Motorheizung 230 Volt Erfahrungswerte

Bereich für Upgrades und Veränderungen gegenüber dem Serienstand.
Beispiel: andere Rad/Reifenkombinationen, Veränderungen der Motorsteuerung usw.

Moderatoren: Moderatoren, globale Moderatoren

Forumsregeln
Bitte vor dem Erstellen eines Postings die geltenden Forenregeln beachten. Moderatoren und der Site-Admin werden in regelmäßigen Kontrollen für die Einhaltung der Regeln sorgen.

http://forum.group44.de/viewtopic.php?f=6&t=129087&p=1242111#p1242111

Re: Motorheizung 230 Volt Erfahrungswerte

Beitragvon Ro80-Fahrer » 22.02.2019, 12:20

Um das Thema mal wieder auszugraben:
Mein Vater nutzt jetzt seit dem 2. Winter die elektrische Standheizung mit Zeitschaltuhr gekoppelt und ist nach wie vor zufrieden damit. Der Motor springt erheblich leichter an und läuft auch ruhiger und das Wasser hat etwa 65 Grad. Wenn er los fährt, fällt die Wasseranzeige zwar wieder kurz zurück, kommt aber recht schnell wieder hoch (aus der Heizung kommt sofort warm) und der Kaltstart ist somit umgangen. Ich hab mich bei meinem NF dann doch für ne Benzin-SH entschieden und das wie Hacki gemacht, nämlich gebraucht gekauft und eingebaut an der Stelle wo die beim NFL ab Werk auch eingebaut waren. Entgegen meiner Befürchtung, mir könnte es die Batterie leer ziehen, konnte ich bisher nichts dergleichen feststellen. Die Wassertemperatur ist natürlich höher als bei der elektrischen. Der Verbrauch hat sich sogar um 2L reduziert seitdem ich die SH auf dem Arbeitsweg benutze. Das was der kalte Motor braucht in der Warmlaufphase braucht die SH im Leben nicht! Vorher auf dem Arbeitsweg 11,2 Liter, jetzt mit SH 9,5 laut BC. Ausgerechnet ist die Ersparnis etwas weniger (0,2L), aber trotzdem schon merkbar. Auch das Motoröl riecht nicht mehr so stark nach Benzin. Nach 6km hab ich 60° Öltemperatur. Vorher hat sich die Öl-Anzeige garnicht bewegt und ich musste froh sein, wenn der Motor überhaupt wasserwarm wurde. Wenn der Wasserkühler noch abgedeckt ist, wird der jetzt noch schneller warm. Da ich aber jetzt da vorne den Klimakondensator sitzen hab muss ich mir da erst eine neue Abdeckung basteln.

Fazit: ich kann beide Systeme empfehlen. Für kleine Motoren mit kleinem Generator und Batterie würde ich wohl eher die elektrische SH vorziehen auch mit dem Nachteil, dass sie nicht überall einsetzbar ist. Für größere die mit Benzin/Diesel.
Im Normalfall reicht es schon aus, wenn die Frontscheibe und die beiden Seitenscheiben abgetaut sind. Dadurch, dass die Maschine recht schnell auf Temperatur kommt (man kann zusätzlich nachhelfen, indem man den Kühler abdeckt zu 2/3 - 3/4 so wie in den 50er/60er Jahren bei den alten Dieseln mit Lederschürzen vor dem Kühlergrill) sind auch die restlichen Scheiben ruckzuck frei, selbst beim Avant. Soweit mein Resümee!

schöne Grüße
Matthias
Meine eigenen "Baustellen":
Audi 100 Avant 2,3 E Bj.01.09.1989 "NF" Frontpeitsche (kristallsilbermetallic)
NSU Ro80 Bj. 19.03.1976 marathonblau-metallic (2013 komplett restauriert)
NSU Ro80 Bj. 09.09.1973 tibetorange
REX Mofa FM 50 Bj. 1953 (unvollständig)
REX Mofa FM 40 Bj 1952 (in Restauration)
Victoria Vicky III Bj. 1954 (unverbastelter Originalzustand)

Weitere "Patienten" unter meiner technischen Betreuung:
Audi 100 Avant Frontpeitsche "SH" 4-Zylinder U-Kat Bj 25.07.1986, tizianrotmetallic 1. Hd. Neulack 2016
Auto Union 1000er Coupè Bj 1959 (2x Restauriert und seit 1977 in Familienbesitz)
Vespa 50 Bj 1971 in leuchtorange (restauriert)
Rex Mofa FM 50 Bj 1953 (restauriert)
Benutzeravatar
Ro80-Fahrer
Entwickler
 
Registriert: 21.02.2007, 21:35
Wohnort: Singen/Hohentwiel
Fuhrpark: >

NSU Ro80 Bj. 19.09.1973
NSU Ro80 Bj. 19.03.1976

Audi 100 Avant 2,3 E NF kristallsilbermetallic

Vespa 50N Bj. 1971

Rex Mofa FM 50 Bj. 1953 (unvollständig/in Restauration)

Victoria Vicky III Bj. 1954 (unverbastelter Originalzustand)

Re: Motorheizung 230 Volt Erfahrungswerte

Beitragvon Fussel » 23.02.2019, 09:53

Hallo Matthias,

was für eine Standheizung hast Du Dir eingebaut? Typo und Preis wäre interessant. Wie lang hat der Einbau bei Dir gedauert?
Ich bin auch am Überlegen, jedoch hat mich bislang der Aufwand abgeschreckt, der nicht gerade unerheblich sein soll: für Kraftstoff- und Stromleitung darf das halbe Auto zerlegt werden - ist dem so?

Eine originale - allerdings dafür auch schon in die Jahre gekommene - alte Standheizung fügt sich wunderbar ins Fahrzeugbild ein und fällt nicht auf. Nur wir zuverlässig sind die Dinger dann noch? Kann man die "Brennkammern" überholen und revidieren, dass diese wieder ordentlich und sauber arbeiten?

Quattrogetriebene Grüße, Fussel
Benutzeravatar
Fussel
Testfahrer
Testfahrer
 
Registriert: 08.11.2012, 16:53
Wohnort: Nürnberg
Fuhrpark: BMW 2002 tii (e114)
VW Käfer Cabrio (1302)
BMW 320/6 (e21)
Honda VFR400R (2x nc24)
Audi 100 Avant Quattro Sport (C3)

Re: Motorheizung 230 Volt Erfahrungswerte

Beitragvon Ro80-Fahrer » 23.02.2019, 16:24

Ich sag Dir die Standheizung ist das beste was man sich einbauen kann. Wenn man es einmal drin hat will man es nicht mehr missen. Die Kabel sind eigentlich relativ schnell in den Innenraum verlegt. Die meiste Zeit hat bei mir der Einbau des Heizgerätes in Anspruch genommen, da ich die Heizung so einbauen wollte, dass ich keine extra Löcher bohren musste, dass aber der Vorwiderstand für den großen Lüfter noch ausreichend Platz hat und, dass später noch der Klimakondensator rein geht, da beide noch nicht vorhanden waren aber im Zuge der Klima Nachrüstung noch reinkommen sollten. Ich hab die Tele Thermo Top T verbaut. Diese hat einen eigenen Vorratstank und wird über die Rücklaufleitung gespeist. Somit entfällt der Tankentnehmer plus Dosierpumpe, die ja meist am Unterboden irgendwo angebracht werden muss und dann mit der Zeit total vergammelt. Die Standheizung wird quasi in die Rücklaufleitung in Reihe geschaltet. Ich musste dafür zwei Leitungen an die SH legen, was aber kein Problem war. Der Kühlkreislauf ist auch in Reihe geschaltet. Man kann die auch parallel anschließen, muss dann aber ein Rückschlagventil verbauen, damit der gesamte Kreislauf erhitzt wird. Das war mir dann zu blöd und so hab ich sie kurzerhand in Reihe "geschaltet".
Je nachdem ob man die einfache mit Vorwahluhr oder die mit Telestart hat muss man noch ein paar Sachen mehr installieren. Ich hab eine gekauft die rein mit Funkfernbedienung funktionierte, wollte aber auch die Vorwahluhr haben. Dazu braucht man ein immer noch problemlos erhältliches Y-Kabel. Das Steuergerät für den Telestart habe ich senkrecht links unter dem Armaturenbrett hinter dem Luftausströmer platziert und das Kabel für die Empfangsantenne an der A-Säule hoch gezogen, hinter der Verkleidung verlegt und die Antenne oben links im Eck platziert. Die Sicherungen sind unterhalb des Fußausströmers verlegt, also etwa da, wo auch die Diagnosestecker sitzen, damit man da jederzeit dran kommt.
Da ich keine Kabel zerschneiden wollte am Gebläseregler (normale Drehregler, bei Klimatronik wird es denke ich etwas komplizierter sein), habe ich den zutreffenden Steckerpins ausgepint und das Kabel mittels Kabelschuh dort eingesteckt, und mit einem Wärmeschrumpfschlauch isoliert und gegen auseinander fallen gesichert und das andere Ende am Originalstecker eingepint.
Mein Heizgerät wird allein durch einen massiven Halter, der oben auf dem Längsträger verschraubt ist gehalten. Da waren im Längsträger 3 Löcher ab Werk vorhanden in die ich einfach Einziehmuttern eingesetzt habe und die Lochabstände auf den Halter übertragen habe. Die Wasserschläuche habe ich unter dem Kühler nach hinten geführt und an den gefährdeten Stellen mit einem Scheuerschutz versehen.

Meine Heizung hat 250€ mit allem gekostet. Die Einbauzeit kann ich Dir nicht zu 100% sagen, da ich immer wieder mal hier ne halbe Stunde und da ne halbe Stunde dran war und das nicht komplett am Stück gemacht habe. Ich würde aber sagen 5-6h werden es schon gewesen sein.
Original war die BBW46 drin, die BW50/Thermo Top ist kompakter gehalten. Man kann bei der BBW46 sowohl Verbrennungsluftgebläse als auch die Brennkammer einzeln tauschen.
Original wurde die aber mit Trennrelias und zweiter Batterie im Kofferraum ausgeliefert. Dazu braucht man dann wieder den Batteriehalter dazu, den man so ohne weiteres nicht findet, oder selber basteln muss. Außerdem muss man bei der 46er Dosierpumpe mit Leitung verlegen was zusätzliche Arbeitsgänge mit sich bringt, die ich mir sparen konnte.
Auch das war ein Hauptgrund warum ich die mit Vorratstank bevorzugt habe. Und da ich meine Kiste auch nicht 1h lang vorheizen lassen wolltenreichenndie maximal 30min die da angegeben werden auch völlig aus. Meist stellt die SH schon vorher ab. Ich kann über die Vorwahluhr mit der Sofortheiztaste die SH auch als Zuheizer mitlaufen lassen, falls nötig.
Es gibt noch SH die haben einen Sommer/Winter Schalter wo man von Standheizen auf Standlüften umschalten kann, wo dann nur das Innenraumgebläse anläuft ohne einschalten der SH.
Ich hab im letzten Jahr die SH einfach laufen lassen und das Gebläse war auf kalt gestellt, der Motor war warm und der Innenraum schon runter gekühlt. Ich hab allerdings auch das Schiebedach gekippt gehabt, dass die Heiße Luft besser nach oben entweichen konnte. Bisher bin ich ganz zufrieden damit und der Hauptgrund warum ich diemeingebaut habe war bei mir eigentlich der, dass der Motor keinen Kaltstart mehr hat, nachdem mir 2017 die Kurbelgehäuseentlüftung zugefroren war. Der warme Innenraum und die abgetauten Scheiben sind nur ein nettes Beiwerk für mich!

schöne Grüße
Matthias
Meine eigenen "Baustellen":
Audi 100 Avant 2,3 E Bj.01.09.1989 "NF" Frontpeitsche (kristallsilbermetallic)
NSU Ro80 Bj. 19.03.1976 marathonblau-metallic (2013 komplett restauriert)
NSU Ro80 Bj. 09.09.1973 tibetorange
REX Mofa FM 50 Bj. 1953 (unvollständig)
REX Mofa FM 40 Bj 1952 (in Restauration)
Victoria Vicky III Bj. 1954 (unverbastelter Originalzustand)

Weitere "Patienten" unter meiner technischen Betreuung:
Audi 100 Avant Frontpeitsche "SH" 4-Zylinder U-Kat Bj 25.07.1986, tizianrotmetallic 1. Hd. Neulack 2016
Auto Union 1000er Coupè Bj 1959 (2x Restauriert und seit 1977 in Familienbesitz)
Vespa 50 Bj 1971 in leuchtorange (restauriert)
Rex Mofa FM 50 Bj 1953 (restauriert)
Benutzeravatar
Ro80-Fahrer
Entwickler
 
Registriert: 21.02.2007, 21:35
Wohnort: Singen/Hohentwiel
Fuhrpark: >

NSU Ro80 Bj. 19.09.1973
NSU Ro80 Bj. 19.03.1976

Audi 100 Avant 2,3 E NF kristallsilbermetallic

Vespa 50N Bj. 1971

Rex Mofa FM 50 Bj. 1953 (unvollständig/in Restauration)

Victoria Vicky III Bj. 1954 (unverbastelter Originalzustand)

Re: Motorheizung 230 Volt Erfahrungswerte

Beitragvon Fussel » 24.02.2019, 10:41

Hallo Matthias,

herzlichen Dank für den wirklich ausführlichen Bericht!! In meinem Alltagsauto habe ich auch eine Standheizung und finde diese angenehm - auch wenn sie sehr selten läuft, da ich zum Großteil in der Garage stehe. Mal sehen, wie der Avant in Zukunft genutzt wird. Eine Nachrüst-Standheizung wird es ja immer wieder geben. Ich hatte mit der originalen BBW46 geliebäugelt, da diese sich dann ja wunderbar harmonisch in das Fahrzeugnild einfügt - auch wenn es da keine per Telefon einschaltbare Möglichkeit gibt.

Mir scheint Deine Variante der Nachrüstlösung allerdings weitaus einfacher einzubauen zu sein und das gibt Hoffnung auf Umsetzung :D Jetzt muss aber erstmal der ganze andere Rest erledigt werden, bevor ich mich schon wieder mit Neuem beschäftige! Die Klimaanalge ist zum Glück schon drin. Für einen Winterbetrieb fehlt mir nur noch die Sitzheizung, die laut Auslieferung im Fahrzeug verbaut war. Die Schalter sowie die Verkabelung ist auch vorhanden - es ist nur eine andere Quattro Sport Bestuhlung eingebaut worden, bei denen kein Kabel unter den Sitzen raushängt.

Quattrogetriebene Grüße, Fussel
Benutzeravatar
Fussel
Testfahrer
Testfahrer
 
Registriert: 08.11.2012, 16:53
Wohnort: Nürnberg
Fuhrpark: BMW 2002 tii (e114)
VW Käfer Cabrio (1302)
BMW 320/6 (e21)
Honda VFR400R (2x nc24)
Audi 100 Avant Quattro Sport (C3)

Re: Motorheizung 230 Volt Erfahrungswerte

Beitragvon Ro80-Fahrer » 24.02.2019, 12:51

Hast Du bei Deinem Fahrzeug eine Klima nachgerüstet? Da bin ich auch schon seit längerem dran. Immer wieder mal ne Stunde hier und ne Stunde da.

Sitzheizung hab ich bei meinem nachgerüstet. Ich hab damals die zerfledderten Sport-Sitze aus meinem Quattro zerlegt und die Heizmatten heraus genommen und in die Normalsitze verpflanzt. Die Heizmatte der Sitzfläche vom Beifahrer war durchgebrannt an einer Stelle, also hab ich kurzerhand ein kleines Kabel eingelötet und die funktionierte wieder! Zugegeben etwas unkonventionell, aber erfüllt seinen Zweck!
Wobei ich ja sagen muss, sofern man nicht gerade Ledersitze hat braucht man die Sitzheizung nicht wirklich, wenn man eine Standheizung hat die auch den Innenraum aufheizt!

schöne Grüße
Matthias
Meine eigenen "Baustellen":
Audi 100 Avant 2,3 E Bj.01.09.1989 "NF" Frontpeitsche (kristallsilbermetallic)
NSU Ro80 Bj. 19.03.1976 marathonblau-metallic (2013 komplett restauriert)
NSU Ro80 Bj. 09.09.1973 tibetorange
REX Mofa FM 50 Bj. 1953 (unvollständig)
REX Mofa FM 40 Bj 1952 (in Restauration)
Victoria Vicky III Bj. 1954 (unverbastelter Originalzustand)

Weitere "Patienten" unter meiner technischen Betreuung:
Audi 100 Avant Frontpeitsche "SH" 4-Zylinder U-Kat Bj 25.07.1986, tizianrotmetallic 1. Hd. Neulack 2016
Auto Union 1000er Coupè Bj 1959 (2x Restauriert und seit 1977 in Familienbesitz)
Vespa 50 Bj 1971 in leuchtorange (restauriert)
Rex Mofa FM 50 Bj 1953 (restauriert)
Benutzeravatar
Ro80-Fahrer
Entwickler
 
Registriert: 21.02.2007, 21:35
Wohnort: Singen/Hohentwiel
Fuhrpark: >

NSU Ro80 Bj. 19.09.1973
NSU Ro80 Bj. 19.03.1976

Audi 100 Avant 2,3 E NF kristallsilbermetallic

Vespa 50N Bj. 1971

Rex Mofa FM 50 Bj. 1953 (unvollständig/in Restauration)

Victoria Vicky III Bj. 1954 (unverbastelter Originalzustand)

Re: Motorheizung 230 Volt Erfahrungswerte

Beitragvon Fussel » 24.02.2019, 13:30

Hallo Matthias,

wir waren schonmal per PN in Kontakt wegen der Klimaanlage ;-) Die ist bei mir Serie. Allerdings steht das Auto nicht bei mir und ich kann nicht schauen, falls Du Fragen hast. Du könntest zwar gerne mal vorbei kommen, aber die 360 km vom Bodensee sind nicht mal eben schnell überwunden.

Die Sitzmatten aus anderen Sitzen nachrüsten hatte ich mir auch schon überlegt, die aus dem Zubehör funktionieren mit dem Regler/Schalter ja nicht. Dazu gibt es einige Postings hier im Forum, die ich schon gelesen habe. Nachdem ich aber erstmal ein für mich zuverlässiges Auto brauche, ist das ganze Schicki-Micki-Zeug erstmal Nebensache :shock:

Quattrogetriebene Grüße, Fussel
Benutzeravatar
Fussel
Testfahrer
Testfahrer
 
Registriert: 08.11.2012, 16:53
Wohnort: Nürnberg
Fuhrpark: BMW 2002 tii (e114)
VW Käfer Cabrio (1302)
BMW 320/6 (e21)
Honda VFR400R (2x nc24)
Audi 100 Avant Quattro Sport (C3)

Re: Motorheizung 230 Volt Erfahrungswerte

Beitragvon Ro80-Fahrer » 24.02.2019, 15:11

Kleiner Nachtrag mal noch wegen der Standheizung:

Ich hab mal die Bilder rausgekramt, die ich letztes Jahr gemacht habe, als ich die Kiste vorne komplett zerflückt hatte. Wie man unschwer erkennen kann, ist es eine recht knappe Geschichte, wie ich die Standheizung da vorne links reingepfetzt habe, aber ich wollte die Luftführung unten nicht wegschneiden, sondern so lassen wie sie ist. Sonst hätte man die Standheizung auch noch etwas weiter runter setzen, bzw. anders verbauen können.
Insbesondere der Platz zwischen Druckdämpfer und Halterung der SH beträgt hier nur wenige mm.
Auf einem der Bilder sieht man auch, dass der Halter für die SH nur von oben mit 3 Schrauben verschraubt ist am Längsträger. Hierfür hab ich wie bereits schon erwähnt Einziehmuttern in die vorhandenen Löcher eingesetzt. Der Halter geht dann quasi über den Vorwiderstand vom Lüfter hinaus und lässt soviel Platz, dass die Kabelschuhe des Lüfterkabelbaumes dann nicht am Halter anstehen und einen Kurzschluss verursachen können.
Den Abgaskrümmer hab ich unter dem Kühler dann in Richtung Motorraum-Mitte verlegt und den Ansaugkrümmer sieht man ja wo der sitzt.
Wer keinen Klimakondensator vorne drin hat, der hat da deutlich mehr Platz. 6-8cm mehr dürften das schon sein! Weiß jemand ob original ab Werk Standheizung und Klima gleichzeitig bestellt werden konnten? Die BBW46 ist da schon etwas monströser, weil sie nicht ganz so kompakt gebaut ist wie die BW50.
Andere haben die Standheizung hinten an der Spritzwand montiert, was platzmäßig natürlich auch geht und man den Vorteil hat, dass die Benzinleitungen sehr kurz gehalten werden können. Da existiert schon ein Beitrag mit Fotos hier im Forum. Von dem hab ich mir auch abgeschaut, wie man den Kraftstoffabzweig bauen kann für die Standheizung.
Von dem her wird jetzt vielleicht auch klar, warum das Heizgerät da vorne reinpfetzen die meiste Zeit in Anspruch genommen hat. Ohne Klimaanlage kommt man sicherlich mit deutlich weniger Zeit hin. Ein Komplettausbau aller Teile wie Kotflügel und Frontmaske ist m.A.n. ohne Klima nicht notwendig. Bei Klima sicherlich sinnvoll, wenn man nicht will, dass das Heizgerät irgendwo ansteht oder Druck auf den Kondensator oder andere Bauteile ausübt. Man sieht sonst halt extrem schlecht dazu.
SH1.jpeg
hier sieht man alles relativ gut. Der Kondensator war hier noch nicht eingebaut.

sh2.jpeg
hier sieht man schön wie weit der Halter über den Vorwiderstand des Lüfters hinaus ragt, Deswegen ist die SH auch relativ weit außen platziert.

sh3.jpeg
Man sieht, dass es recht knapp zugeht, da die SH fast am Verstärkungsblech links ansteht. Da sind keine 4mm Platz dazwischen. Das ist schlichtweg dem geschuldet, dass ich sonst beim Vorwiderstand Probleme mit den Anschlüssen bekommen hätte. Ich hab den Halter dann noch etwas gebogen, sodass die SH etwas schräg drin sitzt und unten am Vorwiderstand genügend Platz lässt, oben aber auch nicht am Verstärkungsblech ansteht.

sh4.jpeg
Die Benzinleitungen laufen hinten um den Kühler herum, am Radhaus in Richtung Spritzwand und von dort auf die rechte Seite zum Benzinfilter

sh5.jpeg
Den Ansaugschnorchel hab ich an der Luftführung befestigt, damit der nicht rumschlackern kann. Ohne Kondensator war das alles etwas anders (großzügiger) verlegt.

sh6.jpeg
Hier sieht man was ich meine: der Klemmhalter der SH steht sehr nah am Druckdämpfer der Klima. Da war einiges an ausprobieren und ausrichten notwendig um akzeptable Abstände zu erzielen, zumal die ich die SH damals fast blind reingefriemelt hatte wo alles verbaut war (Kotis/Scheinwerfer/Stoßstange).

sh7.jpeg
hier sieht man die drei Anschraubpunkte die mit M6er Einziehmuttern und passenden Schrauben gehalten werden. Ich hätte den Halter gerne aus Edelstahl gebaut, hatte aber kein passendes Material da und so wurde es eben ST37 mit dicker Wachsschicht.

sh8.jpeg

Die Elektroheizung beim Auto meines Vaters sitzt in etwa da wo beim 5-Zylinder der Wasserkühler verbaut ist. Links neben dem Längsträger und dann die Schläuche oberhalb des Längsträgers zur Heizung geführt. Platzmäßig kann man sich hier ja mehr als austoben. Baulich ist die Elektroheizung natürlich nochmal kleiner wie die Benzinheizung, weil Benzintank und Verbrennungsluftgebläse entfallen können.
Meine eigenen "Baustellen":
Audi 100 Avant 2,3 E Bj.01.09.1989 "NF" Frontpeitsche (kristallsilbermetallic)
NSU Ro80 Bj. 19.03.1976 marathonblau-metallic (2013 komplett restauriert)
NSU Ro80 Bj. 09.09.1973 tibetorange
REX Mofa FM 50 Bj. 1953 (unvollständig)
REX Mofa FM 40 Bj 1952 (in Restauration)
Victoria Vicky III Bj. 1954 (unverbastelter Originalzustand)

Weitere "Patienten" unter meiner technischen Betreuung:
Audi 100 Avant Frontpeitsche "SH" 4-Zylinder U-Kat Bj 25.07.1986, tizianrotmetallic 1. Hd. Neulack 2016
Auto Union 1000er Coupè Bj 1959 (2x Restauriert und seit 1977 in Familienbesitz)
Vespa 50 Bj 1971 in leuchtorange (restauriert)
Rex Mofa FM 50 Bj 1953 (restauriert)
Benutzeravatar
Ro80-Fahrer
Entwickler
 
Registriert: 21.02.2007, 21:35
Wohnort: Singen/Hohentwiel
Fuhrpark: >

NSU Ro80 Bj. 19.09.1973
NSU Ro80 Bj. 19.03.1976

Audi 100 Avant 2,3 E NF kristallsilbermetallic

Vespa 50N Bj. 1971

Rex Mofa FM 50 Bj. 1953 (unvollständig/in Restauration)

Victoria Vicky III Bj. 1954 (unverbastelter Originalzustand)

Vorherige

Zurück zu Upgrades und Veränderungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 4 Gäste