Seite 1 von 2

Mal wieder so ein Ladedruckthema am MC2

Verfasst: 08.05.2020, 20:13
von Gitzmo
Hallo Leute, habe ja seitdem Kauf meines 100ers Probleme mit dem Ladedruck.
Dieser kommt mit dem Serienchip seltenst auf 1,4 Bar. Normalerweise zu 90% nur auf 1,2-1,3 Bar.
Habe schon sämtliche Temperatur Sensoren getauscht. ESV sammt Hülse und Dichtungen erneuert, weil er schlecht ansprang und beim Drucktest dort rausgeblasen hat.
Schlauchupdate gemacht und nun absolut dicht. Habe dann ein zweites Steuergerät mit Bürgichip eingesetzt.
Nun das gleiche Problem nur befinde ich mich hier bei 1,6-1,7Bar Ladedruck.
Mir ist nun aber aufgefallen, daß sobald es eine Aussentemperatur um die 20 Grad hat, der Ladedruck die 1,9-2,0 Bar sehr häufig erreicht.
Sprich wenn die Kühlwassertemperatur über 90 Grad hat. Das Problem ist nur, daß ich normalerweise immer nur so zwischen 60 Grad und 80Grad liege. Selten über 90Grad.
Den Multifunktionsgeber oder Multifuzzi hatte ich ja aber bereits getauscht.
Heute habe ich den Mal ausgesteckt und habe dann plötzlich nach mehreren Minuten vollen Ladedruck bis auf 2.0Bar.
Nach dem wiedereinstecken immer über 90Grad Wassertemperatur vollen Druck.
Komisches Verhalten.
Kann das wirklich der Multifuzzi sein.
Habe jetzt nochmals einen bestellt von der Firma Behr, der andere war ein Metzger.
Was vermutet Ihr?
Gruß Timo

Gesendet von meinem Pixel 3 mit Tapatalk

Re: Mal wieder so ein Ladedruckthema am MC2

Verfasst: 08.05.2020, 20:32
von Poldy
Ja, gab es schon öfters den Fall, am besten man optimiert das Kabel vom Heißwarn-Kontakt gleich weg :lol:
Volllastschalter an Drosselklappe ist auch immer sehr beliebt, denn kann man aber einfach nachlöten.

Gruß

Poldy

Re: Mal wieder so ein Ladedruckthema am MC2

Verfasst: 08.05.2020, 20:40
von Gitzmo
Drosselklappeschalter habe ich die Wiederstandsmessung gemacht.

Gesendet von meinem Pixel 3 mit Tapatalk

Re: Mal wieder so ein Ladedruckthema am MC2

Verfasst: 08.05.2020, 22:15
von Prozac
Hi,

die einzigen Multifuzzis die scheinbar zuverlässig funktionieren sind die von Behr! Alle anderen sind das gesparte Geld nicht wert...


Gruß Jan

Re: Mal wieder so ein Ladedruckthema am MC2

Verfasst: 08.05.2020, 23:36
von Gitzmo
Gut OK.
Konnte das vorhin nochmal reproduzieren.
Bin ca. 15 Minuten gefahren, immer knapp um 70 Grad. Dann habe ich den Multifuzzi abgezogen und nach 5 Minuten Standzeit wieder angesteckt. Danach liecht unter 90 Grad. Habe dann im Stand den Motor laufen lassen bis kurz vor 100 Grad der Lüfter ansprang. Danach wieder voller Ladedruck.

Aber jetzt nur damit ich das Verstehe: Ich dachte, daß der Multifuzzi dem Steuergerät nur das Kühlwasser-übertemperatur-Signal durch gibt?
Wenn ja warum regelt das den Ladedruck herunter?
Und wenn es Temperatur abhängig ist, lässt dann das Steuergerät tatsächlich erst ab 90 Grad den volllen Ladedruck zu?


Gesendet von meinem Pixel 3 mit Tapatalk

Re: Mal wieder so ein Ladedruckthema am MC2

Verfasst: 09.05.2020, 19:51
von Poldy
Moin,

der Multifutzi hat nur einen Kontakt AN/AUS der auf das Steuergerät und die Klima geht und die Hitzewarnung gibt. Die Temperaturwerte gehen dirket ins KI, das bei allen 5 Zylindern so.

Die Wassertemperatur holt sich das Motorsteuergerät und Leerlaufsteuergerät von den 2 kleinen 1-poligen Fühlern am Zylinderkopf/Wasserstutzen vorne beim 10V Turbo.
Beim 20V Ist eis ein 2-poliger Fühler hinten am Zylinderkopf.
Beim 10V Sauger ist es ebenfalls ein 2-poliger Fühler aber wieder vorne am Wasserstutzen.

Gruß

Poldy

Re: Mal wieder so ein Ladedruckthema am MC2

Verfasst: 09.05.2020, 20:02
von Gitzmo
Dachte ich mir. Das erklärt aber nicht,
Warum der volle Ladedruck erst erreicht wird,
wenn im KI 90 Grad angezeigt wird.
Ich liege ja immer unter 90 Grad oder fehlt dann das An-Signal? Kommt dieses quasi ab 90 Grad Wassertemperatur der KI?
Ich verstehe es nicht. Kommt mir unlogisch vor. Habe ja die anderen beiden Temperatur Fühler bereits getauscht.

Gesendet von meinem Pixel 3 mit Tapatalk

Re: Mal wieder so ein Ladedruckthema am MC2

Verfasst: 09.05.2020, 22:17
von level44
Moin

hast mal den Fehlerspeicher ausgeblinkt ?

Nur mal so gefragt...

Grüße

Re: Mal wieder so ein Ladedruckthema am MC2

Verfasst: 09.05.2020, 22:19
von Gitzmo
Ja, hatte eine Zeitlang den Ansaugluft Temperatur sensor drin. Ist aber seit ich einen 500 Ohm Wiederstand eingelötet habe nix mehr drin.

Gesendet von meinem Pixel 3 mit Tapatalk

Re: Mal wieder so ein Ladedruckthema am MC2

Verfasst: 09.05.2020, 22:26
von level44
Und seit wann ist jetzt das Problem, könnte es eine Verbindung zwischen dieser Lötaktion und dem Fehler geben ?

Der G71 Geber für Saugrohrdruck war ja dann der ursprüngliche Fehler nehm ich an ...

Re: Mal wieder so ein Ladedruckthema am MC2

Verfasst: 09.05.2020, 22:50
von Gitzmo
Nein keine Verbindung, war ja schon mit dem Serienchip so. Außerdem ändert sich ja bei dem 500Ohm Wiederstand nix, nur weil die Wassertemperatur dann auf 90 Grad ist.
Wie gesagt es ist ja absolut reproduzierbar,
ab 90 Grad Kühlwassertemperatur in der KI ist der volle Ladedruck da.

Gesendet von meinem Pixel 3 mit Tapatalk

Re: Mal wieder so ein Ladedruckthema am MC2

Verfasst: 09.05.2020, 22:52
von Gitzmo
Ab wann habt ihr denn, den vollen Ladedruck.
Könnt ihr das bestätigen, mit den 90 Grad?

Gesendet von meinem Pixel 3 mit Tapatalk

Re: Mal wieder so ein Ladedruckthema am MC2

Verfasst: 10.05.2020, 00:15
von Poldy
Der Kontakt im Multifutzi schaltet auf Masse(-) durch wenn er zu Heiß ist! Der Motor gibt nach einem Kaltstart, die Leistung erst nach paar Minuten frei, sofern kein Signal vom Heißwarnkontakt kommt.

Das Signal ist völlig irrelevant sowohl bei warmen als auch kaltem Motor, lass das Kabel einfach weg. Es ist mit Sicherheit der Drosselklappenschalter, dass er einen Wackelkontakt hat, wenn der Motor warm ist.

Halte dich sonst an die Anleitung aus der Selbstdoku, die ist sehr gut für den MC.

Wie du an der Zeichnung siehst ist der Pin R völlig irrelevant, die Heißwarnmeldung kommt immer noch über Pin C im KI an.

Re: Mal wieder so ein Ladedruckthema am MC2

Verfasst: 10.05.2020, 00:33
von Gitzmo
OK cool, danke für die Erklärung plus Graphik.
Dann werde ich morgen Mal den Pin am Steuergerät auspinnen und mich auf den Drossalklappenschalter stürzen.

Gesendet von meinem Pixel 3 mit Tapatalk

Re: Mal wieder so ein Ladedruckthema am MC2

Verfasst: 10.05.2020, 14:45
von Gitzmo
Habe den Drosselklappeschalter aufgemacht und alles Mal nachgelötet. Auf der Volllastseite sieht es so aus als sind die Lötpunkte mit dem roten Kreis zusammengelötet.
Muss das so sein? Seitdem komme ich nur noch auf 1,2 Bar.
Wiederstandsmessung ist OK.

Re: Mal wieder so ein Ladedruckthema am MC2

Verfasst: 10.05.2020, 17:15
von Gitzmo
Also jetzt kann ich definitiv den Volllastschalter ausschließen. Hatte nach dem Nachlöten Kontaktprobleme an den Kontaktpins der Svhaltmechanik. Hatte nachgemessen als er ja nur noch 1,2 Bar machte und habe die Kontaktprobleme gelöst. Trotzdem gleiches Verhalten, wie vor der nachlötaktion.

Solange die Kühlwassertemperatur in der Ki-Anzeige unter 90 Grad ist bleibt der Ladedruck zwischen 1,4 und 1,7 je nach Wärme. Multifunktionsgeber abstecken und vollen Ladedruck genießen.
Habe noch die Übertemperatur-Verbindung zum Steuergerät getrennt, aber auch keine Veränderung, ich habe ja auch nie eine Meldung diesbezüglich in der KI bekommen.

Also muss es doch so sein das das Steuergerät nur vollen Ladedruck zulässt, wenn die 90 Grad erreicht sind?!

Gesendet von meinem Pixel 3 mit Tapatalk

Re: Mal wieder so ein Ladedruckthema am MC2

Verfasst: 10.05.2020, 19:02
von Michael turbo sport
Ladelufttemperatursensor vor dem Ladeluftkühler auf Funktion prüfen.

Kühlwasserstandssensor am Kühlwasserbehälter unten prüfen.

Klopfsensoren erneuern. Diese zeigt der Fehlerspeicher nicht immer an wenn defekt beim MCII.

Re: Mal wieder so ein Ladedruckthema am MC2

Verfasst: 10.05.2020, 19:19
von Gitzmo
Ladeluftsensor ist mittlerweile ein 500Ohm Wiederstand. Kopfsensoren neu, da sie im Fehlerspeicher waren. War aber auch ein anderes Symptom. Da wurde die Zündung zurück genommen, Ladedruck hat er trotzdem gemacht.

Aber auf die Gefahr, daß ich mich wiederhole:
Weiß jemand ob das so ist, daß der Ladedruck erst ab 90 Grad voll da ist?

Gesendet von meinem Pixel 3 mit Tapatalk

Re: Mal wieder so ein Ladedruckthema am MC2

Verfasst: 10.05.2020, 22:02
von Poldy
nein, er macht auch Kalt definitv Ladedruck.

Zündanlage in Ordnung? Richtige Kerzen?

Re: Mal wieder so ein Ladedruckthema am MC2

Verfasst: 10.05.2020, 22:27
von Gitzmo
Kerzen neu. Zündanlage? Gute Frage.
Muss ja etwas sein, daß den Ladedruck beeinflusst. Zündkabel prüfen über Wiederstandsmessung? Wie viel Ohm müssen die haben?

Gesendet von meinem Pixel 3 mit Tapatalk

Re: Mal wieder so ein Ladedruckthema am MC2

Verfasst: 10.05.2020, 22:30
von haiforelle
Poldy hatte es doch schon geschrieben;

wenn der Temperaturschalter vom Multifunktionsgeber bei ÜBERTEMPERATUR auf Masse schaltet, wird der Ladedruck begrenzt.
Ist der Ladedruck voll da wenn der Stecker vom Multifunktionsgeber abgezogen ist, sollte der Multifunktionsgeber hinüber sein.

Der Multifunktionsgeber schaltet bei, ich glaube normalerweise erst bei 100°C oder 110°C. Dann wird die Klimaanlage abgeschaltet sowie der Ladedruck begrenzt.

Wassertemperatur mit externen Thermometer überprüfen und den Kontakt am Multifunktionsgeber mittels Durchgangsprüfer checken. Im kalten Zustand kein Durchgang, über 110°C geschaltet Durchgang.

Re: Mal wieder so ein Ladedruckthema am MC2

Verfasst: 10.05.2020, 22:49
von Gitzmo
Habe den Multifuzzi nicht durchgemessen, da ich heute am Steuergerät den Pin 14 ( Kühlmittel zu Heiss) deaktiviert habe.
Also kann dieses Signal zu Heiß garnicht mehr geschaltet werden.
Darum wundert es mich ja mit den 90 Grad.
Zufall glaube ich nicht, da das bei einer längeren Fahrt oft vorkommt.
Mal Heiß und Ladedruck, dann wieder weniger Heiß zu wenig Ladedruck.
Ich hoffe demnächst kommt das neue Mutlifuzzi, werde aber die Durchgangsprüfung trotzdem mal machen.

Danke erstmal an Alle für eure Tips.

Gesendet von meinem Pixel 3 mit Tapatalk

Re: Mal wieder so ein Ladedruckthema am MC2

Verfasst: 10.05.2020, 23:25
von haiforelle
Wozu fingert man dann gleich am Steuergerät rum???

Ne MC ist eine Diva und wenn man zuviel dram rum macht wird sie zickig.

Re: Mal wieder so ein Ladedruckthema am MC2

Verfasst: 10.05.2020, 23:29
von Gitzmo
Du hast bestimmt die oberen Beiträge nicht gelesen. Das zu Heiß signal habe ich aus Testzwecken getrennt, um zu sehen ob das die Ursache ist. Von gleich kann garnicht die Rede sein.

Gesendet von meinem Pixel 3 mit Tapatalk

Re: Mal wieder so ein Ladedruckthema am MC2

Verfasst: 10.05.2020, 23:43
von haiforelle
Ich habe die Beiträge schon gelesen. Da sehe ich aber keine Struktur in der Fehlersuche, das nur als meine Meinung.

Wenn der Ladedruck nur funktioniert wenn der Stecker vom Multifuzzi abgezogen ist, dann sollte man sich darauf konzentrieren. Wie ja achon geschrieben. Ne, dann geht man schon mal ans Steuergerät...

Aber ist OK...

Re: Mal wieder so ein Ladedruckthema am MC2

Verfasst: 10.05.2020, 23:57
von Gitzmo
Hallo das ist doch die Verbindung zwischen Multifuzzi und Steuergerät zu Testzwecken.
Die Übertemperatur würde man ja trotzdem sehen. Wie gesagt ein neues ist bestellt.
Hast du auch noch was konstruktives?
Im nachhinein so Sprüche raushauen ist ja toll,
aber nicht jeder fährt seit Ewigkeiten einen MC.
Deshalb habe ich ja hier nach Hilfe gefragt.

Gesendet von meinem Pixel 3 mit Tapatalk

Re: Mal wieder so ein Ladedruckthema am MC2

Verfasst: 11.05.2020, 00:22
von haiforelle
Poldy hatte es schon geschrieben, das richtige Dokument reingestellt und danach wieder Du: Weiß jemand ob das so ist, daß der Ladedruck erst ab 90 Grad voll da ist?

Geschrieben wurde auch, dass nach den ersten zwei Minuten die Kaltregelung greift, danach der Ladedruck anliegen sollte.

Ich hatte genau das gleiche mit dem MFG geschrieben, wenn Stecker ab dann ist das Test genug den Multifunktionsschalter zu prüfen.

Dann schreibst du:
Habe den Multifuzzi nicht durchgemessen, da ich heute am Steuergerät den Pin 14 ( Kühlmittel zu Heiss) deaktiviert habe.
Warum macht man sich die Arbeit und fingert am Steuergerät rum, wenn man ganz einfach etwas durchmessen kann.

Aus dem Grund bin ich kaum noch hier unterwegs, man schreibt genau was ein nächster Schritt sein könnte und dann kommen solche Sprüche:
Gitzmo hat geschrieben:Im nachhinein so Sprüche raushauen ist ja toll,
aber nicht jeder fährt seit Ewigkeiten einen MC.
Deshalb habe ich ja hier nach Hilfe gefragt.
Nach Hilfe fragen ist OK, aber gerne auch mal danach handeln. Somit bin ich jetzt hier raus, viel Spaß noch....

Re: Mal wieder so ein Ladedruckthema am MC2

Verfasst: 11.05.2020, 00:49
von Gitzmo
Wie Poldi geschrieben hat kann die Verdrahtung der Heißwarnung weggelassen werden, desshalb habe ich Sie getrennt und mir das Gegenmessen geschenkt, zumal ich ja eh einen neuen Multifuzzi bestellt habe.
Aber ist ja auch egal.

Gesendet von meinem Pixel 3 mit Tapatalk

Re: Mal wieder so ein Ladedruckthema am MC2

Verfasst: 11.05.2020, 10:00
von Poldy
Zu dem Multifutzi, also ich hätte einfach nur das eine Kabel beim Stecker am Multifutzi ausgepinnt. So kann man auch die Klimaanlage testen sofern vorhanden. Und das ganze wieder schnell zurück ändern, wenn man möchte.
Am MC Steuergerät würde ich persönlich ehr weniger rumpinen. Die 10V Steuergeräte wurden sehr, sehr oft geändert. Wenn man dann nicht die richtige Belegung für das Steuergerät und Baujahr und Motor hat, können da schnell komische Sachen passieren. Gibt hierzu auch einige beiträge im Forum.

Zum Thema Multifutzi messen sag ich mal JANEIN. Die alte Version, mit Platine kann man meiner Meinung nach nicht durchmessen, weil da ein Pulldown Wiederstand drinnen ist. Wenn man den durchmisst, kommt da nur Käse raus.
Bei den Nachbauteilen mit mechanischem Termokontakt geht dies aber, so meine Erfahrung. Es gibt hier auch Bilder im Forum zu den zwei Versionen.


Zündanlage heißt: Wenn er zu viele Aussetzer erkennt, gibt es keine Leistung.
Alles was zur Zündanlage gehört muss in Ordnung sein, von der Spule bis zur Kerze.
Hast du sonst noch Fehler im Speicher, am besten auslesen wenn der Fehler da ist und nicht den Motor abschalten!

Wenn du den Burgi Chip drinnen hast, muss er wenn alles OK ist 1.9bar nach KI machen, wenn Volllastschalter defekt 1.6. Wenn weniger dann ist noch ein anderer Fehler da, so meine Erfahrung.

Re: Mal wieder so ein Ladedruckthema am MC2

Verfasst: 29.05.2020, 21:05
von Gitzmo
So in letzer Zeit hatte ich weniger Zeit um nach dem MC zu schauen, habe trotzdem einiges gemacht.

1. Multifuzzi von Behr verbaut, keine Änderung. Auch das ausstecken des Sensors hat nur bedingt funktioniert.
Es hängt definitiv nicht an dem Wert 90 Grad Wassertemperatur, eher eben an dem Wärmestau im Motorraum nach dem Stand mit laufendem Motor,
zeitgleich geht ja natürlich auch die Wassertemperatur hoch. Also Multifuzzi ausgeschlossen.

2. Lamdasonde erneuert.

3. Drosselklappenschalter mehrmals durchgemessen, warm wie kalt IO.

4. Zündkabel-Geschirr komplett getauscht, dadie Widerstände sich bei bewegung geändert haben.

5. Zündverteiler minimal nachgestellt, da bei der Überprüfung die Diagnose-Lampe geblinkt hat.
Zündspule muss ich noch durchmessen.

6. Da ich zu häufig Öl und Wasser auffüllen muß, habe ich eine CO-Messung am Kühlwasser-behälter gemacht, welche positiv ausviel.
Also Zylinderkopfdichtung defekt. Also wird wohl Kühlwasser mitverbrannt. Ich vermute aber, daß es nicht sehr viel ist, da der Test erst nach über 10 minuten angeschlagen hat.
Aber das wird doch bestimmt einfluss auf die Verbrennung haben. Ist auch egal, die muss jedenfalls neu, gleich die aus Metall und Ventilschaftabdichtungen dazu.
Ich hoffe, daß nachdem Erneuern das Problem erledigt ist.
Habt Ihr noch einen Tip dazu, habe es am 5Zylinder noch nie gemacht.

Gruß Timo