Lackzustand für H-Kennzeichen

Hier bitte Fragen, Tipps und Anregungen rund um den Originalerhalt des Typ44 einstellen.
Beispiel: Ausstattungsfragen, Fragen rund um die Instandhaltung, Teilebeschaffung, Rostvorsorge

Bitte überprüfe vor dem Erstellen Deines Postings, ob die Frage bereits in der Audi 100 und A6 Selbst-Dokumentation, der audi100.selbst-doku.de beantwortet wurde. Für fast alle häufigeren Probleme gibt es dort bereits Lösungen.

Moderatoren: Moderatoren, globale Moderatoren

Forumsregeln
Bitte vor dem Erstellen eines Postings die geltenden Forenregeln beachten. Moderatoren und der Site-Admin werden in regelmäßigen Kontrollen für die Einhaltung der Regeln sorgen.

http://forum.group44.de/viewtopic.php?f=6&t=129087&p=1242111#p1242111

Lackzustand für H-Kennzeichen

Beitragvon Mattes » 09.08.2019, 10:05

Hallo zusammen,

der Audi 100 Avant CD (BJ:1986) meines Großvaters ist ja mittlerweile reif genug, um ein H-Kennzeichen zu bekommen. Technisch sehe ich da aktuell keine Probleme, der Wagen ist vor ein paar Monaten durch den TÜV gekommen, da gab es auch einige Teile neu (Bremsen etc.). Problematisch sehe ich aktuell den Lackzustand auf der Motorhaube und auf dem Kotflügel hinten links. Auf der Motorhaube sieht es aus, als wäre es mal zu heiß geworden(?) und der Lack teilweise ausgebessert worden. Ich denke, dass man für die Oldtimer-Zulassung die Haube komplett lackieren lassen muss.
Beim Seitenteil scheint mir der Klarlack abzuplatzen, diese hellen Streifen platzen auch ab. Vielleicht kann man das sogar retten und muss nur den Klarlack neu machen.

Auch die Heckklappe hat an einer Stelle unterhalb der Scheibe etwas Rost angesetzt. Wie kritisch das für die Zulassung gesehen wird, kann ich schwer einschätzen. Die Heckklappe würde ich am liebsten komplett verzinken/beschichten lassen, damit hier kein Rost mehr auftauchen kann.

Mich würde einfach mal eure Meinungen dazu interessieren.

Viele Grüße
Mattes

Motorhaube.jpg
Kotflügel_hinten_links_2.jpg
Heckklappe.jpg
Mattes
Forumseinsteiger
 
Registriert: 13.10.2017, 17:59
Fuhrpark: Audi 100CD Avant, BJ86

Re: Lackzustand für H-Kennzeichen

Beitragvon André » 09.08.2019, 10:35

Mattes hat geschrieben: Die Heckklappe würde ich am liebsten komplett verzinken/beschichten lassen, damit hier kein Rost mehr auftauchen kann.

Also, wenn Du bereit bist, die Klappe zerlegen, beschichten und lackieren zu lassen, dann auf jeden Fall auch die Haube und den Kotflügel lackieren lassen.
Sinnvollerweise beim selben Lacker und mit einem nach dem aktuellen Lack des restlichen Fz. angemischten Lacks, damit der Farbton dann auch passt.

Der Kotflügel sieht mir aus nach nem leichten Unfallschaden (in dem Knick ist ja auf jeden Fall nen senkrechter Knick, und der Radlauf sieht auch irgendwie gebogen aus), danach mittelmäßig lackiert, der glänmzt ja gar nicht mehr im Vergleich zur Tür.
Ggf. muss der Lacker da noch n bißchen Spachteln, und der jetzige Lack sollte auf jeden Fall runter, sonst wird das nur Murks.

Die Haube, da weiß ich nicht recht, wie der Lackzustand zu stande kommt, Du meinst, mal zu heiß ... wodurch? ... hat da mal jemand drauf gezündelt?
Ich denke, da muss man auch schauen, ob das Blech dadrunter und ggf. auf der Innenseite die Dämmung noch taugen.

Bei der Klappe wäre ich am ehesten bereit, es sogar nur mit ausbessern zu versuchen bzgl. H-Kennzeichen, weil die Stelle überschaubar scheint.

Wenn Du alles beim Lacker machen lässt, ist das sicherlich keine zeitwertgerechte Instandsetzung ;-)
Allerdings, würde das gut dokumentieren, dass Du das "erhaltungswürdiger Zustand/Fz" ernst nimmst und ernst meinst.

Ciao
André
VW LT 28 WoMo 2,4R6D, ´82, 350tkm, verkauft; VW Passat Variant 32B sandmetallic 1,3, ´83, verkauft; Audi 100 Avant NFL 2,3E, blau, verkauft ins Forum, Audi 100 Avant Sport 2,3E, panthero, 250tkm, verkauft ins Forum; VW Passat Variant Ideal Standard, ´92, indianrot, 178tkm, abgegeben; Opel Omega Caravan 2,5V6, ´97, irgendwie grünblau, 188tkm, entsorgt; Suzuki Baleno Hatchback, 1,3, ´96, racingschwarz, 170tkm, entsorgt; Suzuki Baleno Hatchback, 1,3, ´00, fröhlichblau, 180tkm, entsorgt; VW Golf 3 Avenue 1,8, ´95, indian?rot, 230tkm, auseinandergefallen; Renault Mégane II Luxe dynamique 1,6, ´03, angora-beige, 178tkm, in Zahlung
Nissan Pul sar Tekna 1,5dci, azureblau

Im übrigen bin ich der Meinung, daß Schnellfahrer nicht auch noch drängeln sollten und alle das Rechtsfahrgebot zu beachten haben
Benutzeravatar
André
Moderator
Moderator
 
Registriert: 07.05.2004, 14:17
Wohnort: Göttingen

Re: Lackzustand für H-Kennzeichen

Beitragvon MainzMichel » 10.08.2019, 11:21

Die Oldtimer-Freigabe ist ganz stark abhängig vom Prüfer. Die einen sehen das sehr eng, die anderen sehen eine sauber gemachte Sprühdosenlackierung einzelner Teile nicht als Durchfallkriterum. Daher zur Frage hier eine konkrete Aussage zu machen ist unmöglich.

Adios
Michael
Bild                                      Bild
Mir: Audi 100 C4 Avant '92 2,3l (AAR) Automatik     Meiner Frau: Audi Cabrio '93 2,0l (ABK)
Benutzeravatar
MainzMichel
Projektleiter
 
Registriert: 08.02.2006, 09:47
Wohnort: Selzen bei Mainz

Re: Lackzustand für H-Kennzeichen

Beitragvon André » 10.08.2019, 14:04

MainzMichel hat geschrieben:... eine sauber gemachte Sprühdosenlackierung einzelner Teile nicht als Durchfallkriterum. Daher zur Frage hier eine konkrete Aussage zu machen ist unmöglich.

Allerdings kann man hier wohl klar nicht von einer sauber gemachten Sprühdosenlackierung sprechen ;-)
Insofern muss an den entsprechenden Stellen auf jeden Fall was gemacht werden.

Aufgrund der aktuellen Basis beim Lack von Haube und Kotflügel sehe ich aber kaum eine Chance, dass mit ner Sprühdosenlackierung wieder in Ordnung zu bringen.
Freilich kann man die Teile auch sorgfältig aufarbeiten (Abschleifen bis min Grundierung ... bei der Haube allerdings eher komplett runter, Spachteln, Füllern) ... und dann Sprühlack drauf; das muss nicht mal schlecht aussehen, das stimmt.
(tut es aber meist nur, wenn man da schon ernsthaft Erfahrung hat)
Das ist aber irgendwie so, wie sich ein hochwertiges Mahagoni-Regal zu zimmern ... und dann mit dem Tuschkasten zu bepinseln ;-)


Ich denke, was oft zu Probleme führt in der Kommunikation zwischen Autobesitzer und Prüfer bei dem Oldtimer-Gutachten, ist die Einstufung als "kraftfahrzeugtechnisches Kulturgut" und als "erhaltungswürdiger Zustand".
Vielleicht könnte man das Übersetzen mit "ich bin gewillt, den Wagen auch in weiteren 30 Jahren noch als Oldtimer zu bewegen, und werde ihn dementsprechend pflegen und instandhalten".
Wer das H-Kennezeichen aber nur will, um Steuern zu sparen, oder in ne Umweltzone zu kommen, und bei dem Wagen aber mal abwartet, ob er noch 2 oder doch nur 1 HU überstehen wird, und ihn dann loswerden will ... der sollte es nicht kriegen.
(und ich denke, dass manche Püfer einen solchen Eindruck auch mit einbeziehen, bzw. der sich halt auch im Zustand des Fz. mit ausdrückt)

Ciao
André
VW LT 28 WoMo 2,4R6D, ´82, 350tkm, verkauft; VW Passat Variant 32B sandmetallic 1,3, ´83, verkauft; Audi 100 Avant NFL 2,3E, blau, verkauft ins Forum, Audi 100 Avant Sport 2,3E, panthero, 250tkm, verkauft ins Forum; VW Passat Variant Ideal Standard, ´92, indianrot, 178tkm, abgegeben; Opel Omega Caravan 2,5V6, ´97, irgendwie grünblau, 188tkm, entsorgt; Suzuki Baleno Hatchback, 1,3, ´96, racingschwarz, 170tkm, entsorgt; Suzuki Baleno Hatchback, 1,3, ´00, fröhlichblau, 180tkm, entsorgt; VW Golf 3 Avenue 1,8, ´95, indian?rot, 230tkm, auseinandergefallen; Renault Mégane II Luxe dynamique 1,6, ´03, angora-beige, 178tkm, in Zahlung
Nissan Pul sar Tekna 1,5dci, azureblau

Im übrigen bin ich der Meinung, daß Schnellfahrer nicht auch noch drängeln sollten und alle das Rechtsfahrgebot zu beachten haben
Benutzeravatar
André
Moderator
Moderator
 
Registriert: 07.05.2004, 14:17
Wohnort: Göttingen

Re: Lackzustand für H-Kennzeichen

Beitragvon spf2000 » 12.08.2019, 08:50

Also ich würde das Auto einfach einmal ordentlich durchpolieren und dann zum Prüfer fahren, ihn vorab fragen, ob das auto mit diesem Lack noch akzeptabel wäre.

So hab ich es bei meiner rammeltonne damals gemacht und er hat gesagt: "Der Hunderter? Natürlich geht das!"
Und der Lack sieht/sah an Motorhaube und an vorderen Kotflügeln genauso aus wie hier auf den Bildern.
Ich hab da aber auch bestimmt 8 Stunden poliert, von Hand, in 3 Stufen.
Es grüßt: Sylvain
Audi 100 Avant NF 2.3E [1990] Bild 290.000km
Audi 100 L WB 5S [1979] Bild 60.000km
Audi 100 WH [1983] 250.000km (Rostpause)
Benutzeravatar
spf2000
Entwicklungsleiter
 
Registriert: 07.11.2006, 16:37
Wohnort: 55566 Bad Sobernheim

Re: Lackzustand für H-Kennzeichen

Beitragvon Mattes » 12.08.2019, 18:29

Hallo zusammen,

vielen Dank für eure Rückmeldungen! Der Lackzustand soll auf jeden Fall in Zukunft aufgefrischt werden, die Frage ist halt, ob es schon vor dem H-Kennzeichen gemacht werden müsste. Der Wagen soll das H-Kennzeichen nicht wegen einer Umweltzone o.Ä. erhalten, sondern weil ich den Wagen einfach mag!

@Andre: Der Knick im Kotflügel ist nur eine optische Täuschung, von innen im Kofferraum sieht man hinter der Abdeckung auch keine Beschädigung im Blech.

Ich werde einfach mal einen Prüfer suchen und mal vorab unverbindlich anfragen. Kann jemand zufällig einen Prüfer in der Region Düsseldorf/Köln empfehlen?

Viele Grüße
Mattes
Mattes
Forumseinsteiger
 
Registriert: 13.10.2017, 17:59
Fuhrpark: Audi 100CD Avant, BJ86

Re: Lackzustand für H-Kennzeichen

Beitragvon StefanS » 12.08.2019, 18:43

Hallo Mattes,
mein Lack war auch nicht ganz perfekt, allerdings wird der Zustand bei der Abnahme mit Fotos dokumentiert und eine Art Zustandsnote festgehalten.
Sofern auch eine Oldtimer-Versicherung (besserer Kaskoschutz, aber ggf. Nutzungsauflagen oder Kilometerbegrenzung...) abgeschlossen werden soll, würde ICH die Lackgeschichte VOR der H-Abnahme machen lassen.
Das Auto steht danach auch wieder ganz anders da und im Falle eines Schadens ist es dann keine Alte Kiste sondern ein Oldtimer...
Ich hab ja meinen Saphirblauen mit H-Kennzeichen.

Der Lack an der Haube und am Seitenteil ist "fertig" - da hilft nur komplett runter, ordentlich grundieren und dann Basislack und Klarlack neu. Wenn der Klarlack zerstört ist hat der Basislack keinen UV-Schutz mehr. Am A6 konnte ich den Lack mit den Fingernägeln runterkratze so "weich" war der.


Gruß Stefan
Audi 100 T44 10/1987 titianrotmet 545.545km (Zwischenmodell) 2,2E 116PS
Audi 100 T44 03/1987 saphirblaumet 92.000km (Vorfacemodell) 2,2E 116PS
Audi Cabrio 08/1992 indigoperleffekt 166000km 2,3E 133PS
Benutzeravatar
StefanS
Entwicklungsleiter
 
Registriert: 06.11.2004, 16:46
Wohnort: Trier

Re: Lackzustand für H-Kennzeichen

Beitragvon Ralf-200q85 » 15.08.2019, 20:58

mein blauer 100er quattro ist gerollt in ral 5010
im Februar ist er fürs 07er kennzeichen dran.
laut prüfer ist 07 möglich,da man dann nicht wieder zum tüv kommt und das auch danach machen hätte können.
für H wurden die vorgaben bezüglich lack verschärft.
H bekäme ich nicht,aber 07.
sogar wenn an einem wagen ein Kotflügel eine minimale farb Abweichung hat wird das H verweigert.
ist neu so ab 2019
85er Audi 200 Turbo quattro Avant KG VVFL,auf 07
82er Audi Coupe KE VFL ,auf 07
03er Audi A4 B6 Avant 1.8 T quattro


Es wird Wagen geben, die von keinem Tier gezogen werden und mit unglaublicher Gewalt daherfahren.
Leonardo Da Vinci 1452-1519
Benutzeravatar
Ralf-200q85
Entwicklungsleiter
 
Registriert: 04.09.2008, 19:59
Wohnort: Flossenbürg

Re: Lackzustand für H-Kennzeichen

Beitragvon j.r. » 16.08.2019, 05:45

Hallo
Kannst Du mehr zu den neuen Vorschriften sagen, evtl. verlinken?
Audi 100 Avant 2.3E - NF 1'88 Euro2 > 550.000km
Audi 80 B4 2.0 ABT 2'93 130.000km
Audi V8 3.6 - PT 12'88 Euro1 > 220.000km

humor und geduld sind zwei kamele, mit denen man durch jede wüste kommt
Benutzeravatar
j.r.
Entwickler
 
Registriert: 14.03.2006, 21:50
Wohnort: Waghäusel/BW

Re: Lackzustand für H-Kennzeichen

Beitragvon SI0WR1D3R » 16.08.2019, 06:26

Ralf-200q85 hat geschrieben:mein blauer 100er quattro ist gerollt in ral 5010
im Februar ist er fürs 07er kennzeichen dran.
laut prüfer ist 07 möglich,da man dann nicht wieder zum tüv kommt und das auch danach machen hätte können.
für H wurden die vorgaben bezüglich lack verschärft.
H bekäme ich nicht,aber 07.
sogar wenn an einem wagen ein Kotflügel eine minimale farb Abweichung hat wird das H verweigert.
ist neu so ab 2019



Kumpel hat erst H-Abnahme vor einem Monat gemacht.

Fahrzeug: Athdi 90 typ89 Quattro

Farbunterschiede vorhanden, teilweise auch schlecht nachlackiert, auch Innen optische Mängel vorhanden... trotzdem die Abnahme erhalten.

Kommt also entweder auf den Prüfer drauf an, oder dir wurde ein Bär aufgebunden.
Ebenso dass es bei der "H-ABNAHME" unterschiedliche Kriterien und Grenzen gäbe zwischen H oder 07.
MfG

Woife


Audi A4 B5 Avant Quattro 2.8 30V [97] - Alltags-/ Showcar
Audi 100 Limo Turbo Quattro Sport [90] - MCII NFL
Audi 200 ABT Avant Turbo Quattro [87] - MCI VFL
Benutzeravatar
SI0WR1D3R
Projektleiter
 
Registriert: 04.07.2008, 14:17
Wohnort: Niederbayern - REG
Fuhrpark: Audi 200 Avant Turbo Quattro Bj 86 MC1 (ABT)
Audi 100 Avant Quattro Bj 93 AAH
Audi A4 B5 Avant Quattro Bj 97 30V ACK + Bj 96 TDI AFN
Audi 90 Quattro Bj 90 NG
Opel Calibra 2.0 Bj 91 16V

Re: Lackzustand für H-Kennzeichen

Beitragvon Helldriver » 16.08.2019, 13:10

So bitter wie es klingt. Hat der Besitzer den farbunterschied durch lackierung in eigenleistung selbst zu verantworten lässt es darauf schließen dass der Besitzer wenig sorgfältig bei der Erhaltung des Kulturgüter ist. Ist der Kotflügel hingegen von der fachwerkstatt bzw. Lackiererei im falschen Farbton lackiert, spielt es keine Rolle da es darauf schließen lässt dass der Besitzer trotzdem versucht das kulturgut mit geeigneten Mitteln zu erhalten. Außerdem ist das Gesamtbild entscheidend. Und dazu gehört auch der Besitzer.
1990er Audi 100 Avant quattro "Sport" 2.3 E NF/AAT/AML/LY3D/834/NX Modell 445PH5 + S711
Sportis Youngtimer Themen
Sporti auf Facebook
Benutzeravatar
Helldriver
Testfahrer
Testfahrer
 
Registriert: 05.12.2010, 14:03
Wohnort: Leonberg


Zurück zu Der Audi 100/200 Typ44 im Originalerhalt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste