Motorprobleme 10V Turbo MC1

Hier bitte Fragen, Tipps und Anregungen rund um den Originalerhalt des Typ44 einstellen.
Beispiel: Ausstattungsfragen, Fragen rund um die Instandhaltung, Teilebeschaffung, Rostvorsorge

Bitte überprüfe vor dem Erstellen Deines Postings, ob die Frage bereits in der Audi 100 und A6 Selbst-Dokumentation, der audi100.selbst-doku.de beantwortet wurde. Für fast alle häufigeren Probleme gibt es dort bereits Lösungen.

Moderatoren: Moderatoren, globale Moderatoren

Forumsregeln
Bitte vor dem Erstellen eines Postings die geltenden Forenregeln beachten. Moderatoren und der Site-Admin werden in regelmäßigen Kontrollen für die Einhaltung der Regeln sorgen.

http://forum.group44.de/viewtopic.php?f=6&t=129087&p=1242111#p1242111

Motorprobleme 10V Turbo MC1

Beitragvon Langi » 19.07.2017, 18:26

Hallo zusammen,
ich bin neu hier im Forum und hab mich schon durch einige Seiten gearbeitet. Allerdings habe ich leider noch nichts gefunden, was mir bei meinem Problem hilft. Vielleicht habt ihr ein paar gute Ideen, da ich mich mit der KE und dem ganzen Rassel der dazu gehört nicht wirklich gut auskenne.

Ich fahre einen Audi 200 quattro BJ 86 10v Turbo MC1 mit folgendem Problem:

Ist der Motor kalt, lief er bis vor kurzem noch gut. Aktuell auch nicht mehr wirklich. Sobald der Motor warm wird, läuft der absolut unrund und tut sich unglaublich schwer. Nicht nur im Leerlauf sondern auch wenn er hoch dreht, merkt man, dass er unrund läuft.

Somit habe ich mich auf die Suche gemacht und nach Falschluft gesucht. Habe alle Schläuche durch Gewebeschläuche ersetzt, Krokodil und Turboschläuche ersetzt. Zudem habe ich noch die Zündkabel ersetzt und nach unterbrochenen Leitungen gesucht, da laut Vorbesitzer der Marder sein Unwesen im Motorraum getrieben haben soll. Alles ohne Erfolg
.
Danach habe ich noch die Einspritzdüsen und die die Welle der Drosselklappe neu gedichtet. Auch ohne Erfolg.

Kaltstartventil ist nur die erste Zeit aktiv und das Sprühbild sieht gut aus. Tropfen bilden sich auch nicht. Bei den Einspritzdüsen habe ich das auch geprüft. Alles super.
Warmlaufregler hab ich abgeklemmt im bei warmem und kalten Motor, jedoch gab es keine Veränderung, Widerstandmessung ergab 12 Ohm. Danach hab ich ihn bei warmen Motor komplett vom Mengenteiler getrennt ( Blindschrauben) Motor ging nicht mehr an. Sollte er aber eigentlich oder?

Leerlaufregelventil läuft bei kaltem Motor, danach nicht mehr. Beim Abziehen des Steckers (bei warmen Motor) keine Veränderung

Lambdasonde hab ich abgezogen. Keine Veränderung

Multifuzi hab ich abgezogen, da der Motor nach 3 min davon ausgeht, dass der Motor warm ist. Auch keine Veränderung. Jedoch ist bei mir ein 3 poliger verbaut und original ist glaube 4 polig. Gibt es da einen Unterschied bei den Nachbau-Dingern?

Die anderen beiden Temperatursensoren bringen ganz gute Werte.

Zündkabel und Zündverteiler sind io.

Ich denke entweder wird sich Zündung nicht verstellt oder er spritzt noch zu viel ein, weil der denkt der Motor ist noch kalt.

Klopfsensor könnte ich noch prüfen aber welche Werte müssen kommen.

Habt ihr eine Idee?
Vielen Dank im Voraus.
Gruß Langi
Langi
Parkwächter
Parkwächter
 
Registriert: 02.01.2017, 16:43
Fuhrpark: Audi 200 Quattro Limo BJ 86

Re: Motorprobleme 10V Turbo MC1

Beitragvon Michael turbo sport » 19.07.2017, 19:36

Haut er beim starken Beschleunigen schwarze Wolken raus?

Das Multifuzzi ist bzgl. beschriebener Probleme beim MC zu vernachlässigen - sofern er die originalen 1,4bar (bzw. 0,4bar) drückt.

Der Klopfsensor sollte erneuert werden. Ist eine unbekannte Größe und würde ich durch erneuern erledigen. Ein Defekter muss auch nicht unbedingt im Fehlerspeicher angezeigt sein/werden.


Gruss,
Michael
Michael turbo sport
Projektleiter
 
Registriert: 01.11.2008, 21:54

Re: Motorprobleme 10V Turbo MC1

Beitragvon Karl S. » 19.07.2017, 20:18

Check mal Zündkappe, Zündspule und das Kabel dazwischen. Klingt für mich klar nach Zündungsdefekt.

Gruß,

Karl
Benutzeravatar
Karl S.
Moderator
Moderator
 
Registriert: 05.11.2004, 11:59
Wohnort: München

Re: Motorprobleme 10V Turbo MC1

Beitragvon Langi » 20.07.2017, 14:41

Hallo Michael hallo Karl,

vielen Dank für eure Unterstützung.

Wenn der Motor kalt ist und hoch dreht, dann nimmt er kein Gas an, wenn er warm ist, ist alles gut. Schwarze Wolken kommen nicht. Bei mir sind die weiß und die Kiste stinkt wie verrückt. Es ist ein extrem kratzender und beißender Gestank. Ich würde sagen, er bekommt zu viel Benzin.

Warum ist das Multifuzzi zu vernachlässigen. Dachte es hat erheblichen Einfluss? Ich gehe davon aus, dass er die 1,43 bar drückt.

Klopfsensor werde ich mal tauschen, vllt bringt das was.

Die Zündkappe und das Kabel dazwischen sind in Ordnung. Die Zündspule hab ich noch nicht geprüft. Wie mach ich das am besten bzw. gibt es die noch? Gab es das nicht unzählig viele verschiedene Ausführungen?

Fehlerspeicher auslesen ergab keinen Erfolg.

Was noch interesant sein könnte, wenn ich lange nicht am Audi gebaut habe und er lange stand, springt er nur ganz kurz an und geht sofort wieder aus. Der ganze Eiertanz dauert dann entweder eine Stunde oder ich hebe die Stauscheibe minimal an. Dann kommt er sofort. Ich gehe davon aus, dass das der Druckspeicher ist und nichts mit dem Problem zutun hat.

Danke für eure Hilfe.

Gruß Langi
Langi
Parkwächter
Parkwächter
 
Registriert: 02.01.2017, 16:43
Fuhrpark: Audi 200 Quattro Limo BJ 86

Re: Motorprobleme 10V Turbo MC1

Beitragvon haiforelle » 20.07.2017, 17:16

Das Multifuzzi ist zu vernachlässigen weil es nur für die Temperatur-Anzeige sowie Geber für "zu heiß", dient zur Abschaltung der Klimaanlage.

Interessanter ist der G62, der einpolige Temperaturfühler neben dem "Multifuzi", dieser gibt die Temperatur an das Steuergerät. Der Sensor kostet nicht all zu viel und wäre vieleicht auszutauschen.
Das Multifuzi würde ich nur beim Freundlichen beziehen, mit den Nachbauten habe ich prsönlich nicht die glücklichen Erfahrungen gemacht.
Der Dreipolige ist in seiner Funktion identisch mit dem vierpoligen. Kann so ausgetauscht werden.

Bitte bei einem MC (warscheinlich aber bei allen anderen Autos) nicht einfach planlos tauschen....

Was mir als erstes einfällt, aber alles nur aus der Ferne ohne jeglichen Bezug da bei der Beschreibung fast alles sein kann... :
* Ansaugkrümmer; auf Risse auch an der großen Schlauchschelle genaustens prüfen.
- sind die Einspritzdüsen wirklich i.O. / Abspritzdruck?
- sind die Einspritzmengen gleich / Auslitern
* wie alt ist der Kraftstofffilter?
* funktioniert der Volllastschalter am Gaspedal (sollte der MC1 glaube ich auch haben)?
* funktionieren die beiden Schalter an der Drosselklappe (Leerlauf / Vollgas)?
* Ist der Auspuf, im speziellen der Kat durchgängig und frei?

Das wären ersteinmal meine Ansätze, die mit Stern würde ich zuerst in betracht ziehen.
Benutzeravatar
haiforelle
Entwicklungsleiter
 
Registriert: 01.04.2005, 17:19
Wohnort: Lüneburg

Re: Motorprobleme 10V Turbo MC1

Beitragvon Quattro-Jan » 20.07.2017, 18:56

Vlt hab ich's auch überlesen, aber wären nicht auch einfach die Zündkerzen eine Möglichkeit ?
Würde außerdem einfach Mal nen Kompressionstest machen, man weiß ja nie, ist ja auch schnell und einfach gemacht.

Multifuzzi gibt's auch total verschiedene ansichten, ich z.b. habe bzw hatte schon 2 Mal einen von vw und beide waren nach kürzester Zeit kaputt, und von den nachbauten kann man, für das geld was es bei VW kostet, je nachdem welche Marke man nimmt bis zu 10stk kaufen und hat ebenfalls Garantie.
Aber da soll jeder machen wie er denkt.

Grüßle vom Jan
Quattro-Jan
Entwickler
 
Registriert: 13.09.2016, 14:31
Wohnort: nahe Karlsruhe
Fuhrpark: 200 20V bj. 90 (Alltagsauto)
100er nf2 Quattro Sport2 bj.90 (Stillgelegt für div. nachrüstungen)

Re: Motorprobleme 10V Turbo MC1

Beitragvon Langi » 21.07.2017, 13:41

Auch euch vielen Dank für die Hilfe.

Ich bin eigentlich kein Fan vom einfach tauschen aber den Geber G62 werde ich mal wechsel. Ist ja kein Problem.

as mir als erstes einfällt, aber alles nur aus der Ferne ohne jeglichen Bezug da bei der Beschreibung fast alles sein kann... :
* Ansaugkrümmer; auf Risse auch an der großen Schlauchschelle genaustens prüfen.
- sind die Einspritzdüsen wirklich i.O. / Abspritzdruck?
- sind die Einspritzmengen gleich / Auslitern
* wie alt ist der Kraftstofffilter?
* funktioniert der Volllastschalter am Gaspedal (sollte der MC1 glaube ich auch haben)?
* funktionieren die beiden Schalter an der Drosselklappe (Leerlauf / Vollgas)?
* Ist der Auspuf, im speziellen der Kat durchgängig und frei?


--> Ansaugkrümmer sollte dicht sein. hab den mit Bremsenreiniger geflutet und kein Veränderung feststellen können.
--> Einspritzdüsen Sprüh-Bild sieht gut aus und Tropfen sind keine dran auch nicht nach paar Minuten. Den Druck hab ich nicht geprüft und ausgelitert auch nicht. Kann mir nicht vorstellen, dass es daran liegen soll.
--> Kraftstofffilter ist neu
--> Volllastschalter am Pedal muss ich mal suchen und prüfen. Welche Werte muss der bringen?
--> Drosselklappenschalter ist io
--> Kat ist auch eine Idee. Werde ich mal versuchen.

Vlt hab ich's auch überlesen, aber wären nicht auch einfach die Zündkerzen eine Möglichkeit ?

Die sind neu drin.

Würde außerdem einfach Mal nen Kompressionstest machen, man weiß ja nie, ist ja auch schnell und einfach gemacht.

Ist auch eine Idee. Werde ich mal versuchen.

Vielen Dank haiforelle und Quattro-Jan
Langi
Parkwächter
Parkwächter
 
Registriert: 02.01.2017, 16:43
Fuhrpark: Audi 200 Quattro Limo BJ 86

Re: Motorprobleme 10V Turbo MC1

Beitragvon Michael turbo sport » 21.07.2017, 14:48

Beim MC gibt es zwei kleine einpolige Temperaturgeber. Der eine im Zylinderkopf hinter der Pumpe versteckt, ist der G62 und der wichtige. Der liefert dem Steuergerät die Temperatur.

Der andere, oben am Wasserstutzen, ist für die Leerlaufregelung und liefert seine Werte an das Leerlaufsteuergerät. Solches dann u.a. auch die Schubabschaltung regelt.


Gruss,
Michael
Michael turbo sport
Projektleiter
 
Registriert: 01.11.2008, 21:54

Re: Motorprobleme 10V Turbo MC1

Beitragvon Langi » 08.09.2017, 13:15

Hallo zusammen,

ich hab es mal wieder an den Audi geschafft. Ist schon eine Stück her, da ich im Urlaub war und die Arbeit es auch nicht zugelassen hat.
Als ich mir die ganzen Kabel nochmal richtig angeschaut habe, ist mir aufgefallen, dass am OT-Geber und am Drehzahlgeber Bissspuren vom Marder erkannbar waren. Somit habe ich die ganzen Kabel wieder zusammengelötet und auch den Schirm wieder verbunden, damit EMV-Technisch nichts passieren kann. Ich habe wirklich gehofft, dass das Problem damit behoben ist aber natürlich nicht :cry:

Nun liegt die Vermutung nahe, dass noch irgendwo ein weiteres Kabel betroffen ist, was ich nicht auf den ersten Blick gesehen habe. Darum wollte ich vom Steuergerät (Beifahrerseite) alle Leitungen zu den ganzen Sensoren und Gebern auf Durchgang prüfen. Am Steuergerät angekommen, ist mir ein Kabelsalat aufgefallen, bei dem 2 Kabel einfach so rum hängen. Nach der Pinbelegung ist Position 13 Geber Zündzeitpunkt G4 (lila Kabel) von oben kommt ein Braun/Blaues Kabel, was ich nicht zuordnen kann. Geht in einen Darm durch die Spritzwand und ist verschwunden. Ist auch an keinem Sensor bzw. Sicherungskasten zu finden. Lediglich Durchgang gegen Masse war da. in dem Schaltplan im grünen Buch kann ich auch nichts finden.
Da Verbinden beider Kabel (Hab lange überlegt, ob ich es einfach mal versuchen sollte) hat auch keine Veränderung am Motorlauf gebracht. :cry:

Hat jemand eine Idee bzw. einen ausführlichen Schaltplan mit Farben vom Steuergerät zu den einzelnen Sensoren/ Gebern?

Ich Danke Euch und wünsche vorab ein schönes Wochenende.
Gruß Langi
Dateianhänge
IMG_1492.JPG
Steuergerät
Langi
Parkwächter
Parkwächter
 
Registriert: 02.01.2017, 16:43
Fuhrpark: Audi 200 Quattro Limo BJ 86

Re: Motorprobleme 10V Turbo MC1

Beitragvon Poldy » 08.09.2017, 22:03

Moin,

hab die 44er Stromlaufpläne für dich, nicht schön aber man kann damit arbeiten. Anbei noch ein K-Jettronic RLF zwar nicht für den Motor aber zu 90% identisch meiner Meinung nach.

http://www.sjmautotechnik.com/trouble_shooting/ecupinpc.html
https://forum.group44.de/viewtopic.php?f=6&t=103521

Die links bitte sorgfälltig lesen, wird dir wahrscheinlich helfen den fehler zufinden bzw. genauer einzugrenzen.

gruß

Poldy
Dateianhänge
KE-Jetronic RLF MKB JN DZ.pdf
(663.05 KiB) 59-mal heruntergeladen
Stromlaufpläne Typ 44.pdf
(5.08 MiB) 59-mal heruntergeladen
Unser Fuhrpark………
Audi 200 Quattro 20V Avant in Nauticblau-Perleffekt-Metallic Bj 90
Audi 200 Quattro 20V Avant in Papyrus-Metallic Bj 89
Audi 200 Quattro 10V Avant Lago-Metallic Altagsauto Bj 88
Audi 200 Quattro 10V Avant VFL verkauft
Audi 200 5e Typ 43
2x Audi 100 C4 Limo AAR
Audi Coupé GT Typ 81 Bj 83
Audi 80 GTE Typ 81 VFL Bj 84
...
Benutzeravatar
Poldy
Testfahrer
Testfahrer
 
Registriert: 18.06.2011, 12:13
Wohnort: 23795 Bad Segeberg
Fuhrpark: Zu viele Autos, zu viele Fahrräder, zu viele Motorräder und viel zu wenig Platz

Re: Motorprobleme 10V Turbo MC1

Beitragvon Neuwagenschreck » 11.09.2017, 09:21

Moin.

Danach hab ich ihn bei warmen Motor komplett vom Mengenteiler getrennt ( Blindschrauben) Motor ging nicht mehr an. Sollte er aber eigentlich oder?


Nein, weil eine essentielle Druckkomponente in der K-Jetronik dann nicht stimmt, nämlich der Steuerdruck, gegen den die Stauscheibe arbeitet. Der Motor sollte in diesem Betriebsfall keinen Sprit mehr bekommen, zumindest wenn ich das Bildchen hier klick mich! richtig interpretiert habe (nach dem Bild sieht es nach einem Shunt-Regler aus...).

Ansonsten ist die Zündung ein heißer Kandidat (vor Allem wenn der Marder schon zu gange war). Ansonsten würde ich die Temperatursensoren mal prüfen, ebenso den Ansauglufttemperatursensor im Ladeluftkühler und dann mal den Ladedruck messen.

Grüße
Gerrit
Neuwagen? Nein Danke! ;)

100er Limo (Bj 85, KU), 2x 100er Avant Sport Quattro (Bj. 90, 1x MC, 1xNF), 200er Limo (Bj 86, MC) (schleppender Neuaufbau), V8(Bj. 92)
Benutzeravatar
Neuwagenschreck
Entwickler
 
Registriert: 04.09.2007, 19:59
Wohnort: Lichtenfels

Re: Motorprobleme 10V Turbo MC1

Beitragvon Langi » 12.09.2017, 11:41

Moin,

@ Poldy: vielen Dank für die Pläne, die helfen mir sehr.
@Gerrit: auch dir vielen Dank. Ok dann ist es klar, dass der Motor nicht läuft.

Ich werde mich morgen mal wieder an den Audi begeben und die mit den ganzen Plänen versuchen den Fehler zu finden.
Hoffentlich wird das bald. Will endlich 5 Zylinder fahren!

Gruß Benny
Langi
Parkwächter
Parkwächter
 
Registriert: 02.01.2017, 16:43
Fuhrpark: Audi 200 Quattro Limo BJ 86

Re: Motorprobleme 10V Turbo MC1

Beitragvon Michael turbo sport » 12.09.2017, 19:57

Danach hab ich ihn bei warmen Motor komplett vom Mengenteiler getrennt ( Blindschrauben) Motor ging nicht mehr an. Sollte er aber eigentlich oder?

Verstehe ich das jetzt richtig, der Mengenteiler wurde vom Stauscheibengehäuse abgeschraubt und danach versucht zu Starten?!?

Nur zum verständnis: der Mengenteiler bzw. dessen Steuerkolben wird von der Stauscheibe betätigt, sobald der Motor ansaugt. Die Stauscheibe wird angehoben und lenkt den Steuerkolben im Mengenteiler an -> Kraftstoff wird in einem bestimmten Verhältnis vs. der Anhebung der Stauscheibe freigegeben. Dieses Verhältnis zueinander kann durch verstellen der sog. CO-Schraube im Stauscheibengehäuse geändert werden. Dies geschieht durch einen zweiten kleinen Hebel, der durch verstellen der CO-Schraube die Anlenkung des Steuerkolbens verändert.

Wenn der Mengenteiler nicht mehr auf dem Stauscheibengehäuse sitzt, kann auch kein Kraftstoff freigegeben werden, da der Steuerkolben nicht betätigt wird.


Gruss,
Michael
Michael turbo sport
Projektleiter
 
Registriert: 01.11.2008, 21:54

Re: Motorprobleme 10V Turbo MC1

Beitragvon Langi » 27.09.2017, 14:54

Hallo Michael,

um Himmels Willen, ich habe lediglich den Warmlaufregler (Flexleitungen) vom Mengenteiler getrennt. Alles andere wäre mir nichts. Ich kenne einen der hat sowas mal versucht und sich dadurch Abriet ohne Ende gemacht.

Gruß Benny
Langi
Parkwächter
Parkwächter
 
Registriert: 02.01.2017, 16:43
Fuhrpark: Audi 200 Quattro Limo BJ 86

Re: Motorprobleme 10V Turbo MC1

Beitragvon Langi » 31.10.2017, 12:51

Hallo zusammen,

da ich beruflich oft auf Achse bin schaff ich es nicht ganz so oft in die Garage. Aber in den letzten Tagen hab ich mal wieder etwas geschafft.
Ich konnte den Fehler immer noch nicht finden und darum kam ich auf die Idee mal ne Abgasmessung zu machen. Dabei stellte sich raus, dass der Audi deutlich zu mager läuft. (bei kaltem und warmen Motor. Immer gleich)
Darum kam die Idee mal den Benzindruck nach dem Filter zu messen. Der sollte ja bei 6,5 bar liegen, schwankte aber zwischen 6 und 6,2 bar. Ist das ok ober werden zwingend die 6,5 bar benötigt.
Hab ihr noch eine Idee, was der Grund sein könnte.

Danke!
Gruß Langi
Langi
Parkwächter
Parkwächter
 
Registriert: 02.01.2017, 16:43
Fuhrpark: Audi 200 Quattro Limo BJ 86

Re: Motorprobleme 10V Turbo MC1

Beitragvon Langi » 17.10.2018, 13:14

Hallo zusammen,
nachdem ich endlich mal wieder Zeit und Lust hatte den Fehler zu suchen, hat es mich am Wochenende wieder in die Garage gezogen und es gibt tatsächlich Neuigkeiten.
Wie bereits beschrieben, läuft er deutlich zu mager und die üblichen Verdächtigen wie Falschluft und co. konnten ausgeschlossen werden.
Nun dachte ich mir, ich schau mal, ob die Grundeinstellung passt und wage mich an das Thema CO-Gehalt. Dabei ist mir aufgefallen, dass der Stopfen der CO-Einstellschraube fehlt und der Stecker am Drucksteller 3-polig ist. Es wird allerdings überall nur vom 2 poligen Drucksteller am MC1 gesprochen. Welchen Pin muss ich verwenden, um den CO-Gehalt einstellen zu können?
Dann ist mir noch aufgefallen, dass der Drucksteller mit SIKA oder einer anderen Art von Dichtmasse angeklebt wurde. Keine Ahnung warum. Würde den jetzt gern erstmal prüfen. Geht das und wenn ja wie? Habe mir dazu extra das Buch von Bosch bestellt aber das hilft auch nicht.

Danke und Gruß
Langi
Langi
Parkwächter
Parkwächter
 
Registriert: 02.01.2017, 16:43
Fuhrpark: Audi 200 Quattro Limo BJ 86

Re: Motorprobleme 10V Turbo MC1

Beitragvon matze » 17.10.2018, 15:46

MC hat keinen Drucksteller...
Und beim überfliegen von den ganzen Post stimmt so einiges nicht.

Besorg dir den richtigen rlf.
matze
Projektleiter
 
Registriert: 06.11.2004, 17:48
Wohnort: Dörndorf aber sehr oft auch Köln

Motorprobleme 10V Turbo MC1

Beitragvon Langi » 17.10.2018, 17:42

Hast du einen für mich?
Und was stimmt nicht in den Post’s?

Gruß
Langi
Parkwächter
Parkwächter
 
Registriert: 02.01.2017, 16:43
Fuhrpark: Audi 200 Quattro Limo BJ 86

Re: Motorprobleme 10V Turbo MC1

Beitragvon Michael turbo sport » 17.10.2018, 19:21

Wo soll dieser angebliche Drucksteller sein? Ein Bild davon wäre interessant.

Beim MC wird bzüglich Grundeinstellung und CO anders vorgegangen.


Gruss,
Michael
Michael turbo sport
Projektleiter
 
Registriert: 01.11.2008, 21:54

Re: Motorprobleme 10V Turbo MC1

Beitragvon matze » 17.10.2018, 19:35

Rlf gibt es über Google ....

Woher weist du das er zu mager ist?
Drucktest
Fsp auslesen
Benzindruck messen
Steuerdruck messen.

Multimeter zum Tastverhältnis essen und einstellen brauchst,
matze
Projektleiter
 
Registriert: 06.11.2004, 17:48
Wohnort: Dörndorf aber sehr oft auch Köln

Re: Motorprobleme 10V Turbo MC1

Beitragvon Langi » 18.10.2018, 09:03

Erstmal sorry für die ganzen Fragen, aber ist für mich Neuland. Sonst hab ich mit 2 Rädern zutun.

Hab jetzt einen rlf im grünen Buch und auf selbstDoku von Bürgi gefunden. Damit versuch ich mein Glück.

Wir hatten einen Abgastester dran. Der hat gezeigt das er deutlich zu mager läuft.

Fehlerspeicher ist ok. Kein Fehler abgelegt.

Benzindruck liegt bei 6,2 bar.

Steuerdruck wird am Warmlaufregler gemessen? Was für Werte müssen kommen?

Drucktest wird auf der Saugseite vom Turbo gemacht? Welchen Druck muss er halten?

Ein Bild vom „Drucksteller“ schick ich am Wochenende. Bin beruflich auf Achse.

Danke und Gruß
Langi
Langi
Parkwächter
Parkwächter
 
Registriert: 02.01.2017, 16:43
Fuhrpark: Audi 200 Quattro Limo BJ 86

Re: Motorprobleme 10V Turbo MC1

Beitragvon Langi » 22.10.2018, 10:52

Moin zusammen,

hier das Bild vom angeblichen "Drucksteller".
Laut Bosch-Buch sollte er es sein. Teilenummer ist leider keine zu finden und da das Ding geklebt ist, will ich den erstmal dran lassen.

Gruß Langi
Dateianhänge
IMG-1360.JPG
Langi
Parkwächter
Parkwächter
 
Registriert: 02.01.2017, 16:43
Fuhrpark: Audi 200 Quattro Limo BJ 86

Re: Motorprobleme 10V Turbo MC1

Beitragvon matze » 22.10.2018, 14:57

Wenn du das schwarze kästenchen meinst mit den 3 poligen Stecker das ist beim MC für die Verbrauchsanzeige... für .für .net.
matze
Projektleiter
 
Registriert: 06.11.2004, 17:48
Wohnort: Dörndorf aber sehr oft auch Köln

Re: Motorprobleme 10V Turbo MC1

Beitragvon Langi » 23.10.2018, 10:38

ahhh super. hab vielen Dank.
Langi
Parkwächter
Parkwächter
 
Registriert: 02.01.2017, 16:43
Fuhrpark: Audi 200 Quattro Limo BJ 86

Re: Motorprobleme 10V Turbo MC1

Beitragvon Ro80-Fahrer » 23.10.2018, 21:01

matze hat geschrieben:Wenn du das schwarze kästenchen meinst mit den 3 poligen Stecker das ist beim MC für die Verbrauchsanzeige... für .für .net.


Das ist auch beim NF so. Das Stauscheibenpoti ist zuständig für die Verbrauchsanzeige, wird aber vom Zündsteuergerät auch als Lastsignal verwendet zum Zzp verstellen, da zumindest der NF und MC eine Kennfeldzündung mit Klopfregelung haben.

Prüfen ob das noch i.O. ist lässt sich das eigentlich nur vernünftig mit einem Oszilloskop. Man kann zwar auch die Widerstandswerte ermitteln, aber die Messgeräte sind relativ träge und ob man dann eine Unterbrechung der Leiterbahn mit dem Messgerät wirklich messen kann ist auch manchmal ein bisschen Glückssache, es sei denn es ist richtig hinüber.
Eine Unterbrechung der Leiterbahn sieht man da mit dem Oszi wesentlich besser, sofern man eines hat.

Der Drucksteller regelt den Ober und Unterkammerdruck (beim NF und anderen), wonach mehr oder weniger eingespritzt wird (Gemisch mager oder fetter je nachdem) durch einen gewissen Steuerstrom der vom Steuergerät kommt. +10mA Anfettung -60mA Schubabschaltung.

Der MC hat keinen Drucksteller, sondern ein sogenanntes Lambdataktventil welches per PWM-Signal vom Steuergerät angesteuert wird. Je länger es angesteuert wird, umso mehr lässt das Ventil Druck durch und je weniger es angesteuert wird umso weniger lässt es Druck durch. Dadurch erreicht man eine Gemischanfettung oder -Abmagerung. Das PWM Signal (PulsWeitenModuliert) ist nichts anderes wie ein Rechtecksignal. (Ein-Aus-Ein-Aus usw.). Vergleichbar mit einem Signal von einem Unterbrecher bei alten Vergasermotoren. Aus genau diesem Grunde kann man den Schließwinkeltester benutzen um das Taktventil richtig einzustellen. Das nur nebenbei.
Aus diesem Grunde wirst Du an Deinem MC vergeblich nach einem Drucksteller suchen.
Die Leerlaufdrehzahl am MC wird vorne am Drosselklappenteil/Saugrohr eingestellt mit der Schlitzschraube die frontal vorne in dem Alugehäuse sitzt in Verbindung mit einem Amperemeter, dass am Leerlaufsteller angehängt wird!!!
Das Gemisch wird dann mittels Tastverhältnis (Schließwinkel) am Lambdataktventil eingestellt. Die genauen Werte müssten im Handbuch stehen. Da ich selber keinen MC fahre (NF-Fahrer) hab ich die Werte auch nicht im Kopf, wo sind die MC-Spezis?
Ich meine etwas von 45% Tastverhältnis und 450mA am Leerlaufsteller gehört zu haben. Korrigiert mich, wenn ich hier was falsches erzähle.
Vorher sollte aber wirklich alles stimmen bevor man da dran rumdreht und vor allen Dingen nicht frei Schnautze, sonst baut man sich zusätzlich noch nen Bock ein und die Kiste läuft garnicht mehr. Darum hab ich hier manches auch etwas größer geschrieben, weil gern mal einfach schnell wo dran rumgedreht wird. Die Technik ist eben nicht mehr ganz so simpel wie an nem alten Vergasermotor.

Vielleicht meldet sich noch ein MC-Spezi der noch ein paar Feinheiten oder Tipps dazu hat.

schöne Grüße
Matthias
Meine eigenen "Baustellen":
Audi 100 Avant 2,3 E Bj.01.09.1989 "NF" Frontpeitsche (kristallsilbermetallic)
NSU Ro80 Bj. 19.03.1976 marathonblau-metallic (2013 komplett restauriert)
NSU Ro80 Bj. 09.09.1973 tibetorange
REX Mofa FM 50 Bj. 1953 (unvollständig)
REX Mofa FM 40 Bj 1952 (in Restauration)
Victoria Vicky III Bj. 1954 (unverbastelter Originalzustand)

Weitere "Patienten" unter meiner technischen Betreuung:
Audi 100 Avant Frontpeitsche "SH" 4-Zylinder U-Kat Bj 25.07.1986, tizianrotmetallic 1. Hd. Neulack 2016
Auto Union 1000er Coupè Bj 1959 (2x Restauriert und seit 1977 in Familienbesitz)
Vespa 50 Bj 1971 in leuchtorange (restauriert)
Rex Mofa FM 50 Bj 1953 (restauriert)
Benutzeravatar
Ro80-Fahrer
Entwickler
 
Registriert: 21.02.2007, 21:35
Wohnort: Singen/Hohentwiel
Fuhrpark: >

NSU Ro80 Bj. 19.09.1973
NSU Ro80 Bj. 19.03.1976

Audi 100 Avant 2,3 E NF kristallsilbermetallic

Vespa 50N Bj. 1971

Rex Mofa FM 50 Bj. 1953 (unvollständig/in Restauration)

Victoria Vicky III Bj. 1954 (unverbastelter Originalzustand)

Re: Motorprobleme 10V Turbo MC1

Beitragvon matze » 23.10.2018, 21:25

Und nochmal....
Das poti ist beim MC nur für die Verbrauchsanzeige....
Nix für die VEZ..

Beim Nf/ng ist das anders aber nicht die frage.

Und eigentlich ist da alles im Forum bzw selbstdoku beschrieben.

Ssp110 und rlf1b in Google eingeben..

1b und MC sind sehr ähnlich...
matze
Projektleiter
 
Registriert: 06.11.2004, 17:48
Wohnort: Dörndorf aber sehr oft auch Köln

Re: Motorprobleme 10V Turbo MC1

Beitragvon Michael turbo sport » 23.10.2018, 21:51

.
Michael turbo sport
Projektleiter
 
Registriert: 01.11.2008, 21:54

Re: Motorprobleme 10V Turbo MC1

Beitragvon Remo Arpagaus » 25.10.2018, 12:46

Hallo Langi

Tönt für mich nach nem defekten Warmlaufregler. Wenn das Tastverhältnis an der KA-Jet mit nem defekten Regler eingestellt werden dürften genau Deine Sympthome resultieren:
Motor kalt, weniger Steuerdruck, somit kann die Luftplatte weiter auslenken, ergo Choke-Funktion. Wenn Motor warm mehr Steuerdruck, weniger Auslenkung, Choke-OFF.
Stell mal das Tastverhältnis bei warmem Motor ein: 50%, gemessen am weissen kleinen Stecker unter der Lufthutze/Leerlaufregelventil. Mit Schliesswinkeltester auf 4-Zyl-Modus = 45° pendelnd.
Leerlaufschraube so drehen, dass Strommessung am Leerlaufregelventil 470mA ergibt.
Wenn der Motor dann warm richtig läuft, dürfte er kalt nur mit etwas Gas am Laufen gehalten werden, da Choke-Funktion nicht mehr gegeben durch defekten WLR.

Gruss Remo
Audi 100 Avant Turbo quattro MCII, Vit. B spez.
Audi V8 ABH
Audi S6 Avant AEC
Audi S6 Avant AAN
Benutzeravatar
Remo Arpagaus
Entwickler
 
Registriert: 06.11.2004, 00:07
Wohnort: CH-8215 Hallau

Re: Motorprobleme 10V Turbo MC1

Beitragvon Langi » 25.10.2018, 20:31

Moin zusammen,

habt alle erstmal vielen vielen Dank für eure Unterstützung.
Gestern kam das Multimeter mit Duty Cycle von Voltcraft und ich hab mich gleich an die Arbeit gemacht. Hab alles nach Anleitung gemacht aber das Tastverhältnis pendelt mal sehr schnell zwischen 35 und 60% und auch mal zwischen 20 - 95%. Das kam mir komisch vor. Da wollte ich nicht einfach dran rum drehen und habe mir gedacht ich mach mal den von euch beschriebenen Drucktest. Ich war mir extrem sicher, dass er keine Falschluft mehr zieht aber siehe da. (was jetzt kommt ihr mir ganz schön peinlich) :oops:
Am Ladeluftkühler sind Schleifspuren und dadurch auch ein Leck. Ich werd verrückt.
Kann man die Neuen kaufen oder sind die nicht der hit oder hat einer von Euch noch einen?

Hab dann das Loch mit dem Finger abgedrückt und aus der Welle der Drosselklappe kam auch noch jede Menge Luft. Hab die Drosselklappe für den Test erstmal mit dickem Sprühfett versucht zu dichten und schau an. Er lief für kurze Zeit ordentlich. Hat sauber Gas angenommen und hält super Standgas.

Jetzt hab ich noch eine da. Die hat allerdings einen Dämpfer an der Seite. Durchmesser und co. passt. Kann ich die verwenden? Poti hat eine andere Teilenummer aber das kann ich ja tauschen.

Danke und Gruß Langi

IMG-1432.JPG

IMG-1433.JPG
Langi
Parkwächter
Parkwächter
 
Registriert: 02.01.2017, 16:43
Fuhrpark: Audi 200 Quattro Limo BJ 86

Re: Motorprobleme 10V Turbo MC1

Beitragvon Michael turbo sport » 25.10.2018, 22:09

Der Dämpfer ist kein Problem, solange er richtig eingestellt ist.

Interessanter wäre zu wissen, woher diese Schleifspuren kommen? Ich tippe mal darauf, dass die Getriebelager und die Motorlager total ausgeschlagen sind. Ist der Puffer der Drehmomentstütze noch vorhanden bzw. die Drehmomentstütze im ganzen?


Gruss,
Michael
Michael turbo sport
Projektleiter
 
Registriert: 01.11.2008, 21:54

Nächste

Zurück zu Der Audi 100/200 Typ44 im Originalerhalt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 11 Gäste

cron