Audi 100 Kreuzspeichen Felgen aufarbeiten?

Hier bitte Fragen, Tipps und Anregungen rund um den Originalerhalt des Typ44 einstellen.
Beispiel: Ausstattungsfragen, Fragen rund um die Instandhaltung, Teilebeschaffung, Rostvorsorge

Bitte überprüfe vor dem Erstellen Deines Postings, ob die Frage bereits in der Audi 100 und A6 Selbst-Dokumentation, der audi100.selbst-doku.de beantwortet wurde. Für fast alle häufigeren Probleme gibt es dort bereits Lösungen.

Moderatoren: Moderatoren, globale Moderatoren

Forumsregeln
Bitte vor dem Erstellen eines Postings die geltenden Forenregeln beachten. Moderatoren und der Site-Admin werden in regelmäßigen Kontrollen für die Einhaltung der Regeln sorgen.

http://forum.group44.de/viewtopic.php?f=6&t=129087&p=1242111#p1242111

Audi 100 Kreuzspeichen Felgen aufarbeiten?

Beitragvon tintenschleuder » 29.02.2020, 15:02

Hallo an alle....
Meine Frau hat 2 44er. Da fand ich in einer Kleinanzeige einen Satz Audi Kreuzspeichenfelgen für einen Spottpreis mit Felgendeckeln. Es war bei mir in der Nähe und ich dachte die können nicht schaden und selten sind sie ja auch. Also angefragt und gekauft. Bei der Abholung war es Abends und in der Garage des Verkäufers völlig dunkel.
Ich war davon ausgegangen, daß es silberfarbene Felgen waren. Da sie auch völlig verdreckt waren stellte ich nach der Reinigung fest, dass es perlmuttfarbene waren, aber die Felgendeckel Silber :( . Hatte mich natürlich zuerst geärgert. Aber wenige Tage später fand ich ein Angebot von knapp über 100 Euro für einen neuen Satz Felgendeckel in Perlmuttweiß. Habe ich dann gekauft.
Also jetzt habe ich die Felgen mit einigen Macken und neuen Radnaben Abdeckungen in passender Farbe.
Ich überlege jetzt sie aufarbeiten zu lassen. Aber nicht um jeden Preis. Meint ihr es würde sich lohnen? Dazu käme dass ich überlege sie auf mein Typ89 Cabrio zu machen. Ja die ET unterscheidet sich, aber LK und Optik wäre schick, da mein Cabriolet - wer hätte es gedacht- Perlmuttweiß Metallic ist. Bilder der Felgen und ein FOTO wie die 44er Felgen auf dem Cabrio aussehen würden habe ich mal angefügt.
Es würde mich freuen wenn ihr mir eure Meinung dazu mitteilen könntet und ob die Aufarbeitung lohnt und wo man das in meiner Nähe machen lassen könnte.
Dateianhänge
IMG_20191105_152351.jpg
IMG_20191105_150106.jpg
IMG_20191119_155535.jpg
Felgen auf Cabriolet?
tintenschleuder
Parkwächter
Parkwächter
 
Registriert: 05.07.2015, 16:21

Re: Audi 100 Kreuzspeichen Felgen aufarbeiten?

Beitragvon StefanS » 29.02.2020, 22:58

Hallo,
ich habe im letzten Jahr zwei Satz Felgen aufgearbeitet.
Erster Satz:
Ein kompletter Tag Schleifen, dann Füllern, Schleifen, Füllern, Lackieren in Silber und Klarlack - alles in allem ca. 2 Tage und 150€ Material.

Zweiter Satz:
Glasperlenstrahlen hat nicht geklappt ... Grüneck Abbeizer auch nicht.
Felgen im EZZ Zweibrücken abgegeben und eine Woche später komplett entlackt abgeholt - 64€
Felgen beim Pulverbetrieb abgegeben und einen Tag später in silber gepulvert abgeholt - 200€.

Das selbst aufbereiten - gerade bei den Kreuzspeichen - ist kein Spaß.
Mit Lack und Schleifmaterial spart man kaum was.

Für weniger als 150€ gehts kaum, weil das Material so teuer ist.

Gruß Stefan
Audi 100 T44 10/1987 titianrotmet 545.545km (Zwischenmodell) 2,2E 116PS
Audi 100 T44 03/1987 saphirblaumet 92.000km (Vorfacemodell) 2,2E 116PS
Audi Cabrio 08/1992 indigoperleffekt 166000km 2,3E 133PS
Benutzeravatar
StefanS
Entwicklungsleiter
 
Registriert: 06.11.2004, 16:46
Wohnort: Trier

Re: Audi 100 Kreuzspeichen Felgen aufarbeiten?

Beitragvon Ro80-Fahrer » 01.03.2020, 11:53

Die Erfahrung musste ich auch schon mit meinen 7,5J 15 machen, die ich auf den 44er montieren will.
Die Felgen wurden schonmal stümperhaft überlackiert und darunter die Originallackschichtdicke ist auch nicht von schlechten Eltern! Scheints sind die noch mit irgendeiner Art Spachtel vorbehandelt, jedenfalls 3 Mal mit Abbeizer dran hat nicht ausgereicht. Leider habe ich bis jetzt im Kreis Konstanz noch keinen gefunden, der Felgen entlacken kann außer mit strahlen. Da unter dem Lack noch das polierte Felgenbett vorhanden ist, will ich mir das möglichst nicht kaputt strahlen lassen.
Und die Saison naht schon langsam und ich bin noch kein Stück weiter, weil zuviele andere Sachen gerade wichtiger sind.
Ich hab für meinen Avant damals einen Satz Ronal R8 gekauft und die alle mühsamst von Hand abgebeizt. Erstens mal ohne Atemschutzmaske nicht wirklich gesund und zweitens bricht man sich die Finger dabei ab. Da die BBS Kreuzspeichen haben wird das nachher beim schleifen wahrlich kein Vergnügen! Pulvern hatte ich mir auch schon überlegt, aber dann wäre das polierte Felgenbett auch wieder weg.

schöne Grüße
Matthias
Meine eigenen "Baustellen":
Audi 100 Avant 2,3 E Bj.01.09.1989 "NF" Frontpeitsche (kristallsilbermetallic)
NSU Ro80 Bj. 19.03.1976 marathonblau-metallic (2013 komplett restauriert)
NSU Ro80 Bj. 09.09.1973 tibetorange
REX Mofa FM 50 Bj. 1953 (unvollständig)
REX Mofa FM 40 Bj 1952 (in Restauration)
Victoria Vicky III Bj. 1954 (unverbastelter Originalzustand)
Benutzeravatar
Ro80-Fahrer
Entwickler
 
Registriert: 21.02.2007, 21:35
Wohnort: Singen/Hohentwiel
Fuhrpark: >

NSU Ro80 Bj. 19.09.1973
NSU Ro80 Bj. 19.03.1976

Audi 100 Avant 2,3 E NF kristallsilbermetallic

Vespa 50N Bj. 1971

Rex Mofa FM 50 Bj. 1953 (unvollständig/in Restauration)

Victoria Vicky III Bj. 1954 (unverbastelter Originalzustand)

Re: Audi 100 Kreuzspeichen Felgen aufarbeiten?

Beitragvon StefanS » 01.03.2020, 12:14

Hallo Matthias,
Du kannst die Felgen auch zum EZZ nach Zweibrücken schicken (zwei Pakete).
Die erledigen das Entlacken und senden die Felgen wieder zurück.

Verglichen mit dem Abbeizen ist das Porto aber zu verschmerzen.

Du kannst die Felgen auch mit poliertem Felgenbett Pulverbeschichten lassen!
Der polierte Bereich wird einfach (wie beim Lackieren) abgeklebt.

Gruß Stefan
Audi 100 T44 10/1987 titianrotmet 545.545km (Zwischenmodell) 2,2E 116PS
Audi 100 T44 03/1987 saphirblaumet 92.000km (Vorfacemodell) 2,2E 116PS
Audi Cabrio 08/1992 indigoperleffekt 166000km 2,3E 133PS
Benutzeravatar
StefanS
Entwicklungsleiter
 
Registriert: 06.11.2004, 16:46
Wohnort: Trier

Re: Audi 100 Kreuzspeichen Felgen aufarbeiten?

Beitragvon kpt.-Como » 01.03.2020, 12:49

StefanS hat geschrieben:Du kannst die Felgen auch mit poliertem Felgenbett Pulverbeschichten lassen!
Der polierte Bereich wird einfach (wie beim Lackieren) abgeklebt.

Gruß Stefan


So habe ich es seinerzeit bei den 8 x 16er (BBS) Kreuzspeichen machen lassen. Waren die Winterfelgen.
Die Sommervariante bieb silber mit poliertem Bett.

Ich würde händisch nie selbst die Kreuzspeichen entlacken oder schleifen oder ähnilich.
Lasse das die Profis machen, die das jeden Tag machen.
Wegen den Kosten, Du kommst Profiarbeit und ein Top Ergebniss.

Vor allen Dingen wenn es den wieder Perlmutt sein soll :!:
Grüße
Klaus

KlimaKliniK*
Vielen lieben dank für das, über die langen Jahre, entgegengebrachte Vertrauen.
Besonderer Gruß an alle die ich zufrieden stellen konnte.
Benutzeravatar
kpt.-Como
Abteilungsleiter
 
Registriert: 10.11.2004, 14:33
Wohnort: BS
Fuhrpark: S 60 R 2,5T 20V Black Pearl

Re: Audi 100 Kreuzspeichen Felgen aufarbeiten?

Beitragvon tintenschleuder » 02.03.2020, 16:01

Danke euch für die Tipps. Allerdings ist mir jetzt nicht ganz klar, was das im Summe etwa für alle 4 kosten würde. Prinzipell würde ich es ja zur Not auch OK finden, wenn nur der sichtbare Bereich aufgearbeitet wird. Muss mal sehen. Werde mal bei einigen Anbietern anfragen.
Ich denke aber der Spaß würde alles in allem rund 450 Euro kosten. Hm Ob es das letztlich wert ist?
tintenschleuder
Parkwächter
Parkwächter
 
Registriert: 05.07.2015, 16:21

Re: Audi 100 Kreuzspeichen Felgen aufarbeiten?

Beitragvon inge quattro » 02.03.2020, 18:29

Servus,

also ich habe zuletzt bei meinem Felgenaufbereiter 300€ für vier Felgen entlacken und pulvern bezahlt, aber der macht die komplett innen und außen, Auflagefläche zur Nabe hin wieder blank schleifen usw...

Gruß
Thorsten
Benutzeravatar
inge quattro
Projektleiter
 
Registriert: 25.03.2005, 20:26
Wohnort: bei Landau/Isar

Re: Audi 100 Kreuzspeichen Felgen aufarbeiten?

Beitragvon Ro80-Fahrer » 20.04.2020, 16:33

StefanS hat geschrieben:Hallo Matthias,
Du kannst die Felgen auch zum EZZ nach Zweibrücken schicken (zwei Pakete).
Die erledigen das Entlacken und senden die Felgen wieder zurück.

Verglichen mit dem Abbeizen ist das Porto aber zu verschmerzen.

Du kannst die Felgen auch mit poliertem Felgenbett Pulverbeschichten lassen!
Der polierte Bereich wird einfach (wie beim Lackieren) abgeklebt.

Gruß Stefan


Der Pulver-Heini bei dem ich war hat gesagt der macht das nicht (Felgenbett abkleben) :-(
Also hab ich die Felge selbst von Hand geschliffen wobei der Stern schleifen noch leichter ging als die R8-Felgen zu entlacken.
Mein Vater hat seine Ronal R8 (4-Loch) beim strahlen und pulvern gehabt und ich muss sagen vom Farbton kaum Abweichung zu meinen in Kristallsilber lackierten R8-5-Loch-Felgen.
Das Felgenbett der BBS hingegen braucht noch einiges an Zuspruch, da die Korrosionskrater mitunter tiefer drin sitzen und da einfach mit 240er drüber gehen nicht ausreicht. Da bin ich gerade dran.
Ich musste mir erstmal eine Vorrichtung bauen, womit ich die Felgen dann vernünftig schleifen kann. Habe dazu ein altes Radlagergehäuse von nem A1 umfunktioniert, eine passende Radnabe auf die vorhandene geschweißt (Lochkreis war anders), dann nen alten ausgedienten langen Keilrippenriemen hergerichtet und eine passende Umlenkrolle, die ich mit einem Borhmaschinenaufsatz "aufgewertet" habe, welchen man dann in die Ständerbohrmaschine spannt und sich dann so die Felge dreht um man nur noch mit Schleifpapier dagegen halten kann. Der Vorteil ist ich kann durch die änderbare Übersetzung an der Bohrmaschine auch die Geschwindigkeit beeinflussen was sicherlich hilfreich sein wird. Jetzt muss es nur noch funktionieren!!!
Ich bin am überlegen ob ich das Felgenbett komplett hochglanz mache oder wie original etwas rauher lasse und dann Klarlack drauf kommt. Ich hab 1 Originalfelge hier liegen die ist fast wie neu und da glänzt das Felgenbett auch nicht wie ein Affena...! Mal sehen.....
BBS001.jpeg

Der Felgenstern ging relativ gut zu schleifen, da die Durchbrüche gerade verlaufen ohne dass irgendwelche Ecken im Weg sind in die man nicht gescheit rein kommt.

BBS002.jpeg


Hier mal probeweise mal mit nem 205er Reifen montiert um zu sehen wie die wirken. Da sieht das Felgenbett schon besser aus. Ich denke mal, dass ich das hinbekomme.

schöne Grüße
Matthias
Meine eigenen "Baustellen":
Audi 100 Avant 2,3 E Bj.01.09.1989 "NF" Frontpeitsche (kristallsilbermetallic)
NSU Ro80 Bj. 19.03.1976 marathonblau-metallic (2013 komplett restauriert)
NSU Ro80 Bj. 09.09.1973 tibetorange
REX Mofa FM 50 Bj. 1953 (unvollständig)
REX Mofa FM 40 Bj 1952 (in Restauration)
Victoria Vicky III Bj. 1954 (unverbastelter Originalzustand)
Benutzeravatar
Ro80-Fahrer
Entwickler
 
Registriert: 21.02.2007, 21:35
Wohnort: Singen/Hohentwiel
Fuhrpark: >

NSU Ro80 Bj. 19.09.1973
NSU Ro80 Bj. 19.03.1976

Audi 100 Avant 2,3 E NF kristallsilbermetallic

Vespa 50N Bj. 1971

Rex Mofa FM 50 Bj. 1953 (unvollständig/in Restauration)

Victoria Vicky III Bj. 1954 (unverbastelter Originalzustand)

Re: Audi 100 Kreuzspeichen Felgen aufarbeiten?

Beitragvon Ro80-Fahrer » 24.05.2020, 23:59

Ich bin mit meinen BBS ein ganzes Stück voran gekommen.
Die Felgen-Poliervorrichtung funktioniert tadellos und das schleifen geht einigermaßen. Bis die Korrosionskrater weg sind ist es eine üble Schinderei! Da musste ich erstmal eine ganze Weile mit 60er Körnung abspanen. Dann 80er,100er,150er,240er,400er trocken, dann nass, 600er, 800er, 1200er und noch mit nem 1500er Polierpad drüber. Damit sahen die Felgen schon recht passabel aus. Das Polieren hab ich mir schwer vorgestellt, denn man kommt da schlecht mit ner Bohrmaschine richtig rein. Alupolitur war natürlich auch aus :roll:, also hab ich halt grobe und feine Schleifpolitur für den Lack genommen und war überrascht, wie gut das mit den Fingern ging!
Die Felgen sind allerdings nicht Hochglanz poliert sondern noch leicht matt und man sieht noch feine Schleifspuren. Das war aber gewollt so, da die Originalfelgen ja auch nicht hochglänzend, sondern noch Spuren vom hochglanzdrehen zu sehen sind. Trotzdem glänzen die bearbeiteten mehr als die fast neue Originalfelge, weswegen ich da jetzt das Bett auch abgebeizt habe und polieren werde.
B22CAFD5-A377-4E85-9BB7-6240E48C9DD8.jpeg
Links: mit 400er und der Stern mit 240er vorgeschliffen, rechts oben die fertige, rechts unten die fast neue Originalfelge

D9EAEE8A-5C71-4E7D-802A-570BEA95141B.jpeg
Hier sieht man wie ich die Felge antreibe. Keilrippenriemen und Riemenscheibe aus nem 2006er A6 3,0 TDI, Radlagergehäuse Vorderachse A1 mit aufgeschweißter Radnabe von nem B8 A4
Meine eigenen "Baustellen":
Audi 100 Avant 2,3 E Bj.01.09.1989 "NF" Frontpeitsche (kristallsilbermetallic)
NSU Ro80 Bj. 19.03.1976 marathonblau-metallic (2013 komplett restauriert)
NSU Ro80 Bj. 09.09.1973 tibetorange
REX Mofa FM 50 Bj. 1953 (unvollständig)
REX Mofa FM 40 Bj 1952 (in Restauration)
Victoria Vicky III Bj. 1954 (unverbastelter Originalzustand)
Benutzeravatar
Ro80-Fahrer
Entwickler
 
Registriert: 21.02.2007, 21:35
Wohnort: Singen/Hohentwiel
Fuhrpark: >

NSU Ro80 Bj. 19.09.1973
NSU Ro80 Bj. 19.03.1976

Audi 100 Avant 2,3 E NF kristallsilbermetallic

Vespa 50N Bj. 1971

Rex Mofa FM 50 Bj. 1953 (unvollständig/in Restauration)

Victoria Vicky III Bj. 1954 (unverbastelter Originalzustand)

Re: Audi 100 Kreuzspeichen Felgen aufarbeiten?

Beitragvon Fussel » 25.05.2020, 00:16

Hallo Matthias,

Ro80-Fahrer hat geschrieben:Ich bin mit meinen BBS ein ganzes Stück voran gekommen.
...
Die Felgen sind allerdings nicht Hochglanz poliert sondern noch leicht matt und man sieht noch feine Schleifspuren. Das war aber gewollt so, da die Originalfelgen ja auch nicht hochglänzend, sondern noch Spuren vom hochglanzdrehen zu sehen sind. Trotzdem glänzen die bearbeiteten mehr als die fast neue Originalfelge, weswegen ich da jetzt das Bett auch abgebeizt habe und polieren werde.

Das Ergebnis sieht super aus! Wie lange hast Du denn für das Schleif-Prozedere gebraucht? Wenn man mal das Bauen der Vorrichtung abzieht...

Bordsteinschäden hattest Du jedoch keine in der Felge, oder? Das Felgenbett war lediglich von Korrosion angefressen?

Quattrogetriebene Grüße, Fussel
Benutzeravatar
Fussel
Testfahrer
Testfahrer
 
Registriert: 08.11.2012, 16:53
Wohnort: Nürnberg
Fuhrpark: BMW 2002 tii (e114)
VW Käfer Cabrio (1302)
BMW 320/6 (e21)
Honda VFR400R (2x nc24)
Audi 100 Avant Quattro Sport (C3)

Re: Audi 100 Kreuzspeichen Felgen aufarbeiten?

Beitragvon Ro80-Fahrer » 25.05.2020, 09:36

Die Felgen hatten "nur" Korrosionsschäden. Bordsteinschäden hatten die zum Glück nicht, aber auch da wäre mir etwas eingefallen. Ich würde bei Bordsteinschäden die Fehlstellen einfach schweißen lassen und dann mit der Feile grob abtragen, bis man wieder mit Schleifpapier arbeiten kann. Ich denke ein Karosseriebetrieb der Alukarosserien schweißen darf, hilft einem hier schon weiter, da die die nötigen Werkzeuge und das Know-how haben. Oder eben ein Felgenaufbereiter. Bordsteinschäden müssen nicht zwingend dazu führen, dass man kein poliertes Felgenbett mehr haben kann. Ich hab schon einige Felgen gesehen die auf diese Art gerichtet wurden, wo man nachher die Reparaturstelle nicht mehr vom übrigen Rest unterscheiden konnte. Solange die Felge keinen Riss oder sowas hat, geht das schon.

Die Lunker die durch die Korrosion entstanden sind waren in der Tat zeitaufwändig. :| Die erste Felge habe ich mit 150er Körnung geschliffen und war ewig dran. Die zweite habe ich dann gleich mit 60er bearbeitet und war überrascht, wie schnell man die groben Schleifspuren mit feinerem Schleifpapier wieder raus bekommt. An Stellen wo die Krater recht tief waren, hab ich die Maschine angehalten und im Kreuzschliff erstmal auf kleinerer Fläche von Hand Material abgetragen, sonst dauert das schon arg lange. Danach mit der gleichen Körnung wieder im Maschinenbetrieb, damit wieder ein gleichmäßiges Schleifbild zu sehen war. Ich denke mal pro Felge war ich gut 2,5h beschäftigt, wobei dann die Prodezur einfacher wurde, je feiner das Schleifpapier wurde. Dadurch, dass sich die Felge dreht, bricht man sich auch nicht die Finger beim schleifen.
Will man sie auf Hochglanz haben, braucht man denke ich noch etwas länger, da man dann noch mit 2000er und ggf. mit 2500er arbeiten sollte.
Ich habe aber beim Polieren komplett auf Polieraufsätze und Bohrmaschine verzichtet und nur Lappen und Muskelschmalz verwendet. Ging eigentlich recht einfach, wenn man die Drehzahl der Maschine hoch fährt.

Das Bauen der Vorrichtung ware eine spontane Idee. Irgendwann blieb mal ein Radlagergehäuse von nem Unfallschaden übrig. Und nach einiger Zeit hat sich dann der Rest gefunden. :)
Dumm war nur, dass der A1 einen anderen Lochkreis hat, als der 100er. Das fiel mir auf, als ich die Felge dranschrauben wollte. Aber im Schrott hat sich dann noch eine passende Radnabe gefunden von nem A4 und so hab ich die kurzerhand angeschweißt. Leider hat sie sich etwas verzogen durch das Schweißen, weswegen die Felge etwas auf der Nabe eiert und es immer so aussieht, wie wenn die Felge einen Schlag hätte. Beim Schleifen und Polieren hat das aber nicht weiter gestört.

Vielleicht sollte ich mir noch eine Vorrichtung bauen, wo ich zwei Feilen mit Halterung dran bauen kann, dann könnte ich die hinteren Bremsscheiben "abdrehen", die gerne mal Rost ansetzen. :D
Mit etwas tüftelei und Adapterplatten ließen sich sicherlich auch andere Felgen und Lochkreise bearbeiten.

schöne Grüße
Matthias
Meine eigenen "Baustellen":
Audi 100 Avant 2,3 E Bj.01.09.1989 "NF" Frontpeitsche (kristallsilbermetallic)
NSU Ro80 Bj. 19.03.1976 marathonblau-metallic (2013 komplett restauriert)
NSU Ro80 Bj. 09.09.1973 tibetorange
REX Mofa FM 50 Bj. 1953 (unvollständig)
REX Mofa FM 40 Bj 1952 (in Restauration)
Victoria Vicky III Bj. 1954 (unverbastelter Originalzustand)
Benutzeravatar
Ro80-Fahrer
Entwickler
 
Registriert: 21.02.2007, 21:35
Wohnort: Singen/Hohentwiel
Fuhrpark: >

NSU Ro80 Bj. 19.09.1973
NSU Ro80 Bj. 19.03.1976

Audi 100 Avant 2,3 E NF kristallsilbermetallic

Vespa 50N Bj. 1971

Rex Mofa FM 50 Bj. 1953 (unvollständig/in Restauration)

Victoria Vicky III Bj. 1954 (unverbastelter Originalzustand)

Re: Audi 100 Kreuzspeichen Felgen aufarbeiten?

Beitragvon Fussel » 26.05.2020, 07:01

Hallo Matthias,

da hast Du absolut Recht, das mit dem Aufschweißen ist gängige Praxis und funktioniert auch. Oft wird danach das Felgenhorn auf der Drehbank auch erst mal in Form gebracht.

Das Auftragen von Material hab ich auch schon selber bei den Lenkerenden an meinem Motorrad ausprobiert. Je nachdem wieviel aufgeschweißt werden muss, kann es etwas länger dauern. Ich hatte geschweißt, gefeilt, geschliffen, geschweißt, gefeilt, geschliffen, usw... bis die Form wieder wie zuvor war. Das Schleifen war nötig, damit es keine Lufteinschlüsse gab und Schicht für Schicht aufgetragen werden konnte. Wobei das glaub auch am Material bzw der Legierung der Lenkerenden gelegen hat, wenn ich mich richtig erinnere... Geschweißt hatte ein Karosserie-Betrieb und ich hab dann gefeilt und geschliffen.

Quattrogetriebene Grüße,
Fussel
Benutzeravatar
Fussel
Testfahrer
Testfahrer
 
Registriert: 08.11.2012, 16:53
Wohnort: Nürnberg
Fuhrpark: BMW 2002 tii (e114)
VW Käfer Cabrio (1302)
BMW 320/6 (e21)
Honda VFR400R (2x nc24)
Audi 100 Avant Quattro Sport (C3)

Re: Audi 100 Kreuzspeichen Felgen aufarbeiten?

Beitragvon Ro80-Fahrer » 26.05.2020, 13:10

Ja, das ist ungefähr so, wie wenn man Chromteile aufarbeiten muss, weil es keine mehr gibt. Erstmal mit der Feile den Rost runter oder sandstrahlen, dann mit Hartlot die Krater schließen, schleifen, polieren, schleifen, nochmal auftragen, wieder schleifen, polieren und der Galvanikbetrieb muss dann nochmal nacharbeiten. :?
Alles schon hinter mir. Vor allem ist es extremst zeitaufwändig, dagegen ist Alu polieren ja noch das schönere von beiden Arbeiten!
Meine eigenen "Baustellen":
Audi 100 Avant 2,3 E Bj.01.09.1989 "NF" Frontpeitsche (kristallsilbermetallic)
NSU Ro80 Bj. 19.03.1976 marathonblau-metallic (2013 komplett restauriert)
NSU Ro80 Bj. 09.09.1973 tibetorange
REX Mofa FM 50 Bj. 1953 (unvollständig)
REX Mofa FM 40 Bj 1952 (in Restauration)
Victoria Vicky III Bj. 1954 (unverbastelter Originalzustand)
Benutzeravatar
Ro80-Fahrer
Entwickler
 
Registriert: 21.02.2007, 21:35
Wohnort: Singen/Hohentwiel
Fuhrpark: >

NSU Ro80 Bj. 19.09.1973
NSU Ro80 Bj. 19.03.1976

Audi 100 Avant 2,3 E NF kristallsilbermetallic

Vespa 50N Bj. 1971

Rex Mofa FM 50 Bj. 1953 (unvollständig/in Restauration)

Victoria Vicky III Bj. 1954 (unverbastelter Originalzustand)

Re: Audi 100 Kreuzspeichen Felgen aufarbeiten?

Beitragvon Ro80-Fahrer » 12.06.2020, 20:59

Die Mühe hat sich gelohnt! :}}
7D53F32D-B74D-44AC-B99E-0E56345E04EF.jpeg
B0DE569A-6219-460A-9F47-F10914481487.jpeg
CA835E47-5478-4437-B634-C99DD58E779C.jpeg
8CD07CC1-0357-48FB-8171-D9D9D86D3691.jpeg
Meine eigenen "Baustellen":
Audi 100 Avant 2,3 E Bj.01.09.1989 "NF" Frontpeitsche (kristallsilbermetallic)
NSU Ro80 Bj. 19.03.1976 marathonblau-metallic (2013 komplett restauriert)
NSU Ro80 Bj. 09.09.1973 tibetorange
REX Mofa FM 50 Bj. 1953 (unvollständig)
REX Mofa FM 40 Bj 1952 (in Restauration)
Victoria Vicky III Bj. 1954 (unverbastelter Originalzustand)
Benutzeravatar
Ro80-Fahrer
Entwickler
 
Registriert: 21.02.2007, 21:35
Wohnort: Singen/Hohentwiel
Fuhrpark: >

NSU Ro80 Bj. 19.09.1973
NSU Ro80 Bj. 19.03.1976

Audi 100 Avant 2,3 E NF kristallsilbermetallic

Vespa 50N Bj. 1971

Rex Mofa FM 50 Bj. 1953 (unvollständig/in Restauration)

Victoria Vicky III Bj. 1954 (unverbastelter Originalzustand)

Re: Audi 100 Kreuzspeichen Felgen aufarbeiten?

Beitragvon Fussel » 13.06.2020, 23:36

Servus Matthias,

absolut! Top Arbeit, den Bildern nach...

Quattrogetriebene Grüße, Fussel
Benutzeravatar
Fussel
Testfahrer
Testfahrer
 
Registriert: 08.11.2012, 16:53
Wohnort: Nürnberg
Fuhrpark: BMW 2002 tii (e114)
VW Käfer Cabrio (1302)
BMW 320/6 (e21)
Honda VFR400R (2x nc24)
Audi 100 Avant Quattro Sport (C3)

Re: Audi 100 Kreuzspeichen Felgen aufarbeiten?

Beitragvon Ro80-Fahrer » 14.06.2020, 16:49

Danke! Ja, bin eigentlich ganz zufrieden. Das einzige was mich stört ist, dass man keine Audi -Zeichen mehr bekommt für die BBS-Felgen. Die sehen leider nimmer so schön aus! Oft fehlen auch die Federringe an der Innenseite. Glücklicherweise konnte ich rausfinden, dass die Federringe vom neuen A4 mit den kleinen schwarzen oder grauen Nabendeckeln da 1:1 reinpassen. So halten die Dinger wenigstens wieder gescheit!
Eine Anfrage bei Audi ob die die Embleme nochmal auflegen, wurde mit „nein“ beantwortet. :roll: :roll: :roll:
Meine eigenen "Baustellen":
Audi 100 Avant 2,3 E Bj.01.09.1989 "NF" Frontpeitsche (kristallsilbermetallic)
NSU Ro80 Bj. 19.03.1976 marathonblau-metallic (2013 komplett restauriert)
NSU Ro80 Bj. 09.09.1973 tibetorange
REX Mofa FM 50 Bj. 1953 (unvollständig)
REX Mofa FM 40 Bj 1952 (in Restauration)
Victoria Vicky III Bj. 1954 (unverbastelter Originalzustand)
Benutzeravatar
Ro80-Fahrer
Entwickler
 
Registriert: 21.02.2007, 21:35
Wohnort: Singen/Hohentwiel
Fuhrpark: >

NSU Ro80 Bj. 19.09.1973
NSU Ro80 Bj. 19.03.1976

Audi 100 Avant 2,3 E NF kristallsilbermetallic

Vespa 50N Bj. 1971

Rex Mofa FM 50 Bj. 1953 (unvollständig/in Restauration)

Victoria Vicky III Bj. 1954 (unverbastelter Originalzustand)

Re: Audi 100 Kreuzspeichen Felgen aufarbeiten?

Beitragvon Fussel » 14.06.2020, 20:23

Ro80-Fahrer hat geschrieben:Danke! Ja, bin eigentlich ganz zufrieden. Das einzige was mich stört ist, dass man keine Audi -Zeichen mehr bekommt für die BBS-Felgen. Die sehen leider nimmer so schön aus! Oft fehlen auch die Federringe an der Innenseite. Glücklicherweise konnte ich rausfinden, dass die Federringe vom neuen A4 mit den kleinen schwarzen oder grauen Nabendeckeln da 1:1 reinpassen. So halten die Dinger wenigstens wieder gescheit!
Eine Anfrage bei Audi ob die die Embleme nochmal auflegen, wurde mit „nein“ beantwortet. :roll: :roll: :roll:


Hallo Matthias,

Einspruch! Streiche "eigentlich", entweder man ist es, oder man ist es nicht... Ich hab leider auch nur die Nabendeckel mit BBS Zeichen drauf. Dass Audi nochmal Teile auflegt.... :old: Ich glaub, da ist es wahrscheinlicher, dass wir noch eine Rente bekommen...! Sogar die Gummikapen bei den Türkontakten, die bei Audi, VW, Seat, Skoda und Lamborghini mit der gleichen Teilenummer verwendet werden, gibt es nicht mehr... Das bei der Menge an Typen als Verschleißteil als entfallen zu führen ist der Wahnsinn! Ich hab mir jetzt etliche Steckverbinder bei Ali Express bestellt, weil bei Audi ebenfalls nicht mehr lieferbar. Mal schauen, wie gut die Qualität ist und ob dort Dichtungen zu finden sind.

Meine BBS liegen ja leider noch im Keller: scheifen an der Hinterachse an der Radhausschale. Wollte da mal mit Federwegbegrenzer arbeiten - denn im Sport ist der Federweg ja echt enorm! Beim Verschränkungstest schleift es ja bei mir hinten...

Jetzt steht aber erst noch der Tausch des Hauptbremszylinders an, die Fehlersuche beim streikenden Innenraumlüfters und die nicht mehr funktioniernde Klimaanlage... :shock:

Quattrogetriebene Grüße, Fussel
Benutzeravatar
Fussel
Testfahrer
Testfahrer
 
Registriert: 08.11.2012, 16:53
Wohnort: Nürnberg
Fuhrpark: BMW 2002 tii (e114)
VW Käfer Cabrio (1302)
BMW 320/6 (e21)
Honda VFR400R (2x nc24)
Audi 100 Avant Quattro Sport (C3)


Zurück zu Der Audi 100/200 Typ44 im Originalerhalt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 20 Gäste