Bremse entlüften

Hier bitte Fragen, Tipps und Anregungen rund um den Audi 100 bzw. A6 des Typs C4 (ab MJ91) einstellen.
Auch passen hier gut Fragen zu den "neuen" V6-Motoren herein, die im Aud 100 C4 sowie Audi 80 B4 eingebaut wurden.

Bitte überprüfe vor dem Erstellen Deines Postings, ob die Frage bereits in der Audi 100 und A6 Selbst-Dokumentation, der audi100.selbst-doku.de beantwortet wurde. Für fast alle häufigeren Probleme gibt es dort bereits Lösungen.

Moderatoren: Moderatoren, globale Moderatoren

Forumsregeln
Bitte vor dem Erstellen eines Postings die geltenden Forenregeln beachten. Moderatoren und der Site-Admin werden in regelmäßigen Kontrollen für die Einhaltung der Regeln sorgen.

http://forum.group44.de/viewtopic.php?f=6&t=129087&p=1242111#p1242111

Bremse entlüften

Beitragvon Ceag » 22.01.2018, 00:39

Hallo zusammen,

das Bremseentlüften beim 44 ziger habe ich schon entliche Male hinter mir.
Nun gehts aber an den Fronti (C4 Bj 1997) meiner Freundin.
Im Etzold steht, bei Fahrzeugen mit ABS kann man es nicht selbst durchführen, ist das richtig?

Ich meine mich zu erinnern, dass mein Kumpel an seinem A6 (Bj 1995) die Bremse auch so (Überdruckgerät) entlüftet hat, bin mir aber nicht sicher.

Wer kann mir auf die Sprünge helfen?


Gruß

Jens
Wer nicht fähig ist den Blinker seines Kfz´s zu betätigen, dem sollte nich die Erlaubnis erteilt werden sich im Straßenverkehr zu beteiligen!

Audi 200 Bj 10/1990 Automatik
Audi 200 Bj 12/1988 Automatik (in Teilen)
Audi 100 Avant Quattro Sport Bj 03/1990 (Verunfallt 07/2010)
Audi 100 Avant Quattro Bj 07/1989
Simson Star Bj 1972
Benutzeravatar
Ceag
Entwicklungsleiter
 
Registriert: 09.05.2005, 21:16
Wohnort: Langwedel

Re: Bremse entlüften

Beitragvon Acki » 22.01.2018, 09:02

Du kannst schon mit Pumpen entlüften aber Überdruck geht besser.
Ich drücke beim HA entlüften gerne auch mal die Bremse um Luft vom Bremskraftregler weg zu kriegen.
Acki
Entwicklungsleiter
 
Registriert: 07.05.2011, 13:50
Fuhrpark: Audi 100 Avant S4 V8 quattro

Re: Bremse entlüften

Beitragvon scotty10 » 22.01.2018, 18:51

Mojn Mojn,

Hab an meinem 92er 5-Zyl.
mit ABS die Bremsen bisher immer mit Pumpen bei laufendem Motor entlüftet.
Funktioniert.
Der TÜVige hat noch nie gemeckert.
Benutzeravatar
scotty10
Entwicklungsleiter
 
Registriert: 30.04.2008, 10:26
Wohnort: Cottbus
Fuhrpark: Audi 100 C4 Avant - 2,3 Fronti (AAR) Bj. 92 - ca.360 000km

Re: Bremse entlüften

Beitragvon Hacki » 22.01.2018, 19:03

Motor laufen lassen kann man sich eigentlich auch sparen. Im ABS block ist zwischen motor an und motor aus kein unterschied.
Erste wenn das ABS regelt passiert da drin was..
Audi 80 GL - 1.6l 86PS - EZ 1982 - typ 81
Audi 100 Avant 2.3E - EZ 1989 - typ 44
nerdgarage.de
Benutzeravatar
Hacki
Entwicklungsleiter
 
Registriert: 24.02.2010, 11:22

Re: Bremse entlüften

Beitragvon scotty10 » 22.01.2018, 19:28

Mojn Mojn,

@ Hacki
Das mit "bei laufendem Motor" war nicht auf's ABS bezogen, sondern auf den Bremskraft-Verstärker,
damit man nicht wie "ein armer Irrer" auf's Pedal "latschen" muss. :wink:

Irgendwo im Forum hab ich mal gelesen, daß Pedale auch gern brechen. :shock:
Gruss Scotty
Audi 100 C4 Avant 2,3 - Bild
Wer selber schraubt ist klar im Vorteil.
FREIHEIT FÜR DIE BRENNRÄUME !!!
Weg mit Ruß und Ölkohle !!!
Benutzeravatar
scotty10
Entwicklungsleiter
 
Registriert: 30.04.2008, 10:26
Wohnort: Cottbus
Fuhrpark: Audi 100 C4 Avant - 2,3 Fronti (AAR) Bj. 92 - ca.360 000km

Re: Bremse entlüften

Beitragvon Hacki » 22.01.2018, 20:43

Njaaa... Wenn das entlüftungsventil auf ist brauchst keinen BKV; das geht butterweich.

Ich dacht nur ich erwähns mal, weil im Etzold stehts und auch hier im forum geistert immer wieder rum dass mit ABS der Motor unbedingt laufen muss
Audi 80 GL - 1.6l 86PS - EZ 1982 - typ 81
Audi 100 Avant 2.3E - EZ 1989 - typ 44
nerdgarage.de
Benutzeravatar
Hacki
Entwicklungsleiter
 
Registriert: 24.02.2010, 11:22

Re: Bremse entlüften

Beitragvon Ro80-Fahrer » 27.01.2018, 19:30

rgendwo im Forum hab ich mal gelesen, daß Pedale auch gern brechen. :shock:


Also ich fahr ja schon lange Auto und kenne dutzende die schon 40 Jahre fahren, aber so ein Quatsch hab ich noch nie gehört. Warum soll das brechen? Die Dinger sind nicht umsonst so massiv....
Meine eigenen "Baustellen":
Audi 100 Avant 2,3 E Bj.01.09.1989 "NF" Frontpeitsche (kristallsilbermetallic)
NSU Ro80 Bj. 19.03.1976 marathonblau-metallic (2013 komplett restauriert)
NSU Ro80 Bj. 09.09.1973 tibetorange
REX Mofa FM 50 Bj. 1953 (unvollständig)
REX Mofa FM 40 Bj 1952 (in Restauration)
Victoria Vicky III Bj. 1954 (unverbastelter Originalzustand)

Weitere "Patienten" unter meiner technischen Betreuung:
Audi 100 Avant Frontpeitsche "SH" 4-Zylinder U-Kat Bj 25.07.1986, tizianrotmetallic 1. Hd. Neulack 2016
Auto Union 1000er Coupè Bj 1959 (2x Restauriert und seit 1977 in Familienbesitz)
Vespa 50 Bj 1971 in leuchtorange (restauriert)
Rex Mofa FM 50 Bj 1953 (restauriert)
Benutzeravatar
Ro80-Fahrer
Entwickler
 
Registriert: 21.02.2007, 21:35
Wohnort: Singen/Hohentwiel
Fuhrpark: >

NSU Ro80 Bj. 19.09.1973
NSU Ro80 Bj. 19.03.1976

Audi 100 Avant 2,3 E NF kristallsilbermetallic

Vespa 50N Bj. 1971

Rex Mofa FM 50 Bj. 1953 (unvollständig/in Restauration)

Victoria Vicky III Bj. 1954 (unverbastelter Originalzustand)

Re: Bremse entlüften

Beitragvon Ceag » 27.01.2018, 19:44

Hallo,

die Pedale brechen tatsächlich irgendwann, aber das sind die Kupplungspedale, da diese aus Alu sind.
Die Bremspedale hingegen dürfen ja garnicht brechen. Daher sind dies auch aus ca. 8mm gekantetem Stahl.

Das ist zumindest meine Erfahrung vom 44 ziger.

Gruß

Jens
Benutzeravatar
Ceag
Entwicklungsleiter
 
Registriert: 09.05.2005, 21:16
Wohnort: Langwedel

Re: Bremse entlüften

Beitragvon Michael turbo sport » 27.01.2018, 21:18

scotty10 hat geschrieben:Mojn Mojn,

@ Hacki
Das mit "bei laufendem Motor" war nicht auf's ABS bezogen, sondern auf den Bremskraft-Verstärker,
damit man nicht wie "ein armer Irrer" auf's Pedal "latschen" muss. :wink:

Wenn ich sowas lese, dann frag ich mich ob es nicht besser ist, wenn manche doch besser ihre Hände von den Bremsen lassen sollten. Dabei wahrscheinlich noch das Pedal bis zum Bodenblech "latschen"...


Gruss,
Michael
Michael turbo sport
Projektleiter
 
Registriert: 01.11.2008, 21:54

Re: Bremse entlüften

Beitragvon Quattro-Jan » 28.01.2018, 01:31

@michael da stimm ich zu, und erkläre es trotzdem noch für die die es nicht wissen:
Wenn man bremsen entlüftet indem man am pedal "pumpt" also ohne Gerät, niemals ganz durchdrücken es sei denn ihr wollt unbedingt euern hbz überholen.
Quattro-Jan
Entwickler
 
Registriert: 13.09.2016, 14:31
Wohnort: nahe Karlsruhe
Fuhrpark: 200 20V bj. 90 (Alltagsauto)
100er nf2 Quattro Sport2 bj.90 (Stillgelegt für div. nachrüstungen)

Re: Bremse entlüften

Beitragvon Ro80-Fahrer » 30.01.2018, 22:01

Wenn man nicht mit vollem Gewicht drauf latscht geht es schon, wenn man das Pedal komplett durchdrückt.
Ich hatte noch nie deswegen defekte HBZ und manche waren schon 40 Jahre alt und tun heute noch einwandfrei ihren Dienst obwohl ich genau nach dieser Methode entlüftet habe!

Noch ein kleiner Praxistipp:
Undichte BHZ kann man ganz einfach diagnostizieren, voraus gesetzt die Bremse ist korrekt entlüftet spricht das Pedal lässt sich nicht aufpumpen!
Man steht mit einer mittleren Kraft aufs Pedal und bleibt auf dem Pedal stehen. Sackt das Pedal dann langsam durch ist der HBZ innerlich undicht, sprich die Manschetten sind verschlissen/beschädigt.
Beim voll drauf latschen kann es sein, dass das Pedal sogar stehen bleibt.

schöne Grüße
Matthias
Meine eigenen "Baustellen":
Audi 100 Avant 2,3 E Bj.01.09.1989 "NF" Frontpeitsche (kristallsilbermetallic)
NSU Ro80 Bj. 19.03.1976 marathonblau-metallic (2013 komplett restauriert)
NSU Ro80 Bj. 09.09.1973 tibetorange
REX Mofa FM 50 Bj. 1953 (unvollständig)
REX Mofa FM 40 Bj 1952 (in Restauration)
Victoria Vicky III Bj. 1954 (unverbastelter Originalzustand)

Weitere "Patienten" unter meiner technischen Betreuung:
Audi 100 Avant Frontpeitsche "SH" 4-Zylinder U-Kat Bj 25.07.1986, tizianrotmetallic 1. Hd. Neulack 2016
Auto Union 1000er Coupè Bj 1959 (2x Restauriert und seit 1977 in Familienbesitz)
Vespa 50 Bj 1971 in leuchtorange (restauriert)
Rex Mofa FM 50 Bj 1953 (restauriert)
Benutzeravatar
Ro80-Fahrer
Entwickler
 
Registriert: 21.02.2007, 21:35
Wohnort: Singen/Hohentwiel
Fuhrpark: >

NSU Ro80 Bj. 19.09.1973
NSU Ro80 Bj. 19.03.1976

Audi 100 Avant 2,3 E NF kristallsilbermetallic

Vespa 50N Bj. 1971

Rex Mofa FM 50 Bj. 1953 (unvollständig/in Restauration)

Victoria Vicky III Bj. 1954 (unverbastelter Originalzustand)

Re: Bremse entlüften

Beitragvon Quattro-Jan » 30.01.2018, 22:13

Das würde ich nicht als 100% sehen. 1. Auch bei geringer Kraft kann es Schaden, natürlich nicht so stark wie mit voller Kraft aber trotzdem,
Und
2. Wegen der Prüfung, es gibt nicht umsonst eine hoch und Niederdruckprüfung für den hbz. Das hat schon seine Gründe, also mit "mittlerer Kraft" kann man das schon evtl diagnostizieren aber halt nicht unbedingt.
Quattro-Jan
Entwickler
 
Registriert: 13.09.2016, 14:31
Wohnort: nahe Karlsruhe
Fuhrpark: 200 20V bj. 90 (Alltagsauto)
100er nf2 Quattro Sport2 bj.90 (Stillgelegt für div. nachrüstungen)

Re: Bremse entlüften

Beitragvon Ceag » 13.02.2018, 13:51

Hallo zusammen,

inzwischen ist die Bremse entlüftet un der C4 wieder unterwegs.

Das Bremseentlüften hat allerdings viel Zeit gekostet.
Zum einen, da die Aussagen ja wiedersprüchlich sind.

In unserem Falle war die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, das Luft in den ABS Block gelangt ist.
Nachdem weiter oben ja schon geschrieben wurde, man könne die Anlage entlüften, ohne dass das ABS-Aggregat angesteuert werden müßte, war ich dennoch nicht mit dem Ergebnis des ersten Entlüftens zufrieden.

Da weitere Entlüftungsvorgänge nicht zufriedenstellen verliefen, besorgte ich mir bei Audi (erWin RLF download) die passende Anleitung. Zumindest war dies der Grundgedanke.
Trotz Angabe der FIN, waren die Informationen nicht aussagekräftig. Da ich inzwischen ja schon das ein oder andere Azubijahresgehalt beim Audi Autohaus meines Vertrauens in Ersatzteile investiert habe, kontaktierte ich den dortigen alt eingesessenen Meister.

Dieser interpretierte die erWin Unterlagen auch so, dass mit VAG 1710 das ABS angesteuert werden müßte (Passend zur Aussage des Etzold).
Als ich dann nach knapp 14 Jahren mal wieder mit einem Wagen in der Werkstatt war, stellte sich heraus, dass das VAG 1710 nicht mit dem neuen Bosch ABS kompatibel ist. Die Stecker sehen äußerlich gleich aus, die Pins sind allerdings anders.

Nach weiterer Recherche durch das Autohaus, kamen wir zu dem Ergebnis, dass die Anlage vermutlich nur mit Überdruck entlüftet wird.

Dies hatte ich natürlich auch schon getan (und auch pumpen und auch eine ABS Bremsung nach den Entlüften und und und). Da wir aber schon einmal da waren, beruhte nun unsere Hoffnung darauf.
Nachdem dann also durch das Autohaus entlüftet wurde, war wieder alles einwandfrei. Der Druckpunkt war wie früher und die anschließende TÜV Prüfung ergab keine Mängel bezüglich der Bremse.

Warum war das zweite Entlüften also zielführend?

Vermutlich nur im Druck mit dem das System beaufschlagt wurde.
Ich hatte die Entlüftung mit 1 Bar durchgeführt, das Gerät von Audi hingegen war auf 2 Bar eingestellt.


Vielen Dank an alle Beteiligten für die Infos


Gruß

Jens
Wer nicht fähig ist den Blinker seines Kfz´s zu betätigen, dem sollte nich die Erlaubnis erteilt werden sich im Straßenverkehr zu beteiligen!

Audi 200 Bj 10/1990 Automatik
Audi 200 Bj 12/1988 Automatik (in Teilen)
Audi 100 Avant Quattro Sport Bj 03/1990 (Verunfallt 07/2010)
Audi 100 Avant Quattro Bj 07/1989
Simson Star Bj 1972
Benutzeravatar
Ceag
Entwicklungsleiter
 
Registriert: 09.05.2005, 21:16
Wohnort: Langwedel

Re: Bremse entlüften

Beitragvon Hacki » 13.02.2018, 17:59

Ich hatte die Entlüftung mit 1 Bar durchgeführt, das Gerät von Audi hingegen war auf 2 Bar eingestellt.


Und ich komm hier schon immer ins schwitzen wenn sich der Bremsflüssigkeitsbehälter unter 0,4 bar leicht aufbläht :shock:
Audi 80 GL - 1.6l 86PS - EZ 1982 - typ 81
Audi 100 Avant 2.3E - EZ 1989 - typ 44
nerdgarage.de
Benutzeravatar
Hacki
Entwicklungsleiter
 
Registriert: 24.02.2010, 11:22

Re: Bremse entlüften

Beitragvon scotty10 » 13.02.2018, 23:55

Mojn Mojn,

@ Ceag

Schön das alles wieder bestens ist.

Und Danke für die Rück-Info.
Benutzeravatar
scotty10
Entwicklungsleiter
 
Registriert: 30.04.2008, 10:26
Wohnort: Cottbus
Fuhrpark: Audi 100 C4 Avant - 2,3 Fronti (AAR) Bj. 92 - ca.360 000km

Re: Bremse entlüften

Beitragvon Ceag » 14.02.2018, 15:40

Hacki hat geschrieben:
Ich hatte die Entlüftung mit 1 Bar durchgeführt, das Gerät von Audi hingegen war auf 2 Bar eingestellt.


Und ich komm hier schon immer ins schwitzen wenn sich der Bremsflüssigkeitsbehälter unter 0,4 bar leicht aufbläht :shock:



So geht es mir auch immer.
Der Trick bei denen, die machen das auf ner Hebenbühne, das sieht man die potenzielle Gefahr nicht ;)


Gruß

Jens
Wer nicht fähig ist den Blinker seines Kfz´s zu betätigen, dem sollte nich die Erlaubnis erteilt werden sich im Straßenverkehr zu beteiligen!

Audi 200 Bj 10/1990 Automatik
Audi 200 Bj 12/1988 Automatik (in Teilen)
Audi 100 Avant Quattro Sport Bj 03/1990 (Verunfallt 07/2010)
Audi 100 Avant Quattro Bj 07/1989
Simson Star Bj 1972
Benutzeravatar
Ceag
Entwicklungsleiter
 
Registriert: 09.05.2005, 21:16
Wohnort: Langwedel

Re: Bremse entlüften

Beitragvon Bernd F. » 15.02.2018, 14:41

Den Behälter mit einem Band auf dem Bremszylinder sichern, dann kann man jede Angst ausschließen.

Meine bessere Hälfte macht bei meiner Bremse druck ;-)
Gruß
Berni

Audi 100 2.3 E Automatik
http://www.langzeitauto.de Freunde des Audi Typ 44 e.V.
Benutzeravatar
Bernd F.
Projektleiter
 
Registriert: 05.11.2004, 22:46
Wohnort: 27474 Cuxhaven
Fuhrpark: Audi 100 2.3 E Automatik, Bj 88

Re: Bremse entlüften

Beitragvon Hacki » 15.02.2018, 17:05

Ich hab keine angst davor dass der behälter vom HBZ runterploppt, sondern dass er platzt..
Audi 80 GL - 1.6l 86PS - EZ 1982 - typ 81
Audi 100 Avant 2.3E - EZ 1989 - typ 44
nerdgarage.de
Benutzeravatar
Hacki
Entwicklungsleiter
 
Registriert: 24.02.2010, 11:22

Re: Bremse entlüften

Beitragvon Ro80-Fahrer » 20.02.2018, 18:38

Platzen tun die doch nur beim A4 B5. Da gibt's das gerne mal, dass die platzen, weil die Dinger durch die UV-Strahlung brüchig werden.

2 Bar sind finde ich aber schon arg hoch. Mehr wie 1,5bar solltens normal eigentlich nicht sein. Theoretisch hätte man den ABS-Block auch entlüften können, indem man die Pumpe manuell mit 12 Volt ansteuert, aber wenn es so funktioniert hat, dann ist ja alles i.O.

Zur HBZ Prüfung: Wenn man nicht die passenden Geräte dafür hat kann man es normal auch nicht anders diagnostizieren. Letzten Endes kann ein HBZ aber auch kaputt gehen, wenn ein Bremskreis ausfällt und dadurch der Pedalweg länger wird. Passieren kann immer was. Ich bin der Meinung, wenn er schon die Pumpmethode nicht durchhält, dann wäre er wahrscheinlich ohnehin bald mal kaputt gegangen. Seis drum, er funzt ja und damit wäre das Problem ja erledigt.
Bevor es den HBZ erwischt verreckt meist erst der Nehmerzylinder von der Kupplung, weil der zu 90% vergessen wird beim Bremsflüssigkeitswechsel und da dann meist eine rabenschwarze Suppe raus läuft. Also Leute denkt dran von Zeit zu Zeit auch mal die Bremsflüssigkeit in der Kupplungsanlage zu wechseln. Erspart einem Ärger. :wink:

Alzeit gute Fahrt
Meine eigenen "Baustellen":
Audi 100 Avant 2,3 E Bj.01.09.1989 "NF" Frontpeitsche (kristallsilbermetallic)
NSU Ro80 Bj. 19.03.1976 marathonblau-metallic (2013 komplett restauriert)
NSU Ro80 Bj. 09.09.1973 tibetorange
REX Mofa FM 50 Bj. 1953 (unvollständig)
REX Mofa FM 40 Bj 1952 (in Restauration)
Victoria Vicky III Bj. 1954 (unverbastelter Originalzustand)

Weitere "Patienten" unter meiner technischen Betreuung:
Audi 100 Avant Frontpeitsche "SH" 4-Zylinder U-Kat Bj 25.07.1986, tizianrotmetallic 1. Hd. Neulack 2016
Auto Union 1000er Coupè Bj 1959 (2x Restauriert und seit 1977 in Familienbesitz)
Vespa 50 Bj 1971 in leuchtorange (restauriert)
Rex Mofa FM 50 Bj 1953 (restauriert)
Benutzeravatar
Ro80-Fahrer
Entwickler
 
Registriert: 21.02.2007, 21:35
Wohnort: Singen/Hohentwiel
Fuhrpark: >

NSU Ro80 Bj. 19.09.1973
NSU Ro80 Bj. 19.03.1976

Audi 100 Avant 2,3 E NF kristallsilbermetallic

Vespa 50N Bj. 1971

Rex Mofa FM 50 Bj. 1953 (unvollständig/in Restauration)

Victoria Vicky III Bj. 1954 (unverbastelter Originalzustand)

Re: Bremse entlüften

Beitragvon SirTurbo » 20.02.2018, 19:03

Ro80-Fahrer hat geschrieben:Bevor es den HBZ erwischt verreckt meist erst der Nehmerzylinder von der Kupplung, weil der zu 90% vergessen wird beim Bremsflüssigkeitswechsel und da dann meist eine rabenschwarze Suppe raus läuft. Also Leute denkt dran von Zeit zu Zeit auch mal die Bremsflüssigkeit in der Kupplungsanlage zu wechseln. Erspart einem Ärger. :wink:


Hmmm... Das würde die Arbeit erklären die ich damals am 44Q hatte...:p
SirTurbo
Crashtest-Dummy
Crashtest-Dummy
 
Registriert: 20.03.2016, 23:09
Fuhrpark: Audi 100 C4 2.6 Limo - back 2 the roots


Zurück zu Der Audi 100/A6 Typ C4 ab MJ91

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 5 Gäste