Sporadischer Leistungsverlust AAR

Hier bitte Fragen, Tipps und Anregungen rund um den Audi 100 bzw. A6 des Typs C4 (ab MJ91) einstellen.
Auch passen hier gut Fragen zu den "neuen" V6-Motoren herein, die im Aud 100 C4 sowie Audi 80 B4 eingebaut wurden.

Bitte überprüfe vor dem Erstellen Deines Postings, ob die Frage bereits in der Audi 100 und A6 Selbst-Dokumentation, der audi100.selbst-doku.de beantwortet wurde. Für fast alle häufigeren Probleme gibt es dort bereits Lösungen.

Moderatoren: Moderatoren, globale Moderatoren

Forumsregeln
Bitte vor dem Erstellen eines Postings die geltenden Forenregeln beachten. Moderatoren und der Site-Admin werden in regelmäßigen Kontrollen für die Einhaltung der Regeln sorgen.

http://forum.group44.de/viewtopic.php?f=6&t=129087&p=1242111#p1242111

AW: Sporadischer Leistungsverlust AAR

Beitragvon Benny » 21.11.2014, 12:13

Das hätte ich wohl nie gefunden...Ist auch nicht so, dass ich nicht suche, aber die ke-jetronic und Vergaser sind einfach nicht meine Welt. Und bei der Einstellung bin ich immer wieder bei der co-Schraube oder Finger weg gelandet :)

Ist jetzt eingestellt auf etwa 1-2mA in allen Stellungen. Fährt sich deutlich besser, alle Symptome sind weg und ein bisschen schneller ist er auch geworden. Noch kein Rennwagen, aber immerhin. Jetzt gibt es nur noch ein ruckeln bei Gas/SAS, aber da das Poti teuer ist und ich die letzten zwei Monate schon zuviel investiert habe fahre ich erstmal so weiter. Das ist jetzt nicht so störend.

Vielen dank für die kompetente Hilfe!
Benutzeravatar
Benny
Testfahrer
Testfahrer
 
Registriert: 01.05.2008, 23:10
Wohnort: Gummersbach

Re: AW: Sporadischer Leistungsverlust AAR

Beitragvon inge quattro » 21.11.2014, 18:16

Benny hat geschrieben:Ist jetzt eingestellt auf etwa 1-2mA in allen Stellungen. Fährt sich deutlich besser, alle Symptome sind weg und ein bisschen schneller ist er auch geworden. Noch kein Rennwagen, aber immerhin. Jetzt gibt es nur noch ein ruckeln bei Gas/SAS, aber da das Poti teuer ist und ich die letzten zwei Monate schon zuviel investiert habe fahre ich erstmal so weiter. Das ist jetzt nicht so störend.

Vielen dank für die kompetente Hilfe!


Servus,

da stimmt aber dann irgendwas nicht, der muß im Teillast- Bereich mindestens um 5 - 10mA lastabhängig hin und her regeln, je nach Gaspedalstellung usw...

Gruß
Thorsten
Benutzeravatar
inge quattro
Projektleiter
 
Registriert: 25.03.2005, 20:26
Wohnort: bei Landau/Isar

Beitragvon Benny » 21.11.2014, 20:00

Moin, du hattest doch geschrieben, dass ich den zwischen -8mA und 5mA einstellen sollte. Beim tritt aufs Gas gibt's nen leichten Peak auf 7-8mA, das geht dann runter und pendelt sich auf 1-2mA ein, schwankend von -1mA bis knapp 6mA. Mittelwert ist nachdem länger in gleicher Stellung gefahren wird 1-2mA.

Gruß Benny
Benutzeravatar
Benny
Testfahrer
Testfahrer
 
Registriert: 01.05.2008, 23:10
Wohnort: Gummersbach

Re: Sporadischer Leistungsverlust AAR

Beitragvon inge quattro » 21.11.2014, 20:51

Also, im Leerlauf soll er um 0mA schwanken, bzw. leicht negativ von -3 auf 0 mA regeln/pendeln, das stellst über die CO Schraube ein, 3er Inbus am MT.
Im Fahrbetrieb bei Teillast sollte er warm max. -8 bis +6mA regeln(er kann +/-10mA Regeln), das stellt man nur bei Bedarf an der 2er Inbus am DS ein/nach, aber da hast du ja - wenn ich das richtig verstehe noch nix dran gemacht. Wenn du den DS nachstellst mußt du auch den Leerlaufwert(CO) wieder korrigieren(zurückstellen), denn der ändert sich dann direktproportional mit... :wink: :idea:

Gruß
Thorsten
Benutzeravatar
inge quattro
Projektleiter
 
Registriert: 25.03.2005, 20:26
Wohnort: bei Landau/Isar

Beitragvon Benny » 21.11.2014, 21:50

Doch die 2er Inbus habe ich verstellt. Seitdem sind die Symptome weg und die neueren Werte aktuell. Jetzt läuft er auch über 5000Upm besser und man spürt die Anfettung bei Volllast. Der sporadische Leistungsverlust ist weg. Danach habe ich die Grundeinstellung gemacht, -1.2mA / +1.2mA, und die neuen Werte gemessen. Im Leerlauf habe ich jetzt 0-3mA.

Wenn dem jetzt so ist, dass ich dich falsch verstanden habe, dann wären die ersten Werte doch i.O. gewesen?
Benutzeravatar
Benny
Testfahrer
Testfahrer
 
Registriert: 01.05.2008, 23:10
Wohnort: Gummersbach

Re: Sporadischer Leistungsverlust AAR

Beitragvon inge quattro » 22.11.2014, 07:52

Moing,

nee, glaube nicht, daß du mich falsch verstanden hast.
Was aber aus meiner Sicht nicht normal ist, daß deiner bei Teillast nur +/-1,2mA regelt, wenn ich dich jetzt richtig verstehe. Der müßte im Fahrbetrieb viel mehr regeln so um die +/- 5-10mA. Unterourig im negativen Bereich und mit steigender Drehzahll und mehr Gas ins Positive gehend. Evtl. ist deine Lamda schon alt und träge, oder irgendwas anderes stimmt nicht ganz...

Gruß
Thorsten
Benutzeravatar
inge quattro
Projektleiter
 
Registriert: 25.03.2005, 20:26
Wohnort: bei Landau/Isar

Re: Sporadischer Leistungsverlust AAR

Beitragvon Klaus T. » 22.11.2014, 08:52

Moinsen,

wenn's noch etwas Lektüre sein soll: viewtopic.php?f=6&t=122807&start=30
Grüßle Klaus

Bei gleicher Umgebung lebt doch jeder in einer anderen Welt. Arthur Schopenhauer

Audi A4 Avant B5 S-line (BFB)(GEB)
VW Polo CROSS (9N3)(BUD)
SIMSON "Schwalbe" KR51/2(M541)
Benutzeravatar
Klaus T.
Projektleiter
 
Registriert: 17.11.2004, 18:53
Wohnort: 88339 (neben dem Frisör)

Re: Sporadischer Leistungsverlust AAR

Beitragvon Benny » 24.11.2014, 21:01

Der Druckstellerstrom ist bei meinem immer positiv. Ausnahme, im Leerlauf bei min. 90°C geht er von 0mA bis -3mA. Maximale Auslenkung 4mA gesamt.
Die Lambda Sonde ist vielleicht zwei Monate alt und eine Bosch mit passendem Stecker. Mit den universellen habe ich bisher sehr schlechte Erfahrungen gemacht. Beim V8 mussten 5 Sonden getauscht werden und erst die mit passendem Stecker hat dann auch endlich richtig funktioniert.

Mit der einstellerei will ich das im Moment erst mal so lassen und beobachten. Zum einem verhält sich meine Tankanzeige zur Zeit noch einigermaßen normal. Zum anderen habe ich hier zwei "Referenz-Berge" an denen ich die Leistung bzw. die Geschwindigkeit gut "messen" kann. Am ersten schaffte ich vorher im fünften keine 130km/h zu halten, jetzt 140km/h. Am zweiten Berg aus dem zweiten Gang (ab 1200Upm) und kurz in den dritten, vorher 80km/h, jetzt 95km/h. Vmax ist jetzt auch bei 220km/h, statt 200km/h. Vor 4 Jahren rannte der noch Tacho Anschlag (mit etwas schmaleren Reifen)...

Das Thermostat habe ich heute geprüft (Hand an Schlauch), macht kurz vor 90°C auf. So wie es soll. Im Stand komme ich aber nicht über 90°C. Zur Zeit habe ich eine Gummi Fußmatte vor dem Kühler, welcher durch eben diese vollständig verdeckt wird. Mit Fußmatte kommt er im Stadtverkehr so eben auf 90°C, sobald es schneller wird fällt die Temperatur.
Benutzeravatar
Benny
Testfahrer
Testfahrer
 
Registriert: 01.05.2008, 23:10
Wohnort: Gummersbach

Beitragvon Benny » 27.11.2014, 16:54

So, demnächst kann ich dann auch mal bei der Wasserpumpe gucken. Nachdem ich zwei Tage mit der Fußmatte und gewohnten 80 Grad gefahren bin stieg die Temperatur auf 110 Grad. Es fehlten 4l Wasser und am 2. Zylinder tritt Öl aus. Er verliert jetzt zwar kein Wasser mehr, dafür steht das Kühlsystem unter Druck. Jetzt läuft er auch wieder unrund und stotterte heute auch, hat aber noch Leistung.

Habt ihr noch Anregungen was noch gleich mitgemacht werden kann oder sollte? Ich habe jetzt je einen Zylinderkopf- und Blockdichtsatz, Zahnriemensatz und Pumpe, Keilrippenriemen, Thermostat, Multifuzzi, Luft- und Ölfilter bestellt. Unterdruckschläuche kommen dann auch noch neu.

Gruß Benny, der einfach mit dem gezuckel leben hätte sollen...
Benutzeravatar
Benny
Testfahrer
Testfahrer
 
Registriert: 01.05.2008, 23:10
Wohnort: Gummersbach

Re: Sporadischer Leistungsverlust AAR

Beitragvon inge quattro » 27.11.2014, 19:47

Servus,

ja Sch... gelaufen.

Ist bei deinem Zahnriemensatz die Themospannrolle mit dabei? Wenn nein, dann Bestellen und mit machen.
Du brauchst einen Zweilochmutterndreher, oder wie das Ding heißt, damit du das Lüfterrad runter bekommst.
Gegenhalter für den ZR- Wechsel(Drehmomentstütze) ist ja eh klar.
Simmerring für die KW kannst auch mit machen kostet nicht die Welt.
Einspritzdüsen- Dichtungen und Einsätze mit wechseln(sind Falschluft anfällig).
Schau auch, daß du dir einen ESP Haltebügel vom NG/NF aus Blech besorgst, der vom AAR ist aus Kunststoff und kann altersbedingt brechen(wenn du es grad nicht brauchst) - ist mir passiert.
Die Verschlauchung vom Leerlaufregler erneuern, alle gesteckten Schläuche mir Schlauchbinder versehen.
Ventilschaftdichtungen würden sich auch mit anbieten...

Gruß
Thorsten
Benutzeravatar
inge quattro
Projektleiter
 
Registriert: 25.03.2005, 20:26
Wohnort: bei Landau/Isar

Beitragvon Benny » 27.11.2014, 22:01

Ja ist es, steckt man nicht drin.

Der Zahnriemensatz besteht aus nur Spannrolle und dem Riemen selbst. Simmerringe sind bei dem Dichtsatz dabei. Bekomme ich die Einsätze für die Einspritzdüsen nur bei Audi selbst? Habe bei den üblichen wo ich bestelle nichts gefunden. Und was meinst du mit esp?
Benutzeravatar
Benny
Testfahrer
Testfahrer
 
Registriert: 01.05.2008, 23:10
Wohnort: Gummersbach

Re: Sporadischer Leistungsverlust AAR

Beitragvon inge quattro » 28.11.2014, 06:31

Moing,
Schreibfehler von mir, ESD = Einspritzdüsen, die sollte es im freien Handel schon auch geben...

Gruß
Thorsten
Benutzeravatar
inge quattro
Projektleiter
 
Registriert: 25.03.2005, 20:26
Wohnort: bei Landau/Isar

Beitragvon mattes30 » 28.11.2014, 12:39

Bei Audi sind die am billigsten 2,40 das Stück für die Einsätze
Benutzeravatar
mattes30
Parkwächter
Parkwächter
 
Registriert: 04.02.2010, 09:10
Wohnort: Köln

AW: Sporadischer Leistungsverlust AAR

Beitragvon Benny » 05.12.2014, 06:34

Neues von der Front, habe heute angefangen alles zu zerrupfen.

Kompression, Zylinder 1 und 5 haben 13,8 bar, Zylinder 2-4 haben 14,2 bar. Der ESD-Halter ist bereits aus Metall. Alle Stehbolzen sind noch heil :mrgreen:

Die ESD von Zylinder 3 war lose und der Krümmer hat am Zylinder 4 einen Riss :?
Sind Krümmer und eventuell Zylinderkopf, falls der auch was hat, von NF1 und NF2 identisch zum AAR?
Hat der Riss gravierende Auswirkungen, für den Fall, dass meine anderen Krümmer auch gerissen sind?

Ich habe mir den RLF bestellt, leider bisschen zu spät. Drehmomente 10 Nm für Wanne, Ansaugtrakt und Ventildeckel wie beim 20V? Zylinderkopf 40 Nm, 90 Nm und 2*90 Grad?
Benutzeravatar
Benny
Testfahrer
Testfahrer
 
Registriert: 01.05.2008, 23:10
Wohnort: Gummersbach

Re: Sporadischer Leistungsverlust AAR

Beitragvon inge quattro » 06.12.2014, 09:11

Moing!

NF2 Teile passen, bei NF1 bin ich mir nicht ganz sicher, sollte aber auch gehen, evtl. hat der noch nicht den 2-teilgen Krümmer. Jede Undichtigkeit vor der Lamdasonde wirkt sich bei der Gemischregelung aus!
Oben in der Mitte der Kopfzeile findest du das "So wird's gemacht" da sind bestimmt auch die Drehmomente mit dabei...

Gruß
Thorsten
Benutzeravatar
inge quattro
Projektleiter
 
Registriert: 25.03.2005, 20:26
Wohnort: bei Landau/Isar

AW: Sporadischer Leistungsverlust AAR

Beitragvon Benny » 11.12.2014, 16:56

Bild

Kann mir jemand sagen wofür die runde Papierdichtung ist? Die liegt dem Zylinderkopf-Dichtsatz bei. Die konnte beim Verteiler passen, aber der ist jetzt mit einem O-Ring abgedichtet?!
Benutzeravatar
Benny
Testfahrer
Testfahrer
 
Registriert: 01.05.2008, 23:10
Wohnort: Gummersbach

Sporadischer Leistungsverlust AAR

Beitragvon Benny » 16.12.2014, 12:04

Alles wieder zusammen. Alle Dichtungen, Riemen, Rollen, Schläuche und LLRV sind neu. Ventile wurden poliert und neu eingeschliffen.

Hatte noch einige unentdeckte Fehler, wie den gerissenen Krümmer, einen mehrfach gebrochenen Dichtring zwischen Hosenrohr und Katalysator, einen teils losen Ventildeckel und teilweise wacklige Einspritzdüsen.

Was noch geprüft wurde ist der Benzindruck, bei geschlossenen Düsen 6,5bar, offen 6bar. Strahlbild bei allen Düsen gut und gleichmäßig, eine Düse tropft alle 4 Sekunden bei geschlossener Stauscheibe, zwei tropfen alle 10 Sekunden. Zylinder 3 und 4 bekommen mehr Sprit als die übrigen, aber noch im Rahmen.

Thermostat im Kochtopf getestet, öffnet und schließt wunderbar. Also alles zusammen und Probelauf und Ernüchterung, Auto wird zu heiß! Es werden mit dem neuem Multifuzzi 110 Grad, mit dem alten 100 Grad im Stand angezeigt. Thermostat öffnet nicht!? Hatte da schon kotzen können, aber als ich unterm Auto dann die Öl Pfütze entdeckt habe hätte ich ihn am liebsten in Brand gesteckt. Der kann nur vom Teufel besessen sein...Die neue Kopfdichtung ist bereits wieder undicht. Im Leerlauf ist es noch gut, bei steigendem Öl Druck drückt es über dem rechten Motorhalter raus. Ich habe den Köpf im kalten Zustand demontiert die Dichtflächen gereinigt, die Schraubenlöcher von Öl und Schmutz befreit, in der richtigen Reihenfolge und Drehmoment angezogen. Ich habe bloß die Fixierung mit den neuen Koptschrauben und nicht wie im RLF beschrieben gemacht. Und laut Elring sollten das Gewinde der Schrauben geölt werden. Was habe ich falsch gemacht? Werde den jetzt noch mal abnehmen, planen lassen und zuvor noch alles auf Dichtungsmaß aufreiben. Will beim nächsten mal nicht wieder heulend vor nur Pfütze Öl stehen. Bitte um Ratschläge :)

Was mich jetzt noch wundert, in der Öl Wanne ist sauberes klares Öl, am Block läuft alles dreckiges herunter. Block und Kopf wurden vorm zusammensetzen geputzt.

Gruß Benny
Benutzeravatar
Benny
Testfahrer
Testfahrer
 
Registriert: 01.05.2008, 23:10
Wohnort: Gummersbach

Re: Sporadischer Leistungsverlust AAR

Beitragvon inge quattro » 16.12.2014, 20:05

Puh, scheite Baustelle.
Also vom Thermostat muß beim 5Zyl. der Steg Senkrecht sein, beim 4Zyl. waagrecht.
Hast du das geachtet, also senkrecht?
Ansonsten neues Thermostat verbauen, hatte auch schon mal ein Neues, das nicht richtig auf machte, oder zur Not mal ohne Fahren.

Zwcks ZKD:
Leg mal ein Haarlineal auf den Kopf und auf den Block und schau ob was verzogen ist!
Zwecks Fixierung/Zentrierung Block zu Kopf, nimmst am Besten zwei alte Schrauben, schneidest den Kopf runter und machst oben einen Schlitz rein.

Mehr fällt mir grad net ein...

Gruß
Thorsten
Benutzeravatar
inge quattro
Projektleiter
 
Registriert: 25.03.2005, 20:26
Wohnort: bei Landau/Isar

Sporadischer Leistungsverlust AAR

Beitragvon Benny » 21.12.2014, 14:37

Mittlerweile komm ich mir von meinen Auto verarscht vor. Wollte am nächsten Tag das Leck eindeutig identifizieren, kommt aber nichts mehr raus. Motor ist dicht.

Das Problem mit dem sporadischen Leistungsverlust ist weg. Zieht sauber durch. Die ersten zwei tage auch mit ordentlich Leistung und geringem Verbrauch.
Allerdings sind das Temperaturproblem und das Kaltstart Problem geblieben.

Temperatur: Das neue Multifuzzi scheint falsch zu zeigen. Bei angezeigten 115 Grad habe ich eine Kopftemperatur von 95 Grad. Dann macht auch das neue Thermostat auf, wie das alte auch (Steg ist senkrecht). Der Sensor für das Steuergerät hat 230 Ohm, was etwa 90 Grad entspricht. Also alles in Ordnung, er wird einfach nicht warm genug! Kühler ist ein billiger, mit deutlich weniger Rippen, als der originale, sollte theoretisch schlechter kühlen.

Kaltstart: Läuft extrem schlecht, scheinbar nur auf 4 Zylindern. Drehzahl rappelt sich langsam hoch auf 1800 und bleibt dort stehen. Nach einem kurzen stoß auf das Gas Pedal geht die Drehzahl sofort runter auf 1000. In dem Zustand ist ein fahren kaum möglich. Nach kurzer Zeit, z.B. 30m fahrt ist alles weg. Hält die Drehzahl und ruckelt nicht mehr. Im kalten Zustand habe ich auch ein extremes ruckeln bei Lastwechseln (gas wegnehmen oder beim schalten).

Am zweiten Tag ist er im kalten ausgegangen und nur widerwillig angesprungen. Mit knallen und einer blauen Wolke. Da ist dann scheinbar auch die Lambdasonde gestorben. Die steht jetzt wieder im Speicher und der Verbrauch ist sofort merkbar gestiegen. Die Leerlaufdrehzahl steigt jetzt, wenn der Peilstab gezogen wird, läuft eindeutig zu fett.

Lambda wird demnächst wieder gewechselt, jedoch hat die ja weder was mit dem Temperatur oder dem Kaltstart Problem zu tun.

Ideen?
Benutzeravatar
Benny
Testfahrer
Testfahrer
 
Registriert: 01.05.2008, 23:10
Wohnort: Gummersbach

Re: Sporadischer Leistungsverlust AAR

Beitragvon inge quattro » 21.12.2014, 17:26

Servus,

doch die Lamda hat was mit dem kalt-/warm- Lauf zu tun.
Der Kaltstart und die ersten Sekunden nach dem Kaltstart läuft er rein übers STG bzw. was der G62 für Werte ans STG liefert, dann greift spätestens nach einer Minute die Lamdaregelung ein. Wenn die Lamdasonde bzw. deren Heizung nicht funzt läuft er wie ein Sack Nüsse, geht wieder aus, nimmt das Gas schlecht oder gar nicht an, bzw. reißt dann ab 1/2 Gas auf einmal wieder an usw...

Gruß
Thorsten
Benutzeravatar
inge quattro
Projektleiter
 
Registriert: 25.03.2005, 20:26
Wohnort: bei Landau/Isar

Beitragvon Benny » 21.12.2014, 20:05

Die Probleme im kalten beschränken sich auf die erste Minute bzw. die ersten Meter Fahrt. Da ist die Lambda noch nicht relevant. Es sind max. 200m bis zur Hauptstraße, spätestens da läuft er ohne diese Fehler.

Gruß Benny
Benutzeravatar
Benny
Testfahrer
Testfahrer
 
Registriert: 01.05.2008, 23:10
Wohnort: Gummersbach

Re: Sporadischer Leistungsverlust AAR

Beitragvon inge quattro » 22.12.2014, 01:04

Ja genau das klingt nach defekter Lamdasondenheizung!
Mess die mal durch auf Durchgang....

Gruß
Thorsten
Benutzeravatar
inge quattro
Projektleiter
 
Registriert: 25.03.2005, 20:26
Wohnort: bei Landau/Isar

Beitragvon Benny » 22.12.2014, 08:15

Sondenheizung ist in Ordnung. Für mein Verständnis, die Lambda ist für die erste Minute nicht aktiv, dementsprechend hat die Sondenheizung in der ersten Minute keine Auswirkungen wie die Sonde selbst?
Benutzeravatar
Benny
Testfahrer
Testfahrer
 
Registriert: 01.05.2008, 23:10
Wohnort: Gummersbach

Re: Sporadischer Leistungsverlust AAR

Beitragvon inge quattro » 22.12.2014, 11:25

Servus Benny,

was sagt dein Druckstellerstrom beim Kaltstart?
Soll: ca. +98 bei Zündung ein, bei Motorstart irgendwas zwischen +40 und +80, je nach Außentemperatur, abfallend auf +10mA. Wenn er unter 10mA ist. regeld die Sonde übern Drucksteller...

Wirklich keine Falschluft?
Die Leerlaufdrehzahl muß fallen bzw. der Motor absterben, und nicht ansteigen wie bei dir, wenn du den Ölstab ziehst oder den Öldeckel öffnest.

Ansonsten andere Lamdasonde, anderen G62 oder anderen Drucksteller probieren, wenn du was zum quer tauschen hast...

Gruß
Thorsten
Benutzeravatar
inge quattro
Projektleiter
 
Registriert: 25.03.2005, 20:26
Wohnort: bei Landau/Isar

Beitragvon Benny » 25.12.2014, 15:15

Frohe Weihnachten euch allen.

Das Verhalten beim ziehen vom Peilstab ist normal. Steht auch so im RLF der Jetronik. Wenn der Peilstab gezogen wird fettet der Drucksteller an.

Das Temperaturproblem hat sich jetzt auch von allein erledigt. Scheinbar war der Motor die letzten drei Jahre einfach nicht richtig entlüftet. Dauert zwar trotzdem noch lange bis er auf Temperatur kommt, hält sie dann aber auch. Das neue Multifuzzi ist defekt, ist jetzt wieder das alte drin.

Lambda ist wieder eine neue drin. Hatte seit kurzem eine erhöhten Leerlauf, wenn ich beim beschleunigen schlagartig vom Gas gegangen bin. Das ist jetzt auch weg und er läuft wieder ein Stück besser.

Das Kaltstart Problem habe ich zur Zeit auch im Griff. Er läuft einfach generell zu fett. Hatte ich ja schon vermutet. Der schlechte Leerlauf geht nach der Zeit x schlagartig in ruhigen Leerlauf über. Als würde ein Schalter umgelegt. Das Kaltstart Ventil wird jetzt nicht mehr angesteuert und er springt gut an und läuft ruhig.

Im warmen Zustand läuft er ruhiger, wenn ich das AKF Ventil abklemme. Spricht auch wieder für zu fett. Muss jetzt den G62 noch auf seine Werte prüfen. Wenn der in Ordnung ist baue ich den alten Drucksteller wieder ein und stelle den wieder entsprechend ein. Dann kann ich wohl auch mal endlich zum TÜV.
Benutzeravatar
Benny
Testfahrer
Testfahrer
 
Registriert: 01.05.2008, 23:10
Wohnort: Gummersbach

Re: Sporadischer Leistungsverlust AAR

Beitragvon Benny » 27.05.2015, 12:08

Hallo zusammen, kurzes Feedback...

Tüv habe ich im Januar Mängelfrei erhalten. Sowohl das neue Multifuzzi, als auch der neue Temperaturgeber waren bereits bei Auslieferung defekt. Metzger, falls es jemanden interessiert. Werde ich nicht mehr kaufen.

Der 100er war jetzt drei Monate abgemeldet und sprang natürlich freudig an, als er den Zündschlüssel erblickte. Der Verbrauch hat sich auch wieder bei gemächlichen 10 Litern E10 eingependelt. Also alles bestens, danke für eure Hilfe!

Gruß Benny
Benutzeravatar
Benny
Testfahrer
Testfahrer
 
Registriert: 01.05.2008, 23:10
Wohnort: Gummersbach

Re: Sporadischer Leistungsverlust AAR

Beitragvon Benny » 25.04.2017, 21:25

Weiter geht's...Nach erneutem Tausch der Kopfdichtung stehe ich wieder am Anfang. Ruckeln in der Kaltstartphase unter 2000Upm, hochdrehen beim starten, rauer Lauf und irgendwie fehlt ihm wieder Leistung.

Ich habe jetzt so ziemlich alles durch:
- Verteilerfinger, Verteilerkappe, Zündkabel 20tkm alt, geprüft
- Zündkerzen neu
- Klopfsensor 20tkm
- Lambdasonde neu
- Temperaturgeber neu, geprüft
- Leerlaufregelventil 20tkm
- Unterdruckschläuche 20tkm, geprüft
- Leerlauf- und Volllastschalter geprüft
- STG getauscht (beide) ohne Veränderung
- Benzinpumpe macht genug Druck
- Benzindruckregler ist geprüft
- Benzinfilter 20tkm
- Luftfilter neu
- Steuerzeiten stimmen
- Einspritzdüsen neu
- Krümmer ist rissfrei
- Abgasanlage ist dicht
- Unterdruckpumpe und BKV sind dicht
- Grundeinstellung ist gemacht

Den Leerlauf habe ich mittlerweile etwas ruhiger bekommen, nachdem ich die Ruhelage der Stauscheibe auf die geforderten 3mm gebracht habe.
Nach der Grundeinstellung habe ich die KGE wieder angeschlossen, der Druckstellerstrom ist um 1mA angestiegen. Die KGE ist zur Zeit offen bis der Öl-Abscheider da ist. Das ruckeln in der Kaltstartphase ist besser geworden. Weiter nach Falschluft gesucht, nichts gefunden.
Dann wollte ich das Stauscheibenpoti prüfen. Laut RLF soll das LLRV abgeklemmt werden und die Leerlaufdrehzahl auf 800Upm eingestellt werden. Wenn ich das abziehe steigt meine Drehzahl auf knapp über 1000Upm.

So wie es im Moment aussieht sind meine Einspritzdüsen undicht. Nicht nach aussen, sondern Richtung Brennraum. Das ist wohl auch der Grund warum er nicht auf Bremsenreiniger und ähnliches reagiert. Und das trotz neuer Düsen, Dichtungen und Einsätzen...
Benutzeravatar
Benny
Testfahrer
Testfahrer
 
Registriert: 01.05.2008, 23:10
Wohnort: Gummersbach

Re: Sporadischer Leistungsverlust AAR

Beitragvon SI0WR1D3R » 25.04.2017, 21:45

Sind deine Einspritzleitungen ggf. verstopft?
MfG

Woife


Audi A4 B5 Avant Quattro 2.8 30V [97] - Alltags-/ Showcar
Audi 100 Limo Turbo Quattro Sport [90] - MCII NFL
Audi 200 ABT Avant Turbo Quattro [87] - MCI VFL
Benutzeravatar
SI0WR1D3R
Projektleiter
 
Registriert: 04.07.2008, 14:17
Wohnort: Niederbayern - REG
Fuhrpark: Audi 200 Avant Turbo Quattro Bj 86 MC1 (ABT)
Audi 100 Avant Quattro Bj 93 AAH
Audi A4 B5 Avant Quattro Bj 97 30V ACK + Bj 96 TDI AFN
Audi 90 Quattro Bj 90 NG
Opel Calibra 2.0 Bj 91 16V

Re: Sporadischer Leistungsverlust AAR

Beitragvon kork » 25.04.2017, 21:48

Wurde denn das Kaltstartventil geprüft? Wenn das tropft sind alle Einstellarbeiten für die Katz.
Geht der Motor aus wenn der Öldeckel schnell entfernt wird?
kork
Testfahrer
Testfahrer
 
Registriert: 05.06.2016, 11:39

Re: Sporadischer Leistungsverlust AAR

Beitragvon inge quattro » 26.04.2017, 05:46

Moing,

bei offener KGE reagiert er nicht mehr auf den Öldeckel/Meßstab.
Ich würde mal ein anderes Mengenteilerunterteil(Poti & Stauscheibe) probieren...

Gruß
Thorsten
Benutzeravatar
inge quattro
Projektleiter
 
Registriert: 25.03.2005, 20:26
Wohnort: bei Landau/Isar

VorherigeNächste

Zurück zu Der Audi 100/A6 Typ C4 ab MJ91

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste