Blöde Frage zum realistischen Fahrzeugwert

Hier bitte Fragen, Tipps und Anregungen rund um den Originalerhalt des Typ44 einstellen.
Beispiel: Ausstattungsfragen, Fragen rund um die Instandhaltung, Teilebeschaffung, Rostvorsorge

Bitte überprüfe vor dem Erstellen Deines Postings, ob die Frage bereits in der Audi 100 und A6 Selbst-Dokumentation, der audi100.selbst-doku.de beantwortet wurde. Für fast alle häufigeren Probleme gibt es dort bereits Lösungen.

Moderatoren: Moderatoren, globale Moderatoren

Forumsregeln
Bitte vor dem Erstellen eines Postings die geltenden Forenregeln beachten. Moderatoren und der Site-Admin werden in regelmäßigen Kontrollen für die Einhaltung der Regeln sorgen.

http://forum.group44.de/viewtopic.php?f=6&t=129087&p=1242111#p1242111

Blöde Frage zum realistischen Fahrzeugwert

Beitragvon Funatic » 28.03.2018, 11:16

Hallo.
Da mein Wagen mich aktuell ruiniert hat und ich mir Gedanken machen über das Ende mit Schrecken...
Ich würde gerne wissen was ich realistisch im aktuellen Zustand verlangen kann wenn ich mich dazu entschließe nun aufzugeben.

Audi 100 2.3E. EZ 04/89
Goldmetallic, Innenausstattung blau. 3-Gang-Automatik
Erneuert wurden nun: Kühlerschläuche, Unterdruckschläuche, Thermostat, Zündkerzen, Multifuzzi (Audi-Tradition), ABS-Sensoren (Audi-Tradition), kompletter Auspuff, LiMa, 2 Zierleisten (Audi Tradition), Keilriemen, Zahnriemen, WaPu, alle Bremssättel, Bremsschläuche, Zentralhydraulik, Simmerringe, Zündtransitor, Benzinfilter, Luftfilter, beide Öldruckschalter, Frontscheibe mit Blaukeil, Temp-Fühler/Sensor. 8fach bereift. Sommerreifen auf 1988er Zubehör-Speichen-Alus.

Laufleistung: 222.xxxkm und Fahrzeug mit normalen Gebrauchsspuren. Keine Extras außer Automatik.
Getriebe (RDX) aus Unfallwagen in 2014 nach Reinigung/Spülung verbaut. Aktuell 166.000km

Nun defekt: Kolbenring 5ter Zylinder und nun TÜV fällig.

Nachweislich für Teile, Werkstatt (bin selbst kein Schrauber) und Wartung in den vergangenen 2 Jahren bei einer Gesamtfahrleistung von nur 1.200km fast 4.000€ investiert.
Funatic
Testfahrer
Testfahrer
 
Registriert: 26.02.2014, 14:31
Fuhrpark: Audi 100 C3 Typ44 2.3E, BMW E34 530i, Opel Manta B GSI

Re: Blöde Frage zum realistischen Fahrzeugwert

Beitragvon Funatic » 28.03.2018, 12:16

Eben mit dem Wagen mal beim TÜV druchsehen lassen. Es konnten keine Mängel festgestellt werden.
Funatic
Testfahrer
Testfahrer
 
Registriert: 26.02.2014, 14:31
Fuhrpark: Audi 100 C3 Typ44 2.3E, BMW E34 530i, Opel Manta B GSI

Re: Blöde Frage zum realistischen Fahrzeugwert

Beitragvon scotty10 » 28.03.2018, 12:27

Mojn Mojn,

Verständnis-Frage:
Wie kommst Du auf defekten Kolbenring am 5.Zylinder bzw. Wie würde das festgestellt ?
Benutzeravatar
scotty10
Entwicklungsleiter
 
Registriert: 30.04.2008, 10:26
Wohnort: Cottbus
Fuhrpark: Audi 100 C4 Avant - 2,3 Fronti (AAR) Bj. 92 - ca.360 000km

Re: Blöde Frage zum realistischen Fahrzeugwert

Beitragvon Funatic » 28.03.2018, 17:31

Ölverbrauch und ölnasse Zündkerze.
Funatic
Testfahrer
Testfahrer
 
Registriert: 26.02.2014, 14:31
Fuhrpark: Audi 100 C3 Typ44 2.3E, BMW E34 530i, Opel Manta B GSI

Re: Blöde Frage zum realistischen Fahrzeugwert

Beitragvon Quattro-Jan » 28.03.2018, 18:20

Kann theoretisch auch nur kopfdicjtung sein
Quattro-Jan
Entwickler
 
Registriert: 13.09.2016, 14:31
Wohnort: nahe Karlsruhe
Fuhrpark: 200 20V bj. 90 (Alltagsauto)
100er nf2 Quattro Sport2 bj.90 (Stillgelegt für div. nachrüstungen)

Re: Blöde Frage zum realistischen Fahrzeugwert

Beitragvon Funatic » 29.03.2018, 09:16

wie wäre das feststellbar?
Funatic
Testfahrer
Testfahrer
 
Registriert: 26.02.2014, 14:31
Fuhrpark: Audi 100 C3 Typ44 2.3E, BMW E34 530i, Opel Manta B GSI

Re: Blöde Frage zum realistischen Fahrzeugwert

Beitragvon 1TTDI » 29.03.2018, 19:12

"Nachweislich für Teile, Werkstatt (bin selbst kein Schrauber) und Wartung in den vergangenen 2 Jahren bei einer Gesamtfahrleistung von nur 1.200km fast 4.000€ investiert."

Das ist echt heftig. Aber wohl auch wieder ein Hinweis darauf, das man entweder selber schrauben kann um einigermaßen preiswert einen Youngtimer zu fahren , einen guten und günstigen Schrauber kennt oder viel Geld übrig hat.
Wenn ich Verschleißteile, wie Reifen,Bremsen, Öl usw. weglasse, komme ich in den letzten 20 Jahren nicht auf diese Ausgaben. Und das bei weit über 500tkm mit einem Auto.
Hätte ich allerdings alle Zimperlein von einer Werkstatt beheben lassen, hätte ich sicher schon das doppelte bis dreifach ausgegeben. Denn kaputt geht eigentlich immer irgendwas.
Benutzeravatar
1TTDI
Entwicklungsleiter
 
Registriert: 25.06.2005, 11:38
Wohnort: Kreis Borken
Fuhrpark: Audi 100 TDI Sport EZ12/90, lago , 765000km
Audi 100 TDI Avant EZ 08/90, nautic, 125000km

Re: Blöde Frage zum realistischen Fahrzeugwert

Beitragvon Typ44 » 30.03.2018, 11:09

Erst Mal: Sei Dir bewußt, das wird ein riesen Schrecken!!!
Funatic hat geschrieben:Audi 100 2.3E. EZ 04/89
Goldmetallic, Innenausstattung blau. 3-Gang-Automatik
Erneuert wurden nun: Kühlerschläuche, Unterdruckschläuche, Thermostat, Zündkerzen, Multifuzzi (Audi-Tradition), ABS-Sensoren (Audi-Tradition), kompletter Auspuff, LiMa, 2 Zierleisten (Audi Tradition), Keilriemen, Zahnriemen, WaPu, alle Bremssättel, Bremsschläuche, Zentralhydraulik, Simmerringe, Zündtransitor, Benzinfilter, Luftfilter, beide Öldruckschalter, Frontscheibe mit Blaukeil, Temp-Fühler/Sensor. 8fach bereift. Sommerreifen auf 1988er Zubehör-Speichen-Alus.

Laufleistung: 222.xxxkm und Fahrzeug mit normalen Gebrauchsspuren. Keine Extras außer Automatik.
Getriebe (RDX) aus Unfallwagen in 2014 nach Reinigung/Spülung verbaut. Aktuell 166.000km

Nun defekt: Kolbenring 5ter Zylinder und nun TÜV fällig.

Nachweislich für Teile, Werkstatt (bin selbst kein Schrauber) und Wartung in den vergangenen 2 Jahren bei einer Gesamtfahrleistung von nur 1.200km fast 4.000€ investiert.

Alles was ich hier lese, sind "normale" Verschleißteile, sprich der Austausch tut/tat Not um den Kahn am Laufen zu halten und kann nicht 1 zu 1 auf den Kaufpreis addiert werden. Bestenfalls ist es eine Wertsteigerung im "wenige Hunderter"-Bereich, da kein bis kaum Wartungsstau.
Das es die Summe von 4000,- war, ist dem überteuerten ET-Einkauf geschuldet (Multifuzzi ist Original von Behr > um 50,- > bei Tradition 100,- Plus?) und der Tatsache das Werkstattkosten hinzu kamen >>> reine ET-Preise (grob überschlagen) in Erstausrüsterqualität ca. 1500,-
Mit Motorschaden ist es ein gut gewarteter Bastler-Kahn oder potentieller Schlachter in der entsprechenden Preisklasse. Grob geschätzt und an den aktuellen Preisen in einschlägigen Verkaufsbörsen orientiert >>> 700,- (eher realistisch) bis 1200,- (sehr positiv gedacht).

Die Kolbenringe möchte ich eigentlich auch nicht glauben, würde eher auf Ventilschaftdichtungen oder ZK-Dichtung tippen. Aber egal was es ist, denke ich das eine Werkstattreparatur nochmal ein 1000,- sein wird >>> für den Selbstschrauber eher um die 200,- Materialwert :wink: .

Ist es ein "Liebhaberfahrzeug" das hobbymäßig bewegt wird,oder doch eher der Wagen für den Alltag?
Bei "hobbymäßig" würde ich den Kahn mal 1 - 2 Jahre stehen lassen, Kasse wieder etwas ansparen und dann die notwendige Reparatur durchführen.
Nutze die Zeit und knüpfe Kontakte, das Du von der Werkstatt loskommst >>> gibt sicherlich den einen oder anderen Schrauber, der sich nen Euro hinzuverdienen mag, aber beiweitem nicht so teuer wie eine Werkstatt ist :wink:
Bei Alltag sieht es nicht viel anders aus, nur das da die Möglichkeit des "stehenlassen" problematischer ist.
Wie schon geschrieben, der "wartungsstau" ist ja faktisch kaum vorhanden und jede "Neuanschaffung" an KFZ birgt das Risiko, wieder gegen einen Wartungsstau anzukämpfen oder bei einem unter 10jährigen Fahrzeug Geld nur für die Nutzung zu verbrennen (Wertverlust).

Egal wie Du es drehst oder wendest, ein Verkauf bringt kaum Asche in die Kasse :wink:
MfG, Oli
Bild
*Das tapfere Schrauberlein*
Audi-Driver Schleswig Holstein

Ich bin lediglich für das Verantwortlich was ich schreibe, nicht für das was andere daraus interpretieren.
ASKHOLE: a person who constantly asks for your advice, yet always does the opposite of what you told them

AUDI 100 Bj´88 NF2 Frontkratzer, 3-Gang-Automat Limo in Nautic (ED)
AUDI 100 Bj´89 NF2 Frontkratzer Limo in Steingraumetallic (Der Dicke)
AUDI 100 Bj´89 NF2 Frontkratzer Avant in Weiß (Schneewittchen)
AUDI Cabrio Bj´91 NG Frontkratzer Grünmetallic (Die Wanne)
AUDI A8 Bj´01 3.7 Quattro in Silber (Altherrenbeschleuniger)
Benutzeravatar
Typ44
Abteilungsleiter
 
Registriert: 27.05.2005, 08:45
Wohnort: 25358 Sommerland
Fuhrpark: AUDI:
-100 Bj´88 NF2 Limo Automat
-100 Bj´89 NF2 Limo
-100 Bj´89 NF2 Avant
-Cabrio Bj´91 NG
- A8 Bj´01 3.7 Q

Re: Blöde Frage zum realistischen Fahrzeugwert

Beitragvon Ro80-Fahrer » 01.04.2018, 14:58

Das gleiche Problem hab ich bei meinem 5-Ender auch. Höherer Ölverbrauch (gut 1l/1000km) und Zündkerzen gern mit Ölkohle behaftet. Bei mir hab ich aber raus gefunden, dass der Motor meist nach dem Schiebebetrieb bläut was ein klares Symptom für Ventilschaftdichtungen sind.

Hierbei bin ich am überlegen ob ich die Schaftdichtungen nicht bei montiertem Zylinderkopf wechseln soll. Das geht nämlich auch, wenn man 12 bar Druck in den Zylinder gibt, welcher die Ventile im geschlossenen Zustand hält. So müsste der ZK nicht runter.
Ich würde auch sagen in Anbetracht was man für die Kisten heute bekommt und was schon reingesteckt wurde, eher den Wagen wegstellen mal für ne HU Saison und dann nochmal investieren und den Wagen dann weiter fahren evtl. dann sogar mit H-Kennzeichen sofern überhaupt notwendig. Nen besseren Wagen wirst denke ich kaum bekommen und an Deinem weist was Du schon alles investiert und erneuert hast. Kaufst Dir nun einen anderen selbst wenn es kein 44er ist, an nem anderen Wagen kannst Pech haben und musst auch erstmal investieren bis die Kiste durchrepariert ist.
Fazit: Alte Autos egal ob Young- oder Oldtimer kosten Geld. Aber wenn ich mir 24 Jahre alte oder jüngere A8 anschaue, wo die Fehlerspeicher teils zugeschissen sind mit Steuergerätefehlern und zwei defekte Steuergeräte schon den Fahrzeugwert übersteigen können, dann fahre ich doch lieber den alten 44er weiter bei dem bei weitem nicht so viele Steuergeräte drin sind und wo Verschleißteile im freien Handel billiger zu bekommen sind als bei Audi, wenn man sie da überhaupt noch bekommt.Und man relativ viel ohne Spezialwerkzeug machen kann. Und jede freie Werkstatt die nicht auf den Kopf geflogen ist bekommt den 44er wieder repariert, selbst wenn man selber nichts machen kann, wobei es mit Sicherheit nicht schadet, wenn man selbst die ein oder andere Arbeit erledigen kann. Jeder fängt mal klein an....
Als Beispiel: Mein Vater hat vor 44 Jahren einen DKW gekauft, der so schrottreif war, dass der TÜV damals gesagt hat, er soll den Wagen wegschmeißen. Mein Vater ist zwar Handwerksmeister aber kein gelernter Kfz-ler und der hat sich auch reingearbeitet und heute steht der Wagen so gut, da, dass er zu den guten Exemplaren gehört.
Und heute hat man doch auch ganz andere Möglichkeiten wie noch vor 40 Jahren wo das Oldtimerhobby noch in den Kinderschuhen gesteckt hat. Stichwort: Forum oder Werkstätten die sich auf alte Fahrzeuge spezialisiert haben oder sogar Bosch-Klassik Dienste. Ich würde an Deiner Stelle mal ne zeitlang drüber schlafen und mir das durch den Kopf gehen lassen (reingestecktes Geld bzw. Teile bzw. vergleichbares Fahrzeug). Ich kenne das von mir selber. Ich hab drei Kärren und der neuste ist jetzt 29 Jahre alt die zwei anderen haben die 40 Jahre überschritten und da hab ich manchmal auch so Phasen wo ich den Bock dran verliere, aber der kommt auch wieder.

schöne Grüße
Matthias
Meine eigenen "Baustellen":
Audi 100 Avant 2,3 E Bj.01.09.1989 "NF" Frontpeitsche (kristallsilbermetallic)
NSU Ro80 Bj. 19.03.1976 marathonblau-metallic (2013 komplett restauriert)
NSU Ro80 Bj. 09.09.1973 tibetorange
REX Mofa FM 50 Bj. 1953 (unvollständig)
REX Mofa FM 40 Bj 1952 (in Restauration)
Victoria Vicky III Bj. 1954 (unverbastelter Originalzustand)

Weitere "Patienten" unter meiner technischen Betreuung:
Audi 100 Avant Frontpeitsche "SH" 4-Zylinder U-Kat Bj 25.07.1986, tizianrotmetallic 1. Hd. Neulack 2016
Auto Union 1000er Coupè Bj 1959 (2x Restauriert und seit 1977 in Familienbesitz)
Vespa 50 Bj 1971 in leuchtorange (restauriert)
Rex Mofa FM 50 Bj 1953 (restauriert)
Benutzeravatar
Ro80-Fahrer
Entwickler
 
Registriert: 21.02.2007, 21:35
Wohnort: Singen/Hohentwiel
Fuhrpark: >

NSU Ro80 Bj. 19.09.1973
NSU Ro80 Bj. 19.03.1976

Audi 100 Avant 2,3 E NF kristallsilbermetallic

Vespa 50N Bj. 1971

Rex Mofa FM 50 Bj. 1953 (unvollständig/in Restauration)

Victoria Vicky III Bj. 1954 (unverbastelter Originalzustand)


Zurück zu Der Audi 100/200 Typ44 im Originalerhalt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Anawand, Bing [Bot], kork, xmaikx und 11 Gäste