Leerlauf-Schwankungen C4 AAR 2,3

Hier bitte Fragen, Tipps und Anregungen rund um den Audi 100 bzw. A6 des Typs C4 (ab MJ91) einstellen.
Auch passen hier gut Fragen zu den "neuen" V6-Motoren herein, die im Aud 100 C4 sowie Audi 80 B4 eingebaut wurden.

Bitte überprüfe vor dem Erstellen Deines Postings, ob die Frage bereits in der Audi 100 und A6 Selbst-Dokumentation, der audi100.selbst-doku.de beantwortet wurde. Für fast alle häufigeren Probleme gibt es dort bereits Lösungen.

Moderatoren: Moderatoren, globale Moderatoren

Forumsregeln
Bitte vor dem Erstellen eines Postings die geltenden Forenregeln beachten. Moderatoren und der Site-Admin werden in regelmäßigen Kontrollen für die Einhaltung der Regeln sorgen.

http://forum.group44.de/viewtopic.php?f=6&t=129087&p=1242111#p1242111

Re: Leerlauf-Schwankungen C4 AAR 2,3

Beitragvon Ro80-Fahrer » 26.11.2017, 14:23

Wenn des der Leerlaufschalter ist kannst Du den auch zerlegen (wenn man etwas geschickt ist und Geduld mitbringt), und die Kontakte des Microschalters mit einem dünnen Glasfaserstift reinigen. Das habe ich bei meinem Leerlaufschalter gemacht und der funktioniert heute noch! Was mir noch so spontant einfällt zum Thema obere Ansaugbrücke entfernt: die Massekontakte die dort hinten an der Ansaugbrücke angeschraubt sind können mit den Jahren auch oxidieren. Also auch diese Kontakte sauber machen, auch die Anlagefläche wo die Kontakte nachher festgeschraubt werden und mit Polfett einfetten. Das schützt vor erneuter Korrosion.

schöne Grüße
Matthias
Meine eigenen "Baustellen":
Audi 100 Avant 2,3 E Bj.01.09.1989 "NF" Frontpeitsche (kristallsilbermetallic)
NSU Ro80 Bj. 19.03.1976 marathonblau-metallic (2013 komplett restauriert)
NSU Ro80 Bj. 09.09.1973 tibetorange
REX Mofa FM 50 Bj. 1953 (unvollständig)
REX Mofa FM 40 Bj 1952 (in Restauration)
Victoria Vicky III Bj. 1954 (unverbastelter Originalzustand)

Weitere "Patienten" unter meiner technischen Betreuung:
Audi 100 Avant Frontpeitsche "SH" 4-Zylinder U-Kat Bj 25.07.1986, tizianrotmetallic 1. Hd. Neulack 2016
Auto Union 1000er Coupè Bj 1959 (2x Restauriert und seit 1977 in Familienbesitz)
Vespa 50 Bj 1971 in leuchtorange (restauriert)
Rex Mofa FM 50 Bj 1953 (restauriert)
Benutzeravatar
Ro80-Fahrer
Entwickler
 
Registriert: 21.02.2007, 21:35
Wohnort: Singen/Hohentwiel
Fuhrpark: >

NSU Ro80 Bj. 19.09.1973
NSU Ro80 Bj. 19.03.1976

Audi 100 Avant 2,3 E NF kristallsilbermetallic

Vespa 50N Bj. 1971

Rex Mofa FM 50 Bj. 1953 (unvollständig/in Restauration)

Victoria Vicky III Bj. 1954 (unverbastelter Originalzustand)

Re: Leerlauf-Schwankungen C4 AAR 2,3

Beitragvon scotty10 » 03.12.2017, 10:37

Mojn Mojn,

Habe in den letzten Wochen leider keine Zeit gehabt mich mit dem nervigen Problem weiter zu beschäftigen.
Aber beheben muß ich diesen Fehler, weil der Spritverbrauch "jenseits von Gut und Böse" ist.

@ Ro80-Fahrer
Du hast den LLS zerlegt und vorsichtig gereinigt ?

Ich hatte die Schalter- und Stecker-Kombination schon mal ausgebaut, aber hab nicht wirklich sehen können, wie man den LLS-Taster öffnen kann.
War ich da etwas "Betriebs-Blind" ?
Benutzeravatar
scotty10
Entwicklungsleiter
 
Registriert: 30.04.2008, 10:26
Fuhrpark: Audi 100 C4 Avant - 2,3 Fronti (AAR)

Re: Leerlauf-Schwankungen C4 AAR 2,3

Beitragvon scotty10 » 04.12.2017, 10:31

Mojn Mojn,

Hatte gestern Zeit mich dem Problem nochmal zu widmen.

@ Ro80-Fahrer
Ich weiß leider nicht, welche Art von LLS bei Dir verbaut worden ist.
Der Originale , wie bei mir, lässt sich jedenfalls nicht zerstörungsfrei zerlegen,da dieser vergossen ist.

Nachdem ich den LLS zerlegt hatte, war nix mehr zu retten.
Musste mir daher eine Alternative einfallen lassen und hab einen herkömmlichen Mikrotaster verbaut.
Das hat auf jeden Fall etwas Besserung gebracht.
Benutzeravatar
scotty10
Entwicklungsleiter
 
Registriert: 30.04.2008, 10:26
Fuhrpark: Audi 100 C4 Avant - 2,3 Fronti (AAR)

Re: Leerlauf-Schwankungen C4 AAR 2,3

Beitragvon Ro80-Fahrer » 08.12.2017, 20:54

Ich hab an meinem alten Quattro damals den Leerlaufschalter zerlegt bekommen. Man muss allerdings vorsichtig sein. Ich hab den entlang der Naht wo die zwei Hälften zusammen gesteckt sind aufgeschnitten, hinterher wieder mit Sekundenkleber verklebt und dann zusätzlich mit Aluminiumklebeband ummantelt. Da kam keine Feuchtigkeit rein und der Schalter funktionierte bis zum Schluß ohne Zicken. Beim Fronti musste ich den Vollastschalter reparieren. Da hab ich das gleiche gemacht und der Innenwiderstand liegt nach 6 Jahren immer noch bei Maximal 0,14 Ohm. Absolut i.O. Vorher warens 20 Ohm. Die Microschalter sind halt "micro" da braucht man ne ruhige Hand und ne Pinzette. Oder aber, wenn man passende Schalter findet strickt man sich eben selber nen Kabelbaum an die Dinger dran. Die haben bei Audi zuletzt glaube ich umme 90 Euro gekostet! Mittlerweile bekommt man sie glaube ich garnicht mehr!

Ein zickender Leerlaufschalter kann mitunter nervtötend sein. Vor allem an längeren Bergabfahretn wenn der dann in in die Schubabschaltung geht, dann wieder raus, dann wieder rein..... mitunter ein böses geruckel.

schöne Grüße
Matthias
Meine eigenen "Baustellen":
Audi 100 Avant 2,3 E Bj.01.09.1989 "NF" Frontpeitsche (kristallsilbermetallic)
NSU Ro80 Bj. 19.03.1976 marathonblau-metallic (2013 komplett restauriert)
NSU Ro80 Bj. 09.09.1973 tibetorange
REX Mofa FM 50 Bj. 1953 (unvollständig)
REX Mofa FM 40 Bj 1952 (in Restauration)
Victoria Vicky III Bj. 1954 (unverbastelter Originalzustand)

Weitere "Patienten" unter meiner technischen Betreuung:
Audi 100 Avant Frontpeitsche "SH" 4-Zylinder U-Kat Bj 25.07.1986, tizianrotmetallic 1. Hd. Neulack 2016
Auto Union 1000er Coupè Bj 1959 (2x Restauriert und seit 1977 in Familienbesitz)
Vespa 50 Bj 1971 in leuchtorange (restauriert)
Rex Mofa FM 50 Bj 1953 (restauriert)
Benutzeravatar
Ro80-Fahrer
Entwickler
 
Registriert: 21.02.2007, 21:35
Wohnort: Singen/Hohentwiel
Fuhrpark: >

NSU Ro80 Bj. 19.09.1973
NSU Ro80 Bj. 19.03.1976

Audi 100 Avant 2,3 E NF kristallsilbermetallic

Vespa 50N Bj. 1971

Rex Mofa FM 50 Bj. 1953 (unvollständig/in Restauration)

Victoria Vicky III Bj. 1954 (unverbastelter Originalzustand)

Re: Leerlauf-Schwankungen C4 AAR 2,3

Beitragvon Michael turbo sport » 08.12.2017, 22:53

Wurde doch schon öfers hier beschrieben, dass man den Schalter an der Naht vorsichtig z.B. mit einem Cuttermesser oder einem heissen Messer öffnen muss bzw. dessen zwei Häften mit einander vergossen sind.


Gruss,
Michael
Michael turbo sport
Projektleiter
 
Registriert: 01.11.2008, 21:54

Re: Leerlauf-Schwankungen C4 AAR 2,3

Beitragvon scotty10 » 22.01.2018, 21:19

Mojn Mojn,

Ich muss das Thema nochmal "ausbuddeln".

Bin leider in der letzten Zeit nicht dazu gekommen mich weiter mit dem Problem zu befassen.

Letztes Wochenende hab ich eine andere intakte Leerlauf-/Volllast-Schalter-Kombination (?) eingebaut und mir die Drosselklappe genauer angesehen.
Ohweh - die war arg "verkeimt". :oops:
(siehe Bild)

Also ordentlich gereinigt.

Der Leerlauf "hängt" jetzt nicht mehr bei 1000 U/Min. (teilweise bis zu 2000 U/Min.).
Soweit sogut.

Aber der "Fehler-Teufel" steckt immernoch drin. :evil:

1.) Der Leerlauf "sägt", wenn der Motor warm gefahren ist.
Pendelt zwischen - kurz vorm Ausgehen und ca. 1000 U/Min.
Früh nach dem Kaltstart ist alles i.O.
Leerlauf steht bei ca. 750 U/Min. fest.

2.) "Der Suff" !!! - katastrophaler Verbrauch !!!
Geschätzt 12-13 Liter/100km oder mehr.
Das der Motor zu fett läuft riecht man auch am Abgas.

Was mir heut aufgefallen ist, auf der Heckklappe sind schwarze Rußpünktchen, wie bei 'nem Uralt-Diesel der mal
"die Sporen" bekommen hat.

Ich hab echt keinen Plan mehr, wo ich noch suchen soll. :-(

Neue Lambda-Sonde von Bosch ist schon drin.
Luftfilter kontrolliert - ist sauber.
Unterdruck-Schläuche hatte ich alle kontrolliert und "Verdächtige" erneuert.

Was ist da los ?
Habt Ihr Ideen dazu ?

Ergänzung:
Anbei noch Bilder von der alten Lambda-Sonde
Dateianhänge
20171019_125722.jpg
Gebrösel aus der alten Lambda-Sonde
20171026_171534.jpg
alte Lambda-Sonde
20180120_175813.jpg
verdreckte Drosselklappe
Benutzeravatar
scotty10
Entwicklungsleiter
 
Registriert: 30.04.2008, 10:26
Fuhrpark: Audi 100 C4 Avant - 2,3 Fronti (AAR)

Re: Leerlauf-Schwankungen C4 AAR 2,3

Beitragvon Hacki » 22.01.2018, 21:25

... Hast du den Kühlmitteltemperatursensor immernoch nicht überprüft?
Audi 80 GL - 1.6l 86PS - EZ 1982 - typ 81
Audi 100 Avant 2.3E - EZ 1989 - typ 44
nerdgarage.de
Benutzeravatar
Hacki
Entwicklungsleiter
 
Registriert: 24.02.2010, 11:22

Re: Leerlauf-Schwankungen C4 AAR 2,3

Beitragvon inge quattro » 23.01.2018, 20:30

Sackt die Drehzahl im LL ab, wenn du den Ölmeßstab ziehst, bzw. geht er aus, wenn du den Öldeckel öffnest?

Gruß
Thorsten
Benutzeravatar
inge quattro
Projektleiter
 
Registriert: 25.03.2005, 20:26
Wohnort: bei Landau/Isar

Re: Leerlauf-Schwankungen C4 AAR 2,3

Beitragvon scotty10 » 23.01.2018, 22:53

Mojn Mojn,

@ inge quattro

Ja Drehzahl sackt ab, wenn ich den Öl-Messtab ziehe.
Öl-Einfüll-Deckel auf - Motor geht aus.

Hab heut ein wenig Zeit gehabt mich dem Problem zu widmen.

Alle möglichen Stecker kontrolliert und mit Kontaktspray behandelt.
Auch das Leerlauf-Regelventil
getauscht

Dann noch einkaufen gefahren.

Und siehe da - auf den ersten Kilometern war die Leerlaufdrehzahl ok und blieb stabil.
Auf der Rückfahrt gings wieder los.
Drehzahl fällt im Leerlauf ab,
mehrmals bis zum Ausgehen.

Also das muss ein elektrisches Problem sein.
Irgendwo gibts keinen richtigen Kontakt.

Ich weiß nur nicht WO ?
Benutzeravatar
scotty10
Entwicklungsleiter
 
Registriert: 30.04.2008, 10:26
Fuhrpark: Audi 100 C4 Avant - 2,3 Fronti (AAR)

Re: Leerlauf-Schwankungen C4 AAR 2,3

Beitragvon Quattro-Jan » 24.01.2018, 11:20

Kabel vom LLRV kontrolliert? Leerlaufschalter? Zündung?
Quattro-Jan
Entwickler
 
Registriert: 13.09.2016, 14:31
Wohnort: nahe Karlsruhe
Fuhrpark: 200 20V 3B Limousine
100er nf2 Quattro Sport Limousine
S2 Coupe 3B
80er Coupe NG Schalter Fronti

Re: Leerlauf-Schwankungen C4 AAR 2,3

Beitragvon Hacki » 24.01.2018, 11:22

Irgendwie komm ich mir ein bisschen veräppelt vor hier..


Die Schwarze lambdasonde, die leerlaufschwankungen, der hohe verbrauch - das lässt sich alles durch ein problem mit dem temperatursensor erklären (kabelbruch, wackler im sensor selbst) und das wird einfach konsequent ignoriert? :|
Audi 80 GL - 1.6l 86PS - EZ 1982 - typ 81
Audi 100 Avant 2.3E - EZ 1989 - typ 44
nerdgarage.de
Benutzeravatar
Hacki
Entwicklungsleiter
 
Registriert: 24.02.2010, 11:22

Re: Leerlauf-Schwankungen C4 AAR 2,3

Beitragvon Quattro-Jan » 24.01.2018, 14:30

Hab gedacht das wurde schon kontrolliert :shock: ?
Quattro-Jan
Entwickler
 
Registriert: 13.09.2016, 14:31
Wohnort: nahe Karlsruhe
Fuhrpark: 200 20V 3B Limousine
100er nf2 Quattro Sport Limousine
S2 Coupe 3B
80er Coupe NG Schalter Fronti

Re: Leerlauf-Schwankungen C4 AAR 2,3

Beitragvon scotty10 » 25.01.2018, 01:41

Mojn Mojn,

@ Hacki
Sorry, das ich in meinem letzten Posting nicht auf Deinen guten Rat eingegangen bin.
War keine Absicht und nicht böse gemeint.
Entschuldige bitte, aber manchmal "geht auch was unter".
Vielen Dank für Deinen Tipp.

Was das "Sägen" im Leerlauf betrifft, kann ich mir nicht recht vorstellen, daß es durch einen defekten Temperatur-Sensor (G 62) verursacht wird.
(bitte um Erläuterung, sollte ich irren)

Das falsche Werte vom Sensor den erhöhten Verbrauch verursachen , daß kann ich mir gut vorstellen.
Wenn die falschen Werte des Sensors, vom Steuergerät ständig als "kalter Motor" gedeutet werden wird das Gemisch angefettet, weil
Kaltstart/Kaltlauf angenommen wird.

Beim Leerlauf-"Sägen" bin ich weiter am suchen.
Benutzeravatar
scotty10
Entwicklungsleiter
 
Registriert: 30.04.2008, 10:26
Fuhrpark: Audi 100 C4 Avant - 2,3 Fronti (AAR)

Re: Leerlauf-Schwankungen C4 AAR 2,3

Beitragvon Hacki » 25.01.2018, 08:39

Hmm:
viewtopic.php?f=27&t=163461#p1448073
viewtopic.php?f=27&t=163461#p1448218


Wenn der Temperatursensor "kalt" meldet erhöht das auch die Leerlaufdrehzahl. Das kann ich dir sogar mit einem Video demonstrieren:

https://www.youtube.com/watch?v=Wj75rcpPIi0

Der Drehregler ist ein Potentiometer in Reihe zum temperatursensor. Poti aufdrehen -> Widerstand erhöht sich -> Motor fettet an (siehe Breitbandanzeige und Druckstellerstrom) und die Leerlaufdrehzahl geht hörbar hoch


Das kann bei dir durchaus auch ein kabelbruch / wackler sein, was erklären würde warums so sporadisch ist..

Gruß
Audi 80 GL - 1.6l 86PS - EZ 1982 - typ 81
Audi 100 Avant 2.3E - EZ 1989 - typ 44
nerdgarage.de
Benutzeravatar
Hacki
Entwicklungsleiter
 
Registriert: 24.02.2010, 11:22

Re: Leerlauf-Schwankungen C4 AAR 2,3

Beitragvon Ro80-Fahrer » 27.01.2018, 19:27

Was das "Sägen" im Leerlauf betrifft, kann ich mir nicht recht vorstellen, daß es durch einen defekten Temperatur-Sensor (G 62) verursacht wird.
(bitte um Erläuterung, sollte ich irren)


Warum nicht? Es gibt ja schon triftige Gründe, warum hier drauf hingewiesen wird. Aber spätestens beim Thema Verbrauch sollten hier die Alarmglocken klingeln!

Mögliche Gründe für die Sauferei können sein:
- Falschluft (in Deinem Falle wohl eher weniger, da er auf den Öldeckeltest korrekt reagiert)
- Doppeltemperaturgeber defekt
- Lambdasondensignal falsch
- Undichtigkeit im Abgasstrang VOR der Lambdasonde (spielt dem falschen Sondensignal in die Hände)
- undichtes Kaltstartventil oder Einspritzdüsen

Ich schreibe hier wohlweislich LambdasondenSIGNAL falsch und nicht Lambdasonde defekt. Soweit ich das gesehen habe ist die schon neu drin.
In der Fehlertabelle der KE III wird angegeben, dass ein Hoher Verbrauch auch daher kommen kann, wenn die Sondenheizung nicht funktioniert bzw. dessen Ansteuerung!

Zieht der Motor vor der Lambdasonde durch Undichtigkeiten Luft in den Abgasstrang, wird das Sondensignal ebenfalls verfälscht, weil die Sonde den Restauerstoff im Abgas misst und dem Steuergerät in form einer Spannung mitteilt. Zieht da irgendwo Falschluft in den Abgasstrang rein, wird das die Sonde messen und dem Steuergerät mitteilen, dass das Gemisch zu mager ist woraufhin dann das Steuergerät auf Anfettung geht

Als letzte Möglichkeit fällt mir dann nur noch ein, dass da jemand an der Kiste vorher schonmal dran war und den so grottig verstellt hat, dass der jetzt hinten raus raucht.

Vorschlag:
- Zuerst den Temperatursensor überprüfen. Vorsicht es gibt zwei. Einer für die Anzeige (im großen Geber drin) und einen für die Motorelektronik (ein zweipoliger schwarze DOPPELtemperaturgeber). Und um diesen hier geht es. Wenn der dem Motor suggeriert, dass der Motor bitterkalt ist, wird der voll anfetten und auch das Kaltstartventil ansteuern!
- Zweitens die Sondenheizung überprüfen: Da sollte bei eingeschalteter Zündung Batteriespannung drauf sein.

Eine Möglichkeit warum der Motor nicht gescheit läuft im Leerlauf kann auch ein defektes Stauscheibenpoti sein. Ich würde aber auf alle Fälle als erstes mal den Doppeltemperaturgeber prüfen und ggf. austauschen. Soviel kostet der nicht und der dürfte im Vergleich zu den anderen Sachen sogar das billigste sein.

Ein Kaltlaufregler ist da aber nicht zufällig verbaut, oder? Der kann die Motorelektronik mitunter auch ganz schön durcheinander bringen, wenn der nicht mehr korrekt funktioniert!!!!!

schöne Grüße
Matthias
Meine eigenen "Baustellen":
Audi 100 Avant 2,3 E Bj.01.09.1989 "NF" Frontpeitsche (kristallsilbermetallic)
NSU Ro80 Bj. 19.03.1976 marathonblau-metallic (2013 komplett restauriert)
NSU Ro80 Bj. 09.09.1973 tibetorange
REX Mofa FM 50 Bj. 1953 (unvollständig)
REX Mofa FM 40 Bj 1952 (in Restauration)
Victoria Vicky III Bj. 1954 (unverbastelter Originalzustand)

Weitere "Patienten" unter meiner technischen Betreuung:
Audi 100 Avant Frontpeitsche "SH" 4-Zylinder U-Kat Bj 25.07.1986, tizianrotmetallic 1. Hd. Neulack 2016
Auto Union 1000er Coupè Bj 1959 (2x Restauriert und seit 1977 in Familienbesitz)
Vespa 50 Bj 1971 in leuchtorange (restauriert)
Rex Mofa FM 50 Bj 1953 (restauriert)
Benutzeravatar
Ro80-Fahrer
Entwickler
 
Registriert: 21.02.2007, 21:35
Wohnort: Singen/Hohentwiel
Fuhrpark: >

NSU Ro80 Bj. 19.09.1973
NSU Ro80 Bj. 19.03.1976

Audi 100 Avant 2,3 E NF kristallsilbermetallic

Vespa 50N Bj. 1971

Rex Mofa FM 50 Bj. 1953 (unvollständig/in Restauration)

Victoria Vicky III Bj. 1954 (unverbastelter Originalzustand)

Re: Leerlauf-Schwankungen C4 AAR 2,3

Beitragvon Quattro-Jan » 28.01.2018, 02:17

Wenn das Mal soweit kontrolliert ist, wie wär's denn dann noch( wie schon mehrmals gesagt wurde) die Kabel vom LLRV richtig zu überprüfen bzw die Ansteuerung prüfen genau dann wenn der Fehler Auftritt!? Oder auch um Lambda bzw Undichtigkeit vor Lambda auszuschließen einfach Mal mit dem oszi das Signal der Lambda abgreifen? Am besten dann direkt am Steuergerät um möglichen Kabelbruch zu erkennen. Beim LLRV gerade umgekehrt, da ja der Strom von stg komm direkt am LLRV messen um ebenfalls Kabelbruch ggf zu erkennen. Viel mehr kann's nicht sein manches würde auch schon mehrmals gesagt und ignoriert. Aber naja.
Quattro-Jan
Entwickler
 
Registriert: 13.09.2016, 14:31
Wohnort: nahe Karlsruhe
Fuhrpark: 200 20V 3B Limousine
100er nf2 Quattro Sport Limousine
S2 Coupe 3B
80er Coupe NG Schalter Fronti

Re: Leerlauf-Schwankungen C4 AAR 2,3

Beitragvon scotty10 » 30.01.2018, 03:15

Mojn Mojn,

Was ich mal loswerden muss :

Vielen Vielen Dank an ALLE,
die mit Tipp's, Ideen, Rat, Anleitungen und viel Zeitaufwand sich hier beteiligen.

Echt SUPER !!!

Auch wenn es meinerseits aus Mangel an Zeit nicht immer optimal lief. :/

Update und aktueller Stand :

Hab heut wieder etwas Zeit gehabt mich dem Problem zu widmen.

@ Hacki
Den Temperatur-Sensor (G62) hab ich vor 3 Tagen gewechselt.
Die schwankende
Leerlauf-Drehzahl hat sich dadurch leider nicht geändert.
Zwecks Verbrauch fehlen mir noch Werte.

@ Ro80-Fahrer
Die genannten Varianten (Falschluft im Abgas vor Lambda-Sonde oder an den Schläuchen) kann ich ausschliessen.
Hab ich penibelst untersucht.
Da ist kein Leck.
Schläuche hatte ich Alle raus.
Die sind i.O. .

Auch Leerlauf-Regelventil hab ich nochmal quergetauscht.
Leider ohne positives Ergebnis.

Auch mögliche Kabel-Brüche konnte ich nicht finden.

Nun - "ohne lange um den heißen Brei zu reden".

Hab heut den Drucksteller am Mengenteiler gegen einen anderen getauscht und auch mehrmals hin-und-her gewechselt.

Auch nach ca. 20 km Fahrt mit mehreren Stopps (beim Einkaufen) blieb das Ergebnis eindeutig.

Es lag am Drucksteller !

Leerlauf ganz sauber
bei 750 U/Min.,
Schub-Abschaltung alles wieder i.O. !

Zum Verbrauch kann ich momentan noch nicht viel sagen, vermute aber das der sich auch wieder im Bereich von 8-9 Lit./100km bewegen wird.

Das "so'n kleines Mist-Ding" solche Fehler verursachen kann !!!
Unglaublich !!!

Vor allem, wenn man dann auf zig Seiten im I-Net liest, dass die (angeblich !) sogut wie nie kaputt gehen sollen.
Und man diesen Aussagen auch noch glaubt - so wie ich. :(

Nuja - bei den Dingern gilt wahrscheinlich auch der Irrglaube
(wie bei den Kraftstoff-Pumpen)
, daß alles ewig halten wird/muß. :/

Macht's aber nicht !
Leider. :(

Das heutige Ergebnis ist aber schonmal sehr positiv.
Benutzeravatar
scotty10
Entwicklungsleiter
 
Registriert: 30.04.2008, 10:26
Fuhrpark: Audi 100 C4 Avant - 2,3 Fronti (AAR)

Re: Leerlauf-Schwankungen C4 AAR 2,3

Beitragvon Hacki » 30.01.2018, 09:48

Wenn du noch nicht die schnauze voll hast von dem Thema könntest du ja einfach mal testen ob es den alten Drucksteller wieder fit macht wenn du die Justierschraube nachstellst.
Musste auf der Rückseite die Kreuzschlitzschraube rausdrehen, darunter ist ein kleine Inbus.

So direkt von einem defekten hab ich noch nichts gehört (was ja aber nicht heissen muss dass es das nicht gibt), wohl aber dass die teile "schlapp machen" und nachgestellt werden müssen.

Gruß
Audi 80 GL - 1.6l 86PS - EZ 1982 - typ 81
Audi 100 Avant 2.3E - EZ 1989 - typ 44
nerdgarage.de
Benutzeravatar
Hacki
Entwicklungsleiter
 
Registriert: 24.02.2010, 11:22

Re: Leerlauf-Schwankungen C4 AAR 2,3

Beitragvon Kurtl7 » 30.01.2018, 10:20

Hi wie sieht so ein Drucksteller aus und wo ist der eingebaut? Hat der 2.0 16v Ace auch einen?
Bin auch dabei bei meinem C4 L-schwankungen und ab und zu lässtiges Absterben des Motors zu überprüfen :cry:

Evtl.Danke
mfg.Kurt
Kurtl7
Forumseinsteiger
 
Registriert: 04.01.2018, 10:05
Fuhrpark: Audi 100 C4 2.0 16V Avant/94

Re: Leerlauf-Schwankungen C4 AAR 2,3

Beitragvon Hacki » 30.01.2018, 10:53

Moin,

Ja, hat er. Das ist das kleine graue bauteil am Mengenteiler mit dem 2-poligen stecker dran.

Bevor du da dran rumbastelst solltest du aber wirklich alles andere was hier im thread besprochen wurde erstmal abfrühstücken, das ist nämlich zu 99% nicht der drucksteller/mengenteiler...


Gruß
Audi 80 GL - 1.6l 86PS - EZ 1982 - typ 81
Audi 100 Avant 2.3E - EZ 1989 - typ 44
nerdgarage.de
Benutzeravatar
Hacki
Entwicklungsleiter
 
Registriert: 24.02.2010, 11:22

Re: Leerlauf-Schwankungen C4 AAR 2,3

Beitragvon Ro80-Fahrer » 30.01.2018, 21:44

So direkt von einem defekten hab ich noch nichts gehört (was ja aber nicht heissen muss dass es das nicht gibt), wohl aber dass die teile "schlapp machen" und nachgestellt werden müssen.


@Hacki,

dank der Lambdaanzeige musste ich feststellen, dass meiner wohl auch mal einer Nachstellung bedarf. Ich beobachte das jetzt schon seit einigen Tagen. Im Leerlauf ständig zu mager (immer um Lambda 1.1) und die Anfettung reicht hinten und vorne nicht. Bei Halbgas knapp unter Lambda eins und bei Vollast meistens nicht mehr wie Lambda 0.93. Hatte ich ja schon länger in Verdacht.

schöne Grüße
Matthias
Meine eigenen "Baustellen":
Audi 100 Avant 2,3 E Bj.01.09.1989 "NF" Frontpeitsche (kristallsilbermetallic)
NSU Ro80 Bj. 19.03.1976 marathonblau-metallic (2013 komplett restauriert)
NSU Ro80 Bj. 09.09.1973 tibetorange
REX Mofa FM 50 Bj. 1953 (unvollständig)
REX Mofa FM 40 Bj 1952 (in Restauration)
Victoria Vicky III Bj. 1954 (unverbastelter Originalzustand)

Weitere "Patienten" unter meiner technischen Betreuung:
Audi 100 Avant Frontpeitsche "SH" 4-Zylinder U-Kat Bj 25.07.1986, tizianrotmetallic 1. Hd. Neulack 2016
Auto Union 1000er Coupè Bj 1959 (2x Restauriert und seit 1977 in Familienbesitz)
Vespa 50 Bj 1971 in leuchtorange (restauriert)
Rex Mofa FM 50 Bj 1953 (restauriert)
Benutzeravatar
Ro80-Fahrer
Entwickler
 
Registriert: 21.02.2007, 21:35
Wohnort: Singen/Hohentwiel
Fuhrpark: >

NSU Ro80 Bj. 19.09.1973
NSU Ro80 Bj. 19.03.1976

Audi 100 Avant 2,3 E NF kristallsilbermetallic

Vespa 50N Bj. 1971

Rex Mofa FM 50 Bj. 1953 (unvollständig/in Restauration)

Victoria Vicky III Bj. 1954 (unverbastelter Originalzustand)

Re: Leerlauf-Schwankungen C4 AAR 2,3

Beitragvon Quattro-Jan » 30.01.2018, 22:19

@ ro80 unter Vollast 0,93 da fährst halt sparsam ist doch gut :D so kann man auch den Verbrauch drücken :D
Quattro-Jan
Entwickler
 
Registriert: 13.09.2016, 14:31
Wohnort: nahe Karlsruhe
Fuhrpark: 200 20V 3B Limousine
100er nf2 Quattro Sport Limousine
S2 Coupe 3B
80er Coupe NG Schalter Fronti

Re: Leerlauf-Schwankungen C4 AAR 2,3

Beitragvon scotty10 » 30.01.2018, 22:40

Mojn Mojn,

@ Hacki

Nein, hab nicht " die Schnauze voll ".

Mein " Hang zur Teufels-Austreibung " ist " neu erwacht ". :D

Zu Deiner Idee:
Ja, es wäre einen Versuch wert.

Hast Du eine Idee, was man da evtl. einstellt und auf welche Werte ?
Benutzeravatar
scotty10
Entwicklungsleiter
 
Registriert: 30.04.2008, 10:26
Fuhrpark: Audi 100 C4 Avant - 2,3 Fronti (AAR)

Re: Leerlauf-Schwankungen C4 AAR 2,3

Beitragvon Hacki » 30.01.2018, 23:15

Kann ich dir leider nicht konkret beantworten... Der Drucksteller ist ja eigentlich nicht zum nachstellen gedacht. Da gibts kein korrektes prozerede oder einstellwerte.
Ich habe ausserdem eine Breitbandsonde, d.h. ich kann mir das gemisch genau anschauen und mich daran orientieren.
Da die dinger eigentlich durch die bank weg abmagern wenn sie altern würde ich einfach damit anfangen das Inbusschräubchen vielleicht ne viertel umdrehung reinzudrehen, und dann schaun ob die Kiste damit besser läuft.
Die justierschraube findest auf der Rückseite unter der Schlitzschraube:

IMG_0240.JPG
IMG_0241.JPG



Bei mir stelle ich das in der Regel so ein, dass ich unter Volllast so auf Lambda 0.85 bis 0.90 komme. D.h: Inbusschräubchen reindrehen, drucksteller zusammenbauen, runde Vollgas über die Autobahn / Landstraße -> Wenn das gemisch bei Vollast passt so lassen und dann wie gewohnt den Druckstellerstrom im Leerlauf an der CO schraube einstellen. Wenn nicht, drucksteller abschrauben und nochmal das Inbusschräubchen nachstellen.
Ich orientiere mich da ganz bewusst am Volllast-einstellpunkt weil die KE3-Jetronic unter volllast auf einen fest voreingestellten Druckstellerstrom geht.
D.h. die Kennlinie des Druckstellers muss zu dem passen was das Steuergerät erwartet. Das ist durch alterung aber teilweise nicht mehr der fall, und lässt sich so wieder korrigieren. Wenn du so die die Kennlinie vom drucksteller wieder auf Soll gebracht hast, läuft die kiste auch in allen anderen Lastbereichen besser.



Das dürfte aber auch ohne Breitbandsonde ganz gut gehen, indem du den Volllastschalter abklemmst, den Druckstellerstrom überwachst und eine Vollgasfahrt machst.
Wenn der Volllastschalter nicht angeschlossen ist bleibt die Lambdaregelung aktiv, und du kannst anhand des Druckstellerstroms abschätzen ob das Volllastgemisch fett oder mager ist.
Da würde ich das genau so machen - Inbusschraube des Druckstellers reindrehen, vollgasfahrt machen, und vielleicht mal schauen dass der Druckstellerstrom so auf -6mA geht. -6mA ist einfach eine schätzung von mir.



Gruß
Audi 80 GL - 1.6l 86PS - EZ 1982 - typ 81
Audi 100 Avant 2.3E - EZ 1989 - typ 44
nerdgarage.de
Benutzeravatar
Hacki
Entwicklungsleiter
 
Registriert: 24.02.2010, 11:22

Re: Leerlauf-Schwankungen C4 AAR 2,3

Beitragvon scotty10 » 01.02.2018, 08:12

Mojn Mojn,

Danke für die Tipps.

So 'nen kleinen Imbus-Schlüssel muss ich mir erst besorgen.

Dann muss ich sehen, wie sich dafür Zeit findet.
Die nächsten Tage wird's wohl nichts werden, weil auf Arbeit viel los ist und am WE läuft die Ausbildung bei der Feuerwehr.
Benutzeravatar
scotty10
Entwicklungsleiter
 
Registriert: 30.04.2008, 10:26
Fuhrpark: Audi 100 C4 Avant - 2,3 Fronti (AAR)

Re: Leerlauf-Schwankungen C4 AAR 2,3

Beitragvon scotty10 » 01.02.2018, 08:14

Mojn Mojn,

Nachtrag:

Der Verbrauch ist mit dem anderen Drucksteller deutlich runter gegangen.
Benutzeravatar
scotty10
Entwicklungsleiter
 
Registriert: 30.04.2008, 10:26
Fuhrpark: Audi 100 C4 Avant - 2,3 Fronti (AAR)

Re: Leerlauf-Schwankungen C4 AAR 2,3

Beitragvon MainzMichel » 04.02.2018, 10:46

Sehr interessant hier, möglicherweise hilft das auch bei meinem Problem: Wenn mein AAR warm ist und für 0,5-1,5 Stunden abgestellt wurde, will er ERSTMAL nicht mehr anspringen. Nach dem Startversuch eine halbe Minute warten und er springt an wie eine Eins. Geht inzwischen schon Jahre so, man gewöhnt sich dran, ist aber dennoch nervend. Über die Zeit habe ich schon etliches geprüft, alles ohne Erfolg, inzwischen bin ich diesbezüglich sehr lustlos und nehme den Fehler hin. Aber vor langer Zeit kristallisierte sich schonmal heraus, daß er wahrscheinlich zu mager läuft, daher möchte ich auch mal den Drucksteller nachjustieren. Daher meine Frage, insbesondere an Hacki: Hast Du Erfahrungen mit Nachstellungen der DS? Wieviel muß man idR die Inbusschraube drehen? Eindrehen bedeutet fetter? Welche Schlüsselgröße ist das? Dann kann ich gleich alles bereitlegen.

Vielen Dank im Voraus!

Adios
Michael
Bild                                      Bild
Mir: Audi 100 C4 Avant '92 2,3l (AAR) Automatik     Meiner Frau: Audi Cabrio '93 2,0l (ABK)
Benutzeravatar
MainzMichel
Projektleiter
 
Registriert: 08.02.2006, 09:47
Wohnort: Selzen bei Mainz

Re: Leerlauf-Schwankungen C4 AAR 2,3

Beitragvon André » 04.02.2018, 13:40

MainzMichel hat geschrieben:Wenn mein AAR warm ist und für 0,5-1,5 Stunden abgestellt wurde, will er ERSTMAL nicht mehr anspringen. Nach dem Startversuch eine halbe Minute warten und er springt an wie eine Eins. Geht inzwischen schon Jahre so, man gewöhnt sich dran, ist aber dennoch nervend. Über die Zeit habe ich schon etliches geprüft, alles ohne Erfolg,


"etliches" ist da natürlich mal wieder ne etlich ungenaue Angabe :roll:
Bei dem Fehlerbild sollte man erstmal das Drucksystem-Sprit abarbeiten, also z.B. nachtropfende ESD, gutes Spritzbild, Spritpumpe und Benzindruckspeicher.

Ciao
André
VW LT 28 WoMo 2,4R6D, ´82, 350tkm, verkauft; VW Passat Variant 32B sandmetallic 1,3, ´83, verkauft; Audi 100 Avant NFL 2,3E, blau, verkauft ins Forum, Audi 100 Avant Sport 2,3E, panthero, 250tkm, verkauft ins Forum; VW Passat Variant Ideal Standard, ´92, indianrot, 178tkm, abgegeben; Opel Omega Caravan 2,5V6, ´97, irgendwie grünblau, 188tkm, entsorgt; Suzuki Baleno Hatchback, 1,3, ´96, racingschwarz, 170tkm, entsorgt; Suzuki Baleno Hatchback, 1,3, ´00, fröhlichblau, 180tkm, entsorgt; VW Golf 3 Avenue 1,8, ´95, indian?rot, 230tkm, auseinandergefallen; Renault Mégane II Luxe dynamique 1,6, ´03, angora-beige, 178tkm, in Zahlung
Nissan Pul sar Tekna 1,5dci, azureblau

Im übrigen bin ich der Meinung, daß Schnellfahrer nicht auch noch drängeln sollten und alle das Rechtsfahrgebot zu beachten haben
Benutzeravatar
André
Moderator
Moderator
 
Registriert: 07.05.2004, 14:17
Wohnort: Göttingen

Re: Leerlauf-Schwankungen C4 AAR 2,3

Beitragvon scotty10 » 04.02.2018, 16:07

Mojn Mojn,

Ja, Druckspeicher ist "so'n Kandidat", an den man auch nicht gleich denkt. ;)

Der kann nach über 20 Jahren Dienst auch "müde" werden.

Dann fällt der Kraftstoffdruck im System ab, wenn das Auto einige Zeit steht.

Der kam bei meinem C4 vor 5 oder 6 Jahren neu rein.
Benutzeravatar
scotty10
Entwicklungsleiter
 
Registriert: 30.04.2008, 10:26
Fuhrpark: Audi 100 C4 Avant - 2,3 Fronti (AAR)

Re: Leerlauf-Schwankungen C4 AAR 2,3

Beitragvon scotty10 » 05.02.2018, 22:35

Mojn Mojn,

Nochmal ein Update:

Nach der heutigen Schrauberei hat sich einiges ergeben.

Hatte schon längere Zeit ein Problem mit der Servopumpe, die im warmen Zustand sehr schwergängig wurde und "geknurrt" hat.
Die hab ich heute gegen eine andere getauscht.
Alles wieder bestens.
Lenkung leichtgängig und ohne Geräusche beim Einparken.

Desweiteren hab ich einen neuen Thermostat eingebaut, weil mir schon einige Zeit aufgefallen war, daß die Temperatur des Kühlwassers im KI immer irgendwo - bei geradeso - 80°C angezeigt wurde und die Heizleistung auch nicht so berauschend war.
Außerdem kam mir die Zeitspanne bis zum erreichen der 80°C-Marke sehr lang vor.
( Ja - ich weiß - die Temp.-Anzeige im KI ist nur ein "Schätz-Eisen" :wink: )
Neuen Thermostat rein - Probefahrt - Kühlwasser-Temperatur klettert zügig auf 90°C und Heizleistung - WOW !!! :shock:

Dann hatte ich noch ein Problem mit dem Leerlauf.
Wenn ich ausgekuppelt hab und das Auto rollen ließ, fiel die Leerlaufdrehzahl ab auf irgendwo bei 400 U/Min.
Fing sich dann wieder und blieb bei ca. 750 U/Min.
Einige Male fiel der Leerlauf soweit ab, daß der Motor an der Kreuzung aus ging.
" So 'ne Kacke ! Was'n das nun schon wieder ?" - dachte ich mir.
ABER :
Eine kleine Nachjustierung der Anschlag-Schraube für die Drosselklappe hat Abhilfe geschaffen.

Vorhin auf der Einkaufs-Fahrt (Hin- und Zurück ca. 20-25 km) alles bestens.

Geht sauber in den Leerlauf und bleibt stabil, Kühlwasser-Temperatur steht "wie angenagelt" bei ca. 92 - 95°C.
Heizung TOP ! ! !

Und der Verbrauch ?
Hab jetzt noch nicht genau nachgerechnet, aber von den paar Litern (ca. 8-10) die ich getankt hab ist kaum was weg
- laut "Schätz-Eisen" im KI.
Und wenn ich am Abgas schnupper, dann riecht's wieder nach Kat und nicht nach unverbranntem Sprit.

Der Motor läuft jetzt auch viel ruhiger und zieht sauber durch.

Ich bin guter Hoffnung das Problem gelöst zu haben.

Das Foto ist nicht das Beste, aber das wichtigste ist zu erkennen.
Dateianhänge
20180205_171446.jpg
Benutzeravatar
scotty10
Entwicklungsleiter
 
Registriert: 30.04.2008, 10:26
Fuhrpark: Audi 100 C4 Avant - 2,3 Fronti (AAR)

VorherigeNächste

Zurück zu Der Audi 100/A6 Typ C4 ab MJ91

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste