreisen, um dann den Fehler beheben zu können - ohne alles mögliche Tauschen zu müssen, was dann auch garnicht defekt ist, bis ich einen Neuwagen vorn mir stehen und einen leer gelutschten Geldbeutel habe.

Hier nochmal kurz meine Fahrweise umrissen: bei kaltem Motor drehe ich nicht weiter als 2500 - 3000 rpm. Wenn der Motor und auch das Motoröl warm ist, beschleunige ich meist zügig hoch - dabei dreht der Motor auch mal bis 4000 rpm, bis es in den nächsten Gang geht. Ich versuche vorausschauend und gleichmäßig mit mitkonstanter Geschwindigkeit zu fahren und nutze auch die Motorbremse und somit auch die Schubabschaltung, wenn es der Verkehrsfluss ermöglicht. Was Steigungen betrifft, so wohne ich zwar nicht im flachen Küstengebiet, aber auch nicht im Hochatlas. Das heißt, dass sich Steigungen in Grenzen halten und ich an einem Berg auch nicht mit der maximalen Geschwindigkeit hochballere. Hier geht es dann auch mal etwas gediegener aufwärts. Auf kurvigen Landstraßen gehöre ich nicht zu den Angstbremsern und versuche weitgehenst die Geschwindigkeit mit durch die Kurve zu nehmen, damit ich anschließend nicht wieder beschleunigen muss. Mit dem Typ44-Fahrwerk aktuell nicht immer nach meinen Wünschen machbar, aber ich hoffe, dass ich auch hier noch etwas mehr Sportlichkeit reinbringen kann. In Summe schätze ich meine Fahrweise als zügig und flott ein, aber vorausschauend ein, also nicht als Raser der nur Gas und Bremse kennt.

Daher wäre mein Wunsch, dass ich mit meinen Verbräuchen unter die 10 L/100km Grenze komme, das ist aber nicht mein oberstes Ziel! Viel wichtiger ist mir ein täglich einsatzbereites Fahrzeug, das ohne Mucken und Zicken startet, wenn ich es benötige. Und gerade da liegt aktuell ja noch der Hase im Pfeffer...

Quattrogetriebene Grüße,
Fussel
Benutzeravatar
Fussel
Testfahrer
Testfahrer
 
Registriert: 08.11.2012, 16:53

Re: nf2 springt von heute auf morgen nicht mehr - aber warum

Beitragvon Fussel » 23.06.2018, 15:11

So, nochmal ich :D jetzt mit den technischen Details ;)

Ich hatte Probleme, das mein NF2 nach längerer Standzeit teiwleise nicht mehr ansprang. Es war ein Zündfunke vorhanden und die Kerzen (NGK BPR5EKU) waren nach dem Orgeln dann auch nass. Der Motor hatte also alles, was er zum Starten braucht: Sprit und Zündfunke! Jetzt könnte es also nur noch sein, dass beides im falschen Verhältnis oder zum falschen Zeitpunkt zuasmmen trifft. Ich habe einen neuen Luftfilter, neue Zündkerzen sowie einen neuen Schlauch zur Kurbelgehäuseentlüftung verbaut. Der Fehler war aber leider weiterhin vorhanden.
Eine weitere Fehlersuche gestaltete sich damals allerdings als schwierig, da der Motor dann wieder lief, als ich das Auto in die Halle gebracht hatte. Danach wurde das Fahrwerk revidiert, die Bremsen komplett gemacht, sowie eine neue Abgasanlage samt Kat und Lambdasonde montiert. Außerdem habe ich den Klopfsensor erneuert, da sich die Zuleitung in Wohlgefallen aufgelöst hatte.

DIe Motorkompression wurde vor einiger Zeit gemessen, siehe Anhang: hier hat der Zylinder 5 mit 13 bar am wenigstens, und Zylinder 4 ist mit 14.5 bar der stärkste. Das sollte daher passen.

Nach einer Standzeit von fast 4 Monaten sprang der Motor sofort an, als ob das Auto regelmäßig bewegt wurde. Ich war zufrieden und dachte: Problem gelöst, es war die Lambdasonde! Bei der weiteren Bewegung des Avant stellte sich allerdings heraus, dass der Motor nun bei lauwarmen bzw warmen Motor nun zögerlich anspringt. Im kalten Zustand habe ich das Start-Problem seitdem nun nicht mehr.

Ich habe die zugänglichen Leitungen sowie die ebenfalls zugänglichen Steckverbindungen kontrolliert: hier war weder eine Korrosion zu sehen, noch waren die Leitungen porös oder gammelig. Im Gegenteil: die Isolierungen sehen unter den Schutzschläuchen wunderbar aus. Was ich mir bereits gekauft, aber noch nicht verbaut habe, ist eine neue Spritpumpe: das ganze ist ja doch etwas aufwendiger und fummeliger als ich dachte, nochdazu da der Tank nun Randvoll ist.

Für mich ist eben der im Vergleich zu Euren Berichten höhere Spritverbrauch auffällig, was mit den Warmstart-Problemen zu tun haben könnte, weil der Motor etwas zu fett läuft. Außerdem ist mir der vergammelte Druckspeicher unter dem Auto aufgefallen mit in diesem Bereich angerosteten Spritleitungen. Die Leitungen sind aber trocken und in meinen Augen daher dicht, Dampfblasen im Sprit aufgrund mit angsaugter Luft würde ich daher ausschließen.

Wenn ich bei laufendem Motor im Stand den Öleinfülldeckel aufdrehe, wird dieser mit Unterdruck gut festgehalten. Wenn ich den Deckel sehr langsam abnehme, fällt due Motordrehzahl ab und die Drehzahl schwankt. Bei "normalem" Öffnen des Deckels, sackt die Motordrehzahl ab, der Motor humpelt noch etwas und geht dann aus. Je schneller der Deckel abgenommen wird, desto flotter ist der Motor auch aus. Eine Falschluft im Ansaugtrakt würde ich daher ausschließen.

Seitdem ich den Avant nach dem erfolgreichen TÜV Termin nun wieder öfter bewege, fällt mir auf, dass der Elektrolüfter permanent läuft. Hier habe ich am Kühlmittel-Temperaturgeber der beiden NTC-Widerstände einen Wert von 2,84 KOhm (KE-III-Jetronic) und 2,94 KOhm (VEZ-Steuergerät) gemessen. Der Stecker am Geber hat auch Kontakt. Außerdem habe ich das Relais geprüft: Im Ruhezustand sind die beiden Klemmen geöffnet, allerdings schaltet das Relais sofort beim Einschalten der Zündung. Beim Abziehen des Relais steht der Lüfter logischerweise.

Für den TÜV wurde zudem der Kaltlaufregler verbaut, der laut Auskunft der Werkstatt im kalten Zustand ein- und im warmen Zustand auch sauber abschaltet.
Die Anzeige im Kombiinstrument zeigt für auch plausible Werte für das Kühlwasser an.

Nun stellt sich mir die Frage: wieso läuft nun ständig der Lüfter für den Kühler und wer schaltet den Lüfter ein? Im SSP 95 zur KEIII-Jetronic habe ich keine Information gefunden, dass entweder das KEIII-Jetronic oder das VEZ-Steuergerät den Lüfter ansteuert... Ich gehe jetzt mal nicht davon aus, dass für den Kühlerlüfter ein Thermoschalter verbaut ist? Leider habe ich hierfür keinen Schaltplan zur Hand.

Nachdem der Motor an sich läuft - und er das auch an und für sich auch sehr sauber tut und willig ohne zu spotzen hochdreht - gehe ich davon aus, dass eines der zum gemischbildenden notwendigen Signale nicht ganz korrekt ist - evtl durch einen gealterten Geber... Die Frage ist nur, wo fange ich der Reihe nach zum Suchen an? Im SSP95 steht leider nicht allzuviel drin.

Quattrogetriebene Grüße,
Fussel
Dateianhänge
Kompression_Wohnzimmer.JPG
Kompressionswerte Audi 100 Avant quattro Sport - NF2 (136PS) mit Kat
Benutzeravatar
Fussel
Testfahrer
Testfahrer
 
Registriert: 08.11.2012, 16:53

Re: nf2 springt von heute auf morgen nicht mehr - aber warum

Beitragvon André » 23.06.2018, 16:03

Fussel hat geschrieben:Seitdem ich den Avant nach dem erfolgreichen TÜV Termin nun wieder öfter bewege, fällt mir auf, dass der Elektrolüfter permanent läuft. Hier habe ich am Kühlmittel-Temperaturgeber der beiden NTC-Widerstände einen Wert von 2,84 KOhm (KE-III-Jetronic) und 2,94 KOhm (VEZ-Steuergerät) gemessen.

Leider bist Du weder auf die schon mal gestellte Frage nach Klima eingegangen noch gibst Du an, bei welcher Temp. Du die Widerstandswerte gemessen hast.
Bei Klima läuft auch der Lüfter, und betriebswarm sind die Werte viel zu hoch. Wenn sie bei kalt (wobei auch da ne konkrete Temp wichtig wäre) gemessen wurden, sind sie unnütz, weil Du schreibst, dass die Probleme bei warmem Motor sind.

Ciao
André
VW LT 28 WoMo 2,4R6D, ´82, 350tkm, verkauft; VW Passat Variant 32B sandmetallic 1,3, ´83, verkauft; Audi 100 Avant NFL 2,3E, blau, verkauft ins Forum, Audi 100 Avant Sport 2,3E, panthero, 250tkm, verkauft ins Forum; VW Passat Variant Ideal Standard, ´92, indianrot, 178tkm, abgegeben; Opel Omega Caravan 2,5V6, ´97, irgendwie grünblau, 188tkm, entsorgt; Suzuki Baleno Hatchback, 1,3, ´96, racingschwarz, 170tkm, entsorgt; Suzuki Baleno Hatchback, 1,3, ´00, fröhlichblau, 180tkm, entsorgt; VW Golf 3 Avenue 1,8, ´95, indian?rot, 230tkm, auseinandergefallen; Renault Mégane II Luxe dynamique 1,6, ´03, angora-beige, 178tkm, in Zahlung
Nissan Pul sar Tekna 1,5dci, azureblau

Im übrigen bin ich der Meinung, daß Schnellfahrer nicht auch noch drängeln sollten und alle das Rechtsfahrgebot zu beachten haben
Benutzeravatar
André
Moderator
Moderator
 
Registriert: 07.05.2004, 14:17
Wohnort: Göttingen

Re: nf2 springt von heute auf morgen nicht mehr - aber warum

Beitragvon Ro80-Fahrer » 23.06.2018, 19:19

Ich weiß nicht ob ich schon mal gefragt habe: hast Du Dir mal die beiden Steuergeräte angeguckt die links und rechts an der A-Säule sitzen? Insbesondere die Steckverbindungen sollte frei von Oxidspuren sein. Sind die korrodiert dann gilt es auch die Ursache zu finden der meist durch Wassereintritt verursacht wird!
Wenn Du den Doppeltemperaturgeber prüfst musst Du den Widerstand immer in Relation zur Wassertemperatur sehen. Es gibt für diese Prüfung eine Prüfkurve. Nur so lässt sich feststellen, ob der Geber überhaupt den richtigen Wert anzeigt.

schöne Grüße
Matthias
Benutzeravatar
Ro80-Fahrer
Entwickler
 
Registriert: 21.02.2007, 21:35
Wohnort: Singen/Hohentwiel
Fuhrpark: >

NSU Ro80 Bj. 19.09.1973
NSU Ro80 Bj. 19.03.1976

Audi 100 Avant 2,3 E NF kristallsilbermetallic

Vespa 50N Bj. 1971

Rex Mofa FM 50 Bj. 1953 (unvollständig/in Restauration)

Victoria Vicky III Bj. 1954 (unverbastelter Originalzustand)

Re: nf2 springt von heute auf morgen nicht mehr - aber warum

Beitragvon Typ44 » 23.06.2018, 20:02

Als Denkanstoß:
Gerade bei einem Freund gehabt, allerdings nur wenn der Motor sehr warm war.
Allerdings kannte ich den Fehler so noch nicht und vielleicht kann das ja auch im kalten Zustand so sein :wink:

Neue Verteilerkappe hatte den Funken nicht weiter gegeben > bis zur Verteilerkappe kam Strom an, dann aber nicht weiter zu den Kerzen.

Verteilerkappe wurde erst komplett ausgeschlossen, da nagelneu und keine optischen Mängel erkenbar waren, haben wir uns einen Wolf gesucht
MfG, Oli
Bild
*Das tapfere Schrauberlein*
Audi-Driver Schleswig Holstein

Ich bin lediglich für das Verantwortlich was ich schreibe, nicht für das was andere daraus interpretieren.
ASKHOLE: a person who constantly asks for your advice, yet always does the opposite of what you told them

AUDI 100 Bj´88 NF2 Frontkratzer, 3-Gang-Automat Limo in Nautic (ED)
AUDI 100 Bj´89 NF2 Frontkratzer Limo in Steingraumetallic (Der Dicke)
AUDI 100 Bj´89 NF2 Frontkratzer Avant in Weiß (Schneewittchen)
AUDI Cabrio Bj´91 NG Frontkratzer Grünmetallic (Die Wanne)
AUDI A8 Bj´01 3.7 Quattro in Silber (Altherrenbeschleuniger)
Benutzeravatar
Typ44
Abteilungsleiter
 
Registriert: 27.05.2005, 08:45
Wohnort: 25358 Sommerland
Fuhrpark: AUDI:
-100 Bj´88 NF2 Limo Automat
-100 Bj´89 NF2 Limo
-100 Bj´89 NF2 Avant
-Cabrio Bj´91 NG
- A8 Bj´01 3.7 Q

Re: nf2 springt von heute auf morgen nicht mehr - aber warum

Beitragvon Fussel » 25.06.2018, 21:36

André hat geschrieben:Leider bist Du weder auf die schon mal gestellte Frage nach Klima eingegangen noch gibst Du an, bei welcher Temp. Du die Widerstandswerte gemessen hast.
Bei Klima läuft auch der Lüfter, und betriebswarm sind die Werte viel zu hoch. Wenn sie bei kalt (wobei auch da ne konkrete Temp wichtig wäre) gemessen wurden, sind sie unnütz, weil Du schreibst, dass die Probleme bei warmem Motor sind.


Hi André, sorry - das ist mir durchgeflutscht: ja, mein 100er hat einen neuen Klimakompressor bekommen und die Klimaanlage funktioniert. Die Kupplung im Kompressor sollte auch trennen, ich bin bislang nicht wirklich viel mit Klimaanlage gefahren. Den Temperatur-Sensor habe ich bei Umgebungstemperatur gemessen, also derzeit 20-25°. Laut SSP sollte der Wert stimmen. Der NTC könnte zwar über Temperatur weglaufen, was ich aber nicht so recht glaube.

Ro80-Fahrer hat geschrieben:Ich weiß nicht ob ich schon mal gefragt habe: hast Du Dir mal die beiden Steuergeräte angeguckt die links und rechts an der A-Säule sitzen? Insbesondere die Steckverbindungen sollte frei von Oxidspuren sein. Sind die korrodiert dann gilt es auch die Ursache zu finden der meist durch Wassereintritt verursacht wird!
Wenn Du den Doppeltemperaturgeber prüfst musst Du den Widerstand immer in Relation zur Wassertemperatur sehen. Es gibt für diese Prüfung eine Prüfkurve. Nur so lässt sich feststellen, ob der Geber überhaupt den richtigen Wert anzeigt.


Hi Matthias, ja, hattest Du. Hier habe ich noch nicht geschaut :( wo finde ich die Steuergeräte? Sind die vom Fahrer- bzw Beifahrer-Fußraum aus zugänglich? Die Temperatur habe ich im kalten Zustand gemessen, also derzeit bei 20-25°C. Im SSP ist das von Dir besagte Diagramm abgebildet, daher waren die Werte für mich plausibel.

Typ44 hat geschrieben:Als Denkanstoß:
Gerade bei einem Freund gehabt, allerdings nur wenn der Motor sehr warm war.
Allerdings kannte ich den Fehler so noch nicht und vielleicht kann das ja auch im kalten Zustand so sein :wink:
Neue Verteilerkappe hatte den Funken nicht weiter gegeben > bis zur Verteilerkappe kam Strom an, dann aber nicht weiter zu den Kerzen.
Verteilerkappe wurde erst komplett ausgeschlossen, da nagelneu und keine optischen Mängel erkenbar waren, haben wir uns einen Wolf gesucht


Hi Oli, Danke für den Tip. Die Verteilerkappe ist pickobello, auch der Verteilerläufer ist sauber. Und beides auch pfurztrocken, auch die Zündkabel sind in Ordnung. Hm, also mal eine Neue kaufen...? Und an sich läuft der Motor ja, nur manchmal will er nicht so recht anspringen. Wobei sich jetzt das Fehlerbild Richtung Startproblem im warmen bzw lauwarmen Zustand verschoben hat. Ich werd meine Einkaufsliste mal um eine Verteilerkappe erweitern.

Euch vielen Dank für die Info. Was mich nur wundert, dass der Lüfter jetzt immer auf voller Leistung dreht: egal ob warmer oder kalter Motor - sobald die Zündung an ist, dreht der munter hoch. Weiß jemand, von wem der Lüfter sein Signal bekommt?

Quattrogetriebene Grüße, Fussel
Benutzeravatar
Fussel
Testfahrer
Testfahrer
 
Registriert: 08.11.2012, 16:53

Re: nf2 springt von heute auf morgen nicht mehr - aber warum

Beitragvon Markus 220V » 29.06.2018, 15:41

Fussel hat geschrieben: Was mich nur wundert, dass der Lüfter jetzt immer auf voller Leistung dreht: egal ob warmer oder kalter Motor - sobald die Zündung an ist, dreht der munter hoch. Weiß jemand, von wem der Lüfter sein Signal bekommt?

Quattrogetriebene Grüße, Fussel


Sollte einmal vom Temperaturgeber am Kühler und einmal von der Klima kommen. Wenn Klima auf Auto oder Bi-Lev steht läuft der Kühlerlüfter immer auf Stufe 1. Stufe 2 wäre dann über den Temperaturgeber vom Kühler. Einfach mal abziehen und schauen ob dann Ruhe ist.
Benutzeravatar
Markus 220V
Projektleiter
 
Registriert: 05.11.2004, 19:00

Re: nf2 springt von heute auf morgen nicht mehr - aber warum

Beitragvon wildbessy » 29.06.2018, 20:14

Hallo mal von mir.
Also bei meinem Typ 44 ist die Klima defekt, aber wenn ich die Heizung auf Auto Stelle, läuft der Kühlerlüfter auch sofort. Nicht bei Stellung BiLev.

Zum Verbrauch: der Typ 44 braucht bei mir als Automatik 11 Liter aufwärts!
Vergleich 90 Quattro 20v 9-15 liter
Vergleich 90 Quattro 2,3e 9-11liter
Vergleich A4 2,8 Quattro B5 Automatik 14 liter

Zu deinem Problem mit dem schlechten Warmstart:
Meine Tendenz geht Richtung Benzindruckregler.
Die gehen alle kaputt, bzw halten den geforderten Druck nicht .
Du kannst am mengenteiler an einer bestimmten Stelle eine M8 Schraube heraus schrauben und dort mittels Hohlschraube und manometer den Benzindruck im Betrieb messen.
Der ist meistens zu niedrig. Hat aber nichts mit der Pumpe zu tun, da der Regler in der Rücklaufleitung sitzt.
Andi

Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk
wildbessy
Parkwächter
Parkwächter
 
Registriert: 11.05.2016, 23:40
Fuhrpark: Audi 100 Typ 44 5E Automatik Bj 90
Audi 90 Quattro 20V Bj89

Re: nf2 springt von heute auf morgen nicht mehr - aber warum

Beitragvon Ro80-Fahrer » 29.06.2018, 21:26

Hi Matthias, ja, hattest Du. Hier habe ich noch nicht geschaut :( wo finde ich die Steuergeräte? Sind die vom Fahrer- bzw Beifahrer-Fußraum aus zugänglich? Die Temperatur habe ich im kalten Zustand gemessen, also derzeit bei 20-25°C. Im SSP ist das von Dir besagte Diagramm abgebildet, daher waren die Werte für mich plausibel.


Die Steuergeräte sitzen linsk und rechts unten an der A-Säule. Links das Steuergerät für die Kennfeldzündung und rechts für die KE-III-Jetronic.

Meine Kiste lief auch irgendwann kaum mehr an bzw zündete zum falschen Zeitpunkt, dass der Anlasser regelrecht abgewürgt wurde. Zum einen hatte ich oxidierte Steckerpins am Zündsteuergerät (A-Säule links) und zum anderen waren bei mir die Stecker-Kontakte des Stauscheibenpotis oxidiert. Das dieses nur mit 5 Volt angesteuert wird machen sich hier Übergangswiderstände besonders stark bemerkbar!!! Das vielleicht beides mal checken.
Um an die beiden Steuergerät zu kommen musst Du die seitlichen Verkleidungen unten an der A-Säule abmontieren. Links muss man dazu die Ablage unterm Armaturenbrett entfernen und dann den Haubenöffner mit los schrauben. Mit den zwei Schrauben wird die Verkleidung und der Haubenöffner fest gehalten. Und dann ist unten an der Verkleidung im Fußbodenbereich noch eine Schraube. Die ist normal brüniert (schwarz gefärbt) oder durch die Jahre mega rostig. Diese muss auch noch raus , dann kannst Du die Verkleidung weg machen und dahinter komt ein 10cm großes schwarzes Kästchen zum Vorschein dass vermeintlich in Plastik eingepackt ist zum Schutz vor Wasser. Trotzdem hab ich bei meinem hier Wasser drin stehen gehabt. Sind die Pins oxidiert würde ich das Steuergerät aufmachen und schauen ob die Platine auch schon beschädigt ist.
Gleiches gilt beim KE-Steuergerät. Steckerpins auch hier angucken, wenn die i.O. sind würde ich vorerst mal nicht die Steuergeräte verdächtigen.

Das Stauscheibenpotis sitzt versteckt so halb im Kotflügel. Um da ran zu kommen musst Du den Luftfilterkasten los schrauben damit Du den Luftfilterkasten samt Germischregler etwas in Richtung Motor drücken kannst. Wenn Du vor dem Motor stehst dann sitzt der Stecker vom Stauscheibenpotis links am Gemischregler (also das große Alufarbene Teil wo die einspritzleitungen weg gehen). Das ist ein 3-poliger schwarzer Stecker. Den abziehen und sowohl die Pins im Stecker als auch die Pins am Bauteil selbst ansehen. Wenn die total matt dunkelgrau oder noch schlimmer aussehen hast den Fehler gefunden.

Reinigen kann man solche Kontakt mit einem feinen Glasfaserstiften wie z.B. den wo ich auch habe:
https://www.ebay.de/itm/Glasfaserradierer-Glasfaserstift-Polierstift-4-mm-rot/392035279495?hash=item5b471fa287:g:kAAAAMXQKLdR0YLW

Ich hab zusätzlich noch die Kontakt dünn mit Polfett eingestrichen und die Pins im Stecker vorher mit "Kontakt 60" behandelt. Seitdem hab ich da Ruhe und es funktioniert alles so wie es soll.

So, bisschen viel Text aber ich hoffe doch verständlich erklärt.

schöne Grüße
Matthias
Meine eigenen "Baustellen":
Audi 100 Avant 2,3 E Bj.01.09.1989 "NF" Frontpeitsche (kristallsilbermetallic)
NSU Ro80 Bj. 19.03.1976 marathonblau-metallic (2013 komplett restauriert)
NSU Ro80 Bj. 09.09.1973 tibetorange
REX Mofa FM 50 Bj. 1953 (unvollständig)
REX Mofa FM 40 Bj 1952 (in Restauration)
Victoria Vicky III Bj. 1954 (unverbastelter Originalzustand)

Weitere "Patienten" unter meiner technischen Betreuung:
Audi 100 Avant Frontpeitsche "SH" 4-Zylinder U-Kat Bj 25.07.1986, tizianrotmetallic 1. Hd. Neulack 2016
Auto Union 1000er Coupè Bj 1959 (2x Restauriert und seit 1977 in Familienbesitz)
Vespa 50 Bj 1971 in leuchtorange (restauriert)
Rex Mofa FM 50 Bj 1953 (restauriert)
Benutzeravatar
Ro80-Fahrer
Entwickler
 
Registriert: 21.02.2007, 21:35
Wohnort: Singen/Hohentwiel
Fuhrpark: >

NSU Ro80 Bj. 19.09.1973
NSU Ro80 Bj. 19.03.1976

Audi 100 Avant 2,3 E NF kristallsilbermetallic

Vespa 50N Bj. 1971

Rex Mofa FM 50 Bj. 1953 (unvollständig/in Restauration)

Victoria Vicky III Bj. 1954 (unverbastelter Originalzustand)

Re: nf2 springt von heute auf morgen nicht mehr - aber warum

Beitragvon Fussel » 02.07.2018, 07:38

Markus 220V hat geschrieben:Sollte einmal vom Temperaturgeber am Kühler und einmal von der Klima kommen. Wenn Klima auf Auto oder Bi-Lev steht läuft der Kühlerlüfter immer auf Stufe 1. Stufe 2 wäre dann über den Temperaturgeber vom Kühler. Einfach mal abziehen und schauen ob dann Ruhe ist.


Hallo Markus,

habe gerade geschaut: die Klimaanlage steht auf auto. Der Lüfter läuft egal mit welcher Einstellung an der Klimaanlage stets im Dauerlauf. Ziehe ich den dreipoligen Stecker am Thermoschalter ab, dann ist Ruhe -> für den Dauer-Lüfter-Lauf ist also der Thermoschalter schuld? Tauschen...! Ich hab die Ausgänge jetzt noch nicht gemessen, da ich kein Mulitmeter dabei hatte. Das wäre dann die 191 959 481 A "Doppelthermoschalter", die ich neu brauche?

Da mein Avant leider im Parkhaus steht, bin ich noch nicht dazu gekommen, Eure anderen Punkte abzuklappern. Ich hoffe, dass ich es am kommenden Samstag Abend oder Sonntag schaffe - wenn das Wetter schlecht ist, fallen die anderen Freizeitaktivitäten aus und ich hab das gesamte Wochenende Zeit, also Daumen drücken...!!

Quattrogetriebene Grüße, Fussel
Benutzeravatar
Fussel
Testfahrer
Testfahrer
 
Registriert: 08.11.2012, 16:53

Re: nf2 springt von heute auf morgen nicht mehr - aber warum

Beitragvon Fussel » 14.07.2018, 23:40

Sooo, jetzt habe ich letzte Woche auch die beiden Steuergeräte im Fahrer- und Beifahrer-Fußraum unter die Lupe genommen: Diese sind noch werksmäßig in Folie eingepackt und es ist auch nirgends etwas von Feuchtigkeit festzustellen. Daher habe ich die Folie auch so belassen und die Stecker nicht abgezogen. Denn die Plastikbeutel lassen sich nicht zerstörungsfrei enfernen - zumindest auf der Fahrerseite, da diese zum Kabelende hin geschrumpft sind.

Ist das der Höhengeber, der im Fahrerfußraum noch mit verbaut ist und ebenfalls mit gelber Ummantelung angeschlossen ist (siehe Bild Steuergerät Fahrerfußraum 03 - Kennfeldzündung)?
Um was für einen 8 poligen Stecker handelt es sich auf der Beifahrerseite, der neben dem KEIII-Jetronic Steuergerät ungenutzt im Beutel mit hängt (siehe Bild Steuergerät Beifahrerfußraum 03 - KE-III-Jetronic?

Aktuell läuft der Motor sauber, startet sowohl kalt als warm sehr passabel. Manchmal kalt besser, teilweie warm besser.
Dann werde ich als nächstes wohl doch die Fehlerquellen im Motorraum absuchen und das Krokodil ausbauen. Bislang hatte ich mich ehrtich gesagt etwas davor gescheut...


Quattrogetrieben Grüße,
Fussel
Dateianhänge
Beifahrerfussraum_03.JPG
Steuergerät Beifahrerfußraum 03 - KE-III-Jetronic
Beifahrerfussraum_02.JPG
Steuergerät Beifahrerfußraum 02 - KE-III-Jetronic
Beifahrerfussraum_01.JPG
Steuergerät Beifahrerfußraum 01 - KE-III-Jetronic
Fahrerfussraum_03.JPG
Steuergerät Fahrerfußraum 03 - Kennfeldzündung
Fahrerfussraum_02.JPG
Steuergerät Fahrerfußraum 02 - Kennfeldzündung
Fahrerfussraum_01.JPG
Steuergerät Fahrerfußraum 01 - Kennfeldzündung
Benutzeravatar
Fussel
Testfahrer
Testfahrer
 
Registriert: 08.11.2012, 16:53

Re: nf2 springt von heute auf morgen nicht mehr - aber warum

Beitragvon Ro80-Fahrer » 16.07.2018, 19:30

Die Plastiktüten bekommt man doch ohne Probleme weg vom Steuergerät. Sind nur drum gelegt. Muss ja auch nicht vom Kabelbaum weg. Wenn da auch keine Feuchtigkeit zu sehen ist, so heißt das aber nicht unbedingt, dass die Kontakte nicht doch oxidiert sind.
Das kleine Kästchen auf den Fotos ist der Höhengeber, richtig!

Wenn Du ohnehin schon die Ansaughutze weg machst kannst auch gleich den Luftfilterkasten losmachen, zum Motor hin verschieben und den Stecker vom Stauscheibenpoti angucken auf oxidierte Pins. Und sofern Du die Möglichkeit hast eine Rauschprüfung des Potis machen oder zumindest mal eine Widerstandsmessund und die Stauscheibe langsam und kontinuierlich nach oben auslenken. Der Widerstand muss konstant ab- oder zunehmen und darf nicht hin und her springen. Springt der trotz gleichmäßig ausgelenkter Stauscheibe hin und her mit den Widerstandswerten, dann ist dieses höchstwahrscheinlich defekt. Bei meinem war es selbst nach 230tkm noch i.O.

schöne Grüße
Matthias
Meine eigenen "Baustellen":
Audi 100 Avant 2,3 E Bj.01.09.1989 "NF" Frontpeitsche (kristallsilbermetallic)
NSU Ro80 Bj. 19.03.1976 marathonblau-metallic (2013 komplett restauriert)
NSU Ro80 Bj. 09.09.1973 tibetorange
REX Mofa FM 50 Bj. 1953 (unvollständig)
REX Mofa FM 40 Bj 1952 (in Restauration)
Victoria Vicky III Bj. 1954 (unverbastelter Originalzustand)

Weitere "Patienten" unter meiner technischen Betreuung:
Audi 100 Avant Frontpeitsche "SH" 4-Zylinder U-Kat Bj 25.07.1986, tizianrotmetallic 1. Hd. Neulack 2016
Auto Union 1000er Coupè Bj 1959 (2x Restauriert und seit 1977 in Familienbesitz)
Vespa 50 Bj 1971 in leuchtorange (restauriert)
Rex Mofa FM 50 Bj 1953 (restauriert)
Benutzeravatar
Ro80-Fahrer
Entwickler
 
Registriert: 21.02.2007, 21:35
Wohnort: Singen/Hohentwiel
Fuhrpark: >

NSU Ro80 Bj. 19.09.1973
NSU Ro80 Bj. 19.03.1976

Audi 100 Avant 2,3 E NF kristallsilbermetallic

Vespa 50N Bj. 1971

Rex Mofa FM 50 Bj. 1953 (unvollständig/in Restauration)

Victoria Vicky III Bj. 1954 (unverbastelter Originalzustand)

Re: nf2 springt von heute auf morgen nicht mehr - aber warum

Beitragvon Fussel » 20.07.2018, 18:49

Hallo Matthias,

die auf der rechten Seite schon - das ist ja nur ein Überzieherkondom, da hast Du Recht. Nur auf der Fahrerseite hab ich es versucht, die umwickelte Plastiktüte aufzuwickeln, um das Steuergerät samt Kabelbaum rauszuziehen und da hat die Tüte am oberen Ende geschrumpft und verjüngt ausgeschaut. Oder hatte ich da einen Knick in der Optik...? :shock:
Dass dei Kontakte trozdem oxidiert sein können, da hast Du natürlich Recht. Ich hatte diesen Gedankenpfurz auch, als ich im Fußraum lag. Hab mich aber dann dafür entschieden, dass hier bestimmt alles in bester Ordnung ist :)

Am letzten Wochenende ist ein früherer Typ44 Fahrer meinen Avant gefahren und er meinte, dass der Motor im Leben keine 136 PS hat. Er tippt eher auf 80 PS und das Drehmoment bei 4000 rpm ist auch nicht so spüren. Ich hoffe, dass ich asap zu ihm in die Werkstatt komme und die Steuerzeiten kontrollieren kann.

Deinen Tipp mit dem Stauscheibenpoti werde ich auf jeden Fall berücksichtigen. Das Ausmessen des Potis mit einem Oszi bekomme ich auch noch hin. Mal schauen, ob ich das dann mit auf die Arbeit nehme.

Nachdem ich nun doch schon weitere Kilometer gefahren bin, gehe ich mal von Kontaktproblemen aus. Die treten bei der Elektrik ja öfter auf, wenn sie nicht benutzt wird. Wenn dann wieder Strom fließt, werden Kontakte gereinigt und oxidierte Kontakte werden wieder niederohmiger und besser.

Quattrogetriebene Grüße,
Fussel
Benutzeravatar
Fussel
Testfahrer
Testfahrer
 
Registriert: 08.11.2012, 16:53

Vorherige

Zurück zu Der Audi 100/200 Typ44 im Originalerhalt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 16 Gäste