Typ 44 Fronti Bremssättel hinten auf A4 B5 umbauen

Bereich für Upgrades und Veränderungen gegenüber dem Serienstand.
Beispiel: andere Rad/Reifenkombinationen, Veränderungen der Motorsteuerung usw.

Moderatoren: Moderatoren, globale Moderatoren

Forumsregeln
Bitte vor dem Erstellen eines Postings die geltenden Forenregeln beachten. Moderatoren und der Site-Admin werden in regelmäßigen Kontrollen für die Einhaltung der Regeln sorgen.

http://forum.group44.de/viewtopic.php?f=6&t=129087&p=1242111#p1242111

Typ 44 Fronti Bremssättel hinten auf A4 B5 umbauen

Beitragvon Hacki » 26.04.2017, 22:48

Moin,


Ich habe heute erfolgreich die hinteren Bremssättel von einem A4 B5 verbaut. Sind im grunde genommen wie die Bremssättel von CAC...
Warum? Naja, meine Bremssättel haben die Handbremskrankheit gehabt.
Ich wollte einfach eine alternative haben die dieses Problem nicht mehr haben wird. Die CAC Sättel sind ja leider nicht mehr verfügbar, also musste ich eben das Teil nehmen was bei CAC wohl modell gestanden hat. :wink:

Die Sättel sind aus Aluminium und haben eine andere Mechanik als die im Typ 44, damit sollte das Problem geschichte sein.


Was man braucht:

8E0615423 und 8E0615424 - Die Bremssättel
8E0698451A - Bremsbeläge
2x 8E0615425 Bremssattelhalter
2x ATE 03.3511-5200.1 Adapter von M12 aussen auf M10 innen
Aluminium-dichtringe M12
2x 4A0609721D - Bremszüge vom C4 ab Modelljahr 93 - Möglicherweise nicht zwangsläufig
4x N 90052702 - Sicherungsclipse zur befestigung der Bremszüge. 2 sind bereits am Auto dran, 2 weitere werden für die neuen Sättel benötigt.


Prinzipiell optional, aber wird wahrscheinlich gebraucht:

2x 8D0611775D - Bremsschlauch hinten (Witzigerweise ist das die originale nummer für den Typ 44; wurde wohl von Audi durch 'ne teilenummer für den B5 ersetzt)
2x Bremsleitung an der Hinterachse - Laut AKTE (*Produktname ersetzt*) 570mm; entweder selbst anfertigen oder z.b. hier bestellen: http://www.ebay.de/itm/Bremsleitung-Sta ... 1931079151 (F-bördel, 4,75mm)
Ich empfehle Kunifer... Leicht zu verarbeiten, rostet nicht.

- Vielleicht 'ne Dose Bremssattellack o.ä.




Los gehts:

Die Bremssattelträger passen 1:1, da der B5 Bremsscheiben mit identischen Dimensionen hat wie der Typ 44.

IMG_0512.JPG


Bremsbeläge müssen auch die vom B5 benutzt werden, aber auch die passen

IMG_0514.JPG



Anprobiern.. :

IMG_0515.JPG

IMG_0517.JPG


Das passt gerade so unter die 14" Stahlfelgen. Prinzipiell sollte man dann aber unter der Annahme arbeiten dass 14" nicht mehr passt. Die originalen Ronals hab ich nicht ausprobiert.

Hier die Adapter für die Bremsschläuche.

IMG_0533.JPG

IMG_0534.JPG


Wie zu erwarten war, musste ich die Bremsleitungen ersetzen. :roll:

IMG_0537.JPG


Adapter + Bremsschläuche montieren...

IMG_0543.JPG



Problem! Das mit den Bremszügen passt irgendwie nicht so ganz....
Man müsste den in nem leichten bogen nach oben verlegen und dafür ist er ein kleinwenig zu kurz.

IMG_0550.JPG


Die gegenhalter für die Bremszüge müssen modifiziert werden: Dazu wird die öse nach unten versetzt und der neigungswinkel ein wenig geändert.

IMG_0553.JPG

IMG_0554.JPG



Bisschen rostschutzgrundierung und Farbe freier wahl drauf... Leider war mein Aluspray leer, jetzt sind sie halt schwarz geworden. :wink:

IMG_0556.JPG


Aha! Passt.

IMG_0573.JPG



Bremszüge eingebaut:

IMG_0564.JPG


Ich habe bei mir den einen Halter für den Bremszug am Unterboden entfernt da der den Zug für das rechte Hinterrad ein bisschen "vorgespannt" hat und das ganze dann ungleichmässig angezogen hat.
Hab' mir dabei n' Loch in den Unterboden gerupft, also wer das Nachmacht lieber einen gescheiten Schweißpunktbohrer nehmen. :lol:

IMG_0569.JPG



Anmerkung am Rande.. :

Die Bremszüge vom C4 sind nur 43mm Länger als die vom C3. Ich musste den Halter am Handbremshebel ziemlich weit nach hinten schrauben damit die Züge korrekt gespannt sind, ich glaube also fast dass das ganze auch mit den originalen Zügen geht, wenn man die gegenhalter wie hier Modifiziert.
Ich hab' das hier jetzt primär mal so gemacht weil ich die C4 Züge rumliegen hatte und die in sehr gutem Zustand sind wohingegen meine originalen ziemlich zerfleddert sind.

Also, wer's Nachmachen will - vielleicht erstmal mit den originalen Bremszügen probieren.

¿Cuánto cuesta ... ?

Sattelhalter: 60€
Sättel: 130€
Bremsbeläge: 20€
Bremsleitungsadapter: 25€
Bremsschläuche: 10€
Bremsleitungen: ??? (Ich hab meine selbst angefertigt, 'ne 10m Rolle kunifer

Hat mich also rund 250€ gekostet. Geht bestimmt teurer und geht bestimmt billiger. Die Bremssättel z.b. kriegt man gut mitsamt dem halter gebraucht auf ebay. Neu ist halt schöner. :wink:

Ich weiss nicht was die CAC Dinger gekostet haben, aber ich glaub das war auch so in dem Bereich, oder?



Gruß
Audi 80 GL - 1.6l 86PS - EZ 1982 - typ 81
Audi 100 Avant 2.3E - EZ 1989 - typ 44
nerdgarage.de
Benutzeravatar
Hacki
Entwicklungsleiter
 
Registriert: 24.02.2010, 11:22

Re: Typ 44 Fronti Bremssättel hinten auf A4 B5 umbauen

Beitragvon ELCH » 01.05.2017, 16:44

Grüzi,

Also ich kann die Klagen über die "kurze Lebensdauer" der hinteren Bremsättel nicht nachvollziehen.
Meine sind auch eher am ende der Lebensdauer. Aber mit bisschen Flutschi auf die Welle der Betätigungen haben die sich wieder zur Funktion überreden lassen. Mach ich eh immer präventiv.
Und wenn sie dann endgültig hinüber sind, dann haben sie 15Jahre gehalten. Das langt.

Sind dann 300Chf pro Seite + Einbau und Entlüften. Bremleitungen können wir auch bördeln. / 180MTE = 3.8CHF/MT

Aber Schöne Anleitung, mit Einkaufsliste. Danke dafür, bitte mehr davon. :)
grüsse aus dem Emmental!
Benutzeravatar
ELCH
Entwickler
 
Registriert: 26.03.2011, 21:58
Fuhrpark: NFL Typ44
Audi 100 2,3E
Avant ohne Dachreling
Schwarzes Leder

Re: Typ 44 Fronti Bremssättel hinten auf A4 B5 umbauen

Beitragvon Hacki » 01.05.2017, 21:05

Moin,

Also ich kann die Klagen über die "kurze Lebensdauer" der hinteren Bremsättel nicht nachvollziehen.


Is wohl richtig, sofern meine Sättel nicht schonmal gewechselt wurden, haben die jetzt 350.000km und 28 Jahre gehalten.
Lang genug, eigentlich.


Nichts desto trotz bin ich bei den typ 44 sätteln etwas argwöhnisch, ich hatte jetzt schon mehrere auseinandergenommen (auf der suche nach einem intakten Handbremshebelchen), und alle waren in einem mehr oder minder fortgeschrittenem Stadium des Rostig seins. Ich würde also durchaus von einer Fehlkonstruktion reden, auch wenn's ziemlich lange gut geht...
Hier im Forum liest man ja auch hin und wieder dass die ersatzteile aus dem Zubehör nur wenige Jahre halten bevor sie wieder fest sind.
Hoffe dass das bei den B5 sätteln nicht der fall ist.



Davon mal abgesehen bastel ich einfach gerne. :mrgreen:



Gruß
Audi 80 GL - 1.6l 86PS - EZ 1982 - typ 81
Audi 100 Avant 2.3E - EZ 1989 - typ 44
nerdgarage.de
Benutzeravatar
Hacki
Entwicklungsleiter
 
Registriert: 24.02.2010, 11:22

Re: Typ 44 Fronti Bremssättel hinten auf A4 B5 umbauen

Beitragvon 1TTDI » 02.05.2017, 17:44

Die hinteren Bremssättel sind schon ein Schwachpunkt. Oder sagen wir eher die Einführung der Handbremswelle von oben.
Da geht Dreck/Wasser zwangsläufig irgendwann rein. Auch, wenn die meisten 10Jahre ++ halten. Würden alle Bauteile so konstruiert sein, gäbe es keines unserer Autos mehr und die vorderen, stärker belasteten Bremssättel habe da kaum Probleme (mangels Handbremsseilbetätigung)

Nach 2x Austausch innerhalb von 25 Jahren habe ich einfach auf die C4 Bremssättel umgebaut. Ob die länger halten, weiß ich nicht, aber die Handbremswelle wird seitlich eingeführt und hält dadurch evtl. länger. Bis auf das händische anpassen der Handbremsseilarretierung und bisschen Fummelei beim durchziehen des Handbremsseils waren keine weiteren Anpassungen notwendig (soweit ich mich erinnern kann)
Benutzeravatar
1TTDI
Entwicklungsleiter
 
Registriert: 25.06.2005, 11:38
Wohnort: Kreis Borken
Fuhrpark: Audi 100 TDI Sport EZ12/90, lago , 735000km
Audi 100 TDI Avant EZ 08/90, nautic, 115000km

Re: Typ 44 Fronti Bremssättel hinten auf A4 B5 umbauen

Beitragvon Hacki » 02.05.2017, 19:41

Nach 2x Austausch innerhalb von 25 Jahren habe ich einfach auf die C4 Bremssättel umgebaut. Ob die länger halten, weiß ich nicht, aber die Handbremswelle wird seitlich eingeführt und hält dadurch evtl. länger. Bis auf das händische anpassen der Handbremsseilarretierung und bisschen Fummelei beim durchziehen des Handbremsseils waren keine weiteren Anpassungen notwendig (soweit ich mich erinnern kann)


Die C4 Bremssättel ab Mj. 93 ( 4A0615423 und 4A0615424) sind den B5 sätteln recht ähnlich; die handbremsfunktion ist auf die gleiche weise ausgeführt und der Gegenhalter für die Bremsseile ist auch an der gleichen stelle.
Markantester unterschied: Die C4 sättel sind aus Stahl, die B5 sättel aus Alu.

Vorteil an den C4 sätteln ist wahrscheinlich dass sie kleiner sind und damit mit 14" Felgen keine probleme machen, ausserdem haben die noch einen M10 anschluß für die Bremsleitungen, also kann man sich den Adapter sparen.
Macht man das ganze hier mit C4 sätteln muss man also wahrscheinlich nur die Gegenhalter umändern und sonst nix.

Also auch eine gute option. Ich wollte halt welche aus alu. :)


Gruß
Audi 80 GL - 1.6l 86PS - EZ 1982 - typ 81
Audi 100 Avant 2.3E - EZ 1989 - typ 44
nerdgarage.de
Benutzeravatar
Hacki
Entwicklungsleiter
 
Registriert: 24.02.2010, 11:22

Re: Typ 44 Fronti Bremssättel hinten auf A4 B5 umbauen

Beitragvon ron » 02.05.2017, 19:52

Also ich habe vor Jahren mal an nem A4 die Sättel hinten getauscht weil die auch beide fest wahren. Ob die jetzt wirklich besser sind wage ich zu bezweifeln.
Gruß

Rom
Benutzeravatar
ron
Crashtest-Dummy
Crashtest-Dummy
 
Registriert: 13.08.2005, 09:37
Wohnort: Nastätten
Fuhrpark: Audi 100 Avant 2.3E Bj90
Audi 100 Avant 2.3E Bj89
Audi 80 GL Diesel Bj84
Audi 80 2Türer DT Bj84
Audi 80Q KK Bj84
Audi QPQ 3B Bj85
Audi QPQ NF1 Bj86

Re: Typ 44 Fronti Bremssättel hinten auf A4 B5 umbauen

Beitragvon Hacki » 02.05.2017, 20:20

Die zeit wird's zeigen.

Dass sie unzerstörbar sind erwarte ich nicht, aber hier im Forum gibts ja auch durchaus positive stimmen zu den CAC sätteln.
Audi 80 GL - 1.6l 86PS - EZ 1982 - typ 81
Audi 100 Avant 2.3E - EZ 1989 - typ 44
nerdgarage.de
Benutzeravatar
Hacki
Entwicklungsleiter
 
Registriert: 24.02.2010, 11:22

Re: Typ 44 Fronti Bremssättel hinten auf A4 B5 umbauen

Beitragvon ELCH » 04.05.2017, 14:49

Ach..

Die Bremsen hinten müssen eh jeden Dreck fressen.

...
grüsse aus dem Emmental!
Benutzeravatar
ELCH
Entwickler
 
Registriert: 26.03.2011, 21:58
Fuhrpark: NFL Typ44
Audi 100 2,3E
Avant ohne Dachreling
Schwarzes Leder

Re: Typ 44 Fronti Bremssättel hinten auf A4 B5 umbauen

Beitragvon Ro80-Fahrer » 21.08.2017, 17:35

Ich kann dieses Handbremshebel-Problem durchaus nachvollziehen.

Schon bei meinem Quattro musste ich jedes 1/2 Jahr die Handbremshebel gangbar machen. Als ich dann die Frontpeitsche gekauft hatte, war ich überrascht, dass die Hebel hier noch wunderbar liefen. Irgendwann waren aber auch die durch nach 3 Jahren.
Daraufhin habe ich gleich neue ATE-Sättel gekauft. Ergebnis: Nach nem halben Jahr gleiches Problem wieder.

Da die Ummantelung des Handbremsseils zusätzlich aufgequollen war (Seilzug lief aber noch einwandfrei) habe ich mir gleich neue Handbremsseile gekauft für 7 EUR/Stk und musste feststellen, dass die etwas länger waren als die Originalen, obwohl dabei stand für Typ 44. Somit war es für mich auch kein Problem die Bremssättel hinten vom C4 A6 zu nehmen und einzubauen. Lediglich die Löcher am Halter wo das Seil durchgeführt wird musste ich etwas vergrößern (1mm). Seit schon mehr als 1 Jahr herrscht da Ruhe und ich denke, dass es auch so bleiben wird.

Das Problem der Originalen Sättel liegt wohl daran, dass die Hebel waagerecht angeordnet sind und auch noch oben drauf sitzen am Sattel. So kann sich Feuchtigkeit und Dreck festsetzen, weshalb dann die Wellen immer vergammeln.

Bei überholten Sätteln musste ich schon feststellen, dass die zwar neu verzinkt und abgedichtet sind, aber die Hebelwellen meistens nicht die Aufmerksamkeit bekommen, die sie eigentlich brauchen. Mal ehrlich: meistens werden die hinteren Sättel doch ohnehin nur getauscht, weil die Hebel fest sind und nicht der Kolben.

schöne Grüße
Matthias
Meine eigenen "Baustellen":
Audi 100 Avant 2,3 E Bj.01.09.1989 "NF" Frontpeitsche (kristallsilbermetallic)
NSU Ro80 Bj. 19.03.1976 marathonblau-metallic (2013 komplett restauriert)
NSU Ro80 Bj. 09.09.1973 tibetorange
REX Mofa FM 50 Bj. 1953 (unvollständig)
REX Mofa FM 40 Bj 1952 (in Restauration)
Victoria Vicky III Bj. 1954 (unverbastelter Originalzustand)

Weitere "Patienten" unter meiner technischen Betreuung:
Audi 100 Avant Frontpeitsche "SH" 4-Zylinder U-Kat Bj 25.07.1986, tizianrotmetallic 1. Hd. Neulack 2016
Auto Union 1000er Coupè Bj 1959 (2x Restauriert und seit 1977 in Familienbesitz)
Vespa 50 Bj 1971 in leuchtorange (restauriert)
Rex Mofa FM 50 Bj 1953 (restauriert)
Benutzeravatar
Ro80-Fahrer
Entwickler
 
Registriert: 21.02.2007, 21:35
Wohnort: Singen/Hohentwiel
Fuhrpark: >

NSU Ro80 Bj. 19.09.1973
NSU Ro80 Bj. 19.03.1976

Audi 100 Avant 2,3 E NF kristallsilbermetallic

Vespa 50N Bj. 1971

Rex Mofa FM 50 Bj. 1953 (unvollständig/in Restauration)

Victoria Vicky III Bj. 1954 (unverbastelter Originalzustand)

Re: Typ 44 Fronti Bremssättel hinten auf A4 B5 umbauen

Beitragvon scotty10 » 21.08.2017, 22:05

Mojn Mojn,

Die Bremssättel hinten haben immer mehr
zu "leiden"/auszuhalten, als die vorderen.
Diese müssen nicht nur den Dreck "fressen"
der von den hinteren Reifen aufgewirbelt wird,
sondern auch noch den "Schlucken", der von den vorderen Reifen aufgewirbelt wurde.
Daher haben diese - sozusagen - eine Doppelbelastung auszuhalten.
Die Anlenkung für die Handbremse stellt dabei natürlich eine zusätzliche Schwachstelle dar.

Aber es ist schon erstaunlich, daß did Bremssättel
an unseren "betagten" Autos überhaupt so lange durchgehalten haben.

Im Vergleich dazu der A6 B5 Bj. 2002 eines guten Freundes mit ATE-Alu-Sätteln hinten.
Nach nur 15 Jahren das gleiche Problem.
Anlenkung der Handbremse klemmt.

Und dort kam/kommt erschwerend hinzu, daß auch die Entlüftungs-Schauben aus Alu sind.
Wehe, wenn Diese korrodiert sind und man diese beim Lösen abdreht!!!
Dann ist ein neuer Sattel nötig. :(

Daher mein Tipp:
Die Entlüftungs-Schrauben neuer Alu-Sättel
VOR dem Einbau des Bremssattels
gut mit Kupferpaste o.ä. "versorgen".
Benutzeravatar
scotty10
Entwicklungsleiter
 
Registriert: 30.04.2008, 10:26
Wohnort: Cottbus
Fuhrpark: Audi 100 C4 Avant - 2,3 Fronti (AAR) Bj. 92 - ca.360 000km

Re: Typ 44 Fronti Bremssättel hinten auf A4 B5 umbauen

Beitragvon scotty10 » 24.08.2017, 22:56

Mojn Mojn,

Die Idee mit dem Update auf die Sättel vom A4 B5 ist gut.
Dann hat man neue Sättel drauf und einige Jahre Ruhe.
Zumal man auch nicht weiß, wie lange die alte Girling-Ausführung noch zu erschwinglichen Preisen zu haben sein wird.

Von vielen Billig-Nachbauten hört man auch nicht viel Gutes , wenn's um die Haltbarkeit geht.

ABER :

Bitte auch bei den TRW-Girling- und LUCAS-Sätteln
vom A4-B5 keine falschen Hoffnungen machen.

Hab eben einen hinteren Sattel
von einem A4 Bj. 12/1995 zerlegt wegen Undichtigkeit.
Musste leider feststellen, dass bei diesem die Welle der Handbrems-Anlenkung total vom Rost zerfressen ist.

Diese haben also vom Grunde her genau das gleiche Problem, wie die alten Girling-Sättel. :/

Erschwerend kommt noch hinzu, daß das Zerlegen des Käfigs - unter dem die Druckfeder sitzt - (um an die Anlenk-welle heranzukommen) wesentlich schwieriger ist.
So wie es bis jetzt aussieht, braucht man dafür ein Spezial-Werkzeug.
Benutzeravatar
scotty10
Entwicklungsleiter
 
Registriert: 30.04.2008, 10:26
Wohnort: Cottbus
Fuhrpark: Audi 100 C4 Avant - 2,3 Fronti (AAR) Bj. 92 - ca.360 000km


Zurück zu Upgrades und Veränderungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 5 Gäste