Projekt-Tagebuch: Audi 200 Turbo Quattro Exklusiv (MC)

Hier bitte Fragen, Tipps und Anregungen rund um den Originalerhalt des Typ44 einstellen.
Beispiel: Ausstattungsfragen, Fragen rund um die Instandhaltung, Teilebeschaffung, Rostvorsorge

Bitte überprüfe vor dem Erstellen Deines Postings, ob die Frage bereits in der Audi 100 und A6 Selbst-Dokumentation, der audi100.selbst-doku.de beantwortet wurde. Für fast alle häufigeren Probleme gibt es dort bereits Lösungen.

Moderatoren: Moderatoren, globale Moderatoren

Forumsregeln
Bitte vor dem Erstellen eines Postings die geltenden Forenregeln beachten. Moderatoren und der Site-Admin werden in regelmäßigen Kontrollen für die Einhaltung der Regeln sorgen.

http://forum.group44.de/viewtopic.php?f=6&t=129087&p=1242111#p1242111

Projekt-Tagebuch: Audi 200 Turbo Quattro Exklusiv (MC)

Beitragvon ollo_the_giant » 16.10.2018, 23:41

Hallo liebes Forum!

Im Juni dieses Jahres habe ich mir ja nach langer Suche einen 1987er Audi 200 Turbo Quattro Exklusiv zugelegt. Der Wagen war seit 2001 im Besitz eines 79-jährigen Rentners, der den Wagen in den Jahren bis 2009 immer wieder gepflegt, repariert, angemeldet für den Tüv und dann wieder abgemeldet hat. In dieser Zeit ist er mit dem Wagen 15.000km und seiner Aussage nach immer zu Familientreffen oder „zu Sonntagsfahrten“ gefahren.

Details hier im Neuzugänge Thread: https://forum.group44.de/viewtopic.php?f=5&t=24159&start=150#p1451668

Hier möchte ich meine Ergebnisse des Wiederaufbaus mit Euch teilen und freue mich über kontruktive Kritik oder möchte einfach nur meine Erfahrungen niederschreiben damit der Nächste darin Anregungen findet – so wie auch ich viele Anregungen in Euren Posts finde.

Viel Spaß beim mitlesen und gerne korrigieren/kommentieren!

:}}

Teil 1 – Zündanlage erneuern (Juni 2018)

Folgende Ablaufbeschreibung gilt für den MC1 Turbomotor. Ausdrücklich sind meine Hinweise lediglich meine Erfahrungen als Laie. Sie stellen nicht die Ideale, professionelle oder etablierte Vorgehensweise dar!



Aufgrund der langen Standzeit in einer Garage von 10 Jahren mit 3xjährlichem bewegen auf dem Hof, sind in den ersten Tagen auf meinem Plan folgende Arbeiten angesetzt:

    Zündkabel erneuern
    Zündkerzen erneuern
    Zündverteiler erneuern
    Verteilerläufer erneuern
    Zündanlage generell prüfen

20180607_190358.jpg
Beginn Juni


Zündanlage erneuern
Im Grunde hätte ich die Zündkabel ohne groß nachzudenken demontieren können, da ich in meinem Fall so oder so die Zündreihenfolge überprüft und alle Einzelteile ersetzt habe. Möchte man dennoch markieren weil man ggf. zurücktauschen möchte, geht man wie folgt vor:

1. Zuallererst wird wie bei allen elektrischen Arbeiten die Batterie abgeklemmt!

2. Dann zupft man beginnend ab ersten Zylinder (der Zylinder gegenüber der Kraftübertragung, demnach ganz vorne der am Zahnriemen) die Zündkabel nacheinander durch und markiert diese dann gemäß Zylinderposition auf der anderen Seite per Klebeband am Zündkabel am Zündverteiler.

3. Auf der Zündverteilerkappe markiert man sich nun ebenfalls die passenden Zylinder gemäß Markierung der Kabel & merkt sich, wie die Kappe auf dem Zündverteiler sitzt (z.B. Foto). Zündkabel an der Kappe können nun abgezogen werden. Das der Zündspule im Zentrum ebenfalls. Dann nimmt man einen breiten Schlitz-Schraubendreher und hebelt die Verteilerkappe vorsichtig an den zwei Klammern ab. Der Sitz des Verteilers muss fest sein!

20180620_130306.jpg
Zündverteilerkappe alt


4. Prüfen ob Zündreihenfolge stimmt: Zeigen dann die Markierungen außen auf der Kappe die Reihenfolge im Uhrzeigersinn 1-2-4-5-3 ist schon mal die Reihenfolge stimmig. Ob die Position des 1. Zylinders auch an der korrekten Stelle auf der Verteilerkappe sitzt, sehen wir im nächsten Schritt.

5. Nun ziehen wir den Verteilerläufer(-finger) nach oben von der Welle ab. Es verbleibt noch eine Staubkappe (die wir ebenfalls entfernen). Nun kann man auf dem Zündverteilerrand eine Markierung in Form einer Kerbe entdecken. Diese muss bei aufgesteckten Verteilerkappe genau auf Uhrzeit-Position des 1. Zylinders stehen bzw. das Kabel zum 1. Zylinder darüber liegen. Dann passt alles. Am besten Markierung 1. Zylinder gleich auch auf der alten Kappe markieren.

6. Zündkabel am Motor demontieren: Einfach nach oben hin abziehen.

7. Kurbelgehäuseentlüftung demontieren: Mithilfe eines passenden Steckschlüssels (meisstens 7er) schrauben wir die Schelle direkt über dem Ventildeckel/Zündkabelkanal ab und ziehen das Rohr aus dem Schlauch. Verbindung lassen wir offen, damit wir den Kabelbaum später rausnehmen können.

8. Dann lösen wir die zwei Benzinleitungen zum Warmlaufregler aus dem Halter.

9. Nun Schrauben wir den Kabelkanal selbst ab. Der Kabelbaum kann nun in Gänze abgenommen und zur Seite gelegt werden.

20180620_170129.jpg
Ausgebaute Zündkabelbaum. Kurbelgehäuseentlüftung ist noch verbunden - so ist es aber zu fummelig!


10. Wir schauen uns im Zündverteiler die drei Adern vom Hallgeberstecker an, ob nicht defekt und stecken die Staubschutzkappe wieder auf. Gerne kann man am Platz der kleinen Kerbe des 1. Zylinders per Edding auch Außen einen Punkt am Zündverteilergehäuse machen – das hilft später beim Abgleich beim Stecker aufstecken. Bei mir lag die Kerbe im eingebauten Zustand gesehen ca. nach vorn Richtung Stoßstange. Wenn man also darauf guckt auf 6-7 Uhr. Ob dies richtig ist, kann ich nicht sagen. Stand heute (Oktober 2018) habe ich keinen Hinweis, dass dies nicht OK ist)

11. Wir stecken nun den neuen Zündverteilerläufer auf

20180620_161757.jpg
Alter Zündkabelbaum


12. Der Kabelkanal mit den Leitungen muss nun auseinandergebaut werden. Der Kanal selbst ist leider ein einzelnes Teil, daher müssen von den Leitungen auf der einen Seite die Stecker ab. Ich selbst habe dabei leider einen Stecker abgerissen. Als Lösung hat sich bei mir konsequentes „abdrehen“ der Stecker geholfen. Ob das korrekt ist – lasse ich offen. So blieben bei mir die Kontakte dran.

20180620_165502.jpg
Zündkabel ohne Stecker im Kabelkanal


13. Nun schaut man sich die neuen Leitungen an und sortiert diese nach Länge. Die lange Leitung geht natürlich zum Zylinder 1, der am weitesten vom Zündverteiler weg ist und steckt das Kabel gleich auf die 1 auf der neuen Kappe. Normalerweise sollte der Zylinder 1 drauf markiert sein mit einem Punkt o.ä. Innen oder Außen - bei mir lag eine Markierung innen zwischen zwei Anschlüssen – das hat mir also nicht weitergeholfen. Die Markierung der Nummer 1 können wir jedoch von der alten Kappe abschreiben wenn markiert.

20180620_165610.jpg
Zündkabelbaum NEU

14. Wenn alle Kabel drauf sind (auch das zentrale von der Zündspule) machen wir mit den Zündkerzen weiter.

15. Bevor wir die Zündkerzen herausschrauben säubern wir den Bereich um die Zündkerzen vom groben Dreck. Der soll ja nicht in die Brennräume fallen. Die Zündkerzen mit einem geeigneten Zündkerzenstecker mit Gummieinsatz abschrauben. Erst mit Knarre lösen und dann per Hand weitermachen! Nicht verkanten!

16. Zündkerzen gemäß Zylinderposition irgendwo ablegen und fotografieren für eventuelle spätere Fehlerdiagnosen.

20180626_211357.jpg
Oha! Zu fettes Gemisch auf 1


17. Wenn möglich gleich die Brennräume mit Endoskopkamera anschauen. So ein Teil kann ich nur empfehlen. Kostet ca. 20€ und hilft ungemein!

2018-06-26-21-12-56.jpg
Zylinder 4


18. Die neuen Kerzen müssen ggf. am Anschluss manipuliert werden – die Anschlusskontakte müssen weg (zumindest bei mir): Kombizange oder WaPu-Zange nehmen und abschrauben. Die Kontakte sind nur aufgeschraubt.

19. Dann Zündkerzen in die Bohrungen einschrauben. Je nach Dichtungszustand neu oder alt gibt es bestimmte Winkel wie weit ab „fest“ weitergedreht werden sollte. Beim Einschrauben neuer Kerzen sind das meines Wissens 90° bei bereits schonmal eingeschraubten Kerzen mit "plattem" Dichtring 15°. (Ohne Gewähr)

20. Sind die Kerzen drin, setzen wir nun den fertigen Kabelbaum ein und schrauben diesen über die Schelle am Ventildeckelbolzen fest. Mein Kabelkanal war ziemlich kaputt – da er am Deckel gescheuert hat. Ich brauch wohl mal bei Zeiten einen neuen.

21. Verteilerkappe aufstecken. Kabel schön verlegen und mit Kabelbindern sortieren. Hierbei Markierungen 1. Zylinder gegenprüfen ob passend.

22. Zündspulenkabel aufstecken.

23. Benzinleitungen wieder auf Halter aufklipsen.

24. Kurbelgehäuseentlüftungsschlauch wieder anschrauben.

25. Batterie anschließen.

26. Motorlauf prüfen. Läuft ruhig? Fertig!

Bis zum nächsten Eintrag!
ollo_the_giant
Forumseinsteiger
 
Registriert: 27.06.2018, 22:56
Fuhrpark: 1987 Audi 200 VFL Turbo Quattro Exclusiv LY9Y


1993 Mercedes W124 E 320 Limousine
2012 Mercedes W212 E 350 T

Zurück zu Der Audi 100/200 Typ44 im Originalerhalt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 19 Gäste