Seite 2 von 2

Re: Motor springt nicht mehr an - AAR

BeitragVerfasst: 09.01.2019, 08:49
von KHMenzel
Hallo Scotty

den G62 hattest Du ja schon erneuert.
Mit der mechanischen Einspritzung kenne ich mich nicht so aus , meine Erfahrungen
damit beschränken sich auf die reine Anschauung in meinem ersten 100-er mit WC-Motor bzw. an einem KG-Motor den ich noch mit Anbauteilen hier liegen habe bzw. eine K-Jetronik im 924 mit XK-Motor. Alle haben bisher tadellos und bis zu km-Ständen von > 300tkm gehalten. Wie es danach mit Verschleißerscheinungen und -auswirkungen aussieht ist mir nicht bekannt.
Ein verschlissener elektronischer Luftmassenmesser am AAN (rein elektronisch
gesteuerte Einspritzung) hat nur z.T. ähnliche Symptome bezüglich schlechter Leerlaufstabilität und verursacht nach meiner Erfahrung aber eher zu magere Gemische , - ich hatte damals keine Probleme mit dem S4 auf 8L Verbrauch zu kommen. Die Leerlaufstabilität war jedoch nicht mehr da und der Motor starb
oft nach Gaswegnahme ab.
An der teilmechanischen Einspritzanlage würde ich einen mechanischer Fehler
(Verschleiß einer der Dichtungen oder Stellelementlager) oder Fehler am
Kaltstartventil vermuten. Kann man die Kaltstartventilsteuerung probeweise
prüfen indem nach Warmfahren des Motors die Kabel am Kaltstartventil
abclipst ? Die Überfettung betrifft nach deiner Aussage alle Zylinder und von
daher würde ich nicht zuerst bei einzelnen Einspritzventilen oder deren
Mengenteileranschlüssen sondern an übergreifend wirksamen Bauteilen
der Einspritzung suchen . Kenne mich hier nicht so aus, aber wie funktioniert
z. B. das Kaltstartventil am AAR (woher kommt das Signal? , wie arbeitet das
Kaltstartventil - wird es mit steigender Motortemp. geschlossen oder
abgeschaltet ? usw. )

Grüße KHMenzel

Re: Motor springt nicht mehr an - AAR

BeitragVerfasst: 10.01.2019, 04:05
von scotty10
Mojn Mojn,
Kai 1"...dein LMM ist nen mechanisches teil , kein elektrisches / elektronisches..."
Das ist richtig.
Die Funtktionsweise ist anders.

Aber was soll ich nun sagen ??? :?

Ich hab gestern den oberen Teil des Luftfilter-Kastens - samt Mengenteiler - ausgebaut und gereinigt.
Anschließend alles wieder eingebaut.
(G62-Sensor blieb NICHT angeschlossen, wegen Verdacht auf Fehlfunktion)
(und hab momentan noch keinen Neuen da)

Dann eine Probefahrt über ca. 36 km gemacht.
Bei der Probefahrt war alles i.O.
Sauberer Leerlauf.
Gas-Annahme und Leistung ohne Ruckeln über den gesamten Drehzahl-Bereich.
(zum Verbrauch kann ich leider noch nix sagen, dafür war die Testfahrt zu kurz)

Also in Bezug auf meine Reinigung des mechanischen Luftmassen-Messers hat das schon was gebracht.
Ich mag mich irren - vielleicht hab ich auch was übersehen - , aber z.Z. scheint es o.K. zu sein.

Re: Motor springt nicht mehr an - AAR

BeitragVerfasst: 10.01.2019, 10:18
von MarkyMarc
Ich habe mir gerade diesen Fred durchgelesen und stimme meinen Vorrednern zu, die erstmal die Fehlerspeicher auslesen würden. Die gibt es nicht umsonst und sind gerade bei schwer reproduzierbaren Fehlern oder uneindeutigen Symptomen ein echter Segen. Solange hier kein FS-Auszug gepostet wird, sehe ich keinen Sinn für mich, einen (weiteren) Ratschlag zu geben. Und das geht sicher nicht nur mir so...

Re: Motor springt nicht mehr an - AAR

BeitragVerfasst: 10.01.2019, 12:24
von KHMenzel
Hallo Scotty

falls es Dir hilft, ich habe volles VCDS bzw. auch ein kleines Handgerät zur Fehlerauslesung.
Einen noch intakten gebrauchten G 62 finde ich bei Bedarf auch noch.

mfG KHMenzel

Re: Motor springt nicht mehr an - AAR

BeitragVerfasst: 13.01.2019, 12:00
von inge quattro
Hallo zusammen,

also zwecks Fehlerauslesen mit VCDS VAG Com ö.ä., das geht beim AAR Motor nicht, weil er genau wie NG und NF nur die langsame Datenübertragung hat.
Das Motor STG kann man als Hobbyschrauber nur ausblinken, außer einer hat so einen ganz alten VAG Werkstatttester, da ist es aber auch fraglich ob da was brauchbares dabei raus kommt...

Gruß
Thorsten

Re: Motor springt nicht mehr an - AAR

BeitragVerfasst: 13.01.2019, 12:02
von matze
Der alte vag Tester kann das selbe wie blinckcode... und wichtig beide steuergeräte abfragen da beide Diagnose fähig sind...

Re: Motor springt nicht mehr an - AAR

BeitragVerfasst: 14.01.2019, 04:36
von scotty10
Mojn Mojn,

Ich verstehe ja, daß ein Auslesen des Fehlerspeichers Sinn macht.

Und - JA - ich hab es noch nicht gemacht.
Daher "Asche auf mein Haupt". :?

Der Faktor Zeit - der momentan bei mir nicht so üppig ist - spielt da eine große Rolle.

Und dann gibt's auch einige Dinge / Verursacher / Ursachen die nicht vom Fehlerspeicher erfasst werden.
(nicht mal bei moderneren Auto's) :wink:
Da sind dann selbst "Fach-Werkstätten" nur am "Rum-Raten". :wink:

Ich hab in den letzten Tagen weitergesucht.
Wahrscheinlich - so sieht es zumindest bis jetzt aus - hab ich was gefunden.
Genaueres dazu möchte ich momentan noch nicht sagen, denn ich hab mich schon einige Male geirrt.

Daher bin jetzt vorsichtiger mit euphorischen Postings.

Ich kann aber soviel dazu sagen, daß für das NICHT-Anspringen Nachts an der Tankstelle NICHT der Hallgeber verantwortlich war.
Ich könnte mich zwar einerseits über den "sinnlosen" Tausch des Hallgeber's ärgern,
aber andererseits - nuja - jetzt ist der Neu drin und die Wahrscheinlichkeit wegen eines defekten Hallgebers irgendwo
stehenzubleiben ist um ein Vielfaches gesunken.

Der momentane Stand ist folgender:
- Motor springt an - Kalt- und Warm-Start ohne Probleme
- bis jetzt kein "Leerlauf-Sägen"
- Verbrauch beobachte ich noch - scheint aber wesentlich besser zu sein
- kein Ruckeln beim Beschleunigen oder bei konstantem Gas-Halten
- keine schwarzen Ruß-Wolken

Ich werde noch einige Tage beobachten und dann berichten.