H Kennzeichen ja oder Nein ?

Hier bitte Fragen, Tipps und Anregungen rund um den Originalerhalt des Typ44 einstellen.
Beispiel: Ausstattungsfragen, Fragen rund um die Instandhaltung, Teilebeschaffung, Rostvorsorge

Bitte überprüfe vor dem Erstellen Deines Postings, ob die Frage bereits in der Audi 100 und A6 Selbst-Dokumentation, der audi100.selbst-doku.de beantwortet wurde. Für fast alle häufigeren Probleme gibt es dort bereits Lösungen.

Moderatoren: Moderatoren, globale Moderatoren

Forumsregeln
Bitte vor dem Erstellen eines Postings die geltenden Forenregeln beachten. Moderatoren und der Site-Admin werden in regelmäßigen Kontrollen für die Einhaltung der Regeln sorgen.

http://forum.group44.de/viewtopic.php?f=6&t=129087&p=1242111#p1242111

H Kennzeichen ja oder Nein ?

Beitragvon noidem » 06.05.2019, 19:17

Heute mal den Audi 100 Quattro gewaschen und Poliert, die neu Pulverbeschichteten Felgen sind ebenfalls montiert. Ich wollte die tage zum TÜV und theoretisch könnte ich ihn als Oldtimer anmelden (88er Baujahr). Bei der Versicherung würde ich ihn nicht als Oldtimer versichern nur bei der Zulassungsstelle so zu lassen. Hat man dann trotzdem die ganzen Einschränkungen ? Wie z.b. keine Fahrten zur Arbeit oder zum Einkaufen gestattet .... ?
Dateianhänge
20190506_184451.jpg
20190506_184438.jpg
noidem
Entwickler
 
Registriert: 13.10.2013, 20:13
Fuhrpark: Alltag:
VW Passat 3C Variant 2,0TDI (CR) Bj. 2009, 1:200 2Taktöl

Sommer:
Audi 100, Bj 1988, 2,3E Quattro.

Aufbau:
Audi 200 Bj 1989 Turbo Quattro 1B

Re: H Kennzeichen ja oder Nein ?

Beitragvon Fussel » 06.05.2019, 20:12

Servus,

sieht gut aus, die Aero-Felgen waren ab Werk bei Perlmutt ach in Wagenfarbe lackiert. Oder war das nur beim Sondermodell Sport?

Die Einschränkungen gibt es nur beim 07er Sammlerkennzeichen. Mit dem schwarzen H-Kennzeichen kannst Du das Auto ohne jegliche Einschränkung verwenden. Wie es mit dem Ausland ist, kann ich dir allerdings nicht sagen. In meinem Bekanntenkreis fahren auch welche mit dem roten 07er Kennzeichen nach Frankreich, da gab es bislang noch keine Probleme.

Frag doch mal beim TÜV bei der Begutachtung. Der sollte es ja wissen, ob das H-Kennzeichen in Ausland akzeptiert wird. Oder aber beim ADAC.

Mit der Versicherung würde ich an Deiner Stelle aber auch wechseln. Hier gibt es teilweise sehr günstige Tarife. Ich hab meinen 90er Avant mit regulärem Kennzeichen angemeldet und versicherungstechnisch dann als Youngtimer: Vollkakso mit geringer Selbstbeteiligung und fertig. Der Preis richtet sich bei mir anteilig nach dem Fahrzeugwert. Die einzige Bedingung: ein Alltagsfahrzeug muss vorhanden sein.

Quattrogetriebene Grüße, Fussel
Benutzeravatar
Fussel
Testfahrer
Testfahrer
 
Registriert: 08.11.2012, 16:53
Wohnort: Nürnberg
Fuhrpark: BMW 2002 tii (e114)
VW Käfer Cabrio (1302)
BMW 320/6 (e21)
Honda VFR400R (2x nc24)
Audi 100 Avant Quattro Sport (C3)

Re: H Kennzeichen ja oder Nein ?

Beitragvon spf2000 » 06.05.2019, 22:00

H-Kennzeichen ist nur eine Zulassung mit fixem Steuersatz.
Sonst nichts. Das wars. Von daher erübrigen sich alle anderen Fragen, ob man dies darf oder woanders hin darf.

Und den Versicherungstarif muß bzw. kann man mit der Versicherung abmachen.
Hat mit dem Kennzeichen nichts zu tun.
Man brauch zwar diese Versicherungsnummer für die Ummeldung, aber es ändert sich nichts, wenn man nichts macht.
Es grüßt: Sylvain
Audi 100 Avant NF 2.3E [1990] Bild 290.000km
Audi 100 L WB 5S [1979] Bild 60.000km
Audi 100 WH [1983] 250.000km (Rostpause)
Benutzeravatar
spf2000
Entwicklungsleiter
 
Registriert: 07.11.2006, 16:37
Wohnort: 55566 Bad Sobernheim

Re: H Kennzeichen ja oder Nein ?

Beitragvon Pelzi » 07.05.2019, 13:12

Moin zusammen,

wie mein Vorredner schon schrieb, ist das H-Kennzeichen nur ein fixer Steuersatz (191Euro) egal bei welcher Motorisierung. Auch gibt es keine Feinstaub oder Umweltplakettenpflicht.

Versicherungstechnisch habe ich folgende Erfahrung gemacht. Ich hatte bis vor kurzem noch einen 81er Passat mit H-Kennzeichen. Da war der Versicherung es völlig egal welchen Wert dieses Auto hatte (nur Haftpflicht). Die wollten nur das H-Gutachten in Kopie haben um das Auto zu versichern.

Dieses Jahr im Februar als ich meinen 87er Typ44 zulassen (auch nur Haftpflicht)wollte, hieß es "wir brauchen ein Wertgutachten von dem Fahrzeug". Auch ein sogenanntes "kleines Wertgutachten" würde ausreichen.
Auch wurden diverse Bilder angefordert.
Bei Anfragen diverser Versicherungen bekam ich immer die gleiche Antwort. Ab Baujahr 1985 nur mit Wertgutachten. Keine Ahnung was das soll.
Ich habe aber nun eine Versicherung gefunden, wo es reicht Bilder hochzuladen und das Fahrzeug selbst zu bewerten.
Glaube ich darf die hier aber nicht nennen.

Ansonsten gibt es häufig Kilometerbeschränkungen pro Jahr, ein Alltagsfahrzeug muss nachgewiesen werden, und das es kein Laternenparkerfahrzeug ist.

Ins Ausland kannst du damit ohne Einschränkungen fahren und der ADAC hilft dir im Falle eines Falles auch immer.

Das sind meine persönlichen Erfahrungen bezüglich des H-Kennzeichens. Falls du Interesse hast an dem Versicherer gerne per PN.


Gruss Dirk
Benutzeravatar
Pelzi
Crashtest-Dummy
Crashtest-Dummy
 
Registriert: 27.02.2019, 21:15
Fuhrpark: Audi 100CC Limousine weiß, 1,8, 90PS, MBK PH, Baujahr 1987
VW T4 Caravelle 2,5TDI, Baujahr 1998
Zündapp GTS 50 Baujahr 1977

Re: H Kennzeichen ja oder Nein ?

Beitragvon Markus 220V » 07.05.2019, 13:58

Hallo,

hatte mich vor 2 Wochen auch informiert. Meine Versicherung macht da keinen Unterschied ob H-Nummer oder nicht. Ich brauch da auch kein Wertgutachten oder sonst was. Die Versicherung läuft ganz normal weiter. Das einzige was kompliziert wird, ist wenn man einen Oldtimer-Tarif will. Das macht dann jede Versicherung auch anders. Die Einschränkung bei meiner Versicherung gehen dann in Richtung der Einschränkungen von ner 07er-Nummer. Man spart hier übrigens auch kaum was. Bei mir wären das jetzt 20 Euro weniger im Jahr (also ca. 150 Euro Haftplicht im Jahr).

Die H-Nummer kostet im Jahr eben die paar Euro steuern mehr (wenn man Euro 2 hat), sonst ändert sich überhaupt nichts außer das man eben ein schönes H auf dem Schildchen hat.
Benutzeravatar
Markus 220V
Projektleiter
 
Registriert: 05.11.2004, 19:00
Fuhrpark: 20V

Re: H Kennzeichen ja oder Nein ?

Beitragvon noidem » 07.05.2019, 15:38

Hab für morgen einen Termin ausgemacht zur HU und Oldtimer Abnahme, mal gucken ob das klappt, werde den Wagen dann bei der versicherung ganz normal weiter laufen lassen. Werde berichten!
Meiner hat übrigens nur Euro 1
noidem
Entwickler
 
Registriert: 13.10.2013, 20:13
Fuhrpark: Alltag:
VW Passat 3C Variant 2,0TDI (CR) Bj. 2009, 1:200 2Taktöl

Sommer:
Audi 100, Bj 1988, 2,3E Quattro.

Aufbau:
Audi 200 Bj 1989 Turbo Quattro 1B

Re: H Kennzeichen ja oder Nein ?

Beitragvon Fussel » 07.05.2019, 16:30

Hallo zus@mmen,

Danke für die Info bzgl der Nutzung im Ausland. Hier war ich mir aufgrund des Sonderkennzeichens nicht sicher. Hab es aber im Netz dann auch schon nachgelesen.

Das Wertgutachten habe ich bei mir deswegen gebraucht, da bei meiner jetzigen Versicherung der Tarif prozentual anhand des Fahrzeugwertes berechnet wird. Das heißt, je wertvoller das Auto, desto teurer die Versicherungsbeitrag. Hier wird also keine Berechnung des Tarifes anhand der Schlüsselnummer oder von Schadenfreiheitsjahren vorgenommen.
Bei Oldtimer- bzw Youngtimer-Tarifen wird teilweise ein Wertgutachten verlangt, da die Fahrzeuge bei manchen Versicherungen einen Mindestwert aufweisen müssen. Dies liegt meines Erachtens daran, dass es in der Vegangenheit mal wieder übertrieben wurde und irgendwelche alten Ranzkisten billig auf der Straße zu fahren.

Teilweise gibt es auch noch Voraussetzungen an ein Mindestalter des Fahrers, die Vorgabe eines Garagenstellplatzes ist ebenfalls meistens Bestandteil des Vertrages.

Quattrogetriebene Grüße, Fussel
Benutzeravatar
Fussel
Testfahrer
Testfahrer
 
Registriert: 08.11.2012, 16:53
Wohnort: Nürnberg
Fuhrpark: BMW 2002 tii (e114)
VW Käfer Cabrio (1302)
BMW 320/6 (e21)
Honda VFR400R (2x nc24)
Audi 100 Avant Quattro Sport (C3)

Re: H Kennzeichen ja oder Nein ?

Beitragvon Gitzmo » 30.10.2019, 20:55

Und was ist aus der H-Zulassung geworden. War der TüV zufrieden?
Benutzeravatar
Gitzmo
Crashtest-Dummy
Crashtest-Dummy
 
Registriert: 29.10.2019, 17:49
Wohnort: 74417 Gschwend
Fuhrpark: Audi 100 2.2 Turbo
Audi 80 B4
Kawasaki Zephyr 1100

Re: H Kennzeichen ja oder Nein ?

Beitragvon Quattro-Jan » 31.10.2019, 01:10

Euch ist aber schon klar, dass wenn ihr das auto "ganz normal bei der Versicherung weiterlaufen" lasst, dass dann im Schadensfall, wenn kein Wertgutachten vorhanden ist, wert anhand der Schwacke Liste gemessen wird?! Und dann sieht man alt aus, nicht nur das Auto.
Quattro-Jan
Entwickler
 
Registriert: 13.09.2016, 14:31
Wohnort: nahe Karlsruhe
Fuhrpark: 200 20V 3B Limousine
100er nf2 Quattro Sport Limousine
S2 Coupe 3B
80er Coupe NG Schalter Fronti

Re: H Kennzeichen ja oder Nein ?

Beitragvon noidem » 31.10.2019, 09:31

Ja hat alles geklappt fahre seitdem mit "H" Kennzeichen herum.
noidem
Entwickler
 
Registriert: 13.10.2013, 20:13
Fuhrpark: Alltag:
VW Passat 3C Variant 2,0TDI (CR) Bj. 2009, 1:200 2Taktöl

Sommer:
Audi 100, Bj 1988, 2,3E Quattro.

Aufbau:
Audi 200 Bj 1989 Turbo Quattro 1B

Re: H Kennzeichen ja oder Nein ?

Beitragvon Markus 220V » 05.11.2019, 08:43

Quattro-Jan hat geschrieben:Euch ist aber schon klar, dass wenn ihr das auto "ganz normal bei der Versicherung weiterlaufen" lasst, dass dann im Schadensfall, wenn kein Wertgutachten vorhanden ist, wert anhand der Schwacke Liste gemessen wird?! Und dann sieht man alt aus, nicht nur das Auto.


Das stimmt so einfach nicht. Bei Unfällen mit Blechschäden werden Autos in Deutschland nach der sogenannten Schwacke-Liste beurteilt. Sie gibt den ungefähren Restwert von bis zu zwölf Jahre alten Gebrauchtwagen auf dem deutschen Markt an. Bei allen Unfallwagen, die älter sind, orientieren sich die Versicherungen bei der Restwertermittlung am Marktwert vergleichbarer Fahrzeuge. Da ist man dann beim 20V eher bei 8.000 wie bei 800 Euro.
Benutzeravatar
Markus 220V
Projektleiter
 
Registriert: 05.11.2004, 19:00
Fuhrpark: 20V

Re: H Kennzeichen ja oder Nein ?

Beitragvon Quattro-Jan » 15.11.2019, 21:55

@MArkus 220V: bist du dir da sicher? wurde mir erst vor kurzem genau so gesagt wie ichs geschrieben hab.
Quattro-Jan
Entwickler
 
Registriert: 13.09.2016, 14:31
Wohnort: nahe Karlsruhe
Fuhrpark: 200 20V 3B Limousine
100er nf2 Quattro Sport Limousine
S2 Coupe 3B
80er Coupe NG Schalter Fronti

Re: H Kennzeichen ja oder Nein ?

Beitragvon André » 15.11.2019, 22:48

Moin,

n.M.W. gibt es die Schwacke Liste schlichtweg für alte Autos nicht, demzufolge kann man n H-Kennzeichen-KFZ daran nicht messen.
Ich hätte jetzt gesagt, dass die nach vielleicht 15 Jahren rausfallen, aber Markus nennt ja 12 Jahre.

Ohne Wertgutachten muss man ggf. die Versicherung dann allerdings davon überzeugen, dass der Wagen eben nicht nur Altschrott war. Ich kann mir vorstellen, dass die Versicherung zunächst mal probiert, vom letzten Wert der Liste einfache degressiv noch n bissl was abzuziehen, um den Zeitwert zu ermitteln.

Ciao
André
VW LT 28 WoMo 2,4R6D, ´82, 350tkm, verkauft; VW Passat Variant 32B sandmetallic 1,3, ´83, verkauft; Audi 100 Avant NFL 2,3E, blau, verkauft ins Forum, Audi 100 Avant Sport 2,3E, panthero, 250tkm, verkauft ins Forum; VW Passat Variant Ideal Standard, ´92, indianrot, 178tkm, abgegeben; Opel Omega Caravan 2,5V6, ´97, irgendwie grünblau, 188tkm, entsorgt; Suzuki Baleno Hatchback, 1,3, ´96, racingschwarz, 170tkm, entsorgt; Suzuki Baleno Hatchback, 1,3, ´00, fröhlichblau, 180tkm, entsorgt; VW Golf 3 Avenue 1,8, ´95, indian?rot, 230tkm, auseinandergefallen; Renault Mégane II Luxe dynamique 1,6, ´03, angora-beige, 178tkm, in Zahlung
Nissan Pul sar Tekna 1,5dci, azureblau

Im übrigen bin ich der Meinung, daß Schnellfahrer nicht auch noch drängeln sollten und alle das Rechtsfahrgebot zu beachten haben
Benutzeravatar
André
Moderator
Moderator
 
Registriert: 07.05.2004, 14:17
Wohnort: Göttingen

Re: H Kennzeichen ja oder Nein ?

Beitragvon Maschesi » 28.11.2019, 11:32

Hallo zusammen,
Zu diesem Thema kann ich euch belegbare Fakten liefern. Nach einem Auffahrunfall war das Heck meines Audi100Avant (Bj 86; 66KW; 440000km; keine Sonderausstattung; kein Wertgutachten) beschädigt. Stoßstange, Anhängekupplung, unteres Heckblech und Heckklappe wurden ersetzt bzw. gerichtet. Der Schaden wurde mit ca. 7T€ reguliert.
Die hohe Summe wurde erreicht durch Belegung von bis dahin ausgeführten Restaurationsarbeiten. Das Schaden-Gutachten bezog diese Wertverbesserung in die Ermittlung der Wiederbeschaffungskosten ein. Passende Angebote am tatsächliche Markt fanden sich erst oberhalb von 6t€. Es wurden Nebenkosten hinzugerechnet (Nutzungsausfall/Gutachtenkosten/....) so dass die erwähnten 7T€ reguliert wurden. Die Versicherung stellte Daten in das HIS (um Versicherungsbetrug zu verhindern) ein, die in 2Jahren gelöscht werden müssen oder mittels Nachgutachten (nach erfolgter Reparatur) auf Antrag gelöscht werden können.
Sicher gibt es auch andere Vorgehensweise, für mich war es nur wichtig das Fahrzeug wieder in den vorigen Zustand versetzen zu können was vollumfänglich zutraf.Bild
Benutzeravatar
Maschesi
Parkwächter
Parkwächter
 
Registriert: 13.09.2015, 19:07
Fuhrpark: Auto Union 1000 Coupé 1959
Audi 100 Avant 1986

Re: H Kennzeichen ja oder Nein ?

Beitragvon Markus 220V » 29.11.2019, 10:07

Dann lag ich ja nicht so ganz falsch. Ob das jetzt 12 oder 15 Jahre sind ist mir relativ egal. Hatte das in einem Versicherungsbericht mit 12 Jahren gelesen. Betrifft mich aber so gar nicht :)
Benutzeravatar
Markus 220V
Projektleiter
 
Registriert: 05.11.2004, 19:00
Fuhrpark: 20V

Re: H Kennzeichen ja oder Nein ?

Beitragvon Pelzi » 17.12.2019, 11:40

Moin zusammen,

kleines Update zu meinem Auto. Ich habe es jetzt auch endlich zeitlich mal geschafft ein Wertgutachten erstellen zu lassen und den 100er entsprechend zu versichern. Hätte nie gedacht das der Wagen so hoch bewertet wird (5600Euro Marktwert). Sind die tatsächlich sooo viel Wert, oder hatte ich nur einen guten Gutachter? Ich meine ich freue mich natürlich, aber finde es eigentlich etwas hochgegriffen, oder?


mfg
Dirk
Benutzeravatar
Pelzi
Crashtest-Dummy
Crashtest-Dummy
 
Registriert: 27.02.2019, 21:15
Fuhrpark: Audi 100CC Limousine weiß, 1,8, 90PS, MBK PH, Baujahr 1987
VW T4 Caravelle 2,5TDI, Baujahr 1998
Zündapp GTS 50 Baujahr 1977

H Kennzeichen ja oder Nein ?

Beitragvon Fussel » 17.12.2019, 14:04

Servus Dirk,

das kommt auf Dein Auto an. Ich hab ein Classic Data Wertgutachten für meinen 100 Avant Quattro Sport mit NF2 Motor für 7.200 Eur. Bei dem Young- und Oldtimern wird die funktionierende Ausstattung wieder interessant und steigert den Wert. Zudem der Motor und der Antrieb (Automatik, Quattro).

Ob das Fahrzeug nun wenig Kilometer hat oder etwas mehr, aber dafür schon einiges revidiert ist in meinen Augen zweitrangig: 100ooo oder 200ooo km sind nicht ausschlaggebend. Auffallend sind dann nur nachgewiesene Laufleistungen bis 50ooo km, wenn denn auch der Zustand dazu passt: ein Auto, dass nur wenig Kilometer hat, aber dafür draußen stand, bringt dann auch nichts.

Der Gesamteindruck ist wichtig und sollte stimmig sein: verbastelte Kisten sind weniger wert als originalere, beim zeitgenössischen Zubehör streiten sich die Geister. Hier entscheidet der persönliche Geschmack. Einen Käufer für den Preis zu finden macht es dann etwas schwerer.

Daher kann man das nicht so einfach sagen und alle über einen Kamm scheren.

Die andere Frage ist natürlich, ob man das Geld auch bekommt, was auf dem Gutachten steht. Hier gibt es ja bereits einige Threads dazu, dass eingestellte überteuerte Anzeigen, für die die Fahrzeuge garnicht verkauft werden, dann in Gutachten einfließen.
Hier ist auch die Frage, wieviel Zeit man(n) zum Verkauf hat? Um welches Modell handelt es sich? Die besser ausgestatteten Modelle mit Quattro Antrieb und mehr Leistung werden sicher schneller zu verkaufen sein, als die "Brot und Butter" Modelle. Dafür sind dann letztere aber wesentlicher genügsamer bzw pflegeleichter und im Unterhalt daher günstiger. Das kann je nach Verwendungszweck den Verkauf auch vereinfachen und ist daher vom Käufer abhängig.

Konnte ich Dir mit meinen Gedanken etwas weiterhelfen? Poste doch mal ein paar Eckdaten ins Photos, dann lässt sich bestimmt etwas mehr zum Preis sagen.

Quattrogetriebene Grüße, Fussel
Benutzeravatar
Fussel
Testfahrer
Testfahrer
 
Registriert: 08.11.2012, 16:53
Wohnort: Nürnberg
Fuhrpark: BMW 2002 tii (e114)
VW Käfer Cabrio (1302)
BMW 320/6 (e21)
Honda VFR400R (2x nc24)
Audi 100 Avant Quattro Sport (C3)

Re: H Kennzeichen ja oder Nein ?

Beitragvon Jürgen Ende » 19.12.2019, 15:30

Hallo zusammen,

wenn ich das richtig gelesen habe, ist ein Vorteil des "H" vergessen worden, dass immer mehr an Bedeutung gewinnt.
Das Einfahren in Umweltzonen!

Es gibt bereits Urteile (noch immer nicht umgesetzt), die auch EUR2- mit Otto-Motor die Einfahrt verweigern.
Das wäre mit einem "H" oder "07" bedeutungslos.
Zumindest bis Stand jetzt.

Noch was. Natürlich ist ein Wertgutachten immer gut. Allerdings muss das auch aktuellgehalten werden. Im Allgemeinen wird nach einem Unfall immer der Wert zum Zeitpunkt des Unfalls festgestellt. Das erfolgt immer durch einen Gutachter in Anlehnung an die Preisangaben in der Oldtimermarktliste. -So zumindest meine Erfahrung aus zwei Oldtimer-Unfällen.-

Was jetzt den Nutzungsausfall angeht, so besteht bei Oldtimern von Seiten der haftenden Versicherung keine Verpflichtung das zu zahlen. Das habe verschiedene Urteile belegt. Danach gehen die Gerichte davon aus, dass ein Oldtimer ("H", "07", irgendetwas) nicht als einziges Fahrzeug vorhanden ist und deshalb müssen die Versicherungen das nicht unbedingt zahlen. -Ich hatte da bis dato noch keine Probleme, da die Ausfallkosten max. 10 Tage sind und die Beträge im Verhältnis zu den Schäden kaum eine Rechtsstreit erlauben.-

Was mich mal interessieren würde ist, wie lange ist eigentlich so eine "H"-Abnahme gültig? Jetzt nicht nach dem man das "H"-Kennzeichen hat. Sondern bis wann muss man dann ein "H" oder ein "07" zugeteilt bekommen haben???

Grüße
Jürgen Ende
Typ44: Audi 100 2,3 Sport Avant (AG4) LPG + Sport STH (AG4) LPG + STH (AG3) - 2,1 STH (4+E)+ Typ89: Audi 90 2,3 (AG3) + 2,3 (AG4) + Typ89/8G0: Cabrio 2,8 (AG4) + 2,3 (AG4) Typ 8C: Audi 80 2,3 (AG4) + Typ F104: 2x Audi 100 1,6 (Limo) + Typ F103: Audi 60L + Typ 4A: Audi A6 2,8 Avant Quattro (AG4)

http://audi-club-ruhr.jimdo.com/
Benutzeravatar
Jürgen Ende
Entwicklungsleiter
 
Registriert: 06.11.2004, 02:50
Wohnort: D-45470 Mülheim
Fuhrpark: Siehe Signatur.

Re: H Kennzeichen ja oder Nein ?

Beitragvon Markus 220V » 19.12.2019, 16:38

Jürgen Ende hat geschrieben:Was mich mal interessieren würde ist, wie lange ist eigentlich so eine "H"-Abnahme gültig? Jetzt nicht nach dem man das "H"-Kennzeichen hat. Sondern bis wann muss man dann ein "H" oder ein "07" zugeteilt bekommen haben???

Grüße
Jürgen Ende


Da muss man überhaupt nichts zugeteilt bekommen. Die Abnahme ist eine normale HU mit Zusatzprüfungen. Wenn die bestanden ist, gehst du mit dem Wisch zu Zulassungsstelle und holst dein H-Kennzeichen ab. Machst du das nicht und lässt den Wisch bis zur nächsten HU liegen, ist der ab dann nicht mehr gültig.
Benutzeravatar
Markus 220V
Projektleiter
 
Registriert: 05.11.2004, 19:00
Fuhrpark: 20V

Re: H Kennzeichen ja oder Nein ?

Beitragvon Jürgen Ende » 19.12.2019, 17:18

Wieder nicht richtig gelesen, oder?
Wie lange ist die "H"- Abnahmebescheinigung gültig?
Hintergrund
Meine 2,3E sind alle Euro 2 und kosten weniger Kfz-Steuer als das "H"-Kennzeichen.
Wie lange das so noch bleibt, weiß keiner.
Wenn das passiert, könnte ich mit den Zetteln gleich zur Zulassungsstelle
Typ44: Audi 100 2,3 Sport Avant (AG4) LPG + Sport STH (AG4) LPG + STH (AG3) - 2,1 STH (4+E)+ Typ89: Audi 90 2,3 (AG3) + 2,3 (AG4) + Typ89/8G0: Cabrio 2,8 (AG4) + 2,3 (AG4) Typ 8C: Audi 80 2,3 (AG4) + Typ F104: 2x Audi 100 1,6 (Limo) + Typ F103: Audi 60L + Typ 4A: Audi A6 2,8 Avant Quattro (AG4)

http://audi-club-ruhr.jimdo.com/
Benutzeravatar
Jürgen Ende
Entwicklungsleiter
 
Registriert: 06.11.2004, 02:50
Wohnort: D-45470 Mülheim
Fuhrpark: Siehe Signatur.

Re: H Kennzeichen ja oder Nein ?

Beitragvon Pelzi » 19.12.2019, 21:33

..glaube auch das wenn du die HU mit den Zusatzprüfungen absolvierst, das Auto aber nicht darauf anmeldest wird der Wisch mit ablauf der HU wieder ungültig.
Du fährst nach den 2 Jahren ja wieder regulär zum "normalen" Tüv für die Standartprüfung.
Könnte mir vorstellen wenn man mit zugelassenem H zur Prüfung fährt, das dort kurz mitgeprüft wird ob das Auto noch den Kriterien für H entspricht.
Oder lieg ich da völlig falsch?
Wenn dem so sein sollte, müsste ja einem theoretisch auch das H aberkannt werden, falls das Fahrzeug schlechter geworden ist.


mfg
Dirk
Benutzeravatar
Pelzi
Crashtest-Dummy
Crashtest-Dummy
 
Registriert: 27.02.2019, 21:15
Fuhrpark: Audi 100CC Limousine weiß, 1,8, 90PS, MBK PH, Baujahr 1987
VW T4 Caravelle 2,5TDI, Baujahr 1998
Zündapp GTS 50 Baujahr 1977

Re: H Kennzeichen ja oder Nein ?

Beitragvon Jürgen Ende » 19.12.2019, 21:42

Denkbar.
Ich habe das bisher nur mit drei "07" gemacht und damit musst ich ja dann nicht wieder zur HU.

Wobei, mit einer einmal erteilten "07" hast du Bestandsschutz. Soll bedeuten, einmal abgenommen, musst du nicht nochmal dahin.
Ob das bei "H" dann genaui so funktioniert, kann ich beim besten Willen nicht sagen. Ich könnte miir aber vorstellen, dass dann nur ein HU nachzuweisen ist.

Hat schon mal jemand ein Fahrzeug von "07" auf "H" umschreiben lassen?
Typ44: Audi 100 2,3 Sport Avant (AG4) LPG + Sport STH (AG4) LPG + STH (AG3) - 2,1 STH (4+E)+ Typ89: Audi 90 2,3 (AG3) + 2,3 (AG4) + Typ89/8G0: Cabrio 2,8 (AG4) + 2,3 (AG4) Typ 8C: Audi 80 2,3 (AG4) + Typ F104: 2x Audi 100 1,6 (Limo) + Typ F103: Audi 60L + Typ 4A: Audi A6 2,8 Avant Quattro (AG4)

http://audi-club-ruhr.jimdo.com/
Benutzeravatar
Jürgen Ende
Entwicklungsleiter
 
Registriert: 06.11.2004, 02:50
Wohnort: D-45470 Mülheim
Fuhrpark: Siehe Signatur.

Re: H Kennzeichen ja oder Nein ?

Beitragvon Pelzi » 19.12.2019, 22:01

Moin Fussel,

hab einfach mal das Gutachten angehangen. Kannst ja mal draufgucken und deine Meinung da lassen.



mfg
Dirk
Zuletzt geändert von Pelzi am 21.12.2019, 15:42, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Pelzi
Crashtest-Dummy
Crashtest-Dummy
 
Registriert: 27.02.2019, 21:15
Fuhrpark: Audi 100CC Limousine weiß, 1,8, 90PS, MBK PH, Baujahr 1987
VW T4 Caravelle 2,5TDI, Baujahr 1998
Zündapp GTS 50 Baujahr 1977

Re: H Kennzeichen ja oder Nein ?

Beitragvon Jürgen Ende » 19.12.2019, 23:17

Wie man so sagt, jedes Gutachten ist besser als gar keins.
Allerdings finde ich das Gutachen nicht gerade überzeugend. Zumal die sich reichlich Hintertüren für Wertminderung offen lassen.
Typ44: Audi 100 2,3 Sport Avant (AG4) LPG + Sport STH (AG4) LPG + STH (AG3) - 2,1 STH (4+E)+ Typ89: Audi 90 2,3 (AG3) + 2,3 (AG4) + Typ89/8G0: Cabrio 2,8 (AG4) + 2,3 (AG4) Typ 8C: Audi 80 2,3 (AG4) + Typ F104: 2x Audi 100 1,6 (Limo) + Typ F103: Audi 60L + Typ 4A: Audi A6 2,8 Avant Quattro (AG4)

http://audi-club-ruhr.jimdo.com/
Benutzeravatar
Jürgen Ende
Entwicklungsleiter
 
Registriert: 06.11.2004, 02:50
Wohnort: D-45470 Mülheim
Fuhrpark: Siehe Signatur.

Re: H Kennzeichen ja oder Nein ?

Beitragvon Pelzi » 20.12.2019, 09:12

ich habe nach Erhalt des Gutachtens meine Versicherung angeschrieben um mein Auto etwas besser zu versichern. Da wurde mir schon bestätigt, das es auf den von ClassicData ermittelten Wert versichert wird und die mit ClassicData eng zusammenarbeiten. Aber in wie fern da im Schadensfalle rumgedruckst wird, das sagt einem natürlich keiner.
Aber man fährt doch etwas beruhigter durchs Land, wenn das Auto vermeintlich optimal versichert ist. Mehr machen kann ich persönlich ja nicht!

mfg
Dirk
Benutzeravatar
Pelzi
Crashtest-Dummy
Crashtest-Dummy
 
Registriert: 27.02.2019, 21:15
Fuhrpark: Audi 100CC Limousine weiß, 1,8, 90PS, MBK PH, Baujahr 1987
VW T4 Caravelle 2,5TDI, Baujahr 1998
Zündapp GTS 50 Baujahr 1977

Re: H Kennzeichen ja oder Nein ?

Beitragvon Markus 220V » 20.12.2019, 11:52

Jürgen Ende hat geschrieben:Wieder nicht richtig gelesen, oder?


Wohl eher die Antwort nicht kapiert???

Jeder Oldtimer mit einem H-Kennzeichen muss regelmäßig zur Hauptuntersuchung gemäß § 29 StVZO (HU). Diese Hauptuntersuchung umfasst die Prüfung auf Verkehrssicherheit und Vorschriftsmäßigkeit. Bei Oldtimern erstreckt sich die Prüfung auch auf die Anforderungen zur « Einstufung als Oldtimer » zum Zeitpunkt der Hauptuntersuchung. Die neue Plakette wird nicht erteilt, wenn Mängel für den Prüfer ersichtlich sind, die den Status als Oldtimer (automobiles Kulturgut) nicht mehr rechtfertigen.

Damit hatte ich das schon oben beantwortet. 2 Jahre Gültig.
Benutzeravatar
Markus 220V
Projektleiter
 
Registriert: 05.11.2004, 19:00
Fuhrpark: 20V

Re: H Kennzeichen ja oder Nein ?

Beitragvon Pelzi » 20.12.2019, 21:45

...da ich das auch genau wissen wollte habe ich heute bei unser GTÜ-Prüfstelle nachgefragt, und genau die gleiche Antwort bekommen, wie sie Markus 220v schon schrieb.

mfg
Dirk
Benutzeravatar
Pelzi
Crashtest-Dummy
Crashtest-Dummy
 
Registriert: 27.02.2019, 21:15
Fuhrpark: Audi 100CC Limousine weiß, 1,8, 90PS, MBK PH, Baujahr 1987
VW T4 Caravelle 2,5TDI, Baujahr 1998
Zündapp GTS 50 Baujahr 1977

Re: H Kennzeichen ja oder Nein ?

Beitragvon Jürgen Ende » 21.12.2019, 13:43

Nun, wenn dem so ist, dann muss ich mir was einfallen lassen.
Was mich etwas wundern läst an der Aussage ist, dass man die Abnahme auch für das "07" benötigt und da muss man dann nicht alle 2 Jahre zu HU, sondern nie wieder.
Aber es kann natürlich sein, dass die auf 2 Jahre begrenzt ist.
Die Überlegung ist jetzt recht konkret. Ich habe min. 6 Wagen die 2020 30 Jahre werden. Aber noch sind die steuermäßig günstiger auf ein "normales" Kennzeichen. Aber das kann sich ja sehr schnell ändern.:(
Typ44: Audi 100 2,3 Sport Avant (AG4) LPG + Sport STH (AG4) LPG + STH (AG3) - 2,1 STH (4+E)+ Typ89: Audi 90 2,3 (AG3) + 2,3 (AG4) + Typ89/8G0: Cabrio 2,8 (AG4) + 2,3 (AG4) Typ 8C: Audi 80 2,3 (AG4) + Typ F104: 2x Audi 100 1,6 (Limo) + Typ F103: Audi 60L + Typ 4A: Audi A6 2,8 Avant Quattro (AG4)

http://audi-club-ruhr.jimdo.com/
Benutzeravatar
Jürgen Ende
Entwicklungsleiter
 
Registriert: 06.11.2004, 02:50
Wohnort: D-45470 Mülheim
Fuhrpark: Siehe Signatur.

Re: H Kennzeichen ja oder Nein ?

Beitragvon Fussel » 21.12.2019, 14:48

Markus 220V hat geschrieben:Wohl eher die Antwort nicht kapiert???

Hallo Markus,

es lag wohl eher nicht am falsch gelesen oder nicht kapiert, sondern schlichtweg daran, dass ich glaube, dass Ihr beiden aneinander vorbei geredet habt... bzw von unterschiedlichen Annahmen ausgegangen seid :shock: Jürgen war scheinbar nicht bewusst, dass man mit einem H-Kennzeichen regulär alle 2 Jahre zum TÜV muss, da es sich um kein Kennzeichen mit Sondernutzung handelt. Daher meines Erachtens die Verwirrung, wie lange eine H-Abnahme bei der HU dann gültig ist.

Jürgen Ende hat geschrieben:Die Überlegung ist jetzt recht konkret. Ich habe min. 6 Wagen die 2020 30 Jahre werden. Aber noch sind die steuermäßig günstiger auf ein "normales" Kennzeichen. Aber das kann sich ja sehr schnell ändern.:(

Hallo Jürgen,

beim 07er Kennzeichen ist der Fahrer sowie der Halter dafür verantwortlich, dass das Fahrzeug während der Teilnahme im Straßenverkehr in einem verkehrssicheren Zustand ist. Dafür unterschreibt der Fahrer auch im Fahrtenbuch (welches aber auch digital geführt werden kann). Somit handelt es sich bei dem roten 07er Sammlerkennzeichen um eine Sonderzulassung zur Förderung des Kulturgutes für Young- bzw Oldtimer. Hat man mehrere Fahrzeuge auf das rote 07er Kennzeichen angemeldet, so darf nur eines davon am Straßenverkehr teilnehmen. Alle anderen Fahrzeuge müssen auf Privatgrund abgestellt werden und dürfen auch nicht am Straßenrand geparkt werden. Um ein rotes 07er Kennzeichen zu erhalten, benötigt man ein amtliches Führungszeugnis, ein Auszug aus der Punktekartei sowie für jedes auf das Kennzeichen zuzulassende Fahrzeug eine gültige HU sowie AU. Die Nutzung des 07er Kennzeichens obliegt allerdings gewissen Nutzungsbeschränkungen. Mal eben die Kinder in die Schule fahren oder beim Getränkemarkt einkaufen gehen ist dann nicht mehr möglich. Die entsprechenden Regelungen gibt es auf den jeweiligen Zulassungsseiten. Es wird für alle Fahrzeuge einmalig ein fester Steuersatz fällig, egal ob man nun ein Auto oder 10 Autos auf die gleiche 07er Nummer angemeldet hat.
Das 07er Kennzeichen ist meist nach der Erst-Ausgabe des Kennzeichens auf 2 Jahre befristet und kann dann aber verlängert werden, ohne dass weitere Prüfungen der Fahrzeuge durchgeführt werden. Die Zulassungsstelle wollte bei mir lediglich das Fahrtenbuch sehen und es war eine Gebühr zu entrichten. Seit der unbefristeteten Umstellung war ich nie mehr auf der Zulassungsstelle und zahle brav die jährliche Steuer. Das 07er Kennzeichen unterliegt somit ähnlich wie das 06er Kennzeichens für Händler und Gewerbetreibende entsprechenden Nutzungsbestimmungen. Bevor das 07er Kennzeichen eingeführt wurde, war es auch für Privatpersonen einfacher bzw möglich, für die eigene Sammlung ein rotes 06er Kennzeichen bei entsprechender Nutzung zu bekommen. Das 07er Kennzechen war zudem anfangs für Fahrzeuge möglich, die als Exoten gelten oder aber eine Mindestalter von 20 Jahren hatten. Eine Prüfung oder Einschränkung auf entspechende Umbauten (Tieferlegung, Radänderungen, etc) - wie dies beim H-Kennzeichen der Fall ist - besteht nicht.

Beim H-Kennzeichen ist die komplett anders geregelt. Es handelt sich hierbei auch um eine reguläre Zulassung des Fahrzeuges, das im alltäglichen Straßenverkehr genutzt werden kann. Es sind keine Nutzungseinschränkungen aufgrund der Zuteilung für Fahrer und Halter vorgegeben. Das Fahrzeug muss zudem ganz normal im Rahmen der regulären Fristen einer HU sowie AU vorgeführt werden. Die Steuer fällt ganz normal für jedes Fahrzeug mit H-Zulassung des Halters an, hat allerdings einen festen Steuersatz

Dies zur steuerlichen Zulassung. Wie das Fahrzeug dann bei der Versicherung zugelassen wird, steht auf einem anderen Papier. Ich habe am 100er eine herkömmliche Zulasung, nutze aber bei der Versicherung einen Oldtimer-Tarif. Durch den Umzug innerhalb eines Bundeslandes von einem Regierungsbezirk in einen angrenzenden muss ich das bereits seit Jahren zugeteilte H-Kennzeichen abmelden und eine komplette Neubeantragung des H-Kennzeichens mit allen Dokumenten durchlaufen :kotz: Das kostet nicht nur Zeit, sondern auch Organisation und auch einiges an Geld. :verlegen: :verlegen: :verlegen:

Quattrogetriebene Grüße,
Fussel
Benutzeravatar
Fussel
Testfahrer
Testfahrer
 
Registriert: 08.11.2012, 16:53
Wohnort: Nürnberg
Fuhrpark: BMW 2002 tii (e114)
VW Käfer Cabrio (1302)
BMW 320/6 (e21)
Honda VFR400R (2x nc24)
Audi 100 Avant Quattro Sport (C3)

Re: H Kennzeichen ja oder Nein ?

Beitragvon Fussel » 21.12.2019, 14:49

Markus 220V hat geschrieben:Wohl eher die Antwort nicht kapiert???

Hallo Markus,

es lag wohl eher nicht am falsch gelesen oder nicht kapiert, sondern schlichtweg daran, dass ich glaube, dass Ihr beiden aneinander vorbei geredet habt... bzw von unterschiedlichen Annahmen ausgegangen seid :shock: Jürgen war scheinbar nicht bewusst, dass man mit einem H-Kennzeichen regulär alle 2 Jahre zum TÜV muss, da es sich um kein Kennzeichen mit Sondernutzung handelt. Daher meines Erachtens die Verwirrung, wie lange eine H-Abnahme bei der HU dann gültig ist.

Jürgen Ende hat geschrieben:Die Überlegung ist jetzt recht konkret. Ich habe min. 6 Wagen die 2020 30 Jahre werden. Aber noch sind die steuermäßig günstiger auf ein "normales" Kennzeichen. Aber das kann sich ja sehr schnell ändern.:(

Hallo Jürgen,

beim 07er Kennzeichen ist der Fahrer sowie der Halter dafür verantwortlich, dass das Fahrzeug während der Teilnahme im Straßenverkehr in einem verkehrssicheren Zustand ist. Dafür unterschreibt der Fahrer auch im Fahrtenbuch (welches aber auch digital geführt werden kann). Somit handelt es sich bei dem roten 07er Sammlerkennzeichen um eine Sonderzulassung zur Förderung des Kulturgutes für Young- bzw Oldtimer. Hat man mehrere Fahrzeuge auf das rote 07er Kennzeichen angemeldet, so darf nur eines davon am Straßenverkehr teilnehmen. Alle anderen Fahrzeuge müssen auf Privatgrund abgestellt werden und dürfen auch nicht am Straßenrand geparkt werden. Um ein rotes 07er Kennzeichen zu erhalten, benötigt man ein amtliches Führungszeugnis, ein Auszug aus der Punktekartei sowie für jedes auf das Kennzeichen zuzulassende Fahrzeug eine gültige HU sowie AU. Die Nutzung des 07er Kennzeichens obliegt allerdings gewissen Nutzungsbeschränkungen. Mal eben die Kinder in die Schule fahren oder beim Getränkemarkt einkaufen gehen ist dann nicht mehr möglich. Die entsprechenden Regelungen gibt es auf den jeweiligen Zulassungsseiten. Es wird für alle Fahrzeuge einmalig ein fester Steuersatz fällig, egal ob man nun ein Auto oder 10 Autos auf die gleiche 07er Nummer angemeldet hat.
Das 07er Kennzeichen ist meist nach der Erst-Ausgabe des Kennzeichens auf 2 Jahre befristet und kann dann aber verlängert werden, ohne dass weitere Prüfungen der Fahrzeuge durchgeführt werden. Die Zulassungsstelle wollte bei mir lediglich das Fahrtenbuch sehen und es war eine Gebühr zu entrichten. Seit der unbefristeteten Umstellung war ich nie mehr auf der Zulassungsstelle und zahle brav die jährliche Steuer. Das 07er Kennzeichen unterliegt somit ähnlich wie das 06er Kennzeichens für Händler und Gewerbetreibende entsprechenden Nutzungsbestimmungen. Bevor das 07er Kennzeichen eingeführt wurde, war es auch für Privatpersonen einfacher bzw möglich, für die eigene Sammlung ein rotes 06er Kennzeichen bei entsprechender Nutzung zu bekommen. Das 07er Kennzechen war zudem anfangs für Fahrzeuge möglich, die als Exoten gelten oder aber eine Mindestalter von 20 Jahren hatten. Eine Prüfung oder Einschränkung auf entspechende Umbauten (Tieferlegung, Radänderungen, etc) - wie dies beim H-Kennzeichen der Fall ist - besteht nicht.

Beim H-Kennzeichen ist die komplett anders geregelt. Es handelt sich hierbei auch um eine reguläre Zulassung des Fahrzeuges, das im alltäglichen Straßenverkehr genutzt werden kann. Es sind keine Nutzungseinschränkungen aufgrund der Zuteilung für Fahrer und Halter vorgegeben. Das Fahrzeug muss zudem ganz normal im Rahmen der regulären Fristen einer HU sowie AU vorgeführt werden. Die Steuer fällt ganz normal für jedes Fahrzeug mit H-Zulassung des Halters an, hat allerdings einen festen Steuersatz

Dies zur steuerlichen Zulassung. Wie das Fahrzeug dann bei der Versicherung zugelassen wird, steht auf einem anderen Papier. Ich habe am 100er eine herkömmliche Zulasung, nutze aber bei der Versicherung einen Oldtimer-Tarif.

Durch den Umzug innerhalb eines Bundeslandes von einem Regierungsbezirk in einen angrenzenden muss ich das bereits seit Jahren zugeteilte H-Kennzeichen abmelden und eine komplette Neubeantragung des H-Kennzeichens mit allen Dokumenten durchlaufen :kotz:
Das kostet nicht nur Zeit, sondern auch Organisation und auch einiges an Geld. :verlegen: :verlegen: :verlegen:

Quattrogetriebene Grüße,
Fussel
Benutzeravatar
Fussel
Testfahrer
Testfahrer
 
Registriert: 08.11.2012, 16:53
Wohnort: Nürnberg
Fuhrpark: BMW 2002 tii (e114)
VW Käfer Cabrio (1302)
BMW 320/6 (e21)
Honda VFR400R (2x nc24)
Audi 100 Avant Quattro Sport (C3)

Nächste

Zurück zu Der Audi 100/200 Typ44 im Originalerhalt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste

cron